• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

B-Streptokokken

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • B-Streptokokken

    Liebe Fr. Dr. Mittmann,
    würden Sie eine Patientin, die in der 21.Woche schwanger ist und bei der VEREINZELT B-Streptokokken im Abstrich waren mit Antibiotika behandeln oder reicht es wirklich, bei der Geburt entsprechende Maßnahmen zu treffen?
    Ich fühle mich sehr unwohl bei dem Gedanken, mit diesen Bakterien herumzulaufen ohne dass etwas gemacht wird (Symptome habe ich aber keine), aber mein FA hält es nicht für nötig, daher interessiert mich Ihre Meinung.
    Können B-Streptokokken eigentlich einen Blasensprung auslösen?

  • Re: B-Streptokokken


    Hallo Ali123,
    die bei Ihnen gefundenen Streptokokken-B haben für Sie keinen Krankheitswert. Bei einigen Frauen, so auch bei Ihnen liegt eine symptomlose Infektion mit diesen Erregern vor. Gefährlich können sie aber für das Neugeborene Kind sein, sie können zu einer schweren und sogar lebensgefährlichen Infektion führen. Deshalb ist die Behandlung um den Zeitpunkt der Geburt sehr wichtig.
    Es ist nicht sinnvoll die b-Streptokokken schon während der Schwangerschaft zu therapieren, da bis zur Geburt eine erneute Besiedlung bestehen kann und man keine Antibiotikaresistenzen schaffen will.
    Zur Zeit gibt es also nichts zu therapieren.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar