• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

    Hallo,

    aaaaalso bei mir kam alles so: als Jugendliche habe ich mal eine Aspirin-Brausetablette genommen und darauf mit Angioödemen an Augen und Lippe reagiert. Als ich etwa fünfzehn war, wurde ich an einem Leistenbruch operiert. Die vorgewarnten Ärzte gaben mir Novalgin i.v., das ja kein NSAR ist, leider war ich auch dagegen allergisch. Dann vor einigen Monaten, nachdem mein Arzt mich mit RAST auf eine Allergie gegen Ibuprofen getestet hat ( was wohl keine ausschlaggebende Untersuchungsmethode ist, wusste ich aber erst nachher), nahm ich eine 400er ein und war auch dagegen sehr allergisch. In der NA gab man mir Cortison und , trotzdem hatte ich danach ein Kloßgefühl sowie die schon bekannten Angioödeme wie bei ASS und Novalgin.


    Ich studiere Medizin und habe mich selber daran versucht, herauszufinden welche Übereinstimmungen es bei diesen Medikamenten gibt. Zunächst habe ich gedacht, es habe vllt etwas mit der COX-Hemmung zu tun. Da Novalgin die ja aber nicht hat, ist diese Möglichkeit raus. Auch ein Bindemittel kann es ja nicht sein, da ich Novalgin i.v. Bekommen habe. Aber was ist zum Beispiel mit Der Wirkung dieser Medikamente auf die Prostaglandinsynthese? Könnte so etwas Allergien auslösen?

    Nebenbei, Paracetamol vertrage ich sehr gut, es wirkt aber ja leider nicht sehr stark.

    Mein Kieferchirurg hat mir Tramadol verschrieben zum ausprobieren, da ich bald eine Weisheitszahnentnahme hab und es gut wäre, ein wirkendes Schmerzmittel zu haben. Ich habe es mal in niedriger Dosierung versucht und dagegen scheine ich nicht allergisch zu sein. War aber ja auch unwahrscheinlich, da es ein Opioidabkömmling ist und zentral wirkt, also ganz anders als NSAR.

    Ich bin mittlerweile 21 Jahre alt, falls das eine Rolle spielt, wovon ich erstmal nicht ausgehe:-)).

    Hat jemand ähnliche Allergien? Kann mir jemand sagen, wo vermutlich der Zusammenhang besteht? Ich wäre sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    Freezing


  • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel


    Hallo,

    einen evtl. Zusammenhang kann und möchte ich hier auch nicht aufschlüsseln.

    Bei so vielfälitigen Reaktionen auf Schmerzmittel ist es vor allem wichtig herauszufinden auf welches Mittel man im Ernstfall zurückgreifen kann.

    Eine solche Testung ist in der Regel stationär zu machen. Da Sie jedoch bereits gute Erfahrung mit Paracetamol gemacht haben, haben Sie ja zumindest bereits eine Reserve für den Notfall.

    Hinsichtlich der ASS Intoleranz sollte man an eine evtl. mögliche Desaktivierung denken, vor allem wenn in der Familie coronare Herzerkrankungen bestehen, die später eine evtl. Medikation mit ASS notwendig machen.
    Diese Desaktivierungen werden meist von Hautärzten an den Unikliniken durchgeführt.

    Ich hoffe ich konnte Ihnen hiermit weiterhelfen.
    Mit freundlichen Grüssen

    Thomas Hagen

    Kommentar


    • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel


      Hallo,

      ich habe genau das gleiche Problem. Ich habe schon ASS, Paracetamol, Ibuprofen und -vom Arzt verschrieben- Novaminsulfon ausprobiert. Vertrage sie leider alle nicht, ich reagiere mit Schwellungen an Mund und Augen und stechenden Schmerzen im Brustbereich! Mein Hautarzt meinte zu mir, man könne nicht testen, was ich denn nun vertrage.

      Bin jetzt etwas verunsichert.. denke da an die Situation eines Unfalls, was für Schmerzmittel verabreicht denn ein Notarzt? Ist das in seiner Beschaffenheit anders als die oben genannten Beispiele oder muss ich mir Sorgen machen?

      Vielen Dank schonmal,
      Lisa

      Kommentar


      • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel


        Guten Tag Lisa,

        Ja genau das ist ein Problem, das ich auch habe, was passiert bei einem Notfall... Vor allem ASS wird gerne verabreicht, und ich weiß auch nicht wie ich das kenntlich machen soll, kann es mir ja nicht auf die Stirn tätowieren:-) also könnte ich, aber sähe blöde aus...

        Aber dass man das nicht testen kann stimmt nicht, man kann einen Provokationstest unter stationärer Beobachtung durchführen. Da werden im Doppelblindversuch kleine Dosen von Medis verabreicht und die Reaktion abgewartet... Aber ich hab ihn bisher nicht machen lassen, weil das mind 3-5 Tage im KRH kostet...

        Also das mit dem Notfall ist ein Problem, für das ich noch keine Lösung habe.. Dachte an ein Armband wo meine Allergien draufstehen oder so, aber so richtig ausgereift ist noch keine meiner Ideen... Für Vorschläge bin ich offen:-)

        Liebe Grüße

        Freezing

        Kommentar



        • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel


          Hallo Freezing,

          Das mit dem Armband ist glaube ich keine schlechte Idee. Ich habe auch schon von "Notfallkapseln" gehört die man sich um den Hals hängt. Wäre zumindest eine Überlegung wert wenn man mit dem Auto unterwegs ist.
          Aber für so eine Kapsel oder ähnliches sollte man ja erst mal wissen was man da alles reinschreiben muss. Habe inzwischen den Arzt gewechselt und der hat mir angeboten 3 Schmerzmittel durch einen Bluttest zu testen. Mehr könne man bei ihm auch nicht machen, da bliebe nur, wie du schon sagtest das KH.
          Ich warte jetzt auf die Ergebnisse vom Labor und hoffe das wenigstens eines dabei ist das ich nehmen kann... denn auch bei mir stehen demnächst die weisheitszähne an! :-(

          Liebe grüße
          Lisa

          Kommentar


          • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel


            Hallo!

            Da fällt mir gleich noch mehr ein, was ich schon so erlebt habe mit den Allergien: Also das mit dem Bluttest ist wahrscheinlich ein RAST- Test, habe ich auch machen lassen mit Ibuprofen, der Arzt sagte mir, alles kein Problem und ich wäre dagegen wohl nicht allergisch, und siehe da... Notaufnahmenbesuch nach Ibuprofen...

            Danach habe ich dann auch erfahren, dass diese Bluttests nicht sicher und zuverlässig sind... Ich habe dann noch einen Hauttest machen lassen mit so Klebefeldern auf dem Rücken, da kam aber auch nichts raus...

            Und bzgl. der Weisheitszähne hab ich noch eine Idee: ich habe die ganze Story meinem Kieferchirurgen erzählt und ihm die Problematik mit den Schmerzmitteln und den fehlenden Mittelchen erklärt und im selben Atemzug das Medikament "Tramadol" als Alternative vorgeschlagen.

            Dieses Medikament wirkt zentral gegen die Schmerzempfindung. Ibu, ASS, Para usw. sind ja peripher wirkende Schmerzmittel, sogenannte NSAR, nicht-steroidale Anti-Rheumatika, Novalgin ist ein Analgetikum, das in mancher Hinsicht ähnlich wirkt wie ASS.

            Sie wirken über Hemmung der Prostaglandinproduktion (Prostaglandine verursachen Schmerz). Tramadol wirkt im Gehirn, unterdrückt die Schmerzwahrnehmung und ist ein Opioid. Deshalb habe ich vermutet, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ich dagegen allergisch bin, da dieses Mittel ganz anders wirkt. Vielleicht willst du das ja auch mal versuchen? Natürlich in einer sehr niedrigen Dosis, wenn du es selbst machst. Ich habe auch nach vielen Arztbesuchen endlich einen Epinephrin- Pen für den Fall eines Schocks, hast du so etwas auch?

            Also wenn du Tramadol ausprobieren möchtest, kannst du es ja vllt mal deinem Arzt vorschlagen, mal schauen was er dazu sagt...

            Natürlich ist bei Opioiden die Suchtgefahr höher, deshalb ist Vorsicht und Maß oberstes Gebot...

            Liebe Grüße

            freezing

            Kommentar


            • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

              ich habe das selbe problem nur mit dem unterschied, das tramal mich zwar so betäubt, jedoch den schmerz nicht nimmt.. schmerzen bleiben da nur bist du zu faul um zu reagieren …
              leider … selbst Medizin, Marihuana wirkt zu 100 % bei schmerzen, vokalem wenn du auch eine NSAR Intoleranz hast, wir können uns gerne austauschen ich bin jetzt bald 34 und hab das sein ich 16 bin.. das problem wahrscheinlich ist, das du wie ich einen defekt in der DNA hast was auf nur 4 % der menschen zutrifft.. Willkommen im Club .

              Kommentar



              • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

                Hallo, Gemeinsamkeiten der Medikamente ist der Wirkstoff Acetylsalicylsäure. Dieser Wirkstoff ist in Novalgin, Voltaren, Declofenak und in vielen anderen, vorallem entzündungshemmenden Medikamenten enthalten. Paracetamol und Tramal, auch Katadolon und noch einige andere haben nicht den Wirkstoff ASS in ihrer Zusammensetzung. Deswegen ist eine gezielte Testung auf diesen Wirkstoff unbedingt erforderlich. Hautkliniken und auch HNO-Kliniken können da weiterhelfen. Ich habe selbst eine Allergie auf ASS (Morbus Widal/Samter Trias), daher weiß ich das. Ich habe eine Medikamentenliste, wo alle Medikamente, die man nicht nehmen darf draufstehen und 7-8 Medikamente die man nehmen kann. Außerdem muss man wissen, dass ASS auch in fast allen Lebensmitteln enthalten sind. Insbesondere Fertigprodukte und Soßen, enthalten diesen Wirkstoff in hohen Mengen. Hier kann man durch eine gezielte Ernährungsumstellung auch entgegenwirken. Aber eine ASS-Deaktivierung, die auch HNO-Kliniken machen, ist sicherlich eine sehr gute Therapie ... Falls jemand Listen von mir haben möchte, kann er mich gerne anschreiben. Ich sende diese dann gerne per Mail weiter. Katzenauge

                Kommentar


                • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

                  Hallo,
                  ich habe das gleiche Problem. Vor ein paar Jahren begann es mit einer Unverträglichkeit gegen Paracetamol (zugeschwollenenes Gesicht, Quaddeln auf der Haut - das Gefühl eine Million Nadeln stechen auf mich ein, Brennen und Jucken). Damals ging es sofort mit dem RTW ins Krankenhaus - drei Tage stationär. Seitdem gesellten sich immer die neu ausprobierten Schmerzmittel dazu - über Aspirin, Ibuprofen, Berlosin, Novalgin, nichts geht - bis auf Tramadol, welches mit aber mit Übelkeit plagt, so das ich das auch wirklich nur im absoluten Notfall nehme.. Die Reaktionen sind bei allen Mittelchen gleich wie oben beschrieben und jedes endete in der Notaufnahme und der Gabe von Prednisolon und anderem Zeugs.
                  Ich habe die gleiche Sorge wie ihr alle - was wenn mir mal etwas passiert und der Notarzt gibt mir irgendwelches Schmerzzeugs - schließlich wird keiner in meinen Taschen nach einem Allergieausweis suchen (ich habe ihn zur Vorsorge abgelichtet und überall deponiert, wo ich mich aufhalte - alle Verwandten haben einen, auch der Arbeitgeber, im örtlichen Krankenhaus sowieso, alle Ärzte ) und ich erwähne es so oft wie möglich, da ich ich echt Angst habe, das mir da noch Schlimmeres passiert aus Unwissenheit . Auf die Stirn tätowieren ist keine gute Idee, aber vielleicht eine Kette mit so einer SOS Kapsel? Ich habe ja die Hoffnung, dass so ein Ding auffällt und beachtet wird....?

                  Kommentar


                  • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

                    In die meisten moderneren Handys kann man -im gesperrten Zustand einsehbare- Notfallinformationen speichern. Also neben Kontaktpersonen auch individuelle Besonderheiten wie Allergien, regelmäßig benötigte Medis, etc. Dem aufgeweckten Sani ist das glaube ich bekannt, zumal die Medikamentenallergie sich ja zu verbreiten scheint.

                    Kommentar



                    • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

                      Ich habe leider auch eine Schmerzmittelunverträglichkeit gegen Ibuprofen und Diclofenac. War jedes mal sehr knapp trotz einer Einnahme eines Antiallergikum. Bin jetzt sehr verunsichert mit weiteren Medikamente da Novalgin bis zu einer Woche Depotwirkung hat. Meine allergischen Reaktionen waren immer sehr heftig. Atemnot Gesichtsödem und Blutdruckanstieg. Ohne Cortisonzugabe keine Besserung trotz Antiallergen. Ich habe zwar einen Allergiepass aber bei einen Notfall wird immer gleich Schmerzmittel gegeben. Wenn ich nicht bei Bewusstsein bin habe ich keine Chance es zu verhindern.

                      Kommentar


                      • Re: Diffuse Allergie gegen Schmerzmittel

                        Hallo,

                        habe ein ähnliches Problem. Bei fast allen Schmerzmitteln (Ibuprofen, Dexibuprofen, Naproxen, ASS, ...) schwillt mir, seltsamer weise, immer das linke Auge, bzw. die Augenlieder an. Es ist eindeutig reproduzierbar und man kann die Uhr danach stellen, 45 Minuten nach der Einnahme gehts los,

                        Laut Allergietest im Allergieambulatorium gibt es keine Allergie gegen diese Substanzen. Der Arzt ist ratlos und meint, es könne nicht sein, dass es mit den Schmerzmitteln zusammenhängt.
                        Also werde ich wohl damit leben müssen, denn ich bilde mit das Ganze ja anscheinend nur ein... (Seltsam ist nur, dass auch andere Personen mein geschwollenes Auge sehen können, soviel zum Thema Einbildung). Werde versuchen es einfach zu ignorieren, denn da ich (zum Glück recht selten) Migräne habe, geht es nicht immer ohne Schmerzmittel.

                        Falls doch noch jemand eine Idee hat, würde ich mich sehr freuen.

                        LG
                        Chris

                        Kommentar