• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gibt es Menschen, die keine Cortisonsprays vertragen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gibt es Menschen, die keine Cortisonsprays vertragen?

    Hallo miteinander,

    bin im Moment mit meinem Latein am Ende und fühle mich von meinen Ärzten nicht ernst genommen.

    Eigentlich habe ich nur allergisches Asthma und musste immer nur im Frühjahr Cortison nehmen. Letztes Jahr hatte ich dafür das Cortison Budesonid Dosieraerosol und Serevent zum die Lungen frei machen. Es fing dann an, dass ich immer pfeifende Atemgeräusche nach der Cortisonanwendung hatte und ich wurde dann auch schwer krank, hatte ne schwere Bronchitis kurz vor einer Lungenentzündung. Als ich dann irgendwann die Medis weggelassen habe ging es mir wieder besser.

    Angang diesen Jahres ging es wieder los mit der Allergie und ich bekam diesmal Beclometason. Und Salbutamol im Notfall. War alles ok bis ich das Medi Absetzen wollte im August, so wie sonst auch jedes Jahr. Hatte dann Atemnot und sollte das Medi laut Arzt weiter nehmen.

    Inzwischen war es dann so, dass wenn ich das Bevlomethason sprühe, ca. 30 min danach die Lungen anfangen enorm viel Schleim zu produzieren und mich das stark belastet und einschränkt.

    War dann beim Lungenarzt, der hat dann wieder Budesonid verordnet, weil er sagt, die Konzentration sei zu niedrig und ich soll davon 2 Sprühstöße nehmen. Hatte ihm gesagt, dass ich das schon im Jahr zuvor nicht vertragen habe. Er meinte es lag am Serevent.

    Jetzt ist der gute Mann im Urlaub. Ich hatte Atemnot von Budesonid, hab deshalb wieder Beclometason genommen und hab jetzt wieder enorm viel Schleim auf den Bronchirm.

    Gibt es Menschen, die das nicht vertragen? Gehe morgen früh zum Hausarzt. Aber alle sagen ich soll das Cortison weiter nehmen, hab aber das Gefühl es wird davon nur schlimmer.
    Hab auch stark Sodbrennen zur Zeit. Im Internet stand das könnte zusammenhängen. Hab auch grad psychischen Stress weil ich gekündigt wurde.

    Hat jemand nen Rat was ich tun soll? Oder zu welchem Arzt ich soll? Hab auch starke Rückenschmerzen zur Zeit.

    Vielen Dank für die Hilfe


  • Re: Gibt es Menschen, die keine Cortisonsprays vertragen?

    Und?
    Waren Sie inzwischen beim Hausarzt?
    Was hat er gesagt?

    Klar kann man ein Kortison weniger vertragen als das andere ..
    Wenn Sie Sodbrennen haben, müsste man ggf. einen Protonenpumpenhemmer probieren.
    Besser aber erst abklären lassen. Internist, HNO, Lungenfacharzt sollten Ansprechpartner sein.
    Rückenschmerzen > Orthopäde ...

    Kommentar


    • Re: Gibt es Menschen, die keine Cortisonsprays vertragen?

      Dem kann ich nur zustimmen !
      MfG

      Ps:
      Schön das Du wieder da bist, Katzenauge !

      Kommentar


      • Re: Gibt es Menschen, die keine Cortisonsprays vertragen?

        Und?
        Waren Sie inzwischen beim Hausarzt?
        Was hat er gesagt?

        Klar kann man ein Kortison weniger vertragen als das andere ..
        Wenn Sie Sodbrennen haben, müsste man ggf. einen Protonenpumpenhemmer probieren.
        Besser aber erst abklären lassen. Internist, HNO, Lungenfacharzt sollten Ansprechpartner sein.
        Rückenschmerzen > Orthopäde ...
        Der Lungenarzt ist leider im Urlaub. Der Hausarzt hat das Cortison abgesetzt, meinte aber, dass die überschießende Schleimproduktion nach der Einnahme daher rührt, dass die Lungen dann abschwellen und alles raus kommt. Da aber meines Wissens nach ein reines Cortison nicht nach 30 min abschwellend wirkt, halt ich das für ungewöhnlich. Bei mir war es so, ich nehme Beclometason 30 min später erstick ich fast an dem ganzen Schleim den die Lunge produziert. Mir kam es vor als wolle die Lunge das Medikament ausschwemmen.

        Ich habe gelesen, dass Magenprobleme, Sodbrennen und Reflux, was ich habe, auch Asthmasymptome hervorrufen kann.

        Ebenfalls habe ich gelesen, dass Rückenbeschwerden eine chronische Entzündung der Bronchien hervorrufen könnten. Ich habe eine krumme Wirbelsäule und starke Verspannungen.

        Werde diesen beiden Themen jetzt mal nachgehen und schauen ob meine Symptome sich bessern.

        Mich irritiert die Asthmadiagnose allgemein, da ich noch nie einen richtigen lebensbedrohlichen Anfall erlitten habe. Ich hab auch keine Anfälle in dem Sinn sondern tägliche Beschwerden. Bin schnell außer Puste, kann aber nicht behaupten dass ich Probleme mit der Ausatmung habe. Ich lese immer das Asthma anfallsartig autfritt, das ist bei mir nicht so. Mit kommts immer so vor, als könne ich wegen den Rückenschmerzen nicht richtig einatmen. Und ja in der Pollensaison da pfeifen die Lungen und ich bekomme schwer Luft. Aber nie so dass ich mal nen richtigen Anfall gehabt hätte.

        Seit Dienstag Abend habe ich kein Cortison mehr genommen. Im Moment sind meine Bronchien frei, mein Peak Flow ist im Normalbereich, der war mit Budesonid bei 350. Im Moment sind die Atemwege trotzdem verschleimt, aber ich hoffe das bessert sich jetzt.

        Werde das jetzt beobachten, mich um die anderen beiden Themen kümmern und wenn meine Beschwerden jetzt wirklich weg gehen, dann hab ich mir ja selbst meine These bestätigt.
        Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der was ähnliches erlebt hat.

        Kommentar



        • Re: Gibt es Menschen, die keine Cortisonsprays vertragen?

          Haben Sie denn mal Ihre Rückenbeschwerden abklären lassen?
          Mal an sogenannte Blockaden gedacht?
          Wenn man wegen solcher Beschwerden nicht richtig ein-/ausatmen kann, sollte man das zumindest auch mal in Erwägung ziehen.

          Haben Sie auch ohne die Anwendung von Cortison viel "Schleimproduktion" ?

          Kommentar


          • Re: Gibt es Menschen, die keine Cortisonsprays vertragen?

            Seit Mittwoch nehme ich kein Cortison mehr. Habs ja ganz absetzen sollen auf einmal. Das war evtl. nicht so optimal, aber ist jetzt so.
            Gestern Abend habe ich jemandem beim Umzug geholfen. War sehr schnell außer Atem und musste Salbutamol nehmen. Gestern und heute habe ich aber gefüht keinen Schleim auf den Bronchien oder nur ganz wenig. Möglich das es auch fest sitzt, aber kann ich ja nicht untersuchen. Heut hab ich das Salbutamol noch nicht gebraucht. Peak Flow ist minimal unter 500. Denk eher das kommt jetzt vom aprupten absetzen. Und viel bewegt hab ich mich heut auch noch nicht. Sauerstoff ist bei 98% also völlig normal.
            Meine Vermutung ist schon lange, dass meine Atembeschwerden hauptsächlich von Blockaden kommen. Will nicht sagen ich hätte kein Asthma, schließlich bin ich manchmal schnell außer Puste und im Frühjahr pfeifen die Lungen. Aber jetzt gerade preift nichts. Aber hab eben einen sehr verspannten Rücken. Freitag geh ich zur Physiotherapie, da frag ich nochmal nach Blockaden.
            Ich wollt auch das mein Arzt mal mein Herz untersucht, wegen dem schnell außer Atem sein, aber er behauptet mit Anfang 30 kann da nichts kaputt sein und die Kurzatmigkeit kommt vom Asthma. Finde es schade, dass der sich so auf die Diagnose Asthma festgelegt hat und nicht weiter forscht. Ich denke mal, wenn ich richtig Asthma hätte und seit fast 1 Woche kein Cortison nehme, müssten die Beschwerden doch jetzt so richtig los gehen. Zumindest der Sauerstoffgehalt sollte mal runter gehen. Der Peak Flow ist minimal drunter, aber hab mich wie gesagt auch noch nicht viel bewegt.

            Werde auf jeden Fall weiter forschen und dann mal schreiben, wie es mir entgangen ist. Vielleicht hilft das anderen Betroffenen weiter.

            Finde halt man sollte schon alle Symptome mal kurz zusammenfügen und alle Krankheiten ausschließen. Nehmen wir mal an es käm vom Herz (hab immer relativ niedrigen Blutdruck Puls beim Spazieren gehen in der Spitze bei 140) und ich nehm dauernd Salbutamol, dann schade ich mir wahrscheinlich nur noch mehr. Aber ich selber kann da halt kein EKG oder so machen um es auszuschließen.

            Kommentar