• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reaktive oder virale Arthritis?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reaktive oder virale Arthritis?

    Ich befinde mich in einer ziemlich verzweifelten Situation - schon sehr lange krank (seit Juni) und die ganze Situation hat auch mit einer mangelhaften Krankenversicherungssituation zu tun, wegens eines Auslandsaufenthalts. Diese Situation soll erkären, warum ich nun erst so spät nach intensiver Hilfe suche - möchte aber ansonsten rein medizinischen Rat.

    Im Sommer: ein ewig langer trockener Husten, bei dem aber nichts wirklich festgestellt werden konnte.
    Dann noch: nach einem Nordafrikaurlaub ein mehrtägiger Magen-Darm-Infekt.
    Nach dem Magen-Darm Infekt war irgendwie "alles vorbei" - in der Woche danach setzte heftige immer wiederkehrende Schwäche ein.

    Wochen danach begannen dann auch immer mehr Gelenkschmerzen. Die Knie sind auf jeden Fall am heftigsten betroffen. Aber auch andere Gelenke (Knöchel, Zehen, Finger, Ellbogen) sowie unterer Rücken tun oft weh.
    Der ganze Herbst im Ausland war ein Albtraum - so schreckliche Schwäche, dass ich kaum mal mehr tun konnte als eine Maschine Wäsche waschen. Dass ich nach jeder Dusche unendlich erschöpt war/oft noch bin.

    Irgendwann kam dann noch eine akute Verschlechterung dazu, auf einmal hatte ich auch noch hohes Fieber und so starke Gelenkschmerzen, dass ich hätte schreien können. Dann: auch im Ausland zum Arzt. Der konnte zwar ohne Geräte und mehr Forschung auch nichts klar sagen - die Situation wurde aber durch 2 Antibiotika und Schmerzmittel wieder so weit hergestellt, dass nach Deutschland reisen konnte.

    Ich konnte mir das alles nicht erkären, bin nun aber auf "reaktive Arthritis" gestossen. Könnte das sein? Oder Arthritis nach einem Virus? Der Hausarzt wollte hier irgendwie einfach abwinken. Die Entzündungswerte waren nun normal (aber immer noch Gelenkschmerzen und Schwäche) - der CRP war aber im Ausland während Antibiotika noch 25 gewesen.
    MUSS Entzündungswert immer erhöht sein, oder kann ich es trotzdem mit einer Art von Arthritis zu tun haben?

    Ich habe ausserdem auch noch verschiedene Fuß-und Hand-Hautstellen, wo so eine schuppende Hornhautverdickung ist. Das hatte ich vorher nie. Ich dachte, es wäre vielleicht ein Pilz wegen schlechtem Allgemeinzustand, aber es juckte nie.


  • Re: Reaktive oder virale Arthritis?


    Bitte unbedingt einen Internisten aufsuchen und diesen genauestens über Auslandsaufenthalt und oben erwähnte Krankengeschichte informieren. Es muss auf jeden Fall eine (möglicherweise) tropische Infektionskrankheit ausgeschlossen werden.

    Gelenkbeschwerden könnten in diesem Zusammenhang auftreten; möglich ist aber auch eine reaktive Arthritis.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Reaktive oder virale Arthritis?


      Vielen, vielen Dank für Ihre Antwort.

      Über eine tropische Infektionskrankheit habe ich natürlich auch schon nachgedacht (und werde es auch gar nicht ausschliessen), aber ich glaube eher nicht daran. Es fühlte sich an wie eine normale Magen-Darm-Erkrankung. Sie dauerte allerdings schon eine ganze Woche an. Ich war mit einer Freundin gereist, die hatte diesen Infekt auch - sie ist allerdings nach der einen Woche ganz normal darüber hinweggekommen, während es bei mir der Anfang von Ende war.

      Der Husten war schon vorher in Deutschland da.

      Es ist also eine reaktive Arthritis auch (wenigstens vorübergehend) ohne Enzündungswerte möglich?

      Ausserdem: kann eine reaktive Arthritis mit absolut unsäglicher Schwäche einhergehen?

      Ich fühle mich vom Arzt total missverstanden. Ich weiss einfach wirklich nicht, wie ich ihm die Schwäche klarmachen soll. Ich habe zwar gesagt, dass ich teilweise so schwach bin, dass ich nicht den Gang zum Briefkasten schaffe, oder mir auch nichts zu essen mache, weil es zu anstrengend ist, zu stehen und etwas zu bereiten. Aber er versteht trotzdem die Schwäche nicht (es ist keine Müdigkeit, sondern wirklich Schwäche). Ich glaube, ich werde nicht ernst genommen, weil ich erst 29 bin und auch gar nicht so krank aussehe. Der Arzt denkt, ich übertreibe, oder dass ich depressiv bin (das hat er auch "vorgeschlagen").

      Vor meinem Auslansaufenthalt (den ich mir ja auch wirklich hätte sparen können, ich hab mir eingeredet ich wär wieder fit dafür) hatte ich auch einmal EKG (normal und Belastung) sowie Echokardiogramm machen lassen. Man sah da aber nichts. Der Arzt meinte "Sie sind aber langweilig. Da ist nichts. Machen Sie mal ein bisschen mehr Sport, dann wird das schon". Obwohl ich ihm gesagt hatte, dass ich mich so krank fühle wie noch nie.Und ich war eigentlich auch in gar keiner schlechten Form gewesen - sie war nur schlagartig weg.
      Ich habe häufiger das Gefühl, mein Herz rast total, oder schlägt unregelmässig. Es "klingt" aber anscheinend normal, jedenfalls in den 10 Minuten, die ich gerade beim Arzt bin.

      Also - ich dachte auch, am besten zu einem anderen und spezialisierteren Arzt.Leider ist es bis zum Termin noch ca. 2 Wochen, was nun wie eine Unendlichkeit erscheint. Kann man sich auch "einfach" in der Notaufnahme hinsetzen? Ich war noch nie in einer. Oder denken die dann, man ist durchgedreht? Ich weiss, es klingt verrückt, aber nach so langer Zeit bin ich schon fast an einen katastrophalen Zustand gewöhnt und kann das Ganze dar nicht mehr objektiv sehen.

      Hat vielleicht schon mal jemand mit reaktiver Arthritis gehabt?
      Können Schwäche und mangelnde Entzündungswerte hier sein?

      Kommentar


      • Re: Reaktive oder virale Arthritis?


        Im allgemeinen geht eine reaktive Arthritis auch mit erhoehten Entzuendungswerten (CrP und BSG) einher.

        Im vorliegenden Fall kann sie zwar nicht ausgeschlossen werden. Trotzdem und trotz der Tatsache, dass womoeglich eine Magen-Darm-Infektion vorlag, sollten andere Ursachen fuer die Beschwerden (inklusive der Schwaecheanfaelle) gesucht werden.
        Ein wichtiges Verdachtsmoment fuer eine tropische Infektionskrankheit ist Fieber unklarer Herkunft.
        Also bitte einen Internisten aufsuchen. Notfallaufnahme geht zwar auch, aber dort wuerde man zur genauen Abklaerung auch an einen Internisten verweisen.

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar