• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Umstellg. von Cipralex auf Citalopram

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Umstellg. von Cipralex auf Citalopram

    Sehr geehrte Frau Doktor Pipping,
    seit ca. zwei Jahren nehme ich tgl. eine Tablette (20mg) CIPRALEX (in Kombination mit LEVECTIRACETAM, Dosis 2x1000mg). Beides ist mir von einem Medikamentenspezialisten der UK Bonn verordnet worden, da ich nach Entfernung eines Hirntumors unter epil. Anfällen leide. Ich bin mit der Wirkung der Medikamente mehr als zufrieden.
    Bei meinem letzten Besuch in Bonn Anfang vergangener Woche verschrieb der Arzt mir wieder beide Medikamente (Zuzahlung für mich bis dato ledigl. 5€ für das CIPRALEX). Als ich zwei Tage später mit dem Rezept in die Apotheke ging, folgte das "böse Erwachen": Ich sollte plötzlich für CIPRALEX (300 Stück) mehr als 600€ Eigenleistung erbringen. Abgesehen davon, dass mir der Grund hierfür nicht klar ist, ist es mir finanziell auch nicht möglich, zumal ich beide Medikamente bis an mein Lebensende werde nehmen müssen. Nach meinem Anruf verschrieb man mir in Bonn ersatzweise CITALOPRAM, und mir stellen sich jetzt die Fragen:
    - Ist die Wirkung die gleiche?
    - Ist mit evtl. Gewichtszunahme (die sich unter CIPRALEX eindeutig nicht einstellte) zu rechnen?
    - Kann ich CITALOPRAM, wenn meine CIPRALEX in ca. drei Wochen aufgebraucht sind, "nahtlos" und in gleicher Dosierung weiternehmen?
    Für eine baldige Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    ChrissieM


  • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


    Hallo Chrissie,

    die beiden Stoffe sind sich chemisch sehr ähnlich: das Citalopram ist ein Razemat, Cipralex ein Enatiomer (also eine Art chemisches Spiegelbild).

    Das Wirkungs-/Nebenwirkungsprofil ist also vergleichbar.

    Die aktiven Hauptmetaboliten (also die Stoffe, die für die Wirkung verantwortlich sind) sind beim Citalopram allerdings geringer (vielleicht weiß ein User in welchem Ausmaß?).

    Die Konsquenz wäre also eine evtl. höhere Dosierung. Einzelheiten konnte ich in der Literatur leider nicht finden.

    Gruß

    ---MarcEN---

    Kommentar


    • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


      Hallo,

      über den Unterschied zu Citalopram kann ich nichts sagen. Falls Sie aus irgendeinem Grund bei Cipralex bleiben wollen/müssen: Das Mittel wird von diversen Firmen als preisgünstigerer Import angeboten (nach wie vor aber rezept- und somit apothekenpflichtig). Hier mal 2 PZN für Packungen mit 100 Filmtabletten zu 20mg:
      7073752 (Preis 172,18)
      5745986 (Preis 150,87)

      Die Preise gelten für "Kassenrezept incl. 5€ Zuzahlung", sind jetzt aus dem Webshop der "Bodfeld-Apotheke". Immer noch viel Geld, aber doch etwas erträglicher.... Vielleicht kann Ihre Apotheke vor Ort diese (Re)importe ja auch besorgen.

      Grüße,
      th.

      Kommentar


      • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


        Hallo Marc,
        vielen Dank für Ihre Antwort - jetzt bin ich ein ganzes Stück klüger. Muß mich jetzt nur noch schlau machen, ob eine Dosiserhöhung angeraten ist. Mir geht es mit der Medikamenten-Kombination von KEPPRA (Levetiracetam) und CIPRALEX derzeit eigentlich gut, und ich möchte natürlich, dass das so bleibt () - zumal ich beide Medis wohl bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag werde nehmen müssen... (()
        Nochmals DANKE + Liebe Grüße von
        Chrissie

        Kommentar



        • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


          Hallo Thomas,
          danke für Ihren Tipp. Werde jedoch wahrscheinlich (auf Anraten meines behandelnden Neurologen) auf CITALOPRAM umsteigen. Das ist zuzahlungsfrei (bis auf die üblichen 5€). Denn in Anbetracht der Tatsache, dass ich CIPRALEX noch über einen nicht absehbaren Zeitraum werde nehmen müssen, erscheint mir die Eigenleistung zu dem Re-Import immer noch recht hoch.
          Trotzdem Danke für Ihre Mühe.
          LG
          Chrissie

          Kommentar


          • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


            Reimporte sind derzeit nicht lieferfähuig. Selbst direkte Bestellung beim Importeur ist nicht möglich. Leider! Ob und wann sich die Lage ändert kann niemand sagen. Also zugreifen wo es noch bestände gibt.

            LG
            LaSa

            Kommentar


            • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


              Der Unterschied in der Dosierung ist 1:2, also 10mg Cipralex entsprechen 20mg Citalopram.
              Dadurch das Escitalopram(Cipralex) das S-Enantiomer(ist praktisch im Citalopram auch verfügbar) und das Gegenstück(R-Enantiomer) fehlt, zeigen sich etwas weniger Nebenwirkungen.

              Die aktiven Hauptmetaboliten (also die Stoffe, die für die Wirkung verantwortlich sind) sind beim Citalopram allerdings geringer (vielleicht weiß ein User in welchem Ausmaß?).
              stimmt so nicht! Beide Stoffe sind gleich vorhanden. Doch bei 20 mg Citalopram sind 10mg R-Enantiomer und 10mg S-Enantiomer(Cipralex). Von daher folgend die halbe Dosis beim Cipralex. OK?

              LG
              LaSa

              Kommentar



              • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                Hallo zusammen,
                möchte mich an dieser Stelle einmal "kollektiv" bei allen bedanken, die sich hier "meinen" Kopf zerbrechen (@Labersack: Ein besonderes DANKE!!!). Die bislang in so kurzer Zeit eingegangenen Antworten haben mir bereits sehr weitergeholfen. Leider kann ich als "Med-Newbie" nicht so recht Gleiches mit Gleichem vergelten - sollte jedoch irgendwer Fragen zu Gehirntumoren und/oder Epilepsie haben, kann ich vielleicht weiterhelfen?
                LG von Chrissie

                Kommentar


                • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                  Hallo,

                  Sie können vermutlich nach Absprache mit Ihrem Arzt von Cipralex(R) zu Citalopram wechseln.

                  Grundsätzlich kann ich zu Escitalopram (Cipralex) nochmals kurz erklären: Seit Juli 2011 gibt es einen Festbetrag für Präparate, die Citalopram enthalten. Escitalopram ist der wirksame Teil zweier äußerst ähnlicher Stoffe, die das Citalopram bilden. Der Gesetzgeber hat entschieden, nur noch den Preis für Citalopram zu erstatten, das bewährt und preiswert und schon lange auf dem Markt ist.
                  Für Escitalopram ist das Patent relativ neu, der Preis viel höher. Wird nun ausdrücklich weiter Cipralex (R) verordnet, so ist die Differenz zwischen Festbetrag und Preis für Cipralex nun vom Patienten zu zahlen oder er sollte auf Citalopram umgestellt werden. Der Hersteller hat angekündigt, den Preis für Cipralex (R) nicht zu senken. Die etwas günstigeren Reimporte waren schnell ausverkauft.
                  Diese Prozedur gibt es auch für andere Wirkstoffe. In Absprache mit dem Arzt ist aber eigentlich immer eine Lösung in Form einer Alternativverordnung zu finden.

                  Mit freundlichen Grüßen

                  Dr. Heike Pipping

                  Kommentar


                  • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                    Sehr geehrte Frau Dr. Pipping,
                    danke für Ihre Antwort. Werde von CIPRALEX auf CITALOPRAM umstellen und mit der UK Bonn vorher abklären, ob ich die Dosis nun verdoppeln soll/muß.
                    Meine Sorge ist, dass CITALOPRAM nicht die gleiche (sehr gute) Wirkung wie CIPRALEX hat - und (wie schon in meiner "Frage-Mail" geschrieben) dass durch die Umstellung mein Gewicht steigt (kann ich nun wirklich nicht gebrauchen)!
                    Telefoniere seit Tagen von "Pontius nach Pilatus": Apotheke: Verweist mich an Krankenkasse - Krankenkasse: Verweist mich an Hersteller LUNDBECK - LUNDBECK: verweist mich an Gemeins. Bundesausschuß, UA Arzneimittel. Jeder schiebt dem anderen die Verantwortung zu, und der Patient schaut wieder einmal "in die Röhre".
                    Danke Ihnen dennoch für Ihren Rat!
                    Mit freundlichen Grüßen
                    ChrissieM

                    Kommentar



                    • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                      Sehr geehrte Frau M.,

                      es geht wirklich vor allem um die Besprechung der Dosierung mit Ihrem Arzt. Ich hoffe, daß Ihnen Citalopram auch gut hilft und Sie es gleichzeitig gut vertragen.
                      Den Verweis der Apotheke an die Krankenkasse verstehe ich nicht. Es gibt keine Extragenehmigungen für Cipralex, die die Krankenkasse erteilen würde. Die gesetzlichen Regelungen stehen fest, die Preise der Medikamente auch.

                      Mit freundlichen Grüßen
                      Dr. Heike Pipping

                      Kommentar


                      • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                        Liebe Frau Dr. Pipping,
                        Sie haben recht - ich werde die UK Bonn anmailen und meinen behandelnden Arzt nach der genauen, für mich sinnvollen Dosierung fragen. Und hoffen, dass es mir genausogut bekommt wie CIPRALEX.
                        Danke nochmals für Ihre Mühe!
                        Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
                        ChrissieM

                        Kommentar


                        • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                          Ich habe mir mal das Verfahren, was dazu führte, dass die GKV's (Gesetzlichen KrankenVersicherungen) Cipralex nicht mehr in ihrem "heiligen Arzneimittelkatalog" haben dürfen. Es ist echt der Wahn. Ich glaubte fast, ich bin in einem Horror-Sience-Fiktion-Thriller.

                          Und niemand kann was dagegen tun, denn es ist alles durch unsere Gesetzgebung rechtlich abgesichert und durch unzählige Verordnungen und Richtlinien legitimiert. Wer da noch durchblick ist reif für die "Klapse".

                          Wen wundert's? (:\\)

                          Kommentar


                          • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                            Hallo Michl,
                            hatte vorgestern an den Gemeins. Bundesausschuß (UA Arzneimittel) in Berlin eine Mail geschickt und um Rückruf der zuständigen Person gebeten - und siehe da, bereits gestern klingelte das Telefon, und man meldete sich bei mir! Neues konnte man mir dort auch nicht sagen, jedenfalls hat nun das Pharmaunternehmen LUNDBECK wieder den "schwarzen Peter". Wirklich bringen tut dies mir nichts - aber ich mache mir erhebliche Gedanken, WER letztendlich für diese ganzen patientenunfreundlichen Verordnungen zuständig ist.
                            Könnten Sie nicht den Artikel über dieses Verfahren (warum die GKVs Cipralex nicht mehr in den Arzneimittelkatalog aufnehmen) hier veröffentlichen? Das wäre sicher nicht nur für mich von Interesse.
                            LG
                            ChrissieM

                            Kommentar


                            • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                              Letzen Endes ist dieses ganze Flickwerk immer nur dem Geld geschuldet. In der Vergangenheit finden sich viele dieser irrigen Dinge. Denken wir an die Fettsenker Sortis und Crestor. Bekannt ist das diese Statine am potentesten wirken. Trotzdem wurden sie in die Klasse der Statine mit Festbetrag gesteckt. Persönlich stand ich dann auch vor der Entscheidung kräftig Zuzahlen oder ein billiges Statin. Also der Versuch mit dem Statin welches von den "Experten" von Staat und Krankenkasse probagiert wird, nämlich Simvastatin. Ergebnis war deutlich, die Zielwerte wurden nicht erreicht. Also wurde das Medikament Ingey angesetzt. Ich hatte wieder gute Werte. ABER, das Medikament ist deutlich teurer als Sortis oder Crestor UND wird von den KAssen anstandslos bezahlt! Verrückte Welt, denn hier scheint nur ein Machtkampf ausgetragen zu werden um zu zeigen wer hier wem was zu diktieren hat. Und das auf Kosten von Patienten! Geld gibt es viel, doch die Gesundheit gibts nur einmal.
                              Ich kann niemanden hier Zuversicht zusprechen der denkt das eine Kasse hier die Kosten übernimmt. Einzig machbar wäre eine Petition, ähnlich wie bei dem Austausch von hochwirksamen Opioiden in der Schmerztherapie, beim Bundestag einzureichen.
                              Sollte INteresse bestehen, so wäre ich gerne bereit hier diese Sache in die Hand zu nehmen. Bewusst sollte aber auch sein, dass auch genügend Unterzeichner vorhanden sind. Die Unterzeichnung kann online erfolgen.

                              LG
                              LaSa

                              Kommentar


                              • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                                Hier einige Links zu diesem Thema:
                                Beschluss bzw. Gesetz im Bundesärzteblatt::
                                http://www.g-ba.de/downloads/39-261-..._SSRI_BAnz.pdf

                                Zusammenfassende Dokumentation:
                                http://www.g-ba.de/downloads/40-268-...-X_SSRI_ZD.pdf

                                Schreiben des BMG an den gemeinsamen Bundesausschuss:
                                http://www.g-ba.de/downloads/40-268-..._SSRI_BMG1.pdf

                                Ergänzende Stellungnahme des g-ba:
                                http://www.g-ba.de/downloads/40-268-...SSRI_G-BA1.pdf

                                Viel Spaß und starke Nerven beim Durcharbeiten
                                Michl0605

                                Kommentar


                                • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                                  Hallo Michl,
                                  die gb-a-Seite kenne ich bislang nur flüchtig.
                                  Werde mich jedenfalls am Wochenende mal durch die Links "ackern" (:\\).
                                  Vielen Dank dafür.
                                  LG
                                  ChrissieM

                                  Kommentar


                                  • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                                    Hi, chrissie,

                                    [quote chrissiem62]Ich sollte plötzlich für CIPRALEX (300 Stück) mehr als 600€ Eigenleistung erbringen.[/quote]
                                    Die strittige Festbetragsregelung wurde am 13.12.2011 gekippt, seit dem ist über die reine Zuzahlung hinaus keine Eigenleistung mehr zu erbringen. Siehe http://www.aerztezeitung.de/politik_...m-gekippt.html vom 13.12.2011.

                                    [quote chrissiem62]Abgesehen davon, dass mir der Grund hierfür nicht klar ist[/quote]
                                    Der Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) hatte am 01.07.2011 unsachgemäß Cipralex ohne Berücksichtigung des deutlich günstigeren Nebenwirkungsprofils von Cipralex der gleichen Wirkstoffgruppe wie Citalopram zugeordnet.
                                    Siehe http://www.aerztezeitung.de/praxis_w...klagt-gba.html Lundbeck klagt gegen den GBA vom 10.06.2011.

                                    [quote chrissiem62]Ist die Wirkung die gleiche?[/quote]
                                    Die Wirkweise und der eigentliche Wirkstoff sind der gleiche (daher die Einordnung in die gleiche Festbetragsgruppe). Cipralex ist jedoch eine Weiterentwicklung von Citalopram und besitzt statt dessen zwei Wirkstoffarmen (dem, der die gewünsche Wirkung erzeugt und einem zweiten, der ausschließlich Nebenwirkungen erzeugt) nur den der beiden Wirkstoffarme, der für die gewünschte Wirkung zuständig ist und ist daher deutlich nebenwirkungsärmer.

                                    [quote chrissiem62]Ist mit evtl. Gewichtszunahme (die sich unter CIPRALEX eindeutig nicht einstellte) zu rechnen?[/quote]
                                    Ich habe unter der quasi Zwangs-Umstellung von CIPRALEX auf CITALOPRAM insgesamt 10 Pfund zugenommen von 60 auf 65 kg, worunter ich ziemlich gelitten habe.

                                    [quote chrissiem62]Kann ich CITALOPRAM, wenn meine CIPRALEX in ca. drei Wochen aufgebraucht sind, "nahtlos" und in gleicher Dosierung weiternehmen?[/quote]
                                    Eine direkte Umstellung ist aufgrund der gleichen Wirkweise möglich. Aufgrund des Nebenwirkungsarms von CIPRALEX muss man allerdings die doppelte Wirkstoffmenge einnehmen, um die gleiche Wirkung zu erzeugen.

                                    Aufgrund der massiven Nebenwirkungen, wie extremer Müdigkeit, Migräne, Dauerschwindel, Übelkeit, massiven Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, die ich unter CITALOPRAM hatte, würde ich aus meiner Erfahrung heraus dringend von einer Umstellung abraten und bei CIPRALEX bleiben. Ich selbst habe nach dem Fall der Festbetragsregelung auch sofort wieder zurückgewechselt und habe jetzt unter CIPRALEX das Gefühl, ich komme nach fünfmonatiger Betäubung unter CITALOPRAM dank CIPRALEX endlich wieder zu mir.

                                    Alles Gute!

                                    * roxy *

                                    Kommentar


                                    • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                                      [quote thomas]über den Unterschied zu Citalopram kann ich nichts sagen.[/quote]

                                      Die Wirkweise und der eigentliche Wirkstoff sind der gleiche (daher die Einordnung in die gleiche Festbetragsgruppe). CIPRALEX ist jedoch eine Weiterentwicklung von CITALOPRAM und besitzt statt dessen zwei Wirkstoffarmen (dem, der die gewünsche Wirkung erzeugt und einem zweiten, der ausschließlich Nebenwirkungen erzeugt) nur den der beiden Wirkstoffarme, der für die gewünschte Wirkung zuständig ist und ist daher deutlich nebenwirkungsärmer.

                                      Viele Grüße

                                      * roxy *

                                      Kommentar


                                      • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                                        Aufgrund der massiven Nebenwirkungen, wie extremer Müdigkeit, Migräne, Dauerschwindel, Übelkeit, massiven Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, die ich unter CITALOPRAM hatte, würde ich aus meiner Erfahrung heraus dringend von einer Umstellung abraten...
                                        und da dies in Studien ebenso nachweisbar war, ist das Gericht den Ansichten der Fa. Lundbeck gefolgt.
                                        Manchmal kann man sich schon die Frage stellen, weshalb geforscht wird wenn der spürbare Fortschritt nicht beim "normalen" Patienten ankommt. Vergleichen wir doch das Ganze einmal mit Benzin. Das gibt es in unterschiedlichen Qualitäten, aber grundsätzlich bleibt es Benzin. Hier schreit auch niemand rum das diese Unterschiede unterschiedlich kosten.

                                        LG
                                        LaSa

                                        Kommentar


                                        • Re: Umstellg. von Cipralex auf Citalopram


                                          Hallo,

                                          Cipralex gibt es vorerst wieder auf Rezept.
                                          Die Klage von Lundbeck/Dänemark ist angenommen worden.

                                          Also jetzt verschreiben lassen.

                                          Kommentar