• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Extreme Vergesslichkeit ohne Befund...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Extreme Vergesslichkeit ohne Befund...

    Hallo Zusammen,

    ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und hoffe, das mir jemand weiterhelfen kann, da ich mit meinem Latein echt am Ende bin...

    Das Gedächtnis meiner Mutter (erst 66 Jahre alt) lässt seit ca. 2-3 Jahren extrem nach. Was damit anfing, dass sie anfangs im Laufe eines Nachmittags dreimal dieselbe Frage stellte (und beim dritten mal "ach ja klar, hattest Du ja bereits erzählt") ist nun mittlerweile so extrem, dass sie innerhalb von 3 Minuten 5 mal dasselbe fragt (z. B. "wo warst Du vorhin, ich hab versucht, Dich anzurufen und Du warst nicht da") und dann auch beim 5. mal nicht mehr weiß, dass sie das bereits gefragt hat und man das schon 5 mal beantwortet hat :-((.
    Sie weiß auch teilweise nachmittags bei einem Anruf nicht mehr, dass man am selben Tag schon einmal telefoniert hat.
    An Silvester war sie davon überzeugt, es sei Weihnachten.

    Das ist doch wirklich schon sehr krass oder?? Nun zu den RIESEN-Problemen. Man kann mit meiner Mutter nicht vernünftig über dieses Thema reden. Sie reagiert total aggressiv, behauptet, man wolle sie als blöd oder verrückt hinstellen und macht völlig dicht, so verständnisvoll man es auch versucht ("wir machen uns große Sorgen, keiner will Dir was Schlechtes" usw.). Sie hat auch schon einige Untersuchungen machen lassen (u. a. irgendwelche Tests beim Neurologen und Kernspin), alles ohne Befund bzw. dem Alter entsprechend.
    Mein Vater kommt auch nicht wirklich an Sie ran.
    Wir haben keine Ahnung, was wir noch machen sollen bzw. ob wir überhaupt noch etwas machen können, um diesen Gedächtnisverfall aufzuhalten. Gibt es irgendwelche Untersuchungen, die sie machen soll? (Wiederum Problem: ich weiß ja gar nicht genau, welche Untersuchungen sie exakt schon gemacht hat, sie selbst kann das auch nicht genau sagen).
    Wir sind mit unserem Latein am Ende und völlig verzweifelt. Was können wir denn tun??

    Danke schonmal und viele Grüße

  • Re: Extreme Vergesslichkeit ohne Befund...


    Hallo Fribi!

    Offensichtlich hat sich Ihre Mutter ja bereits selber Sorgen gemacht und verschiedene Untersuchungen veranlasst.

    Sie sollten versuchen, die Unterlagen darüber zu erhalten. Ohne einen Verdacht macht der Arzt keine teure Kernspin (vielleicht wenn man Privatpatient ist? - will ich nicht hoffen).
    Hat sie gesagt, dass es ohne Befund ist, oder der Arzt?

    Die Not ist oft so groß und man fühlt sich so hilflos, möchte am liebsten sofort etwas unternehmen. Der Patient, der sich durch die Auswirkungen der Erkrankung selbst so fremd vorkommt, hat manchmal nur noch diese Abwehrhaltung. Mit Argumenten kann man da nicht überzeugen. Eine Gedankenkette zu bilden fällt vielen auch dann sehr schwer.

    Sprechen sie das Thema erst mal gar nicht weiter an, sondern sind nur so oft wie möglich da und versuchen, die Stimmung zu entkrampfen.
    Am besten notieren sie alle Auffälligkeiten genau und suchen dann zunächst den Hausarzt und je nach Sachlage eine Beratung auf.

    Ohne ärztliche Betreuung kommen Sie nicht weiter, deshalb wäre es der erste Ansatz, dort Kontakt aufzunehmen, auch zu entsprechenden Beratungsstellen und dann weiter zu sehen. Man kann den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen.

    Ihren paar Zeilen nach hört es sich zwar wie eine demenzielle Erkrankung an, aber es kann auch etwas anderes Organisches sein, oder eine Depression, oder oder...

    Ich hoffe, Sie finden einen Weg.
    LG, Eva Franziska

    Kommentar


    • Re: Extreme Vergesslichkeit ohne Befund...


      Hallo Fibri,

      wie Eva Franziska schon sagt, Sie sollten unbedingt die Unterlagen einsehen bzw. mit dem Arzt sprechen. Meine Mutter hat über Jahre ein Psychopharmakon erhalten und hat uns immer erzählt, sie bekäme 1 x wöchentlich eine "Aufbauspritze". Wir sind erst dahinter gekommen, als wir Verdacht geschöpft haben und dann später durch eine Vollmacht alle Unterlagen anfordern konnten.

      Bedrängen Sie Ihre Mutter nicht, korrigieren Sie nicht. Das macht ihr nur mehr Angst. Sie sollte nur merken, dass Sie für sie da sind. Sie gewinnen nichts durch hektische Betriebsamkeit. Versuchen Sie ruhig zu bleiben, informieren Sie sich und dann entscheiden Sie, was Sie tun wollen.

      Viel Geduld, beste Grüße,
      Marge

      Kommentar


      • Re: Extreme Vergesslichkeit ohne Befund...


        Hallo Fibri,

        hat Deine Mutter noch körperliche Erkrankungen oder nimmt sie regelmäßig, und vielleicht in den vergangenen Monaten neu verordnete, Medikamente ein (einige Blutdrucksenker, wie Metoprolol können Depressionen auslösen)?
        Gibt es in der ihrer Familie Demenzen?
        Gab es früher psychische Erkrankungen, insbesondere Depressionen? Depressionen können manchmal wie eine Demenz wirken, vor allem bei älteren Patienten (Pseudodemenz).
        Wie ist der Verlauf der Vergesslichkeit? Ist die Vergesslichkeit morgens und am Tage vermehrt und bessert sich zum Abend hin (kann ein Hinweis auf eine sogenannte Pseudodemenz bei Depressionen sein), oder verschlechtert sich die Vergesslichkeit zum Abend hin (kann Hinweis auf eine Demenz sein)?
        Ist beim Hausarzt mal eine gründliche Blutuntersuchung mit Vitamin B1,B6,B12 und Folsäure gemacht worden?
        Ein Mangel kann auch demenzähnliche Symptome machen.
        Außerdem sollte die Schilddrüse im Labor (TSH, fT3, fT4) untersucht werden (Ausschluss einer Über- oder Unterfunktion).
        Auch eine Untersuchung auf Borreliose (Zeckenbissübertragung, manchmal schon viele Jahre zurückliegend) und Lues kann über das Blut erfolgen und zum Ausschluss einer körperlichen Ursache einer Demenz dienen.

        LG
        kathys

        Kommentar