• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Halsschmerzen durch Reflux?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Halsschmerzen durch Reflux?

    Hallo,

    hat jemand eine Idee, was das sein könnte?

    Vor 4 Wochen hatte ich eine Erkältung. In dieser Zeit blieb einmal beim Abendessen etwas in meinem Rachen stecken, was erst nach ewig langem starken Rumhusten (Brot esse, Wasser trinken half nicht) wieder raus ging. Ergebnis: fürchterliche Halsschmerzen ganz weit unten, die dann erst gegen Morgen ein erträgliches Ausmaß angenommen hatten. Lutschtabletten und Tee helfen nicht, weil sie die Stelle nicht erreichen.

    Ich war gleich am nächsten Tag beim HNO. Ergenis: es steckt nichts im Rachen fest. „Die Halsschmerzen gehen sicher bald weg“. Medikamente zum Nase-frei-machen. Krankgeschrieben. 1 Woche später war ich nochmal beim Hausarzt („Hmm, Hals ist rot. Antibiotika“, „Nein, danke.“) Halsschmerzen unverändert. Dann ein paar Tage später ochmal HNO: "Hm, man sieht nichts. Kann psychisch sein." Weiter Medikamente zum Nase-Frei-machen empfohlen.

    Jetziger Stand: Seit 4 Wochen unverändert Halsschmerzen tief unten (rauher Hals) mit hin und wieder Husten. Ich kannte sowas bisher nicht.

    Jetzt hat mir jemand gesagt, dass das Reflux sein könnte. Reflux? Auf einmal? Komischerweise habe ich seit gestern so eine Art Sodbrennen nach dem Essen bemerkt. Könnte vielleicht damit zusammenhängen! Und wenn ich jetzt so dran denke, brennt gleich die Speiseröhre. Aber ich habe Nachts keine Beschwerden und auch keine Schmerzen in der Brust. So schlimm kanns ja dann vielleicht auch nicht sein!?

    Nun weiss ich nicht, was ich tun soll. Bin in letzter Zeit sehr oft bei Ärzten gewesen (Hausausschlag, Erkältungen, PMS, Magen-Darm-Probleme). Meine Hausärztin hat mir gestern erst eine Überweisung in eine psychosomatische Ambulanz mitgegeben und rät, dann eine Psychotherapie zu machen. Weil ich eben immer wieder so Beschwerden haben und unter so vielen Dingen mehr leide als andere. Wenn ich jetzt wieder zu ihr gehe mit der Meinung, jetzt Reflux zu haben - ich weiss nicht! Die hat mich doch schon längst in die Psycho-Sparte abgeschoben. Und vielleicht sind die Halsschmerzen auch psychisch, ich weiss es ja nicht.

    Meine Frage: Sollte ich diesem Reflux nachgehen? Oder besser abwarten? Oder mal wieder zum Arzt?

    Bin dankbar für jeden Tipp!

    Liebe Grüße

    Wella


  • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


    Hallo Wella
    Meine Leidensgeschichte hilft Dir vielleicht:
    Ich habe seit über einem jahr ständige Erkältungen. Schleimhäute in Hals, Rachen und Nase sind ständig gereizt und sondern Schleim ab. Die Magenspiegelung hat nun gezeigt, dass ich einen Reflux habe. Wie fast immer in der Medizin sage ich nicht dass der Reflux die chronischen Erkältungssymtpome sicher bewirkt hat, aber sie liessen sich dadurch erklären. Bei mir arbeitet man jetzt mit einem Säurehemmer, weil mein Magen irgendwie nicht wirklich schliesst.

    Und zum Thema Arzt und Psycho-Schublade. Ich bin selbst von Beruf Psychologe und habe seit Jahren beruflich auch mit sogenannen psychosomatischen Leiden zu tun. Meine eigenen Hausärztin war auch so eine die sich aus PSychosomatik "spezialisiiert2 hat. Meine Erfahrung hat eindeutlig gezeigt, dass Du immer dann als "Psycho" betitelt wirst, wenn es noch keine Forschungsmöglichkeiten gibt, welche Dein Leiden erklären. Es gibt eben Menschen die nicht gleich gesund sind wie andere und dann ist auch die Schmerzwahrnehmung noch unterschiedlich. Dich wegen den von Dir beschriebenen Symptome in eine Psychotherapie schicken zu wollen ist lächerlich. Da rate ich Dir nur ein, was ich auch gemacht habe, schleunigst den Arzt wechseln.
    Und dann würde ich Dir einen Magenspiegelung empfehlen. Der HNO Arzt sieht nicht bis in die Speiseröhre. Es gibt Menschen die auch eine Art kleine Beutelchen in der Speiseröhre haben, woran Essensreste hängen bleiben können. Diese Menschen müssen dann etwas husten oder auch mehr trinken, um dass Essen zum Magen zu kriegen. Also alles was diese Tiefe die Du schilderst angeht, gehört zum Spezialist. Magenspiegelung war bei mir kein Problem. Achte aber auf einen guten Arzt mit neuerem Gastroskop. Und lass Dich von den Herren und Damen Hausärzten nicht zum Psycho deklinieren. Sie haben so oder so nicht die Fachkompetenz dies zu tun. Falls Du dich psychisch unstbil fühlst, geht zu einem Psychiater. (Du merkst vielleicht, ich habe meine Achtung vor vielen Hausärtzen verloren. Die haben in der heuten Zeit mit den mehrheitlich bereits recht fachkundigen Patienten auch keinen leichten Stand mehr. Die können auch nicht alles wissen).
    Hoffe Dir etwas geholfen zu haben.
    Lucas

    Kommentar


    • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


      In die Ambulanz zu gehen könnte Ihnen evtl helfen. Einen Reflux kann eine Gastroskopie sicher ausschließen. Eine medikamentöse Therapie kann ebenfalls helfen. Dies könnte auch auf Verdacht durchgeführt werden.

      Kommentar


      • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


        Reflux kann auch dann eine Ursache für chronische Halsschmerzen sein, wenn kein Sodbrennen auftritt und die Magenspiegelung einen weitgehend unauffälligen Befund ergibt. Es handelt sich dann um einen sogenannten Laryngopharyngealen Reflux (LPR). Eine ausführliche Beschreibung, allerdings mit viel Fachchinesisch, gibt es unter http://www.linguamed.de/linguamed/se...=3&artikel=720. Mich hat wegen solcher Beschwerden Dr. Oliver Reichel vom Uni-Klinikum München-Großhadern ( http://hno.klinikum.uni-muenchen.de/...?main=3&sub=59 ) erfolgreich behandelt, der sich auf diese Erkrankung spezialisiert hat.

        Bei mir trat bereits seit mehreren Monaten morgens Heiserkeit auf, die im Verlauf des Tages wieder verschwand und der ich weiter keine Beachtung schenkte. Nach einer leichten Erkältung begann dann eine chronische Heiserkeit mit Hustenreiz und einem Kloß-im-Hals-Gefühl (aber ohne Sodbrennen).

        Nachdem andere mögliche Ursachen ausgeschlossen worden waren, wurde ich gegen LPR mit einem Protonenpumpenhemmer (Pantozol 40 mg) sowie mit Gaviscon Advance Suspension behandelt, wodurch sich meine Beschwerden deutlich gebessert haben. Wie auf der LinguaMed-Seite beschrieben, wurde Pantozol zunächst mit zweimal täglicher Dosierung eingenommen, die anschließend allmählich reduziert wurde (Einnahme jetzt nur noch bei akuten Beschwerden). Gaviscon nehme ich weiterhin mit der empfohlenen Dosierung, da hier keine Nebenwirkungen zu erwarten sind. Nach Beginn der Behandlung dauerte es bei mir mehrere Monate, bis eine spürbare Besserung eintrat.

        Dr. Reichel hat mir die Ursache für meine Beschwerden so erklärt: Es gibt normalerweise bei allen Menschen täglich eine gewisse Anzahl von Reflux-Ereignissen, die aber keine Beschwerden verursachen, da die Speiseröhre ziemlich unempfindlich ist. Zum üblichen Ösophagealen Reflux mit Sodbrennen kommt es dann, wenn deutlich mehr Reflux-Ereignisse als üblich auftreten.

        Im Gegensatz hierzu steigt beim Laryngopharyngealen Reflux die Magensäure höher als üblich. Der Kehlkopf reagiert hierauf sehr empfindlich, so dass sehr wenige dieser Ereignisse ausreichen, um Halsbeschwerden zu verursachen. Da insgesamt nicht mehr Reflux-Ereignisse als üblich auftreten, kommt es dabei nicht zu Sodbrennen.

        Bei mir wurde bei einer Magenspiegelung eine kleine axiale Hernie (ICD-K44.9, siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Hiatal_hernia bzw. http://de.wikipedia.org/wiki/Hernie#Zwerchfellhernie) diagnostiziert. Diese begünstigt Reflux und wurde von Dr. Reichel als Indiz dafür gewertet, dass meine Beschwerden tatsächlich durch Reflux verursacht werden.

        Protonenpumpenhemmer wie Pantozol oder auch Nexium hemmen die Bildung von Magensäure. Da die Bildung von Magensäure durch die Nahrungsaufnahme angeregt wird, ist es wichtig, das Medikament morgens mindestens eine halbe Stunde (besser etwas länger) vor der ersten Mahlzeit einzunehmen, damit es bis dahin seine Wirkung voll entfalten kann.

        Gaviscon wird nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen eingenommen. Es enthält Alginat, welches als neutrale Schutzschicht auf dem sauren Mageninhalt schwimmt und dadurch gegen den Reflux wirkt.

        Kommentar



        • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


          Gerade habe ich noch eine bessere deutsche Darstellung der bei mir diagnostizierten axialen Hernie gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Hiatushernie

          Kommentar


          • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


            Servus Frank999,
            wie ging es weiter mit der Behandlung? Wie geht es Dir jetzt?

            Gruß
            ALBUNDY33

            Kommentar


            • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


              Ich nehme inzwischen Pantozol 40 mg etwa alle 5 Tage morgens mindestens eine halbe Stunde vor der ersten Mahlzeit und dazu jeden Tag Gaviscon Advance Suspension in der empfohlenen Dosierung. Ich verwende dabei die britische Import-Version mit Anis-Geschmack (PZN 2667464), da der Pfefferminz-Geschmack der deutschen Version bei mir den Hals ebenfalls ein wenig zu reizen scheint. Damit sind die Symptome bei mir so weit gelindert, dass ich sie nicht mehr als unangenehm empfinde.

              Kommentar



              • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                Vielen Dank für Ihre Antwort trotz des recht alten Beitrags.

                Kommentar


                • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                  Hallo Frank,
                  ich hätte da auch noch eine Frage an dich.

                  Bei mir wurde auch LPR festgestellt. Nur wurde bei mir nichts mit Gaviscon erzählt.
                  Die WIrkung des Medikaments überzeugt mich jedoch Daher wüsste ich gerne, ob du es wirklich 4 mal täglich nimmst? D.h. 3xEssen + vor dem Schlafengehen?

                  Weiterhin ist es ja recht teuer, wo kaufst du es und wie viel nimmst du jeweils ein?

                  Kommentar


                  • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                    Ich nehme Gaviscon Advance tatsächlich 4 mal täglich, jeweils einen Teelöffel voll. Ich verwende inzwischen die britische Import-Version mit Anis-Geschmack (PZN 2667464), da ich festgestellt hatte, dass der Pfefferminz-Geschmack der deutschen Version bei mir den Hals ebenfalls ein wenig reizt. Die britische Version wurde wohl auch in der bei http://www.refluxadvice.co.uk/downloads/gav_adv_eor.pdf beschriebenen Studie verwendet, die allerdings offensichtlich unter Beteiligung des Herstellers entstanden ist.

                    Bei Versandapotheken bekommt man das Medikament relativ günstig; wenn man mehrere Flaschen gleichzeitig bestellt, kann man oft auch noch die Versandkosten sparen. Eine Übersicht gibt es z.B. unter http://www.medipreis.de/suchen?q=2667464.

                    Kommentar



                    • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                      Super,
                      danke für deine schnelle Antwort. Ich habe es mir auch mal direkt bestellt und werde es ausprobieren!

                      Kommentar


                      • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                        Lieber Frank,

                        ich bin dir sehr dankbar, dass du hier in dem Forum berichtest. Erst durch dich bin ich darauf gekommen, dass ich einen LPR habe - und bin gezielt zu Ärzten gegangen. Die Diagnose wurde inzwischen bestätigt. Bei mir schließt der untere Schließmuskel nicht mehr richtig, warum weiß man nicht.

                        Jetzt habe ich noch einige Fragen an dich und würde mich sehr freuen, wenn du mir diese beantworten könntest:

                        - Ist das bei dir auch so, dass der untere Schließmuskel nicht mehr richtig schließt (durch deinen Zwerchfellbruch)?
                        - Weißt du, warum dann bei uns die Magensäure bis nach oben - also durch den oberen Schließmuskel hindurch - kommt? Ist dieser dann auch defekt?
                        - Wie hast du es geschafft von der regelmäßigen Einnahme von Pantoprazol wegzukommen - und diese durch das Gaviscon Advance zu ersetzen? Hälst du dich an eine spezielle Reflux-Diät?
                        - Wieviele Monate lang hast du das Pantoprazol in der Dosierung 2x40mg täglich genommen - und wie war dann die Reduzierung?
                        - Hat dich Dr. Reichel die ganze Zeit dabei begleitet?
                        - Hat Dr. Reichel dir auch das Gaviscon Advance empfohlen?
                        - Ich habe gelesen, dass LPR-Patienten generell schlecht auf PPIs ansprechen und dass evtl. flüssige Alginate (ich glaube, das ist Gaviscon Advance) besser wirken. Kannst du das bestätigen?

                        Fragen über Fragen. Bin dir sehr dankbar für deine Antworten!
                        Viele liebe Grüße!

                        Kommentar


                        • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                          - Ist das bei dir auch so, dass der untere Schließmuskel nicht mehr richtig schließt (durch deinen Zwerchfellbruch)?

                          - Weißt du, warum dann bei uns die Magensäure bis nach oben - also durch den oberen Schließmuskel hindurch - kommt? Ist dieser dann auch defekt?

                          Abgesehen von dem erwähnten Befund der Magenspiegelung habe ich keine Ahnung, was bei mir genau defekt ist.

                          - Wie hast du es geschafft von der regelmäßigen Einnahme von Pantoprazol wegzukommen - und diese durch das Gaviscon Advance zu ersetzen? Hälst du dich an eine spezielle Reflux-Diät?

                          Ich halte keine Diät. Bei bestimmten Speisen (z.B. Bonbons) spüre ich allerdings etwas stärkere Symptome.

                          - Wieviele Monate lang hast du das Pantoprazol in der Dosierung 2x40mg täglich genommen - und wie war dann die Reduzierung?

                          Ich habe den PPI so lange genommen, bis die Symptome so gut wie verschwunden waren. Das war bei mir ungefähr ein halbes Jahr. Danach wurde langsam reduziert: ein Monat lang nur noch einmal täglich, ein Monat lang alle 2 Tage, ein Monat lang alle 3 Tage usw. (jeweils morgens mindestens eine halbe Stunde vor der ersten Mahlzeit). Bei mehr als 5 Tagen hatte ich dann den Eindruck, dass die Symptome wieder zunehmen und habe daher den Abstand nicht mehr weiter vergrößert.

                          - Hat dich Dr. Reichel die ganze Zeit dabei begleitet?

                          Ja.

                          - Hat Dr. Reichel dir auch das Gaviscon Advance empfohlen?

                          Ja.

                          - Ich habe gelesen, dass LPR-Patienten generell schlecht auf PPIs ansprechen und dass evtl. flüssige Alginate (ich glaube, das ist Gaviscon Advance) besser wirken. Kannst du das bestätigen?

                          Bei mir wirkt die Kombination aus beidem sehr gut. Ohne eines von beiden hätte ich wohl stärkere Beschwerden.

                          Kommentar


                          • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                            Danke dir sehr für die schnelle Antwort!

                            Wie häufig brauchst du denn überhaupt noch das Pantoprazol und wenn, dann in welcher Dosierung?

                            Viele Grüße!

                            Kommentar


                            • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                              Wie bereits erwähnt: alle 5 Tage 40 mg morgens mindestens eine halbe Stunde vor der ersten Mahlzeit.

                              Kommentar


                              • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                Hallo,
                                ich melde mich auch noch mal. Nur für die Leute, die es interessiert.
                                Inzwischen habe ich auch den Weg in die Uniklinik München aufgenommen.
                                Herr Dr. Reichel ist jedoch bald im Vaterschaftsurlaub. Gut betreut fühle ich mich jedoch durch Hernn Dr. Patscheider.

                                U.a. sehr positiv war für mich, dass man sich wirklich Zeit genommen hat und nicht wie oftmals bei anderen Ärzten abgewürgt wurde!

                                Kommentar


                                • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                  Hallo jupidibu,

                                  wie sieht denn deine Medikation jetzt aus: Auch 2x 40 mg Pantoprazol + 4x täglich Gaviscon Advance? Wielange sollst du das nehmen bis die nächste Kontrolle erfolgt?

                                  Und: Nimmst du Pantoprazol schon länger oder fängst du jetzt erst damit an?

                                  Liebe Grüße.

                                  Kommentar


                                  • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                    Hey,
                                    ich habe erst durch meinen HNO-Arzt mit morgens einmal 20mg omep gestartet. Nach 2 Wochen dann auf morgens und abends je 20mg Omep auf Anraten meines HNO-Arzt.

                                    Mein HNO Arzt war der Meinung, dass man sich von unten an die richtige Dosis rantasten solle und das in vierwochen Schritten.

                                    Um die Meinung abzuklären war ich dann in München und dort wurde mir aktuell für zunächst 6 wochen morgens und abends je 80mg esomeprazol verschrieben. Das ist dann quasi ein off-label-use. Gaviscon wurde mir nicht direkt empfohlen, soll wohl aber auch nicht schaden. Deswegen nehme ich das auch 4 mal täglich.
                                    Der Leitfaden an der Uniklinik München sieht als weiter, wie von Frank beschrieben, den Thearpieanstatz als Goldstandard, sich hoch dosiert von oben runter zu dosieren.

                                    Aber bis jetzt hilft es. Die Symptome sind noch nicht ganz verschwunden, aber es wird besser. Mal sehen, bald habe ich wieder einen Termin in München.

                                    Kommentar


                                    • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                      Nachtrag.:

                                      Die Dosis morgen und abends 20mg Omep wurde mir von meinem Hausarzt gegeben.

                                      Ich kann dir nur ans Herz legen dich an die Uniklinik zu wenden. Scheinbar haben sie dort im Jahr viele Fälle und mehr Erfahrung als niedergelassene HNO-Ärzte, die nur gelegentlich mal einen Fall sehen.

                                      Kommentar


                                      • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                        Hey jubidibu,

                                        das mache ich auf jeden Fall!

                                        Hast du eigentlich auch einen entzündeten Kehlkopf?

                                        Was wird denn in 6 Wochen bei dir genau kontrolliert?

                                        Und: Machst du eine Art Reflux-Diät? Ich weiß momentan schon gar nicht mehr, was ich noch essen soll. Halte mich an alle möglichen Richtlinien, so gut ich kann, aber ich glaube, langsam wird mein Nährstoffbedarf nicht mehr gedeckt. Und von Milch und Milchprodukten habe ich jetzt auch gelesen, dass sie nicht gut sein sollen? Wie gehst du denn da vor?

                                        Liebe Grüße!

                                        Kommentar


                                        • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                          Nachtrag: Hast du eigentlich auch so ein häufiges Aufstoßen und Blähungen?

                                          Kommentar


                                          • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                            habe dir eine pn geschrieben!

                                            Kommentar


                                            • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                              Hallo Frank, nenn mir doch bitte mal Dein "Einnahmeschema" Pantozol. Wie lange hast Du welche Menge eingenommen bzw. nimmst ein. Danke

                                              Kommentar


                                              • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                                Möglicherweise ist der Beitrag zu alt (2008)

                                                Kommentar


                                                • Re: Chronische Halsschmerzen durch Reflux?


                                                  Siehe meine Antworten vom 21.08.11 und vom 01.06.09.

                                                  Kommentar