• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

    Hallo zusammen,
    ich habe mich hier angemeldet, in der Hoffnung das man mich hier ernst nimmt.
    Ich beschreibe mal meine Symptomatik und würde mich freuen wenn mir jemand seine Meinung dazu schreiben würde.

    Angefangen hat alles vor 4 Jahren, ich habe zu dem Zeitpunkt einen Eileiter entfernt bekommen, wegen einem Dermoid.
    4 Wochen nach Entfernen des Eileiters bekam ich Hitzewallungen, mir ging es Körperlich nicht gut, leichter

  • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

    (Sorry, warum auch immer wurde mein Post schon eingestellt und ich finde leider nichts wo ich ihn Editieren kann)

    Wie gesagt, ich hatte Hitzewallungen, leichten Schwindel, Schlafstörungen.
    Dies ging wieder weg, aber ich bekam dies alles wieder in verschiedenen Abständen.
    Vor 1 Jahr bekam ich plötzlich Herzklopfen, erhöhten Puls, Kreislaufprobleme, Starke Muskelverspannungen, Zwischenblutungen, meistens um den Eisprung herum, arge Schlafstörungenich, Angstzustände, Stimmungsschwankungen, mal war der Zyklus 21 Tage, mal 23, mal28 oder auch 31 Tage,ich dachte ich habe Herzprobleme und bin voller Angst zum Arzt, ich wurde durchgecheckt, Herzultraschall, Belastungs EKG, Blutuntersuchung...alles in Ordnung.
    Ich war beim Endokrinologen, habe 2,5 Seiten Ergebnisse von Blutergebnissen, alles in Ordnung.
    Ich habe den Gynäkologen gewechselt, weil mich meine vorherige Ärztin nicht ernst genommen hat, sie haben doch noch einen Eileiter, der übernimmt die Funktion und im Blut kann man die Wechseljahre nicht feststellen sagte sie.
    Der neue Gynäkologe nahm mich ernst, sagte das es sein kann das die Wechseljahre beginnen, hat einmal Blut abgenommen und das Ergebnis war kein Hinweis auf beginnende Wechseljahre.
    Die Sympthome blieben, bis auf den erhöhten Puls, das hat sich gegeben.
    Dazu gekommen ist, das meine Periode seit 3 Monaten verkürzt ist, nur 3 Tage anstatt wie sonst 7-8 Tage.
    Ich habe nur noch manchmal zwischenblutung (kurz) beim Eisprung.
    Allerdings sind meine Muskelverspannungen sehr heftig, ich bin extrem empfindlich bei Stress und Ärger, bekommen dann Herzklopfen, Angst, kreislaufprobleme, bin sehr dünnhäutig, habe ab und an starkes schwitzen, oder Hitzewallungen ohne starkes schwitzen:
    Ich bin oft schlapp, habe vorallem ab dem Eisprung bis ich meine Periode bekomme immer stärkere Sympthome.
    Und ich stehe oftmal nur unter anspannung, kann nicht runter fahren.

    Ich bin jetzt fast 43 und da alle Untersuchungen ergaben das ich gesund bin, habe ich mich eingelesen im Internet und komme selber zu dem Ergebnis das ich in den Wechseljahren bin.
    Der Bluttest bezüglich der Wechseljahre liegt jetzt 1 Jahr zurück.
    Kann mir vielleicht jemand sagen wie man eine vernünftige Untersuchung macht um die Wechseljahre festzustellen.?
    Reicht es wirklich aus einmalig Blut untersuchen zu lassen oder ist es sinnvoll, wie es im Netz beschrieben wird, das man mehrfach Blut untersucht in gewissen Abständen.?
    Ich bin echt etwas verzweifelt, ich fühle mich schlecht und weiß einfach nicht was ich machen kann um mich besser zu fühlen.

    Kommentar


    • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

      Hallo und Frauen mit nur einem Eierstock kommen meiner Beoabachtung immer fürher in die Wechseljahre. Es reicht sogar schon eine normale Sterilisation aus um soetwas zu bewirken. Dabei wird der Eierstock belassen, allerdings verringerst sich dienBlutzufuhr. Der Verlust eines ganzen Organs hat natürlich deutlichere Wirkung.

      Kommentar


      • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

        Vielleciht geben sie nixht so viel Aufmerksamkeit auf ihr Labor. sie haben ja auch keine Vergleichswerte unter denen es Ihnen besser get. EinenBlutbestimmung ist immer nur eine punktuelle Darstellung und bei exact den gleichen Werten hat eine Fraustärkste Beschwerden, eine andere überhaupt keine. Daher lege ich nir sehr selten Wert auf eine Laboruntersuchung

        Kommentar



        • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

          Alle ihrenBeschwerden und ihre Zyklusveränderungen sprechen für verfrühte Wechseljahre

          Kommentar


          • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

            Hatten Sie bereits einmal gute Erfahrungen mit einer Pille machen dürfen? Der sicherste Weg um herauszufinden, ob Sie unternWechselsjahrsbeschwerden leiden, ist die Behandlung. In ihrem Fall könnten Sie auf etwas Bewährtes zurückgreifen. Wenn keine Risiken bekannt sind, lohnt sich eine Pilleneinnahme!

            Kommentar


            • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

              Ein schneller Puls spricht für einen "Leerezustand", auf Dauer ist dies weiter gesundheitsschädigend, der Geist wird sich alsbald nicht mehr beruhigen lassen. Das Herz undsein Rhythmus profitieren seit Jahrzehnten in Deutschland von Cardiodorontabletten, die Kosten, obwohl rein pflanzlich,,werden von den KK übernommen. Da dienWirkung eindeutig nachgewiesen ist. Sie können immer zwei Tabletten bei Bedarf nehmen.
              Schreiben Sie uns ruhig weiter!
              LG Dr.Athanassioh

              Kommentar



              • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

                Leider vertrage ich keine Pille.
                Ich habe bis auf meine Jugend, wo ich mehrere ausprobiert habe, nie eine Pille genommen.
                Über 10 Jahre hatte ich die Mirena Spirale.
                Auch leide ich seit meinem 12 Lebensjahr unter PMDS.

                Kommentar


                • Re: Sind es die Wechseljahre? Bin am verzweifeln...Schwindel, Schlappheit.

                  Nun, ich würde trotzdem einen Versuch mit den Pillen ab vierzig versuchen. Diese sind quasie schon "vorverstoffwechselt" und nicht so Leberbelastend wie Piilen für unsere Jugend. Es ist immer ein Versuch wert! Die Pille ab vierzig einzunehmen bewahrt vor vielen Problemen.

                  Kommentar