• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Femoston conti 1mg/5mg nach Hysterektomies

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Femoston conti 1mg/5mg nach Hysterektomies

    Guten Morgen!

    Kurz zu mir: Ich bin 52 Jahre alt, 1,64 m groß und wiege 46 kg. Ich habe vier Kinder auf normalem Wege geboren und bin seit 13 Jahren Typ 1 Diabetikerin. Aufgrund extrem starker Blutungen und Myomen und Polypen in der Gebärmutter, wurde diese im Februar 2014 entfernt. Die Eierstöcke blieben erhalten. Seit etwa einem halben Jahr leide ich unter extremen Wechseljahresbeschwerden. Neben starken Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Gelenkschmerzen und Schafstörungen habe ich Probleme mit der Blase, d. h. ich muss mindestens drei Mal in der Nacht zur Toilette und wenn ich Harndrang verspüre, dann gleich so dringend, dass ich es nicht mehr richtig zurückhalten kann. Mein Diabetes ist seit Beginn dieser Beschwerden nur schwer zu kontrollieren. Darüber hinaus habe ich an Gewicht verloren. Ich war noch nie schwer, aber komme jetzt kaum mehr an die 50 kg Grenze heran.

    Zunächst nahm ich drei Monate Orthomol Femin ein. Eine Verbesserung war nicht festzustellen. Da ein Umzug anstand, musste ich die Gynäkologin wechseln. Nun war ich dort und mir wurde Femoston conti verschrieben. Ich habe mich ein wenig gewundert, weil ich dachte, dass ohne Gebärmutter ein reines Östrogenpräparat reichen würde. Die Ärztin meinte, das sei ein gutes und erprobtes Medikament mit niedriger Dosierung, das auch nicht mehr Risiken birgt als ein Monopräparat.

    Ich habe gestern mit der Einnahme begonnen, bin aber dennoch etwas unsicher, ob es das richtige Medikament für mich ist und würde gerne ihre Meinung dazu hören. Vielen Dank im Voraus!

    Zoe


  • Re: Femoston conti 1mg/5mg nach Hysterektomies

    Hallo und für eine Empfehlung in bezug auf Hormoneinnahme, ist es immer wichtig, die Patientin vor sich zu haben. Vielleicht hat ihre Gynäkologin erkannt, dass sie von Gestagenen profitieren können? Der Benefit kann hier in einer Appetitsteigerung liegen. Auch kann der Antrieb verbessert werden und Kraftlosigkeit gemildert werden. Eines gebe ich gerne mit : in den ßwechseljahren zeigen sich Probleme meist dann, wenn wir vorher Raubbau an unseren Kraftreserven getrieben haben. Dies kann eine Pilleneinnahme nicht beheben. Ich empfehle daher auch eine Veränderung im Verhalten sich selber gegenüber. Näheres darüber finden sie in meinem Wechseljahrsratgeber, ich hoffe, es lassen sich gute Tipps für sie darinfinden.

    Kommentar


    • Re: Femoston conti 1mg/5mg nach Hysterektomies

      Hier der kostenlose Ratgeber zum herunterladen

      Kommentar


      • Re: Femoston conti 1mg/5mg nach Hysterektomies

        Hallo Zoe und hat sich schon eine Besserung ihrer Beschwerden gezeigt?

        Kommentar



        • Re: Femoston conti 1mg/5mg nach Hysterektomies

          Guten Morgen Frau Dr. Athanassiou!

          Vielen Dank für Ihre Antwort und der Nachfrage.
          Ich nehme das Femoston conti nun seit einer Woche ein, werde aber noch eine zweite Meinung bei einer anderen Gynäkologin einholen. Ich habe den Sinn immer noch nicht ganz begriffen, warum es nicht einfach nur Östrogen sein soll bei mir nach der Hysterektomie.

          Ich würde sagen, dass sich die häufigen Hitzewallungen schon reduziert haben. Tagsüber praktisch gar keine mehr und nachts seltener. Die Blasenprobleme mit dem starken Harndrang und mehreren Toilettengängen in der Nacht haben sich noch nicht verändert. Mir ist allerdings aufgefallen, dass meine Haut wieder schlechter, unreiner geworden ist. Die Zuckerwerte haben sich noch nicht spürbar verändert. Das Gewicht tendiert leider weiterhin nach unten. Wiege jetzt knapp über 45 kg, habe aber normalen Appetit und esse ausreichend.

          Wie gesagt, ich habe Anfang Februar noch einen Termin bei einer anderen Ärztin (ich muss mich ja hier am neuen Wohnort neu orientieren) und bin gespannt, wie es weitergeht.

          Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!

          Zoe

          Kommentar