• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

    Liebe Frau Dr. Athanassiou, ich bin 37 Jahre alt und im letzten Jahr an Brustkrebs erkrankt. Bis August letzten Jahres hatte ich eine neoadjuvante Chemotherapie und danach eine Mastektomie der erkrankten Brust mit pathologischer Komplettremission. Da ich im BRCA2 Gen mutiert bin, wurde mir bei der genetischen Beratung nahe gelegt, auch die andere Brust prophylaktisch zu entfernen (Mastektomie) und beide Eierstöcke ebenfalls.

    Meine letzte Periode hatte ich letztes Jahr im Mai, durch die Chemotherapie. Wechseljahresbeschwerden hatte ich nicht. Jedenfalls nicht spürbar. Die Ovariektomie wurde nun am 05.01.2015 vorgenommen. Seither leide ich Nachts an kaltem Schweiß, fühle mich sehr abgeschlagen und krank (grippeähnlich). Oft auch Abends sehr unruhig. Verdauungsbeschwerden (Gluckern und Geräusche in Magen und Bauch), Blähungen, latente Übelkeit. Seit Juli letzten Jahres habe ich leider auch andere schwerwiegende Beschwerden, wie Benommenheitsgefühl, orthostatische Intoleranz mit sehr hohem Puls im Stehen, verengte kleine Blutgefäße (Arme, Hände, Füße, Beine, Gesicht, Kopfhaut, Zahnfleisch) einhergehend mit Schmerzen (Muskelschmerzen, Rückenschmerzen). Bis jetzt konnte mir kein Arzt wirklich helfen... niemand weiß, was passiert ist und wo es zuerst die Hoffnung gab, das es besser wird mit der Zeit ist nun nur noch Hoffnungslosigkeit geblieben, da es immer schlimmer wird.

    Da ich ja nun seit Mai2014 schon keine Periode mehr hatte, könnten einige der Symptome auch davon kommen, ich meine war ich bereits dadurch im Wechsel, oder erst jetzt, nachdem die Eierstöcke entfernt wurden?

    Ich darf mir leider auch nicht mit Hormonen helfen, da es das Risiko erneut an BK zu erkranken sehr erhöht.

    Vielen Dank.

    Mit herzlichen Grüßen
    Andrea


  • Re: Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

    Hallo liebe Andrea und Sie haben eine wirklich anspruchsvolle Thematik. Mein Rat sieht folgendermaßen aus: unsere Schulmedizin hat ihre Bereiche in denen sie unersetzlich ist. In ihrer Situation ist dies jetzt aber anders, da sie keine tiefgreifende therapeutische Ansätze kennt. Ich empfehle Ihnen daher die traditionelle chinesische Medizin, sie kennt ihre Beschwerden und hat gute Behandlungskomzepte. Zwar ist auch nach TCM ihr Krankheitsbild komplex (Milzschwäche mit gen. Yinverlust und Qi-Stagnation) aber all dies läßt sich behandeln. Es schein sinnvoll für Sie, sich darüber zu belesen, da auch mit ihrer Ernährung viel behandelt werden kann ( lang gekochten Jühnersuppen). Akupunktur wird sich zur Behandlung der Schmerzen ebenfalls bewähren. Vielleicht haben Sie Glück und Sie können in einer TCM klinik einen Aufenthalt bewilligt bekommen. Die TCM kennt keine "Hormonverluste" als Auslöser für Beschwerden, sie geht einen ganzheitlichen Aspekt von dem Sie profitieren werden. Gerne berate ich auch schulmedizinisch, hier sehe ich aber ihre Grenzen. In meinem Ratgeber gehe ich auch auf ihre Situation ein, vielleicht finden Sie noch ein paar hilfreiche Tipps

    Kommentar


    • Re: Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

      Hier der link für den kostenlosen Download, ich habe gerade wieder Druckfehler entdeckt, so was! http://tao.de/leserportal/mini-taos/...ennen-462.html

      Kommentar


      • Re: Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

        Suchen Sie bitte noch einen endokrinologischen Therapeuthen, erfahrungsgemäß ist es nicht nur ein Östrogenmangel der sich mit all seinen Spätfolgen behandeln lassen muss, auch andere Hormone (Testosteron, Progesteron, DEAH) bedürfen der Substitution.

        Kommentar



        • Re: Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

          Eine Methode schnell und wirkungsvoll schmerzfrei und ruhiger zu werden ist die Meditation. Es gibt dazu viele Angebote. Ein Einstieg in diese Methode kann die Muskelrelaxation nach Jackobson (CD) anbieten. Alles andere ist Übung, Übung, Übung. Diese wird rasch mit Schmerzfreiheit während der Meditation belohnt. Vergessen Sie auch nicht sich dann auch real von belastenden Lebenssituationen zu trennen (s. Ratgeber). Gutes Gelingen wünscht Frau Dr. Athanassiou

          Kommentar


          • Re: Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

            Vielen Dank Fr Dr. Athanassiou,

            für Ihre Antworten.

            Natürlich sind dies alles sehr hilfreiche Tipps.

            Mein größtes Problem sind ja nicht die Schmerzen an sich, sondern nicht zu wissen, was der Ursprung des Ganzen ist macht mir Angst, weil ich so machtlos bin.

            Zweiteres ist natürlich, dass ich gar keine Kraft mehr habe, zu solchen Terminen zu kommen... Ich leide sehr unter der orthostatischen Intoleranz. Ich fühl mich aufrecht sehr schlecht... Ich hab auch Angst, das es sich um ein praneoplastisches Syndrom handeln könnte, weil irgendwo noch Tumore/Metastasen sind.

            Trotzdem Danke und alles Gute.

            Kommentar


            • Re: Eierstockentfernung, was passiert jetzt mit mir?

              Sie können gegen die Kreislaufdysregulation das Präparat Cardiodoron einnehmen, die Tabletten lösen sich im Mund auf, es ist pflanzl. homöopathisch und ist seit Jahren bewährt, die gesetz. krankenkassen übernehmen sogar die Kosten. Entängstigend kann Meteoreisen Gl. velati von WALA wirken. Der Schlüssel zur Beschwerdefreiheit liegt in einem angstfreien Leben. Es gibt dazu viele gute Ansätze. Weiterhin gute Besserung Dr.Athanassiou

              Kommentar