• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kontaktlinsen beim Kind

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Kontaktlinsen beim Kind


    Hallo, Sie sollten sich eine weitere - augenärztliche - Meinung einholen von einem Kollegen, der der Anpassung von Kontaktlinsen in solchen Fällen positiv gegenübersteht. Adressen gibt es sicherlich beim Berufsverband BVA ( http://www.augeninfo.de/ ). Damit Sie auch einen passenden Kollegen finden, sollten Sie bei der Terminabsprache erläutern, worum es geht.

    Kommentar



    • Re: Kontaktlinsen beim Kind


      Wurde es denn näher begründet?
      Sofern die Brille Prismenanteile hat oder der massive Vergrößerungseffekt der Plusgläser fürs (bessere) Sehen tatsächlich erforderlich sein sollte (was ich aber nicht glaube), wäre dies mit Linsen so nicht zu bewerkstelligen.
      Sie können ruhig mal zu einem Optiker oder anderen Arzt gehen und das ganze langsam angehen lassen bzw. Linsen einfach mal probieren.

      Kommentar


      • Re: Kontaktlinsen beim Kind


        Hallo strabologe,

        vielen Dank für den Link. Ich schaue gleich mal nach. Ich würde schon gern das Anliegen so auch schildern, damit ich gleich von Anfang an weiß, ob hop oder top... Ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl heute, da die neue Orthoptistin die Argumentation meinerseits durchaus sinnvoll erachtete.. Aber leider, war der Oberarzt da anderer Meinung. Ich hab nichts gegen ihn. Im Gegenteil, er ist im Umgang mit meiner Tochter sehr lieb und geduldig. Ich verstehe auch, dass man nicht gleich zu Linsen greift, aber na ja.. war halt nicht..

        LG Bäumchen

        Kommentar


        • Re: Kontaktlinsen beim Kind


          Hallo Rdani,

          begründet wurde es nur mit dem Alter. Kontaktlinsen verschreiben sie erst ab 13 oder 14 Lebensjahren. Sie wäre noch zu klein. Sportunfälle passieren auch so..

          Ich hätte einen Optiker im Ort, der sofort auf Linsen umsteigen würde, aber und das bereitet mir Magenschmerzen: Wenn ich dies im Alleingang mache, ohne ärztliche Empfehlung, dann fürchte ich Ärger mit den behandelnden Augenärzten und der Orthoptistin.

          Die Eingewöhnung würde ich auch aufs Wochenende legen. Da kann ich sie beobachten, ihr helfen beim Umgang mit den Linsen. Beobachten, ob sie klar kommt.

          VG Bäumchen

          Kommentar



          • Re: Kontaktlinsen beim Kind


            Hallo,

            ich kann das Ganze richtig gut nachvollziehen, ich habe auch seit ich 4 Jahre alt bin eine Brille mit 9-10 Dioptrien (+-werte) und bekam mit 16 meine ersten Kontaktlinsen und da fing für mich das Leben erst an. Es kommt halt darauf an, wie Deine Tochter damit umgehen würde, ich trage schon immer harte Kontaktlinsen, hatte noch nie irgendwelche Probleme.
            Wenn Sie sorgsam mit der Brille umgeht, warum sollte das nicht
            auch mit den Kontaktlinsen funktionieren, es wäre einen Versuch wert.
            Ich habe einen noch nicht mal 3-jährigen Sohn mit einer Brille von 10 Dioptrien und mache mir auch schon Gedanken wie es in ein paar Jahren aussehen wird.
            Ich wünsche viel Erfolg und viel Kraft !

            Liebe Grüße

            Kommentar


            • Re: Kontaktlinsen beim Kind


              Hallo Gaby,

              ich habe Dein Posting gelesen. Meine Tochter hat auch mit +12,25 und +11,5 begonnen. Zylinder waren -1,5 in etwa. Achsen... keine Ahnung.. Wir haben auch nichts gemerkt und sie trägt die Brille seit sie 4 ist. Jetzt ist sie 7.

              Ich hab auch schon an höher brechende Brillengläser gedacht, damit sie dünner sind, weil dünn schleifen zu teuer wäre, aber selbst diese Gläser wären teuer. Vor allem, wenn sich immer wieder was ändert, das Gestell kaputt geht. Linsen kosten auch, das weiß ich.. Keine Ahnung.

              Vielleicht habe ich mich auch zu intensiv damit befasst und knabber nun an der Ernüchterung.
              Es wäre vielleicht auf nen Versuch angekommen. Dass man sagt,ok, an den Tagen mit Schulsport darf sie und der Rest Brille. Ich wäre da vollkommen kompromissbereit gewesen, wenn wir wenigstens einen Versuch hätten starten können.

              Liebe Grüße

              Kommentar


              • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                Hallo Bäumchen,
                vielleicht holst Du Dir wirklich nochmal eine 2. Meinung bzgl. Kontaktlinsen ein. Es gibt Augenärzte, die das Tragen von Kontaktlinsen auch bei Grundschulkindern durchaus befürworten.
                Was den Sonnenschutz betrifft. Kann Dein Optiker nicht einen Sonnenschutz-Clip für die Brille anfertigen, der an die Fassung "geklemmt" wird? Bei unserem Sohn war dies leider aufgrund der "dicken" Gläser nicht möglich.
                LG kurtel

                Kommentar



                • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                  Ja, ich denke auch, dass die Kontaktlinsen weiterhin ein Thema sein sollten.
                  MfG, A. Liekfeld.

                  Kommentar


                  • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                    Hallo,

                    ich wollte eine kurze Rückmeldung geben.

                    Gestern waren wir beim Augenarzt hier im Ort (in den Ferien müssen wir in die Augenklinik). Offensichtlich haben sich die Werte meiner Tochter verschlechtert. R: Sph.+9,25 Cyl. -0,75 Achse 40°, L: Sph. +10,75 Cyl. -1,75 Achse 160
                    Ich als Laie kann nicht sagen, ob es gravierend ist, weil auch die Zylinderwerte anders sind, als bei der letzten Refraktionsmessung am getropften Auge. Mich beunruhigt mehr, dass das linke Auge wieder über die +10 dpt. rauf ist. Zum Glück hab ich keinen Sandhaufen, in den ich jetzt grad den Kopf stecken möchte.. Meine Tochter ist jetzt 7,5 Jahre. Besteht die Hoffnung, dass es nochmal einen richtigen Schub zum Besseren gibt oder pendelt sich das nun bei diesen Werten ein? Ihr Visus liegt bei 0,6.

                    Jedenfalls fasste ich mir gestern ein Herz - obwohl ich weiß, dass die Ärztin gegen Linsen bei Kindern ist und setzte alles auf eine Kappe. Ich erzählte alles, was ich hier eingangs schrieb und sie sagte dann, dass sie sicher Linsen im Kindesalter nicht gut heißt, aber im Fall meiner Tochter auch sie den Sachverhalt versteht und Linsen befürworten würde. Zumindest an Tagen mit sportlichen Aktivitäten.
                    Auf der Überweisung für die Augenklinik wurde die "Linsen-Option" auch vermerkt. Sie sagte, dass dort Spezialisten wären, die Kontaktlinsen anpassen.

                    Nun bin ich ein wenig optimistischer, was die Linsenproblematik betrifft. Jetzt hoffe ich nur, dass die Orthoptistin und der Oberarzt der Augenklinik meinem Anliegen nachkommen können.

                    LG Bäumchen

                    Kommentar


                    • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                      Hallo,

                      gerade habe ich mit der Orthoptistin der Augenklinik in der meine Tochter behandelt wird gesprochen. Ich habe das Thema Linsen schon einmal angeschnitten und sie hält mein Kind für zu jung. Es wären wenn, dann nur Einmallinsen, wo sie sich nicht vorstellen kann, dass meine Tochter sie allein rein und raus bekommt. Bei Dauerlinsen würde Pflege notwendig sein und dafür sei sie generell zu jung... Ich müsse die Kosten der Linsen sowieso tragen, also würde ich nicht sparen.

                      Ich habe aber in Erfahrung bringen können, dass ab hohen Dioptrienwerten - bei Übersichtigkeit ab +8,00 dpt - die Linsen von der Kasse getragen werden. Ob nun voll oder anteilig entzieht sich meiner Kenntnis. Dazu muss aber ein Antrag bei der Krankenkasse eingereicht werden. Diese habe ich nun auch angerufen, ob sie vergleichbare Situation schon einmal hatten. Nein, und sie sagte mir noch, die Entscheidung über Bezuschussung kommt vom Medizinischen Dienst. Und ganz ehrlich, an dieser Stelle würde ich am liebsten die Flinte ins Korn werfen. Wenn die Augenklinik nicht dahinter steht, wie soll es der medizinische Dienst???

                      Es ist für mich kein kosmetisches Problem, sie hat die Brille seit sie 4 ist... Keine Ahnung.
                      Kann mir irgendjemand weiter helfen?

                      LG Bäumchen

                      Kommentar



                      • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                        Sie hatten doch bereits zuvor mit dieser Augenklinik die Erfahrung gemacht, dass sie gegen die Anpassung von KL sind. Ich verstehe deshalb nicht ganz, warum diese neuerliche Entscheidung für Sie so unerwartet kommt. Es ist doch logisch, dass Sie hier immer wieder eine Absage erhalten. Zudem scheint sich die Orthoptistin mit den Regularien der medizinisch indizierten Kostenübernahme von KL nicht auszukennen. Insofern kann man von ihr auch keine brauchbaren Informationen erwarten. Im Übrigen ist eine Augenklinik dafür eher weniger geeignet, schon wegen der anfangs häufigen Kontrollen. In der Regel gibt es hierfür kaum Kapazitäten, weshalb man solche Behandlungen auch lieber nicht durchführt. Prinzipiell ist auch in Zukunft nicht davon auszugehen, dass Sie die aktuelle behandelnden Ärzte und Orthotptistinnen von einer KL-Anpassung überzeugen können.

                        Deshalb nochmals mein Rat: suchen Sie sich einen Augenarzt, der eine frühe KL-Anpassung - so medizinisch begründet - befürwortet und auch durchführen kann. Adressen erhalten Sie beim Berufsverband der Augenärzte Deutschlands. In dem Augenblick, in dem Sie eine KL-Verordnung bei der Kasse einreichen, sieht die Sache dann auch ganz anders aus, und die Kostenübernahme sollte nur noch eine Formalie sein.

                        Kommentar


                        • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                          Hallo Strabologe,

                          ich weiß, dass wir deswegen schon unsere Differenzen hatten. Mich hat der Zuspruch unserer niedergelassenen Augenärztin ermutigt hat, es nochmal zu versuchen.

                          Ich habe mir jetzt eine Adresse eines Augenarztes in der Nähe raus gesucht, der Linsen anpassen kann.
                          Vielleicht ist diese Frage jetzt etwas ungeschickt gestellt, aber läuft man bei einem solchen Arzt auch wieder Gefahr, eine Ablehnung zu bekommen oder sind diese generell der Sache gegenüber aufgeschlossener und offener?

                          Meine letzte Hoffnung wäre nur noch eine 60 km entfernte Uniklinik mit Kontaktlinsenabteilung, die mir von einer Freundin empfohlen wurde, da diese mit ihrer Tochter dort behandelt wird, die an Grauem Star leidet. Auf der Homepage der Klinik steht zum Linsenthema, dass auch bei Kindern und Säuglingen mit höhergradigen Brechungsfehlern Linsen angepasst werden. Ich weiß nicht, ab welchen Werten man den Brechungsfehler so einstuft, denke aber dass meine Tochter in diese Kategorie passen würde.

                          VG Bäumchen

                          Kommentar


                          • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                            Hallo, natürlich kann auch der "neue" Augenarzt eine Anpassung bei Kindern ablehnen. Da hilft ein Telefonat vorab, um zu klären, ob dort prinzipiell keine Linsen bei Kindern angepasst werden, oder ob dies im Einzelfall entschieden wird.

                            Die 60 Km entfernte Uni-Klinik klingt gut, da sie offensichtlich auch bei Kleinkindern KL-Anpassungen vornimmt, also nicht generell Vorbehalte dagegen hat. Die Werte Ihrer Tochter sind so hoch, dass hier - wie bereits mehrfach erläutert - durchaus eine medizinische Indikation vorliegt. Ebenfalls der Rat: erst anrufen und nachfragen, dann einen Termin vereinbaren. Es könnte sich lohnen.

                            Kommentar


                            • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                              Hallo Strabologe,

                              ich habe die Uniklinik angeschrieben. Sie war auch auf der Liste, der von Ihnen genannten Webseite. Das bestärkte mich nochmals.

                              In der Mail habe ich die Problematik auch anhand ihrer Werte schon einmal dargestellt und um einen Termin bzw. eine Nachricht gebeten, ob sie mir weiter helfen könnten.
                              Die Fahrerei ist mir egal. Ich würde auch noch weiter fahren, wenn wir Hilfe bekommen würden, da sie auch mittlerweile beim Lesen und Schreiben Probleme hat.

                              Kommentar


                              • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                Na, dann drücke ich die Daumen! Sollten Sie einen Termin erhalten, wäre es sehr hilfreich, wenn Sie alle vorhandenen Vorbefunde (Augenarzt und Klinik) mitbrächten. Dies unterstützt die Beurteilung deutlich. Alles Gute!

                                Kommentar


                                • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                  Vielen Dank. Die Befunde von der niedergelassenen Ärztin sind sicher kein Problem.. ich glaube, sie hat auch immer einen Bericht der Augenklinik bekommen. Vielleicht kann sie mir diese in Kopie überlassen..

                                  Kommentar


                                  • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                    Sie könnten auch mal (wie schon geschildert) zusätzlich zu einem anpassungsfreudigen Optiker "um die Ecke" gehen, der Ihrer Tochter mal für ein paar Stunden solche weichen Probelinsen einsetzt. Wird durchaus auch kostenfrei gemacht. Dies dient allein dazu, dass Sie vorab ein Gefühl dafür bekommen, was Sie später erwarten wird und ein solcher völlig unverbindlicher Termin nimmt Ihnen vielleicht auch etwas die Angst und Spannung weg.

                                    Kommentar


                                    • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                      [quote Rdani0]Sie könnten auch mal (wie schon geschildert) zusätzlich zu einem anpassungsfreudigen Optiker "um die Ecke" gehen, der Ihrer Tochter mal für ein paar Stunden solche weichen Probelinsen einsetzt. Wird durchaus auch kostenfrei gemacht. Dies dient allein dazu, dass Sie vorab ein Gefühl dafür bekommen, was Sie später erwarten wird und ein solcher völlig unverbindlicher Termin nimmt Ihnen vielleicht auch etwas die Angst und Spannung weg.[/quote]

                                      Gute Idee, dann sollte der Optiker aber dringend umfangreiche Erfahrung in der Anpassung von KL bei Kindern haben!

                                      Kommentar


                                      • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                        Hallo,

                                        ich denke so einen Optiker kenne ich hier. Es wird wohl das Mittel der Wahl sein, was ich nutzen muss, denn anders hilft man mir nicht.

                                        Ich bin gerade etwas vor den Kopf geschlagen. Nachdem die Uniklinik nicht auf meine Mail reagierte, rief ich gerade an und man fragte mich, ob der Augenarzt die Veranlassung sieht, die Behandlung dort in Erwägung zu ziehen. Es diene nicht dazu, eine zweite Meinung sich einzuholen. Ich sagte der Dame am Telefon, dass wir von einer niedergelassenen Ärztin eine Überweisung bekommen würden, auch vorher schon alle 3-4 Monate in einer anderen Augenklinik in Behandlung waren und auf Empfehlung gern wegen der Problematik, die ich schilderte dort um einen Termin bitten. Nein, ich würde mir das zu einfach vorstellen. Sie seien keine Augenambulanz, sondern zur Behandlung von schweren Sehfehlern.. Ok. Das muss ich dann akzeptieren. Dann ist die Thematik bei meiner Tochter offensichtlich nur halb so wild, wie ich dachte.. (Bitte um Entschuldigung, da ich zu Sarkasmus neige)

                                        LG Bäumchen

                                        Kommentar


                                        • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                          Guten Tag,
                                          auf jeden Fall handelt es sich um eine "höhere" Fehlsichtigkeit bei Ihrer Tochter und Sie sollten es versuchen...
                                          Viel Erfolg und Durchhaltevermögen!
                                          A. Liekfeld.

                                          Kommentar


                                          • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                            Guten Tag Frau Dr. Liekfeld,

                                            ich habe heute per Mail einen Termin in der besagten Uniklinik bekommen. Die zuständige Orthoptistin hat mir geschrieben. Es wird zwar Ende Oktober, aber das ist ok. Ein Termin in den Ferien ist mir lieb, da ich meine Tochter nicht aus der Schule nehmen muss, obwohl mir heute auch diese Option zugesagt wurde, nachdem ich ein Gespräch mit der Lehrerin hatte.

                                            Dennoch werde ich im August den Termin bei unserer bisherigen Augenklinik wahr nehmen, um Klarheit zu bekommen, wieso die Augen so schlecht geworden sind und meine Tochter erhebliche Leseprobleme zeigt. Das Problem nehme ich nicht mit ins neue Schuljahr.

                                            Das Anliegen mit den Kontaktlinsen werde ich in der Uniklinik ansprechen.

                                            Viele Grüße und Danke für die Motivation durchzuhalten.
                                            Bäumchen

                                            Kommentar


                                            • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                              Guten Morgen,
                                              da drücke ich weiterhin die Daumen und wünsche noch erholsame Rest-Ferien und einen guten Start in das neue Schuljahr...
                                              A. Liekfeld.

                                              Kommentar


                                              • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                                Hallo,

                                                ich wollte noch kurz etwas an Neuigkeiten schreiben.

                                                Nachdem wir vor 2 Wochen in der Augenklinik (wo wir bisher immer waren) gewesen sind, dürfen wir nun übermorgen ebenso dort zum Linsenanpassen!
                                                Es war schon ein ziemlicher Kampf, da ich den Eindruck hatte, der Oberarzt ist vollkommen dagegen. Er schilderte mir alle Risiken, die die Linsen mit sich bringen (Hornhautentzündung, die zum Erblinden führen kann).. Unzureichende Reinigung.. Ich habe ihm gesagt, dass ich mir bewusst bin, dass es mit Risiken verbunden ist, ich aber meinem Kind einige Probleme versuchen will zu ersparen, unter denen sie jetzt leidet. Wir einigten uns auf Tageslinsen, weil das Infektionsrisiko dabei nahezu Null sei.

                                                Nun bekam ich vor 3 Tagen den Anruf der Optikerin der Klinik, dass die Linsen meiner Tochter, zum Anprobieren da wären. Bei ihren Werten hatte man mir schon eine 2-wöchige Wartezeit prophezeit. Sie sagte mir gleich, dass für sie keine Tageslinsen machbar seien, auch keine Monatslinsen - wäre viel zu teuer, sodass man Jahreslinsen in Betracht zieht.Sie meinte, ich müsse nur die Reinigungsflüssigkeiten zahlen. Sollte die Krankenkasse die Linsen tatsächlich übernehmen? Kann sie das jetzt schon wissen?

                                                Nun fahren wir in der kommenden Woche zum Anpassen und ich bin gespannt, wie meine Tochter die Linsen empfindet und wie sie damit zurecht kommt. Parallel lasse ich noch eine Brille mit den neuen Werten anfertigen.

                                                Viele Grüße Bäumchen

                                                Kommentar


                                                • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                                  Na, da scheint ja endlich Bewegung in die Sache zu kommen - Glückwunsch! Die Kosten für die KL werden meines Wissens immer noch von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, weil hier wegen der Stärke der Korrektur eine medizinische Indikation vorliegt. Aber so schnell, wie die Heil- und Hilfsmittelliste der GKV zusammengestrichen wird, kann man nie sicher sein. Fragen Sie am Besten bei Ihrer KV nach und nennen ihnen ggf. auch die Stärke der ermittelten Fehlsichtigkeit.

                                                  Haben Sie Geduld während der Anpassung, es braucht manchmal etwas Zeit, bis man sich an das neue Medium gewöhnt hat. Also nicht gleich enttäuscht sein, wenn es zu Beginn vielleicht nicht 100%ig klappt. Das sollte auch Ihre Tochter wissen, damit Sie nicht den Eindruck gewinnt, dass sie evtl. einen Fehler macht! Je lockerer sie die Sache angeht (ohne die hygienischen Grundregeln zu vernachlässigen!), desto eher wird sie damit zurechtkommen. Ich drücke die Daumen!

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Kontaktlinsen beim Kind


                                                    Hallo Strabologe,

                                                    ich danke Ihnen. :-)
                                                    Ich schätze mal, es wird für beide eine neue Erfahrung werden. Vielleicht konzentriere ich mich bei ihr erst auf das Tragen ggf. Wechseln und die Reinigungsgeschichte übernehme ich bis sie mit den Linsen ohne Probleme zurecht kommt. Dann zeige ich ihr den Rest noch.

                                                    Meine KV meinte, dass bei ihren Werten nichts bezuschusst wird, da sie nicht die Kriterien erfüllt. Deshalb wundert mich die Aussage der Optikerin. Vielleicht hab ich auch nur was falsch verstanden. Morgen Abend weiß ich mehr!

                                                    Kommentar