• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blut im Stuhl, Lymphfollikel im Rektum

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blut im Stuhl, Lymphfollikel im Rektum

    Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

    vor ein paar Wochen hatte ich hellrotes Blut auf dem Stuhl aufgelagert, an dem Toilettenpapier sowie überall in der Toilette. Dazu ein brennen im after bei Stuhlgang sowie Bauchkrämpfe im Unterleib kurz vor und während des stuhlgangs. Außerdem musste ich 7 Mal hintereinander auf Toilette. Aber nicht dünn.

    Nachdem dann lauter Gewebefetzen herauskamen, ca. Nach 14 Tagen war der spuck vorbei.ausser noch ein leichtes brennen im after bei Stuhlgang.

    Nun war ich zur Enddarmspiegelung mit folgenden Ergebnis.

    Eingesehen wurde bis ins distale Sigma. Submukös durchscheinende kleine weissliche Erhabenheiten, a.e. den vorbekannten Lymphfollikelen entsprechend. Normale Schleimhaut des distalen Sigma.

    Diagnose: bekannte Lymphfollikel im Rektum, unauffällige Schleimhaut. Soweit eingesehen kein Anhalt für Blutungsquelle. PE Sigma und Rektum Frage hyperplastisch, Lymphgewebe, ced, Infektion?

    Empfehlung: vollständige Koloskopie mit stufennbiopsien zum Ausschluss ced. Erregerdiagnostik auf TBC, clamydien, Syphilis, da seit Jahren die Lymphfollikel im Rektum auffallen.zudem Stuhlkulturen auf clostridien. Ergänzend wegen Blutabgang proktologische Vorstellung.

    Ich bin 36 Jahre alt,weiblich. Clamydien und Syphilis schliesse ich aus.beim gyn war immer alles okay. Ich wüsste auch nicht wo ich sowas her haben soll.

    Muss man wirklich noch die ganze Spiegelung machen? Ich weiss nicht,ob ich mich dem wirklich unterziehen möchte.

    Was sagen sie zu dem Befund?

  • Re: Blut im Stuhl, Lymphfollikel im Rektum

    Aus der Entfernung kann man ja nur schwer eine vernünftige Einschätzung vornehmen !
    iWenn Sie komplett bschwerdefrei sind, können Sie doch auch erst einmal abwarten und noch einmal mit Ihrem Hausarzt überlegen....
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar