• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hashimoto-Schwangerschaft und Jod

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hashimoto-Schwangerschaft und Jod

    Hallöle,

    ich habe SD Unterfunktion mit Ak (Hashimoto) und sollte bisher zusätzlich in Tablettenform kein Jod nehmen, habe nun 12 Wochen rum. Wie schaut ab jetzt die Meinung allgemein aus? Sollte man starten?

    Liebe Grüße Sonnenschein


  • Re: Hashimoto-Schwangerschaft und Jod


    Hallo Sonnenschein,
    die Versorgung Ihres Kindes ist derzeit mit Jod nicht sichergestellt, da Sie wahrscheinlich mit der Nahrung dem gesteigerten Bedarf nicht nachkommen können. Nach Rücksprache mit Ihrem FA sollten Sie ab sofort Jod einnehmen, auch mit dem Risiko, dass sie möglicherweise eine Schilddrüsenüberfunktion entwickeln oder sich die Entzündung verschlimmert. Die Jodversorgung Ihres Kindes steht im Vordergrund.
    Ob sich die Hashimoto-Erkrankung mit der Jodeinnahme verstärkt, kann Ihr HA an den speziellen Blutwerten ermitteln. Diese Werte sollte regelmäßig kontrolliert werden und zusätzlich etwa alle 2 Monate noch die Schilddrüsenwerte, damit die Medikation an den steigenden Bedarf angepasst werden kann.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar