• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombosespritzen nach Kreuzband-OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombosespritzen nach Kreuzband-OP

    Hallo und guten Tag! :-)

    Ich habe eine kurze aber wichtige Frage, da ich gerade ziemlich verwirrt bin und nicht weiß, was ich machen soll. Ich wurde am 05.01 am Kreuzband operiert (vorderes) und muss dementsprechend Thrombosespritzen setzen. Am Montag habe ich meine Fäden gezogen bekommen und nach einem neuen Rezept für die Spritzen gefragt. Der Orthopäde meinte, ich bräuchte keine mehr. Somit habe ich gestern meine letzte Spritze aufgebraucht. Nun steht aber in meinem Bericht von der Klinik, wo ich operiert worden bin, dass ich bis zur Vollbelastung spritzen soll. Ich laufe (natürlich) noch mit Krücken rum. Was stimmt denn jetzt? Ich bin nur verunsichert, weil ich es natürlich richtig machen möchte und ggfs. muss ich mir sonst noch ein Rezept in der Notaufnahme o. ä. holen.


  • Re: Thrombosespritzen nach Kreuzband-OP

    Zusatzinformation. Ich musste mir bisher abends eine Spritze MonoEmbolex 3000 I.E. setzen.

    Kommentar


    • Re: Thrombosespritzen nach Kreuzband-OP

      Hallo,

      ich gehe davon aus, dass die Klinik, die Sie operiert hat, die Entscheidung treffen sollte, denn die Dauer der Thromboseporphlaxe hängt von mehreren Faktoren ab, u.a. von der OP-Dauer, und der Mobilität nach der OP. Und die OP war nun einmal in der Klinik.
      Bitte nehmen Sie den Klinikbericht unbedingt mit, wenn Sie zur Notaufnahme gehen.
      Hoffentlich finden Sie einen Notdienst, der MonoEmblex vorrätig hat. Das ist nicht selbstverständlich, weil es ganz verschiedene Heparin-Präparate gibt, die nicht ausgetauscht werden sollten. Ggf. könnten Sie die fehlende Injektion für heute bestimmt auch in der Klinik bekommen.

      Ich wünsche Ihnen gute Besserung!
      Viele Grüße

      Dr. Heike Pipping

      Kommentar


      • Re: Thrombosespritzen nach Kreuzband-OP

        Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe montags (zwei Tage ohne Spritzen) Rücksprache mit der Klinik gehalten und es soll bis zur Vollbelastung fortgesetzt werden. Nun ist aktuell Tag 35 post OP und somit werde ich heute auch meine 35te Spritze nehmen (mal die zwei fehlenden mitgerechnet). Vollbelastung habe ich leider immer noch nicht. Kann aber einige Schritte mit einer und sogar wenige mit keiner Krücke gehen. Ich muss mich erst rantasten und trau mich noch nicht ganz.

        Laut Packungsbeilage sollen die Spritzen in "besonders schweren Fällen", also in diesem Fall Knie OP, 28-35 Tage verabreicht werden (Empfehlung). Ich gehe jetzt davon aus, dass ich auch noch einige Tage die Spritzen setzen darf (ohne mir damit zu schaden) und ich diese dann bedenkenlos ansetzen kann. Oder muss beim Absetzen was beachtet werden? Vor einer Woche wurden nochmals die Thrombos gecheckt, die waren ok.

        Kommentar



        • Re: Thrombosespritzen nach Kreuzband-OP

          Hallo,

          beim Absetzen muss nichts beachtet werden. Versuchen Sie, in Bewegung zu bleiben, das ist wichtig.
          Gute Besserung und viele Grüße
          Dr. Heike Pipping

          Kommentar


          • Re: Thrombosespritzen nach Kreuzband-OP

            Vielen Dank! Das werde ich. Ich bin heute schon einmal eine Strecke von zwei Kilometern gelaufen. Eben mit Krücken und großer Belastung, und ich bin zweimal 10 Minuten in der Wohnung auf und ab gelaufen. Reicht das? Ich muss mein Knie natürlich auch schonen, ich habe noch viel Flüssigkeit im Knie und Druck. Meine Physio meinte, dass ich die Spritzen wirklich absetzen kann und ich sie echt lange genommen habe (37 Tage), dh ich nehme sie seit zwei Tagen nicht mehr. Es macht mich aber etwas nervös.

            Kommentar