• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rezidiv

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rezidiv

    Hallo Dr. Kahrmann,

    was halten Sie für die richtige Therapie bei Rezidiv nach Bestrahlung?

    5/2006: PSA 18,7, 14 Stanzen alle positiv, keine Metastasen, Gleason 4/4.
    Bestrahlung plus Brachy
    Werte danach unter 1 bis knapp über 1, seit Mitte letzten Jahres wieder ansteigend. 1,64 - 1,69 - 2 aktuell 2,3
    Biopsie in folgt Kürze, was ist noch erforderlich?
    Dr. Rigoni ist für Prostatektomie, sagt, mein Mann wäre mit 62 noch zu jung für die hormonelle Therapie.
    Was meinen Sie dazu?

    Im Voraus schon mal vielen Dank für Ihre Mühe
    c o

  • Re: Rezidiv


    Zum jetzigen Zeitpunkt ist nach der gängigen Definition noch kein Rezidiv vorhanden, wenn auch sehr wahrscheinlich. Derzeit gilt Nadir (niedrigster wert) des PSA +2, in Ihrem Fall also Werte knapp unter 3 als Rezidivdefinition.
    Zunächst würde ich dann weitere Diagnostik veranlassen mit Bx und MRT und ggf. PET/CT und dann neine Entscheidung treffen. Es ist jedoch richtig, dass eine Hormontherapie bei einem fitten 62jährigen nicht Mittel der ersten Wahl wäre.

    Kommentar


    • Re: Rezidiv


      Hallo Dr. Kahmann,

      danke für Ihre Antwort. Mein Mann macht jetzt erst mal den Termin für die Biopsie klar, bei positivem Befund wird ja wohl erst mal wieder das volle Programm laufen, oder? Knochenszintigramm usw.
      Im Moment sieht es so aus als wäre er bereit die OP machen zu lassen, trotz aller Ängste vor den Folgen. In den letzten Wochen und Monaten des Bangens sah das noch ganz anders aus.

      Gruß, C O

      Kommentar


      • Re: Rezidiv


        Sehr geehrter Dr. Kahmann,

        hierzu hätte ich eine Verständnisfrage. Eine Hormontheraphie ist nicht die erste Wahl. Aber heißt es nicht dass bei Hochrisikopatienten ein Hormonentzug begleitend zur Bestrahlung
        vorteilhaft wäre?
        Bei PSA 18 und Gleason 4+4 alle Stanzen positiv müsste doch dises Risiko bestehen.

        Wo bitte ist mein Denkfehler ?

        Gruß helmut51

        Kommentar



        • Re: Rezidiv


          Bei einem Hochrisikopatienten wird begleitend zur Bestrahlung und 2-3 Jahre danach eine Hormontherapie empfohlen. Hier ligt jedoch ein Z.n. Bestrahlung vor und man muss die Frage nach einer Salvage Therapi estellen. Die Hormontherapie würde jetzt aber keine Heilung ermöglichen, die Salvage Radikaloperation womöglich schon.

          Kommentar


          • Re: Rezidiv


            Hallo Dr. Kahmann,

            vielen Dank für die Antwort. Wieder etwas gelernt!

            helmut51

            Kommentar


            • Re: Rezidiv


              Hallo Dr. Kahmann,

              hier bin ich wieder. Die Biopsie war negativ, der letzte PSA Wert (Feb.) war 2,93, jetzt ist er bis zum heutigen Tag auf 4.08 gestiegen. Mein Mann war gerade so happy, dass er es geschafft hat und nun wieder die Unsicherheit. Was halten Sie davon?

              Mit freundlichen Grüßen
              C. O.

              Kommentar



              • Re: Rezidiv


                Ich würde ein PET/CT machen lassen. Es besteht die Möglichkeit, dass der Tumor in der Prostata abgetötet ist, aber zum Zeitpunkt der Therapie schon Mikrometastasen vorhanden waren, die jetzt wachsen und den PSA Anstieg bei tumorfreier Prostata bedingen. Das PET/CT kann hier neue Erkenntnisse bringen.

                Kommentar


                • Re: Rezidiv


                  Hallo Dr. Kahmann,

                  danke für die schnelle Antwort. Das Problem beim PET/CT ist nur, die GKV zahlt nicht. Haben Sie ein paar Tips auf Lager, ob man nicht doch irgendeine Möglichkeit hat, dass die GKV die Kosten übernimmt? Die ganzen Tests und Biopsien, die jetzt anstünden, sind doch im Endeffekt wahrscheinlich nicht billiger oder?
                  Und wie ist es mit dem Zuwarten? Wenn man warten muss, bis evtl. Mikrometastasen so groß geworden sind, dass man sie mit herkömmlichen Methoden entdeckt, ist es dann nicht schon verdammt spät?

                  Herzliche Grüße
                  C. O.

                  Kommentar


                  • Re: Rezidiv


                    Bei welcher Kasse sind Sie denn?

                    Kommentar



                    • Re: Rezidiv


                      Hallo Dr. Kahmann,

                      wir sind in der Knappschaft, eigentlich ja eine ganz gute Krankenkasse.

                      Herzlichst
                      C. O.

                      Kommentar


                      • Re: Rezidiv


                        schreiben Sie der Knappschaft doch, dass die Techniker mittlerweile einen Vertrag abgeschlossen hat für die Fragestellung Rezidiv bei Prostatakarzinom. Für diese Patienten wird das PET/CT bezahlt. Sie können ja mit dieser Info nochmals nachfragen.

                        Kommentar


                        • Re: Rezidiv


                          Hallo Dr. Kahmann,

                          neues Problem, der Urologe meines Mannes hält das PET/CT für verfrüht bzw. zum jetzigen Zeitpunkt für überflüssig und schreibt keinen befürwortenden Begleitbrief. Er meint, die Kasse würde das sowieso ablehnen.
                          Mein Mann will sich an die Uni MS wenden, wo er auch behandelt wurde, aber die würden auch den Kostenvoranschlag für das PET/CT liefern. Wäre das für die Kasse ein Problem? Von wegen sich selber bevorteilen oder so?

                          Schönes Wochenende
                          C. O.

                          Kommentar


                          • Re: Rezidiv


                            Ich würde es versuchen. Der Antrag muss medizinisch begründet sein und das kann auch die Uni MS machen. Ich verstehe den Urologen nicht. Der Antrag kostet ihn nichts und die Untersuchung kann Ihnen helfen, die Ursache für den PSA Anstieg zu finden.

                            Kommentar


                            • Re: Rezidiv


                              In 3 Wochen, will der Urologe den PSA Test wiederholen, den Wert wollen wir noch abwarten. Wenn sich der hohe Wert bestätigt, will mein Mann versuchen mit Hilfe der Uni MS das PET/CT zu beantragen.
                              Werde dann Bericht erstatten.
                              Bis dahin Grüße nach Berlin

                              C. O.

                              Kommentar


                              • Re: Rezidiv


                                Hallo, Dr. Kahmann,

                                da bin ich wieder. Der neue Test hat ein Ergebnis von 4,18 gebracht, ein weiterer Anstieg von 0,1 in drei Wochen. Ist das viel? Mein Mann hat jetzt am 27.06. Termin in der UniKlinik MS, mal sehen, was die zum Antrag an die Krankenkasse sagen. Dem Urologen konnte man anmerken, dass ihm das nicht passte. Wir haben uns die Frage gestellt, ob er vielleicht mit der Klinik hier vor Ort ein Abkommen hat, weil er so partout für die radikalOp dort ist. Aber das kommt für meinen Mann nicht in Frage, solange er nicht mal weiß ob und wenn ja wo der Krebs sitzt.

                                Bis bald,
                                C.O.

                                Kommentar


                                • Re: Rezidiv


                                  Der Anstieg von 0,1 sagt nicht wirklich was. Das liegt im Rahmen der normalen Schwankungen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Rezidiv


                                    Hallo Dr. Kahmann,

                                    ich wollte Ihnen ja berichten wie es gelaufen ist. Also das Szintigramm war genau wie die Biopsie oB. Mein Mann hat einen Antrag an die Knappschaft gestellt für die Übernahme des PET/CT, wurde wie erwartet mit der obligatorischen Larifari-Begründung abgelehnt. Jetzt sind wir genauso weit wie zuvor, mein Mann dreht am Rad, hat totale Angst, dass der Krebs irgendwo lauert und keiner weiß wo. Wie soll man denn so die beste Therapieform zurechtzimmern? Es ist so schreiend ungerecht, bei Lungenkrebs, den die meisten sich ja selber herbeigeraucht haben, wird bezahlt. Nun überlegt mein Mann schon, ob wir das Auto verkaufen, damit wir die Untersuchung selber bezahlen können. Nächstes Jahr im Januar fange ich meine neue Ausbildung an (Krankenschwester), dann verdiene ich ja was dazu, aber bis dahin fließt noch soviel Wasser den Rhein runter und wer weiß, wie weit der Krebs bis dahin gewachsen ist. Sie glauben gar nicht wie sehr das an den Nerven zerrt. Gefühlsmäßig ist das ein solches Chaos, eine Achterbahn ist ein Fliegenschiss dagegen. Leider bin ich der Puffer, ich kann's ja verstehen aber es tut weh, denn ich kann doch auch nichts dafür.
                                    Entschuldigung, dass ich so abgeschweift bin, aber ich musste das einfach mal loswerden.
                                    Einzige Chance wäre jetzt noch, in die TK wechseln, dann könnte mein Mann in 3-4 Monaten dort den Scan beantragen, wird aber nur in Berlin gemacht. Kann man sich soviel Zeit lassen?

                                    Liebe Grüße nach Berlin,
                                    C.O.

                                    Kommentar


                                    • Re: Rezidiv


                                      Die Unsicherheit kann ich nachvollziehen. Wurde in der Zwischenzeit nochmal sein PSA gemacht? Der würde uns vielleicht einen Hinweis geben können, ob man die 3 Monate warten könnte.

                                      Kommentar


                                      • Re: Rezidiv


                                        Hallo,

                                        der nächste PSA ist für Mitte August geplant. Aber wir haben gestern gute Nachrichten bekommen, ich hatte vorige Woche mit diversen Kliniken telefoniert, um mich nach den Kosten zu erkundigen und habe dabei von einem Doc einen Tip bekommen, wie wir es hin bekommen ein PET/CT zu kriegen ohne eigene Kosten, ist zwar so nicht vorgesehen, aber die Klinik ist rechtlich im gesetzlichen Rahmen. Ich verrate hier aber lieber nicht wer und wie, bzw. von welcher Klinik, der Mann soll ja keinen Ärger bekommen. Jedenfalls hat mein Mann gestern einen Anruf zwecks Terminabsprache erhalten.

                                        Kommentar


                                        • Re: Rezidiv


                                          Hallo,

                                          am 01.09. war mein Mann zum PET-CT, jetzt haben wir die Ergebnisse erhalten:
                                          1. pathologischer Lymphknoten re ilialkal (lma3/31: 13x15mm; SUV max. 6,8)
                                          2. linke Nebenniere lma 3/84; 15x16mm; venös 38HE, SUV max. 7,7) ??? Was immer das auch heißt.
                                          Wie stehen die Chancen, habe nämlich nichts dazu im Netz gefunden, NNmetastasen scheinen für PCa eher untypisch, alles was ich finde bezieht sich auf andere Krebsarten.
                                          Jedenfalls werden wir jetzt erst mal mit dem Prof. in der Uni-Klinik Kontakt aufnehmen und über das weitere Vorgehen zu beraten.
                                          Würde mich trotzdem über eine Stellungnahme ihrerseits freuen, vielleicht hilft das bei der Entscheidungsfindung.
                                          Im Moment ist mein Mann jedenfalls wieder an einem ziemlichen Tiefpunkt.

                                          Gruß, C.O.

                                          Kommentar


                                          • Re: Rezidiv


                                            Nebennierenmetastasen sind in der Tat untypisch. Was steht den in der Beurteilung des Befundes, was die Kollegen über diese Anreicherung in der Nebenniere denken. Dort müsste zumindest eine Verdachtsdiagnose stehen.
                                            Was sagt das PET/CT über die Prostata selbst aus. Wurde dort eine vermehrte Anreicherung gefunden?

                                            Kommentar


                                            • Re: Rezidiv


                                              Hallo Dr. Kahmann,

                                              also es steht dort : Raumforderung in der linken Nebenniere mit fokaler Nuklidanreicherung, lma 3/84; 15x16mm; venös 38HE, SUV max. 7,7 und es wird ein Nativ-CT zur weiteren Abklärung empfohlen.
                                              Kann eine Nuklidanreicherung auch durch andere Ursachen entstehen oder passiert das nur bei Tumorgewebe?
                                              Entschuldigen Sie, wenn ich Sie damit löchere, aber wir müssen jetzt erst auf die CD mit den Aufnahmen warten und bekommen dann einen Termin zur Besprechung, d.h. erst muss noch das CT gemacht werden und dann können wir endlich in Münster die Ärzte löchern. wie es weitergeht und wie die Aussichten sind.

                                              Gruß nach Berlin
                                              C.O.

                                              Kommentar


                                              • Re: Rezidiv


                                                Hab ich noch vergessen, in der Prostata war lt. Bericht nichts auffälliges: homogene schwache Nuklidanreicherung.
                                                Nebenbei hat man auch noch eine Pankreasatrophie festgestellt.

                                                Bis dahin nochmal
                                                C. O.

                                                Kommentar


                                                • Re: Rezidiv


                                                  Sie werden leide das Ergebnis der CT abwarte müssen. Wie schon gesagt, NN Metastasen bei Prostatakarzinom sind extrem selten. Andere Möglichkeiten wird die CT anzeigen können.

                                                  Kommentar