• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kindslage tasten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kindslage tasten

    Hallo liebe Frau Grein,

    Zu allererst wünsche ich Ihnen ein gesundes und zufriedenes 2018. Ich hoffe, sie bleiben weiterhin motiviert bei dieser Arbeit hier. Danke schön schon mal im Voraus.
    Ich bin zwar nicht oft in diesem Forum, freue mich aber, dass es die Möglichkeit gibt, einfach nachzufragen.
    Ich bin heute fast 36.SSW und es ist meine zweite Schwangerschaft. Es war soweit alles harmonisch und auch meine Frage ist nicht "schlimm". Ich versuche mir öfter vorzustellen bzw zu erfühlen wie mein Baby in meiner Gebärmutter liegt. Ich muss sagen, es ist mir oft ein Rätsel bzw ich kann es nicht mit Sicherheit sagen. Zur Vorsorge gehe ich zur Hebamme, die sehr erfahren ist, sich ebenfalls etwas unsicher ist und lange tasten muss um herauszufinden, welche Beule was ist. Und dann kommt auch, nur etwas was mit "ich glaube..." anfängt. Ich weiß auch theoretisch wie sich ein Köpfchen und ein Popo anfühlen sollten. Aber diesen Zangengriff mag ich nicht - und das Kleine mit Sicherheit auch nicht. Ich lege meistens nur meine Hände auf den Bauch, merke wie es sich bewegt, Schluckauf und so.
    Nun lese ich immer wieder im Internet, dass die Frauen scheinbar ziemlich gut wissen, wie ihre Babies liegen, welche Beule was ist, Rücken hier usw.
    Das finde ich erstaunlich. Ich denke behaupten zu dürfen, dass ich ein gutes Bauchgefühl habe. Und aus diesem heraus "weiß" ich einiges. Aber ich kann trotzdem nicht mit Garantie sagen, dass ich es weiß, wie genau mein Baby liegt und was sich da raus streckt. Nur immer ungefähr und ohne Garantie. Also einen Lageplan kann ich nicht machen. Oder es kommt vor, dass da auf einmal so viele Beinchen oder Ärmchen/Ellenbogen sind, dass diese wohl nur von einem Oktopus sein können :-)
    Oder der Po unter einer meiner Rippen, wenn es der tatsächlich sein sollte (was ich hoffe), wenn der sich ziemlich hart anfühlt, komme ich beim Nachdenken irgendwann zu dem Punkt, dass es von der Härte eher ein Kopf sein müsste. Aber dieser ist doch sehr wahrscheinlich unten im Becken, wenn auch noch nicht fest. Aber das ist auch ein Punkt, wo die Hebamme keine 100Prozent Garantiert geben kann, weil weder der Popo noch der Kopf den scheinbar üblichen, einfachen Lehrbuchregeln folgen will. (Beim letzten US vor vielen Wochen, war das Baby aber so normal wie alle anderen aufgebaut ;-)

    Wie ist es denn für eine Hebamme? Gibt es Babies, die sich einfach/-er tasten lassen? Und welche, die doch etwas "Unsicherheit" im Raum lassen? Und woran liegt das? Ich kann mich zB nicht daran erinnern, dass es bei meinem ersten Kind für die Hebamme so "schwierig" war.

    Ich hoffe, die Frage ist zu beantworten.



  • Re: Kindslage tasten

    Interessante Frage, danke dafür. Ich bin gespannt auf die Expertenmeinung

    Kommentar


    • Re: Kindslage tasten

      Hallo, ich wurde nicht alles glauben was im Internet steht. Oder die Nachbarin sagt. Selbst zu tasten (und dann auch noch seitenverkehrt) ist nicht so einfach. Sie müssen die Griffe nicht beherrschen. So etwas hat nichts mit mangelndem Körpergefühl zu tun .Dafür sind wir da. Manchmal haben selbst erfahrene Kolleginnen Probleme. Mir ist das ab und an auch schon passiert. Manche Kinder wollen sich schlicht nicht "einfangen" lassen
      Ich danke für das Lob
      VG Marlies Grein

      Kommentar


      • Re: Kindslage tasten

        ich wurde nicht alles glauben was im Internet steht. Oder die Nachbarin sagt

        Kommentar



        • Re: Kindslage tasten

          Hallo, ja bitte, kein Problem

          Kommentar