• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti

    ich bin 30 und gehe durch die Hölle..

    Kurz . Mein Broder 28 ist vor 4 Jahren das 2 mal an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und schlöeppt sich so hin, letztes Jahr sind meine Eltern mit Ihm in Urlaub gefahren zu erholung... Dort ist mein PAPA einfach tod umgefallen winfach so ..... meine Mum hat das nie verarbeitet wie wir alle , wir haben immer mit meinen Bruder gerechnet ..

    Vor 4 Tagen kam dann die Diagnose meine Mum hat Brustkrebs, Mammaca. und Metaatasen in der Lunge soll am 13.3 operiert werden dann chemo und Bestrahlung, durch meinen Bruder wissen wir was auf uns zukommt.

    Ich fühl mich so hilflos, ich vermisse meinen PAPA und jetzt muß ich Angst um meine MAMA haben genau wie um meinen Bruder..

    Warum wir schon wieder???????????

    Es geht darum das mir die Ärzte gesagt haben das sie auch seelisch kämpfen muß und die Krankheit auch ankämpfen muß, wie soll das gehen?? Mein Bruder , mein Papa?

    Versteht Ihr was ich meine , kann ich was tun ich mache schon alles für meinen Bruder, und natürlcih auch jetzt für meine Mum keine Frage sie ist alles für mich .
    Mein Problem das die seelische Belastung so hoch ist bei allen von uns, ich habe einen Sohn 8 der langsam frägtwas bei uns los ist....

    Was muß ich tun Anträge etc? Meine Mum ist in einen festen Arbeitsverhältniss, Arzthelferin und Ihre Chefin erster Satz ( Wann werden sie wieder arbeitsfähig sein) toll was........

    Sie hängt an Ihrem Job der lengt sie von allem ab, sie will ganz ganz schnell wieder arbeiten, ich denke sie sollte erst mal Ruhe haben zumal sie meinen PAPA noch nicht verarbeitet hat!

    Tut mir leid, klingt alles etwas konfus...


  • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


    hi Sabine,
    wenn ich das alles lese, dann denke ich mal, es fällt keinem leicht, dir darauf zu antworten. Ich versuche es aber trotzdem mal.
    Ganz ehrlich - als erstes solltest du dich mal bemühen um Hilfe für dich. Auch da gibt es sicher Selbstilfegruppen für Angehörige. Es gibt Hilfe für die Unterstützung evt. auch für die Hilfe und Unterstützung bei deiner Mama und deinem Bruder. Du musst aber auch dir selbst klar machen, dass wenn du jetzt nicht endlich Unterstützung bekommst und auch Ruhe und Kraft für dich, für dein Kind, dann wirst du das nicht schaffen, deine Mama und deinen Bruder zu unterstützen.
    Bitte such dir Hilfe die du brauchst und die dir zusteht und denke vorallem auch mal an dich.
    Ich weiß, das wird sich erst mal nach Briefkastentante für dich klingen - aber so ist das nicht gemeint. Sondern aus vollstem Mitgefühl.

    Bitte denke an dich, sonst kannst du nicht an andere denken!

    Ich drücke dir ganz feste die Daumen und wünsche dir und deiner Familie alles, alles Gute!
    Gruß
    Tsu

    Kommentar


    • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


      Ich bekomme HIlfe, geh zu nem Psych abner wegen der verarbeitung von meinen PAPA und jetzt das.................

      Ich glaub im Moment reagiere ich wohl extrem weil ich es nicht aktzeptieren kann ..

      Wie läuft das mit Rente und SB ausweis wann muß man das beantragen???
      Will ihr alles abnehmen wo sie ihren Familienstand eintragen muß (verwitwet) da dreht sie immer durch sozusagen...

      Ach mann was muß man in einem Leben alles durchmachen....

      Kommentar


      • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


        hallo sabine,
        also das mit dem Ausweis hat bei mir die das Brustzentrum geregelt. D.h. nach der OP kam eine "Casemanagerin" auf mich zu und hat mir in jeder Lage ihre Hilfe angeboten. Die rief ich dann auch an und sie hat mir die Anträge für den Behindertenausweis geschickt. Ich musst diese nur soweit ich es wusste, ausfüllen und an sie zurückschicken. Mit den Unterlagen für eine Reha klappte es genauso. Was den Arbeitgeber angeht muss ich sagen, er muss sowieso nur die ersten 6 Wochen finanziell aufkommen, danach bezahlt die Krankenkasse. Mir gings am Anfang so, dass ich es auch nicht glauben konnte, nicht mehr in die Arbeit zu gehen und ich wollte möglichst sofort wieder arbeiten. Aber nachdem mir mitgeteilt wurde, dass ich eine Chemobehandlung und Strahlentherapie erhalten sollte, hab ich mich erstmal auf diese Therapien eingelassen. So nach und nach stellte ich fest, dass diese und die Arbeit zu Hause schon Belastung genug sind. Also falls möglich, sollte sich der Arbeitgeber vorübergehend eine Aushilfe suchen, es hat keinen Sinn zu früh wie in die Arbeit zu gehen. Ganz viel für die Psyche hat mir mein Hund geholfen. Durch den musste ich täglich Gassi gehen.Meine Kinder
        ( Tochter 19 Jahre und Sohn 22 Jahre). haben mich auf einen Kurzurlaub (2 Übernachtungen) in die Berge entführt. Zum einen tat mir die Luft sehr gut, zum anderen war es die reinste Nervennahrung. Für die Psyche das Beste. Vielleicht könnt ihr ja mal auch mit deinem Sohn so war´s ähnliches unternehmen. Die Abwechslungen aus dem Alltag, sind für die Psyche sehr wichtig. Und das mit dem Haustier, falls irgendwie möglich, kann ich auch nur empfehlen. So ein Tier ist immer für einen da, ob´s dir gut geht oder schlecht. Gehts dir schlecht wirst du auf liebenswerte Weise getröstet.
        Ich wünsche dir und deiner Famlien alles Gute
        Gabi

        Kommentar



        • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


          Hallo Sabine, Gabriele hat Dir ja schon Wichtiges geschrieben. Ihr werdet nicht allein gelassen, in der Klinik wird man sich kümmern.
          Ich kann Deinen Zustand verstehen, wir sind auch eine Krebsfamilie.
          Mutter Brust, Vater Leber, Oma Darm, Neffe Hoden, alle gestorben, aber da war die Medizin noch nicht so weit.
          Ich sehe heut meinen BK etwas gelassener aber alle wie wir hier sind haben unsere Ängste welche uns manchmal fast verrückt werden lassen.
          Ich kann Gabriele nur beipflichten, Ablenken und wieder ablenken.
          Das mit dem Tier ist natürlich optimal aber ein neues anschaffen, ich weiß nicht in Deinem Zustand.
          Man muß ja zuerst voll auf das Tier eingehen und dazu bist Du vielleicht noch nicht in der Lage.
          Ich wünsch Dir alles Gute Sabine und das Du Deine Psyche in den Griff bekommst.
          Wenn Du ein bisschen in dem Forum liest wirst Du merken das viele in Deiner Lage sind, aber wir müssen durch!
          LG
          gilian

          Kommentar


          • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


            Es ist eine schwere Zeit, die Sie da grad durchmachen. Manchmal denkt man wirklich, schlimmer geht nicht. Und dann kommt der nächste Schlag.

            Vielleicht ist es ratsam, wenn Sie sich Hilfe suchen. Psychologen können einem ggf. helfen, mit der ganzen Situation umzugehen. Denn letztlich kann man an der Situation ja nichts ändern. Man muss daher sehen, wie man am besten mit ihr klarkommt. Und da gibt es die verschiedensten Strategien.

            Kommentar


            • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


              Liebe Sabine,
              Sprüche spare ich mir, die hörst Du wahrscheinlich genug. Mit dem ganzen Papierkram kenne ich mich auch nicht aus - ist für mich auch immer ein Horror. Aber ich denke heute abend Punkt 23 Uhr an Dich und Deine Familie.
              Gruß Lacrimare

              Kommentar



              • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


                ???????? Verstehe ich nicht ganz? Wieso 23 Uhr?

                Ps. Haben jetzt schon die 1 Chemo hinter uns und es ist Horror!!!

                Kommentar


                • Re: Bitte Hilfe Brustkrebsdiagnose meiner Mutti


                  Hallo Sabine,
                  23 Uhr, weil ich dann im Bett liege und Zeit habe, an Dich und Deine Familie zu denken. Zur Chemo: Ganz, ganz viel trinken. Bekommt Deine Mutter als Begleittherapie Dexamethason? Das dämpft die fiesen Nebenwirkungen etwas, ist aber ein starkes Kortison.
                  LG Lacrimare

                  Kommentar