• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Bauchschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Bauchschmerzen

    Hallo zusammen, ich, männlich und erst 17 Jahre alt, habe nun schon seit einem halben Jahr chronische Bauchschmerzen im rechten Unterbauch auf Höhe der Hüfte. Die Schmerzen sind stetig anhaltend und verchwinden nicht. Außerdem Klage ich über einen leichten Druckschmerz auf Höhe der Leber. Dazu fühle ich micu etwas schlapp un müde. Aufgrund dieser Beschwerden, bin ich vor 5,5 Monaten zum Arzt gegangen, welcher ein Magen-Darm - Infekt diagnostizierte. Als sie Schmerzen jedoch nicht verschwanden, bin ich wiederum zum Hausarzt gegangen, wobei ein Ultraschall durchgeführt wurde. Des weiteren wurde Blut anbgenommen und eine Urin- und Stuhlprobe veranlasst. Alles blieb ohne Befund. Daraufhin wurde ich zum Gastroenterologen überwiesen, der ebenfalls einen Ultraschall durchgeführt hat und Blut abnahm. Die Diagnose war Reizdarm. Allerdings haben sich die Beschwerden einen Monat später immer noch nicht gebessert, sodass beim Radiologen ein weiterer Ultraschall mit einem hochauflösenden Gerät durchgeführt wurde, wobei ebenfalls nichts entdeckt worden ist. Daraufhin könnten, laut den Ärzten, die Untersuchungen eingestellt werden, allerdings bin ich keinesfalls schmerzfrei. Können denn mit Ultraschall, Blu-, Urin- und Stuhlprobe alle ernsten Erkrankungen ausgeschlossen werden? Leider bin ich immer sehr pessimistisch, sodass ich mir immer das Schlimmste ausmalen und an ein bösartige Erkrankung denke. Für Darmkrebs oder ähnliches bin ich mit 17 aber noch deutlich zu jung, oder? Erwähnen möchte ich noch, dass bei dem 4-jährigen Sohn meines Cousins vor 2 Wochen ein Neuroblastom im Bauch diagnostiziert wurde, was mich persönlich auch sehr geschockt hat. Auch er klagte über Wochen an starken Bauchschmerzen. Ist es möglich, dass ich ebenfalls eine derartige Erkrankung habe oder wäre die in den Untersuchungen schon aufgefallen? Meine letzte Frage wäre, wie ich fortfahren soll. Laut Ärzten ist eine Darmspiegelung oder MRT - Aufnahme überflüssig. Was halten Sie davon? Mit den Beschwerden weiter zu leben ist ja auch keine Alternative. Vielen Dank und viele Grüße, Tom


  • Re: Chronische Bauchschmerzen

    Sie sind gründlich durchuntersucht, da ist es nicht vorstellbar, eine ernste Störung zu übersehen. insoweit kann ich Sie also beruhigen.
    Ich rate aber noch zu einigen Tests: Ausschluß einer Nahrungsmittelunverträglichkeit (Milchzucker) sowie eine Stuhluntersuchung zum Ausschluß eines Wurmbefalls.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar