• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Drusenpapille

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drusenpapille

    Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

    seit Januar habe ich starke Kopfschmerzen. Die Abstände wurden immer kürzer und die Intensität nahm zu. Dazu war ich plötzlich sehr lichtempfindlich.
    Seit Mai kam ein Augenbewegungsschmerz dazu. Dieser ist unerträglich und tritt bei schnellen Augenbewegungen auf. Zum Beispiel auf dem Markt, beim Einkaufen, beim Autofahren...

    Durch diesen Augen- bzw. Sehnervenschmerz bekomme ich unerträgliche Kopfschmerzen.
    Ibuprofen wirkt leider überhaupt nicht.
    Was könnte ich noch machen, damit der Schmerz erträglich wird?
    Sobald die Papille oder die Sehnerven durch Bewegungen gereizt wurden, fühlen sich die Augen sehr trocken an und lassen sich nur schwer bewegen.

    Vielen Dank

  • Re: Drusenpapille

    Hat der Augenarzt ev. ein trockenes Auge diagnostiziert?

    Kommentar


    • Re: Drusenpapille

      Hallo Rdani0,
      ja der Augenarzt hat ein trockenes Auge diagnostiziert.
      ich habe aber weder gerötete noch tränende Augen. Sie jucken nicht und ich habe kein Fremdkörpergefühl.
      Wenn ich die Augen kaum bewege, habe ich kein Gefühl von trockenen Augen.
      Erst nach mehrfacher Augenbewegung und der Schmerz ist hinter dem Auge.
      Der Sehnerv sticht seitlich im Kopf und fühlt sich teilweise an wie krampfend.

      LG

      Kommentar


      • Re: Drusenpapille

        Guten Tag, Jana90,
        ich bin mir nicht sicher, dass der Schmerz wirklich vom Sehnerv kommt. Was hat denn der Augenarzt diagnostiziert? Eine Drüsenpapille (Überschrift) macht jedenfalls keine Schmerzen.
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar


        • Re: Drusenpapille

          Hallo, vielen Dank für Ihre Antwort. Der Augenarzt hat ausschließlich eine Drusenpapille diagnostiziert. Ich habe NOCH keine Gesichtsfeldausfälle aber starke Schmerzen.

          Die Drusenpapille soll keine Schmerzen verursachen. Allerdings lese ich von einigen Betroffenen, dass sie ähnliche Beschwerden haben.

          Es kommt mir wie eine Zeitverzögerung der Augenbewegungen vor. Nach geringer Bewegung fühlen sich die Augen leicht geschwollen an.

          Kommentar


          • Re: Drusenpapille

            Guten Abend, Jana90,
            das hört sich wirklich eher nach einem Oberflächenproblem an ("trockene" Augen). Schmerzen sollten nicht von einer Drusenpapille verursacht werden...
            Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

            Kommentar


            • Re: Drusenpapille

              Hallo,
              ein trockenes Auge und die Symptome hätte ich doch unabhängig von den Bewegungen oder?
              Tränenersatzmittel bringen leider keine Linderung.

              Lösen Drusenpapillen eine Lichtempfindlichkeit aus?

              Kommentar


              • Re: Drusenpapille

                Der Augenarzt hat Betäubungstropfen in die Augen getropft, um ein Oberflächenproblem auszuschließen. Der Schmerz ist ausschließlich hinter den Augen.

                Kommentar


                • Re: Drusenpapille

                  Da sehe ich dennoch keinen Zusammenhang mit der Drusenpapille. Diese macht keine Schmerzen oder Lichtempfindlichkeit. Ich denke, in diesem Fall würde ich eine Bildgebung des Sehnerven/ des Kopfes (MRT) empfehlen.
                  MfG, A. Liekfeld.

                  Kommentar


                  • Re: Drusenpapille

                    Vielen Dank für Ihre Antwort.
                    Es wurden zwei MRT Untersuchungen gemachen. Unter anderem Dünnschichtaufnahmen der Orbita. Alles unauffällig.

                    Die Papille ist geschwollen. Wahrscheinlich durch die Drusen sagen die Ärzte.
                    Ich kann mir vorstellen, dass die Drusen (Ablagerungen) keine Schmerzen machen. Aber einen Bewegungsschmerz sobald sich der Sehnerv an der Papille nicht frei bewegen kann.
                    Man liest immer wieder davon, dass eine Sehnerventzündung Augenbewegungsschmerzen auslöst. Warum kann das bei Drusen nicht der Fall sein?!

                    Ich habe einzelne Studien zu Drusenpapillen gelesen. Diese erfassen alle einen geringen Zeitraum (wenige Jahre) und maximal 80 Betroffene. Ich finde das Ergebnis nicht so aussagekräftig und habe in Foren einige Betroffene mit gleichen Schmerzen gefunden. Lichtempfindlich ist davon jeder 2.

                    MfG

                    Kommentar


                    • Re: Drusenpapille

                      Guten Tag, Jana90,
                      zumindest ist es ja beruhigend, dass nichts "Schlimmes" im MRT gefunden wurde. Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Einzelfall-Beschreibung von Betroffenen nicht so aussagekräftig, zumal eine Lichtempfindlichkeit sehr unspezifisch ist. Ebenso kann eine Bulbusbewegungsschmerz fehlgedeutet sein. Aber wie auch immer: Es ändert auch nichts, da man gegen die Drusen nichts machen kann.
                      Ich hoffe, Sie können die Beschwerden weitestmöglich ignorieren.
                      Herzlichen Dank auf jeden Fall für Ihre Hinweise.
                      Alles Gute!
                      Mit freundlichen Grüßen,
                      A. Liekfeld.

                      Kommentar


                      • Re: Drusenpapille

                        Hallo und vielen Dank für Ihre Antwort. Etwas Schlimmes könnte man aber EVT. behandeln. Drusenpapillen ja leider nicht. Wie sind Ihre Erfahrungen mit augendrucksenkenden Tropfen? Können die Gesichtsfeldausfälle dadurch verlangsamt werden? Oder hat die Ernährung einen Einfluss? Können Sie aufgrund Ihrer Erfahrung sagen, wie viele Menschen Drusenpapillen haben und wie häufig diese mit Erblindung enden? Viele Grüße

                        Kommentar


                        • Re: Drusenpapille

                          Guten Tag, Jana90,
                          Gesichtsfeldausfälle, vor allem aber ein möglicher Gefäßverschluss, können durch Augendruck-senkende Augentropfen laut Studien verlangsamt bzw. verhindert werden Es kommt natürlich auf die derzeitige Druck-Situation an. Dann sollten auch am ehesten Tropfen verwendet werden (z.B. Azopt), die nicht die Durchblutung verschlechtern (z.B. ß-Blocker). Eine Beeinflussung durch Ernährung ist eher nicht zu erwarten (und nicht belegt). Eine Erblindung habe ich durch Drusenpapillen bisher nicht gesehen.
                          Mit freundlichen Grüßen,
                          Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                          Kommentar

                          Forum-Archive: 2017-09 2017-10
                          Lädt...
                          X