• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

experten rat

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • experten rat

    hallo


    ich habe ein frage und hoffe das sie mir die beantworten können.


    also.es geht darum das ich unter depressionen leide ,schon längere zeit.habe da vor jahren auch schon in einer klink verbracht für 7wochen.da wurde mir das medikament TAGONIS FILMTABLETTEN N3verschrieben oder verabreicht.


    die habe ich auch eine zeit genommen bis es mir besser ging.


    dadurch auch etwas zugenommen aber es hielt sich in rahmen.


    jetzt habe ich seid 2tagen von meineneurologen wieder ein medikament verschrieben bekommen das heißt.Mirtazapin REAL 15mg


    meine frage ist einfach ich habe natürlich angst super viel zuzunehmen durch diese antidepressiva.


    welches der beiden Mirtazapin oder Tagonis ist da besser,wo brauch ich nihct so die angst zu haben dick zu werden??


    was kann ich selber machen?mit dem neuen Mirtazapin habe ich total die essatacken überall wo was liegt esse ich.kann das sein das es besser wird mit der zeit ?das es vielleicht nur die erste zeit so ist??kann ich dem dick werden aus dem weg gehen indem ich obst esse wenn ich diese essatacken bekomme.


    ich bin 33jahre wiege 57kilo und bin 1,66mgross


    ich möchte nicht dicker werden habe so dafür gekämpft so zu werden wie ich jetzt bin.


    ich hoffe sie können mir helfen es ist mir sehr wichtig

  • Re: experten rat


    nochmal guten tag.

    ich habe vergessen zu schreiben das ich schlecht geschlafen habe in den letzten wochen durch meine angst und depressionen.

    deshalb hat der arzt wohl Mirtazapin REAL 15mg verschrieben.

    also welches medi ist besser.
    alles was ich über Mirtazapin REAL 15mg lese lässt mich erschrecken .15 -20kilo zunahme in kurer zeit.

    ist das richtig.ich mag es garnicht mehr nehmen.gibt es sonst noch antidepressiva ,ohne dick zu machen.

    Kommentar


    • Re: experten rat


      Hallo niki9804,
      ich habe Mirtazapin 30 mg im Rahmen einer Schmerztherapie genommen. Geholfen hat es indem ich endlich schlafen konnte. Leider habe ich innerhalb eines halben Jahres 20 kg zugenommen. Mit dem Essen hat es nicht allein zu tun, sondern es greift auch in den Stoffwechsel ein. Ob es in diesem Maße auch bei dir zutrifft, kann niemand sagen. Das wird auf einen Versuch ankommen.
      Letzendlich habe ich das Präparat gewechselt, und hoffe das ich mit dem neuen keine Probleme habe. Anmerken möchte ich noch, dass mich Mirtazapin etwas lethargisch gemacht hat. Ich hatte keinen Antrieb zu nichts, und das Denken fiel mir schwer.
      Insgesamt halte ich das Medikament als sehr hilfreich und gut, und würde immer empfehlen einen Versuch damit zu unternehmen.
      Alles Gute und viel Erfolg damit.

      PS.: Ob Tagonis oder Mirtazapin besser ist muss man probieren. Beide sind relativ gut für das Indikationsgebiet untersucht.

      Kommentar


      • Re: experten rat


        Ich hatte Mirtazapin auch schon mal genommen (15mg abends). Von der Wirkung her, wäre ich sehr zufrieden gewesen, aber die schon von dir angsprochene Gewichtszunahme war schlimm.

        Ich hatte in 3 Monaten 10 kg zugenommen. Nach 4 Monaten hatte ich es wieder abgesetzt, da ich so nicht weiterleben wollte. Fühlte mich mit dem Mehrgewicht alles andere als wohl.

        Seither nehme ich Sertralin u. Trittico mit dem ich sehr zufrieden bin.

        Doris

        Kommentar



        • Re: experten rat


          Schön das nicht nur ich mit dem Gewicht so gekämpft habe. Anfangs wollte mir der Medizinmann nicht so recht glauben, nun weiss ich aber das es aus Kostengründen geschehen ist. Unbezweifelt ist Mirta ein recht gutes Medi, hat aber den Nachteil das es dick machen kann. Zum anderen ist es kostengünstig ...
          Nun wird ein Versuch unternommen es mit Cymbalta zu
          probieren, da es in der Schmerztherapie angeblich gute Erfolge vorweisen kann. Schaun wir mal wies klappt.
          Alles Gute
          vom alten Sack

          Kommentar