• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Scheidentrockenheit mit 22 Jahren

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scheidentrockenheit mit 22 Jahren

    Hallo,
    Ich hab ein kleines Problem was Trockenheit im Intimbereich angeht.
    Ich hab seit jetzt 5 Monaten Schmerzen im Intimbereich, die Ärzte konnten nicht helfen. Mein Schmerz war auf eine Stelle der Scheidewand zu definieren - war also punktuell. Nach 4 Monaten, also Ende Oktober wurde festgestellt, dass ich eine sehr kleine Verletzung der Schleimhaut an der Stelle habe - verursacht durch Trockenheit. Diese Stelle konnte über 4 Monate nicht heilen - eben wegen der Trockenheit.
    Ich hab dann Östrogencreme brkommen, die meine Schmerzen endlich verschwinden ließen.

    Leider besteht das Problem mit der Trockenheit immer noch. Ich bin 22 Jahre alt, habe eine sehr schöne Beziehung mit meinem Freund. Wir sind seit bald 5 Jahren zusammen und sind sehr glücklich. Die Strecke mit den Schmerzen während / nach dem Sex (aber auch im Alltag) haben wir erstaunlich gut überstanden.
    Ich verhüte mit der Pille (Maxim), habe aber vor einem Monat auf swingo 30 gewechselt.
    Ich möchte gern wissen, wir man die Scheidentrockenheit beseitigen könnte. Ich habe viel über Trockenheit unter Anwendung der Pille gelesen und hätte gern gewusst, ob es ausreicht die Pille zu wechseln und vor allem wie lange man rechnen kann, bis eine Änderung einsetzten dürfte. Ich nehme die neue Pille jetzt bereits 20 Tage.
    Außerdem hätte ich gern gewusst, ob Scheidentrockenheit erblich bedingt sein kann? Meine Familie hat keine Probleme, trotzdem ist mir vor ein paar Stunden aufgefallen, dass meine FA bei meinem ersten Besuch bei ihr (ich war Anfang 17) sagte, ich solle mehr trinken. Da hatte ich noch keine Pille genommen, war aber offensichtlich trotzdem relativ trocken.

    Ich würde mein Problem gern los werden. Ich bin noch jung.
    Wäre es sinnvoll ohne die Pille zu verhüten?

    Vielen Dank schon mal!
    Liebe Grüße,
    Kaninchen

  • Re: Scheidentrockenheit mit 22 Jahren

    Hallo und ich empfehle ihnen einen ganz anderen Ansatz: die Ayuverdische Medizin und die traditionell chinesischenMedizin haben ein schlüssiges Konzept zur Behandlung ihrer Bewerden.
    Sie finden genügend Litteratur zum Selbsstdium, so würden sie besonders von einer Nahrungsumstellung profitieren.
    LG
    Dr..Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Scheidentrockenheit mit 22 Jahren

      Hallo und haben Sie schonmal einige Produkte aus der Apotheke versucht? Es gibt Produkte mit guten Rückmeldungen, auch gibt es jetzt Produkte zum Einnehmen gegen trockene Scheiden, hormonfrei. Ganzngenerell gesagt, sollte sie ihre Trcckenheit ausgleichend behandeln, innerlich, entsprechend den Empfehlungen s.o., so sind z.B. Himbeeren sehr befeuchtend für den Körper!
      gute Besserung wünscht Dr. Athanassiou

      Kommentar


      • Re: Scheidentrockenheit mit 22 Jahren

        Hallo Kaninchen, es macht mich immer traurig, wenn so junge Menschen wie Du, Probleme mit dem Sex haben. Es ist die schönste Sache der Welt, und JEDER sollte wirklich Freude und LUST daran haben. Ich möchte Dir einige Erfahrungen mitteilen. Ich bin bald 60 Jahre alt und habe schon mit einigen Frauen geschlafen. Und nie war Eine trocken, oder hatte Schmerzen oder so. Das Problem liegt meistens am Mann und an der Beziehung und meiner Erfahrung nach nur in 1 zu einer Million an der Frau. Da braucht man keinen Arzt, man braucht einen Mann, der einen liebt, der einen versteht, und auch Ahnung von der weiblichen Psyche und Anatomie hat, der einfühlsam und liebevoll ist. Dann sollte es kein Problem sein. Sex war von meiner Jugend an ein beherrschendes Thema für mich. Also habe ich mich über ALLES schlau gemacht und mich mit der weibichen Anatomie vertraut gemacht. Liebe, Geduld, Gelassenheit sind aus männlicher Sicht das A&O. Ich könnte jetzt schreiben bis die Finger rauchen, aber ich habe IMMER positive Reaktionen gehabt. Das hat jetzt nix mit Angeberei oder so zu tun. Ein großes Problem stellt noch sexueller Missbrauch und Ähnliches dar. Aber auch da kann man mit sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen, sehr sehr positive Dinge erleben.

        Kommentar



        • Re: Scheidentrockenheit mit 22 Jahren

          Hallo und haben sich ihre Beschwerden schon gebessert?

          Kommentar