• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

    Meine Freundin ist aus Budapest und es ist ein Altersunterschied von 20 Jahren zwischen uns.

    Wir sind seit 2017 zusammen und im Sommer 2018 wollten wir gemeinsam nach Berlin gehen.

    Das hat dann nicht geklappt, weil sie einfach viel zu wenig Deutsch gelernt hat und ich ihr sagte, dass sie zuerst Deutsch können sollte, damit sie schon nach wenigen Wochen einen Job in Berlin finden wird (sie ist sehr intelligent, deshalb würde ich mir diesbezüglich keine Sorgen machen).

    Denn: ich hatte Panik, dass wir dann in Berlin sitzen (ich arbeite sehr viel im Home Office), ich arbeiten muss und sie den ganzen Tag vor dem Laptop sitzt und YouTube-Videos schaut, im Internet surft, usw...

    Das würde die Beziehung stark beeinflussen und ich könnte mich auch für den Job nicht konzentrieren.

    Aber es kommt noch dicker:

    Da es 2018 nicht möglich war (Deutsch) nach Berlin zurückzugehen und sie mitzunehmen, verschoben wir es auf Sommer 2019.

    Sie lernte Deutsch, aber die Bücher, die sie von meinen Bekannten bekam, waren nicht gut genug, dann kaufte sie sich selbst welche, die waren dann auch nicht gut genug, ich selbst gab ihr 100e Stunden Deutschunterricht (hatte dies früher auch beruflich gemacht - erfolgreich), aber auch das war ihr nicht gut genug, weil sie braucht, wie sie sagt, jemanden der Ungarisch spricht, um Deutsch lernen zu können.

    In meinem Fall muss sie - wir sprechen Englisch - alles erst vom Englischen ins Ungarische übersetzen, obwohl es um Deutsch geht.

    Ist sicher nicht einfach, doch - aus meiner Sicht - machbar. Denn wie lernen denn 1000e andere Menschen eine Sprache?

    Ich sagte ihr, dass ein Native Speaker (wie ich es bin) immer das Beste ist.

    Keine Chance.

    Sie rebellierte richtig gegen mich und das Ergebnis ist, dass sie zwar "Ich möchte bitte zwei Tickets" durchaus sagen kann, aber wenn der Ticketverkäufer weiterfragen würde, dann wäre sie schon limitiert.

    Nun hat sie in Budapest - für ungarische Verhältnisse - einen guten Job bei einer amerikanischen Firma und verdient den ungarischen Durchschnittslohn.

    Von Deutschland erwartete sie sich eine ähnliche Position - eben mit deutschem Lohn.

    Ich sagte ihr, dass niemand auf sie warten würde, wenn sie nicht mal 3 Sätze Small talk führen kann und das Übersiedeln nach Berlin höchstens Sinn machen würde, wenn sie in der deutschen Dependance ihrer amerikanischen Firma unterkommen würde, denn dort könne sie Englisch sprechen.

    Es gab deswegen 1000e Diskussionen und am Ende sagte ich das Übersiedeln auch für 2019 ab.

    Das mag jetzt unfair klingen, aber Fakt ist, dass ICH die Verantwortung hätte.

    1. sie würde ihren guten Job in Budapest aufgeben

    2. sie wäre zumindest anfangs total abhängig von mir - wir hätten eine gemeinsame Wohnung, die ich zu einem großen Teil (Miete) bezahlen müsste (etwa 80:20, 75:25) - es bliebe ihr zumindest die ersten Monate nicht viel von ihrem Geld, denn sie hat auch nicht viel gespart (ist ja noch jung).

    3. dennoch würde ich das alles eingehen, WENN sie Deutsch sprechen würde

    Zumindest Small Talk...

    4. aber sie kann es nicht.

    Ich kann und will dieses Risiko einfach nicht übernehmen, dass sie den Job in BP aufgibt, wir nach Berlin gehen, sie dann dort vielleicht keinen Job findet, dann zu Hause sitzt, wir deshalb andauernd Querelen haben (sie ist da leider sehr zickig) und am Ende kann auch ich nicht arbeiten und verliere vielleicht meinen Job.

    Deshalb habe ich das auch für 2019 abgesagt und gesagt, dass ich weiter in Budapest bleibe, sie aber nun endlich ihren Hintern bewegen muss (Deutsch) und dann sehen wir im Sommer 2020 weiter.

    Seit ich ihr das gesagt habe, hat sie das Deutschbuch (seit 5-6 Wochen) nicht mehr angegriffen...

    Ich bin deshalb verzweifelt und fühle mich in meiner Entscheidung bestätigt.

    Dadurch auch sonst vieles nicht passt, scheint es nun so, als ob wir noch in diesem Jahr getrennte Wohnungen haben werden...

    Mir tut das aber auch weh, denn sie hat 1000e gute Seiten, die so toll sind, wie ich sie bisher noch nie erlebt hatte - aber wenn etwas schlimm oder schlecht an ihr ist, dann ist es ebenso 1000x schlechter.

    Sie ist ein Extrem...

    Unausgeglichen, ohne Balance...

    Zugleich ist sie aber ein herzensguter Mensch und ich möchte es ihr ermöglichen, dass sie ins Ausland geht. Sie hat eine chronische Krankheit, weshalb sie ein kürzeres Leben haben kann (ihr Vater starb mit 50), ich will nicht eines Tages meine Koffer packen und einfach gehen und sie zurücklassen, sondern ich möchte ihr zumindest eine Brücke bauen, wenn wir dann vielleicht kein Paar mehr sind...

    Teilweise mache ich mir aber auch Vorwürfe, weil ich das Übersiedeln nach Berlin für dieses Jahr abgesagt habe...

    Aber ich denke, meine Gründe sind verständlich???



  • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

    Die Gründe sind verständlich.
    Auf der anderen Seite ist es schwierig zu sagen x Leute lernen eine Fremdsprache gut zu sprechen, sie ist intelligent, aber lernt sie einfach nicht und das soll erst passieren.
    Da ist doch jeder unterschiedlich begabt, Intelligenz bedeutet nicht dass eine Sprache leicht gelernt wird und wenn das nicht funktioniert dann will sie nur nicht. So einfach ist das nicht, sie scheint sich ja auch durchaus zu bemühen.
    Nicht wenige Leute haben da einfach keinen Draht zu und bekommen es nicht hin, oder brauchen andere Lernprozesse als sie üblich sind, nur weil eine Methode bei den meisten funktioniert muss sie beim einzelnen nicht auch funktionieren.

    Vielleicht ist deine Freundin eine die die Theorie eher durcheinander bringt, deutsch ist dazu noch eine sehr schwere Sprache, möglicherweise wäre es für sie in der Praxis leichter, dadurch lernen dass sie einfach deutsch sprechen muss, was ihr ja auch versuchen könntet indem du nur noch deutsch sprichst.
    Ich kann mir auch vorstellen dass die Lernerrei sehr viel Druck bei ihr aufgebaut hat und dadurch jede Motivation flöten gegangen ist, es macht keinen Spaß mehr und dadurch kann man sich das nicht mehr merken auch wenn man wollte.
    Nicht wenige haben auch eine Lernschwäche, die sich bei Sprachen besonders hervortut und ganz besonders bei der deutschen Sprache.

    Es macht keinen Sinn wenn du forderst dass sie erst gut deutsch können muss, wenn ihr Bemühen sie nicht weiter bringt dann müsst ihr eine andere Methode versuchen und das eure Zukunft daran fest gemacht wird macht das lernen sicher nicht leichter, sondern zu einer Pflicht die verdammt schwer zu tragen ist.
    Du empfindest es so dass dann alles von dir abhängen wird wenn sie in D ist, du die Verantwortung hast, sie hat im Moment die Situation dass alles von ihr abhängt und ohne Sprache garnix geht, was sicher nicht förderlich fürs unbeschwerte lernen ist.
    Versuche da ein bisschen Verständnis zu bekommen, sie scheint nichts dafür zu können dass nichts hänge bleibt und sie hat im Moment eine nicht weniger große Verantwortung und Pflicht wie du, denn alleine von ihren Fortschritten wird euer beider Zukunft abhängig gemacht, davon alleine würde mancher schon eine Lernblockade bekommen.
    So etwas kann die Liebe kaputt machen.

    Dass du annimmst dass deine Freundin ihre Zeit vorm PC verbringen wird wenn sie keinen Job bekommt, quasi verloddern wird, also beschäftigt werden muss um nicht den rechten Pfad zu verlieren, das ist eigentlich auch nicht gerade eine hohe Meinung von ihr und deiner Zukunft mit ihr.
    Vielleicht übernimmst du da mehr Verantwortung als nötig ist und sie findet sich in der Rolle deiner Tochter wieder für deren Zukunft du sorgst und die ihre Aufgaben gut machen muss?
    Da müsst ihr aufpassen dass ihr nicht eine Versorger/Kümmerer Beziehung führt, in der sie die Rolle hat dir zu folgen weil es das Beste für sie/euch ist, da hat eine Beziehung als Liebespaar keinen Platz mehr.
    Sie muss ihre eigenen Vorstellungen einbringen können, was sie in D machen möchte, wie dies zu erreichen ist und was sie dafür tun "möchte", nur dann kann die Motivation geweckt werden die nötig ist das zu schaffen, selbst wenn ihr Deutsch anfangs nicht so gut sein sollte.

    Kommentar


    • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

      Die Gründe sind verständlich.
      Auf der anderen Seite ist es schwierig zu sagen x Leute lernen eine Fremdsprache gut zu sprechen, sie ist intelligent, aber lernt sie einfach nicht und das soll erst passieren.
      Da ist doch jeder unterschiedlich begabt, Intelligenz bedeutet nicht dass eine Sprache leicht gelernt wird und wenn das nicht funktioniert dann will sie nur nicht. So einfach ist das nicht, sie scheint sich ja auch durchaus zu bemühen.
      Nicht wenige Leute haben da einfach keinen Draht zu und bekommen es nicht hin, oder brauchen andere Lernprozesse als sie üblich sind, nur weil eine Methode bei den meisten funktioniert muss sie beim einzelnen nicht auch funktionieren.

      Vielleicht ist deine Freundin eine die die Theorie eher durcheinander bringt, deutsch ist dazu noch eine sehr schwere Sprache, möglicherweise wäre es für sie in der Praxis leichter, dadurch lernen dass sie einfach deutsch sprechen muss, was ihr ja auch versuchen könntet indem du nur noch deutsch sprichst.
      Ich kann mir auch vorstellen dass die Lernerrei sehr viel Druck bei ihr aufgebaut hat und dadurch jede Motivation flöten gegangen ist, es macht keinen Spaß mehr und dadurch kann man sich das nicht mehr merken auch wenn man wollte.
      Nicht wenige haben auch eine Lernschwäche, die sich bei Sprachen besonders hervortut und ganz besonders bei der deutschen Sprache.

      Es macht keinen Sinn wenn du forderst dass sie erst gut deutsch können muss, wenn ihr Bemühen sie nicht weiter bringt dann müsst ihr eine andere Methode versuchen und das eure Zukunft daran fest gemacht wird macht das lernen sicher nicht leichter, sondern zu einer Pflicht die verdammt schwer zu tragen ist.
      Du empfindest es so dass dann alles von dir abhängen wird wenn sie in D ist, du die Verantwortung hast, sie hat im Moment die Situation dass alles von ihr abhängt und ohne Sprache garnix geht, was sicher nicht förderlich fürs unbeschwerte lernen ist.
      Versuche da ein bisschen Verständnis zu bekommen, sie scheint nichts dafür zu können dass nichts hänge bleibt und sie hat im Moment eine nicht weniger große Verantwortung und Pflicht wie du, denn alleine von ihren Fortschritten wird euer beider Zukunft abhängig gemacht, davon alleine würde mancher schon eine Lernblockade bekommen.
      So etwas kann die Liebe kaputt machen.

      Dass du annimmst dass deine Freundin ihre Zeit vorm PC verbringen wird wenn sie keinen Job bekommt, quasi verloddern wird, also beschäftigt werden muss um nicht den rechten Pfad zu verlieren, das ist eigentlich auch nicht gerade eine hohe Meinung von ihr und deiner Zukunft mit ihr.
      Vielleicht übernimmst du da mehr Verantwortung als nötig ist und sie findet sich in der Rolle deiner Tochter wieder für deren Zukunft du sorgst und die ihre Aufgaben gut machen muss?
      Da müsst ihr aufpassen dass ihr nicht eine Versorger/Kümmerer Beziehung führt, in der sie die Rolle hat dir zu folgen weil es das Beste für sie/euch ist, da hat eine Beziehung als Liebespaar keinen Platz mehr.
      Sie muss ihre eigenen Vorstellungen einbringen können, was sie in D machen möchte, wie dies zu erreichen ist und was sie dafür tun "möchte", nur dann kann die Motivation geweckt werden die nötig ist das zu schaffen, selbst wenn ihr Deutsch anfangs nicht so gut sein sollte.


      Dass sie vor dem Laptop sitzen würde habe ich deshalb geschrieben, weil sie das schon jetzt macht...

      Sie kommt um 18:00 von der Arbeit, dann Essen wir, reden und ab 19:30 sitzt sie täglich bis 23:30 vor dem Laptop...

      Wir gehen auch aus - aber bis kurz davor oder ab knapp danach: Laptop...

      Wir sprechen hier von 2 Jahren, wo sie nicht gelernt hat, sich vorzustellen!!! Sie kann nicht mal die 10 Sätze sagen, fließend, die ich ihr zusammengeschrieben habe, damit sie sich vorstellen kann...

      Das Problem ist nicht, dass sie diese oder jene Blockade hat, das Problem ist, dass sie keine Prioritäten setzen kann oder will.

      Sie kann wöchentlich 20-30 Stunden YouTube-Videos schauen - aber 5 Stunden Deutsch lernen sind schon das Maximum. Ich muss sie 100x erinnern, dann sagt sie "gleich", schaut aber dennoch ihre Videos zu Ende, usw...

      Ich verstehe schon, was Du geschrieben hast, das ist ja auch alles normal. Für mich ist es aber ein Fakt, dass sie ohne Job zu Hause sitzen würde, sie wäre andauernd schlecht gelaunt, würde dann "Job suchen" (zwei Fenster wären mit Jobsuche offen, 6 Fenster mit YouTube-Videos), usw...

      Das ist ja das Problem.

      Es ist nicht so, dass ich ihr das vermasseln möchte oder ich unbedingt in Budapest bleiben möchte, sondern ich sehe keine Möglichkeit. Und ich will diese Verantwortung auch nicht übernehmen.

      Kommentar


      • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

        Hm, da stellt sich die Frage ob ihr überhaupt zusammen passt.
        Selbst wenn sie einen Job findet, in der Freizeit scheint der PC die Nummer eins zu sein, kein gemeinsames Ausklingen lassen des Tages, sondern jeder macht seins.
        Wäre das genug?

        Was verbindet euch denn, was unternehmt ihr miteinander, was hält euch zusammen?
        Liebt ihr euch, oder versucht ihr einen Plan zu verwirklichen den ihr gefasst habt als ihr noch verliebt ward?

        Kommentar



        • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

          Hm, da stellt sich die Frage ob ihr überhaupt zusammen passt.
          Selbst wenn sie einen Job findet, in der Freizeit scheint der PC die Nummer eins zu sein, kein gemeinsames Ausklingen lassen des Tages, sondern jeder macht seins.
          Wäre das genug?

          Was verbindet euch denn, was unternehmt ihr miteinander, was hält euch zusammen?
          Liebt ihr euch, oder versucht ihr einen Plan zu verwirklichen den ihr gefasst habt als ihr noch verliebt ward?


          Ich würde sagen, dass wir einander lieben. Ja. Das hat sich so ergeben, kann man nicht immer so erklären, sie ist der wärmere Teil in der Beziehung, ich bin der kühlere Teil in der Beziehung, dennoch kann auch ich sagen, dass ich bisher keinem Menschen so nah war. Ich würde sagen, sie ist mit meiner Mutter der wichtigste Mensch in meinem Leben - sie sagte mir das auch...

          Wir unternehmen schon was miteinander, ich denke sogar, ziemlich viel, weil wir beide dieses typische Familienleben nicht haben. Also normalerweise arbeiten Menschen, kommen dann nach Hause, dort wartet der Partner, die Kinder, man kocht, usw...

          Das fällt bei uns alles weg, weil wir hier eigentlich immer essen gehen (nicht die teuersten Restaurants, sondern normal), wir gehen auch Cocktails trinken, ein Mal in der Woche ins Kino, manchmal am Wochenende in Klubs, wenn das Wetter schön ist gehen wir auch stundenlang in die Innenstadt, Essen ein Eis, trinken Kaffee oder laufen einfach nur herum, wir fuhren in diesen 20 Monaten, seit wir zusammen sind, auch schon nach Berlin, etliche Male nach Wien (ist nicht weit von hier), nach Rom, Venedig, London, Paris...

          Also ich kann nicht sagen, dass wir wenig machen, denn wenn ich etwas vorschlage, ist sie immer dabei, aber Fakt ist: wenn wir zu Hause sind, dann sitzt sie vor dem Laptop - und ich dann auch, denn wir wollen hier keinen Fernseher, ich lese auch gerne deutsche Zeitungen Online, usw...

          Ich wasche also, hänge die Wäsche auf, wenn sie dann trocken ist, muss ich die Wäsche schon auf ihren Schreibtisch legen, damit sie die überhaupt wegräumt, ich putze, sie war nicht mal ohne endlose Diskussionen bereit, Staub zu saugen (das mache ich nun auch!), usw...

          Ob wir zusammenpassen: ich weiß es nicht. Diese Frage stelle ich mir auch nicht, weil wir zusammen SIND... und niemand hat dem anderen eine Pistole an den Kopf gesetzt und ihn dazu gezwungen, eine Beziehung einzugehen.

          Also wahrscheinlich passen wir in vielen Dingen nicht zusammen, aber die Liebe trägt uns...

          Nun kehrt mehr und mehr der Alltag ein und dann sieht man schon die Leere, die da teilweise ist...

          Liebe... ich kann Liebe nicht definieren.. wenn ich SIE nicht liebe, dann habe ich noch nie geliebt. Dann bin ich ein Stein. Ich weiß, dass sie mir sehr nahe ist, wie noch nie ein Mensch vorher... Ich will sie auch nicht verlieren - zugleich aber auch nicht so weitermachen. Änderungen sind nahezu sinnlos, weil selbst Kompromisse mit ihr kaum halten (2 Wochen nach einem Kompromiss diskutieren wir über den Kompromiss).

          Ich habe eigentlich keinen klaren Kopf... ich weiß, dass ich sie liebe, sie mir nahe ist, ich dazu beitragen möchte, dass sie ein besseres Leben hat (Budapest ist schön, ansonsten ist das Leben aber teilweise trist hier... besonders dann, wenn man wie sie nur 750,- verdient und das ist hier schon relativ viel)...

          Kommentar


          • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

            In einer Beziehung ist es wichtig offen zu reden.
            Es ist kontraproduktiv wenn du z.B. ihr nicht lernen runter schluckst und dann irgendwann platzt dein Frust aus dir heraus.
            Ihr solltet euch in allen Dingen die nicht so gut laufen zusammen setzen rein sachlich darüber reden, ohne Vorwürfe und ohne sauer zu sein, oder sich angegriffen zu fühlen, wenn der andere sagt was er denkt.
            Dann könnt ihr nach Kompromissen und Lösungen suchen, nach der Verliebtheitsphase, wenn der Alltag einsetzt, dann kommen die Unterschiede erst zum Vorschein und ab da ist das Zusammenleben auch ein Sammelsurium aus gegenseitigen Kompromissen, mit denen beide leben können.

            Ihr müsst also gemeinsam Lösungen finden, zu denen auch jeder von euch steht und das geht nur über das miteinander reden und diskutieren.

            Kommentar


            • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

              In einer Beziehung ist es wichtig offen zu reden.
              Es ist kontraproduktiv wenn du z.B. ihr nicht lernen runter schluckst und dann irgendwann platzt dein Frust aus dir heraus.
              Ihr solltet euch in allen Dingen die nicht so gut laufen zusammen setzen rein sachlich darüber reden, ohne Vorwürfe und ohne sauer zu sein, oder sich angegriffen zu fühlen, wenn der andere sagt was er denkt.
              Dann könnt ihr nach Kompromissen und Lösungen suchen, nach der Verliebtheitsphase, wenn der Alltag einsetzt, dann kommen die Unterschiede erst zum Vorschein und ab da ist das Zusammenleben auch ein Sammelsurium aus gegenseitigen Kompromissen, mit denen beide leben können.

              Ihr müsst also gemeinsam Lösungen finden, zu denen auch jeder von euch steht und das geht nur über das miteinander reden und diskutieren.
              Aber das tun wir doch... ich sage ihr fast jeden zweiten Tag, dass sie lernen SOLLTE... sie sagt "Ja, ich weiß" und macht es dennoch nicht. Man muss ihr alles 10x sagen und sogar dann ist es nicht sicher, dass es klappt. Deshalb mache ich alles, weil ich dann sicher sein kann, dass alles passt...

              Und ja, wir versuchen auch gemeinsam Lösungen zu finden... die schauen so aus, dass sie mal meistens gegen ALLES ist und dann kommen wir nach stundenlangen Diskussionen oder Streits zu einem Kompromiss....

              Ich bin froh...

              ABER: zwei Wochen später startet sie eine Diskussion über den Kompromiss...

              Hach, ich sags Dir, alles nicht einfach... und darum ging es hier auch nicht. Es ging mir darum, dass ICH entschieden habe, unter diesen Umständen nicht mit ihr nach Berlin zu ziehen, weil ich einfach die Verantwortung nicht übernehmen kann und will. Klappt es, ist es gut, klappt es nicht, würde ich später Vorwürfe kriegen...

              Das ist der Punkt..

              Also mal schauen...

              Kommentar



              • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                Ihr zu sagen dass sie lernen sollte und wenn sie darauf, ja ich weiß, sagt, das ist nicht unbedingt ein darüber reden.
                Bei euch wäre das Thema wohl eher, weshalb sie das nicht hin bekommt, was sie blockiert, ob sie vielleicht vor etwas Angst hat oder doch überfordert ist.
                Die Sache des nicht Lernens ist nicht so wichtig, wie der Grund weshalb sie es nicht macht.

                Insgesamt hört es sich schon etwas nach einer Beziehung zwischen Erziehungsberechtigten und Mündel an, ist nicht bös gemeint und vielleicht einfach nur der Wortwahl geschuldet, es kommt halt so rüber: Du bist verantwortlich, du entscheidest, du sagst ihr dass..........
                Das geht eigentlich gar nicht in einer Beziehung, wenn sie auf Augenhöhe sein soll.
                Aber vielleicht ist mein Eindruck ja auch nicht richtig.

                Kommentar


                • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                  Es hört sich auch nicht danach an als würde deine Freundin für den Gedanken der Umsiedlung brennen und dies als Herzenswusch sehen.
                  Es mutet eher so an als würde sie vielleicht lieber in der Heimat bleiben, wenn dies möglich wäre und wenn sie vielleicht Ängste hat wie das dann wird, auch euer Zusammenleben, was sich ja grundlegend verändert, dann kann das durchaus die Lernfähigkeit behindern und auch die Motivation.
                  Womöglich ist diese Lernlähmung ein Spiegel dessen was in ihrer Seele vor sich geht, Verunsicherung und Zukunftsängste und dann wäre sie auch noch in der Fremde, womöglich alleine wenn was schief geht.

                  Kommentar


                  • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                    lieber Nutella, ich habe nur den ersten Beitrag gelesen und sehe, dass du besser bei einer anderen Frau anklopfen solltest und diese junge, sehr intelligente Hungaria- Geliebte doch lieber ihre eigenen Wege gehen lassen sollstest, nach ihrer Fasson, nach ihrem Geschmack- etwas das einfach passt - sofort, nicht erst nach vielen Bemühungen und zigtausenden quälenden Umerziehungsmaßnahmen! .Das ist doch falsch dann, wenn man murksen muss, bis es klappt!
                    Glaub mir, sie würde sich sofort leicht tun, wärst du und Berlin ihr ureigenes Ziel.

                    Man schnappt sich wen, der nett ist und geht davon aus, das darf man. Hast du noch nicht bemerkt, dass sie es nicht mag, was du planst? Sie wird dich mögen, vielleicht sogar heiraten wollen, wie junge Mädchen halt so sind, wenn jemand nett ist zu ihnen. Du als reifer Mann solltest dann auch ihr Glück ins Auge fassen, nicht bloß deines. Was ist das schon wert, nach Berlin zu gehen, wenn man vielleicht ganz was anderes bräuchte..? Ihre Art, sich gegen alles zu stellen beweist: ich mag eigentlich nicht.. vielleicht traut sie sich das nicht einmal vor sich selbst zugeben, aber unbewusst sabbotiert sie. Das musst du sehen, das darfst du nicht leugnen.

                    Kommentar



                    • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                      Ich kann mir vorstellen, dass sie nicht nachzieht, wenn du vorausgehst nach Berlin und dass sie ganz schnell in einen anderen Mann verliebt sein wird nachher, wenn du weg bist und sie aus deinem Einfluß raus ist. Es wäre Liebe, wenn du das machst. Wenn, dann muss sie UNBEDINGT bei dir sein wollen, koste es, was es wolle- selbst pauken, bis der Kopf raucht. Macht sie aber net... sie behauptet, es geht nicht. Sie sagt sogar deutlich- ungarisch wär richtig- na, was bedeutet das?? Du bist NICHT richtig.

                      Kommentar


                      • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                        Was mir dazu noch einfällt, der Arbeitsmarkt hat sich ja so entwickelt dass in vielen Branchen jeder Zuwanderer der eine Arbeitserlaubnis hat, mit Kusshand genommen wird und oft Englisch die Sprache der Wahl ist.
                        Je nach Arbeitsgebiet, dürfte es gerade in Berlin nicht zwangsläufig ein Nachteil sein, wenn man Englisch spricht, sondern das größere Übel wenn man zwar Deutsch aber kein Englisch spricht.
                        Klar gibt es viele Jobs wo Englisch nicht so gut kommt, aber eben genauso viele wo es keinen gibt der nicht Englisch spricht.
                        Wenn deine Freundin da in einem Job ist wo die Sprache also keine Barriere ist, wovon es ja immer mehr gibt gerade in den Ballungszentren, dann dürfte das kein Problem sein und gefühlt würde ich sagen das Risiko ohne Deutsch zu scheitern ist gar nicht so hoch, insofern ihr Berufsfeld europäisch aufgestellt ist und nicht rein deutsch.

                        Vielleicht habt ihr beide große Ängste und kompensiert diese über große Bedingungen, die nichts weiter sind als der Versuch möglichst alles so unter Kontrolle zu haben das nichts mehr schief gehen kann, aber auch da gibt es keine Sicherheit und das macht natürlich Angst.

                        Klar, alles Spekulation, ich finde nur deine Beiträge nicht so stimmig als dass vor der Umsetzung eurer Pläne nicht noch eine Menge Klärungsbedarf wäre.

                        Kommentar


                        • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                          Es hört sich auch nicht danach an als würde deine Freundin für den Gedanken der Umsiedlung brennen und dies als Herzenswusch sehen.
                          Es mutet eher so an als würde sie vielleicht lieber in der Heimat bleiben, wenn dies möglich wäre und wenn sie vielleicht Ängste hat wie das dann wird, auch euer Zusammenleben, was sich ja grundlegend verändert, dann kann das durchaus die Lernfähigkeit behindern und auch die Motivation.
                          Womöglich ist diese Lernlähmung ein Spiegel dessen was in ihrer Seele vor sich geht, Verunsicherung und Zukunftsängste und dann wäre sie auch noch in der Fremde, womöglich alleine wenn was schief geht.

                          Nein, nein, sie will auch weg... das ist ja ihr Wunsch... aber dazu benötigt sie mehr Geld als sie hat ODER einen fixen Job in Berlin ODER eben mich...

                          Ich versuche ihr zu helfen...

                          Kommentar


                          • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                            Was mir dazu noch einfällt, der Arbeitsmarkt hat sich ja so entwickelt dass in vielen Branchen jeder Zuwanderer der eine Arbeitserlaubnis hat, mit Kusshand genommen wird und oft Englisch die Sprache der Wahl ist.
                            Je nach Arbeitsgebiet, dürfte es gerade in Berlin nicht zwangsläufig ein Nachteil sein, wenn man Englisch spricht, sondern das größere Übel wenn man zwar Deutsch aber kein Englisch spricht.
                            Klar gibt es viele Jobs wo Englisch nicht so gut kommt, aber eben genauso viele wo es keinen gibt der nicht Englisch spricht.
                            Wenn deine Freundin da in einem Job ist wo die Sprache also keine Barriere ist, wovon es ja immer mehr gibt gerade in den Ballungszentren, dann dürfte das kein Problem sein und gefühlt würde ich sagen das Risiko ohne Deutsch zu scheitern ist gar nicht so hoch, insofern ihr Berufsfeld europäisch aufgestellt ist und nicht rein deutsch.

                            Vielleicht habt ihr beide große Ängste und kompensiert diese über große Bedingungen, die nichts weiter sind als der Versuch möglichst alles so unter Kontrolle zu haben das nichts mehr schief gehen kann, aber auch da gibt es keine Sicherheit und das macht natürlich Angst.

                            Klar, alles Spekulation, ich finde nur deine Beiträge nicht so stimmig als dass vor der Umsetzung eurer Pläne nicht noch eine Menge Klärungsbedarf wäre.


                            Ja, das kann sein... wobei: wir hatten einfach auch irre oft unendlich Krach und ich hatte mich schon oft gefragt, wie lange ich das durchhalte...

                            Am Ende kam die Liebe hervor und ich blieb und war wieder stark...

                            Sie macht halt wirklich so gut wie nichts und dass sie nach fast 2 Jahren mit mir noch nicht mehr sagen kann, als ich "Ich hätte gerne 2 Tickets, bitte" und sie versteht auch viele deutsche Wörter, aber sie kann sie nicht in Sätze formen, usw... unterstreicht das...

                            Wenn ich - wie sie - so sehr darauf brenne, nach Berlin zu gehen, dann würde ich mir den A**** aufreißen, damit ich Deutsch spreche.

                            Und ja, viele Jobs sind über Englisch zu haben, das denke ich auch, aber ich bin ein Mensch, der immer alles plant und Sicherheit haben muss. Deshalb funktioniert auch bei mir ALLES und bei ihr NICHTS. Das ist so. Damit habe ich mich schon abfinden müssen. Aber ich möchte das nicht so einfach riskieren.

                            Sie meinte auch, dass wir in Berlin eine etwas größere Wohnung haben sollten, wo ich ihr zustimme... aber das bedeutet FÜR MICH auch mehr putzen und so weiter - denn sie macht eben nicht viel ...

                            Ich weiß derzeit wirklich nicht, was Sache ist. Ich fühle mich da im Recht und arbeite mit Fakten aber ich höre oft (auch von Dir eigentlich), dass ich eigentlich auch falsch liegen könnte. Aber ich merke es nicht. Für mich läuft es richtig, wie es läuft - und wie sie es macht, damit würde sie scheitern. Vielleicht bin ich da zu streng. Ich weiß es nicht. Jedenfalls läuft bei ihr eben vieles zwischen den Fingern durch, weil sie wenig auf die Reihe kriegt (und nein, ich sage ihr das nicht, im Gegenteil: ich versuche sie aufzubauen).

                            Kommentar


                            • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                              Ich kann mir vorstellen, dass sie nicht nachzieht, wenn du vorausgehst nach Berlin und dass sie ganz schnell in einen anderen Mann verliebt sein wird nachher, wenn du weg bist und sie aus deinem Einfluß raus ist. Es wäre Liebe, wenn du das machst. Wenn, dann muss sie UNBEDINGT bei dir sein wollen, koste es, was es wolle- selbst pauken, bis der Kopf raucht. Macht sie aber net... sie behauptet, es geht nicht. Sie sagt sogar deutlich- ungarisch wär richtig- na, was bedeutet das?? Du bist NICHT richtig.
                              Nein, sie sagt, sie müsste mit jemandem lernen, der Ungarisch spricht. Das bedeutet ja nicht, dass ich "nicht richtig" bin. Zudem glaube ich, dass es generell normal wäre, dass sich jemand frisch verliebt, wenn der Partner einfach weggeht. Sie soll ja nicht abhängig von mir sein. Aber ja, sie sollte pauken... denn wir wollten 2018 nach Berlin und ich habe es dann verschoben auf 2019... ich sagte ihr, dass ich es ungern verschiebe, weil ich zwar gerne hier bin (Budapest ist nett, wenn man in der Innenstadt wohnt und ein ausländisches Gehalt hat), aber eben wieder zurück wollte. Jetzt geht es wieder nicht, weil ihr Deutsch vielleicht um 10% besser ist als vor 1 Jahr... Das ist eben viel zu wenig :-(

                              Kommentar


                              • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                Ganz ehrlich, für mich klingt das nicht nach Liebe.
                                So wie du über sie schreibst, nur was sie nicht macht und was du dann machen musst, wie du sie aufforderst etwas zu tun und sie sich dem entzieht, dass bei ihr rein gar nichts funktioniert......

                                Wie soll solch eine Konstellation funktionieren, wenn es keine Möglichkeit gibt den anderen so nehmen zu können wie er ist, ohne dafür sich selber aufgeben zu müssen um den Standards gerecht zu werden?

                                Ich denke ihr passt nicht zusammen, zu hoch deine Ansprüche, zu gering ihre Motivation diese zu erfüllen.

                                Kommentar


                                • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                  sie müsste mit jemandem lernen, der Ungarisch spricht
                                  Und was ist dabei genau das Problem?
                                  Ich nehme mal an dass es in Ungarn sicher auch ungarische Deutschlehrer, bzw. Dozenten die entsprechende Kurse anbieten, gibt.
                                  Warum also lernt sie nicht einfach Deutsch bei jemanden der ungarisch spricht und mit Büchern die Ungarisch-Deutsch vermitteln?

                                  Und warum fällst du dann als Helfer weg, oder sprichst du kein ungarisch?

                                  Kommentar


                                  • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?


                                    Und was ist dabei genau das Problem?
                                    Ich nehme mal an dass es in Ungarn sicher auch ungarische Deutschlehrer, bzw. Dozenten die entsprechende Kurse anbieten, gibt.
                                    Warum also lernt sie nicht einfach Deutsch bei jemanden der ungarisch spricht und mit Büchern die Ungarisch-Deutsch vermitteln?

                                    Und warum fällst du dann als Helfer weg, oder sprichst du kein ungarisch?

                                    ich spreche kein Ungarisch, nein...

                                    Ich habe aber auch einen Job, wo ich Deutsch und Englisch sprechen muss...

                                    Hätte sie einen solchen Job sicher in Berlin, könnten wir auch dorthin gehen...

                                    Ich denke schon, dass es Liebe ist...

                                    Es passt halt vieles nicht...

                                    Kommentar


                                    • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                      "Deshalb mache ich alles, weil ich dann sicher sein kann, dass alles passt..."

                                      Wenn sie nichts im Haushalt macht, hat das doch nichts mit Sprache oder Umzug nach Berlin zu tun.

                                      Vor allem wird sich das auch nicht ändern, wenn Sie zusammen in Berlin wohnen und sie nicht gleich einen Job hat.

                                      Wollen Sie auf Dauer alles allein machen?

                                      Sollte sie nicht aus Liebe zu Ihnen sich wenigstens bemühen?

                                      Kommentar


                                      • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                        "Deshalb mache ich alles, weil ich dann sicher sein kann, dass alles passt..."

                                        Wenn sie nichts im Haushalt macht, hat das doch nichts mit Sprache oder Umzug nach Berlin zu tun.

                                        Vor allem wird sich das auch nicht ändern, wenn Sie zusammen in Berlin wohnen und sie nicht gleich einen Job hat.

                                        Wollen Sie auf Dauer alles allein machen?

                                        Sollte sie nicht aus Liebe zu Ihnen sich wenigstens bemühen?

                                        hallo, ja, das dachte ich auch... dass sie jetzt immerhin das bad putzt und den müll mitnimmt, ist schon ein fortschritt...

                                        Im haushalt ist das aber alles... :-(

                                        Das Seltsame ist: als ich im Krankenhaus war, da konnte ich mich von A-Z auf sie verlassen. Sie hat ein gutes Herz. Aber sie ist faul. Vergisst sehr viel. Man muss ihr alles 10x sagen, was anstrengend ist und deshalb mache ich es lieber selbst, bevor ich ihr 10x was sage...

                                        ich würde sagen dass ich 90% mache...

                                        sie sagte mir mal, dass sie mehr machen würde, wenn ich nicht alles machen würde. das glaube ich aber nicht. wir würden dann eben in einer nicht sauberen wohnung leben. für sie wäre das auch okay, denn für sie ist liebe stärker und es scheint ihr zu reichen...

                                        achwas... ich schreibe nur wirres zeugs...

                                        fakt ist, dass ich müde bin... für mich alles machen, für sie alles machen, dazu dauernd diskussionen, stress... oft zank... nun die enttäuschung, dass sie noch immer keine 3 sätze bilden kann, nachdem sie 1,5 jahre "gelernt" hat..

                                        mal schauen, wo das endet.

                                        Im August müssen wir hier raus, weil unser vertrag endet. vielleicht werden wir dann getrennte wohnungen haben. vielleicht klappt es dann besser...

                                        ich will ihr jedenfalls helfen, ins ausland zu gehen...

                                        Kommentar


                                        • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                          Irgendwie fasse ich es nicht was du schreibst, sie hat ein gutes Herz, sie ist faul........
                                          Du machst alles, aber kannst eigentlich nicht mehr, sie macht fast nichts und kann nicht mal das was du erwartest.
                                          Wie ein Vater dessen Tochter das Studium schleifen lässt, enttäuschte Erwartungen, alles wird hingenommen aber die Erwartungen bleiben dennoch, es ärgert das diese nicht erfüllt werden wo doch ansonsten alles für sie gemacht wird, aber so ist sie halt und Gegensteuern is nicht weil mans am Ende ja eh nochmal machen muss, weil man selber eben am Besten macht was gemacht werden muss.
                                          Unglaublich!
                                          Wie soll sich was verändern wenn du alles in die Hand nimmst?
                                          Wieso sollte sie etwas verändern, wenn sie doch genau weißt dass du alles in die Hand nimmst?
                                          Weshalb sollte sie sich auch nur ein bisschen mehr bemühen, wo doch offensichtlich ist dass es für dich nicht gut genug ist bzw. es dann doch selber machst?

                                          Also wenn ich so wahrgenommen würde, du kannst aber glauben dass ich dann auch keine neue Sprache lernen würde, da würde mir jeglicher Antrieb zu fehlen es jemanden recht zu machen der ausschließlich negatives über mich zu berichten weiß, das gute Herz mal ausgenommen.
                                          Ihr habt eine Zweckgemeinschaft und ich glaube nicht dass es besser werden wird, kein Mensch bemüht sich freiwillig um etwas wenn er weiß dass es ohnehin nicht gut genug ist, wo dann kein Lob für kleine Fortschritte kommt, sondern Kritik weil es nicht reicht.

                                          Du bist ein Perfektionist und sie kann da vom Naturell her nicht hinkommen, sie wird in einer Beziehung mit dir immer der nicht perfekte und faule Part sein und ich glaube dieser Umstand wird eure Beziehung früher oder später scheitern lassen.

                                          Wenn sie so intelligent ist wie du sagst, dann nutzt sie für die Zeit in der ihr zusammen seid deine Schwächen (den Perfektionismus) für sich, wohl wissend dass du es am Ende doch machst.

                                          Für mich als Leser hört sich das alles schon ein wenig krank an, vielleicht ergänzt es sich auch noch dass du alles lieber selber machst und sie dich gerne machen lässt, aber irgendwann wird sich das umkehren, keine Förderung auf der einen Seite, keine Motivation auf der anderen und wo soll das Selbstvertrauen herkommen und die Motivation, wenn deine Freundin so oft hören muss wie schlecht sie das alles macht.

                                          Das ist doch keine Liebe und es wird auseinander gehen sobald einer von euch erfährt was Liebe und Beziehung auf Augenhöhe wirklich bedeutet.

                                          Was gibt dir diese Beziehung, warum liebst du diese Frau?
                                          Vielleicht gerade weil du da derjenige bist der es kann und perfekt ist und sie jene wegen der du so viel besser funktionierst, also wegen dem direkten Vergleich der aufbaut?
                                          Was wäre wenn sie plötzlich alles genauso gut könnte?
                                          Wäre das schön für dich, oder eher etwas das durch ihr Aufwerten dich abwertet?

                                          Und noch ne Frage, gibt es denn auch etwas schönes, positives, umwerfendes über deine Freundin zu berichten, außer das gute Herz?

                                          Das ist nicht böse gemeint, aber den Inhalt deiner Beiträge finde ich extrem merkwürdig.

                                          Kommentar


                                          • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                            Hi Nutella,
                                            mir fällt eine krasse Asymmetrie auf: DU bist deutscher Muttersprachler, befindest dich in Budapest, Ungarn, und das schon seit ner Weile, und lernst KEIN Ungarisch. Sie ist Ungarin in Ungarn und soll deiner Meinung nach dringend zack-zack Deutsch lernen, um irgendwann mal in Deutschland nen Job zu finden. Sie hat dir schon mit dem Zaunpfahl gewunken, sie könnte besser mit jemandem Deutsch lernen, der auch Ungarisch versteht. Wenn ich DU wäre, würde ich mir den A.... aufreißen, Ungarisch zu lernen - damit ich meine geliebte Partnerin - wortwörtlich - verstehen kann! Denk mal drüber nach. Es kommt in deinen Posts nämlich so rüber, als seist du der Meinung, DEINE Position und deine Einschätzung ihrer Person sei die einzige richtige. Das ist einfach IMMER falsch! ;o)
                                            Generell ist es immer eine gute Idee zumindest zu versuchen, sich in den (geliebten?) Partner mal hineinzuversetzen, mal einen Perspektivenwechsel zu versuchen. Das gilt natürlich für beide, muss aber bei beiden gleichzeitig geschehen. Versuch es doch mal!
                                            LG, crash

                                            Kommentar


                                            • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                              Hi Nutella,
                                              mir fällt eine krasse Asymmetrie auf: DU bist deutscher Muttersprachler, befindest dich in Budapest, Ungarn, und das schon seit ner Weile, und lernst KEIN Ungarisch. Sie ist Ungarin in Ungarn und soll deiner Meinung nach dringend zack-zack Deutsch lernen, um irgendwann mal in Deutschland nen Job zu finden. Sie hat dir schon mit dem Zaunpfahl gewunken, sie könnte besser mit jemandem Deutsch lernen, der auch Ungarisch versteht. Wenn ich DU wäre, würde ich mir den A.... aufreißen, Ungarisch zu lernen - damit ich meine geliebte Partnerin - wortwörtlich - verstehen kann! Denk mal drüber nach. Es kommt in deinen Posts nämlich so rüber, als seist du der Meinung, DEINE Position und deine Einschätzung ihrer Person sei die einzige richtige. Das ist einfach IMMER falsch! ;o)
                                              Generell ist es immer eine gute Idee zumindest zu versuchen, sich in den (geliebten?) Partner mal hineinzuversetzen, mal einen Perspektivenwechsel zu versuchen. Das gilt natürlich für beide, muss aber bei beiden gleichzeitig geschehen. Versuch es doch mal!
                                              LG, crash


                                              Nun zum Verstehen:

                                              Ich bin Deutscher in Budapest und unterrichte Deutsch und arbeite in deutscher Sprache an EU-Projekten...

                                              Die Studenten müssen Deutsch können - das gibt die EU vor...

                                              Ich unterrichte auch ein Projekt in englischer Sprache...

                                              Auch das gibt die EU so vor...

                                              Ich arbeite also für die EU, werde von DORT bezahlt und es war geplant, dass ich nur paar Monate bleibe...

                                              Mit meiner Freundin spreche ich Englisch - wir sind beide auf Native-Speaker-Niveau...

                                              SIE möchte in Deutschland arbeiten... wenn sie nicht einen ähnlichen Job findet, wo sie Englisch sprechen kann, müsste sie Deutsch lernen.

                                              Was ist daran nicht zu verstehen?

                                              Kommentar


                                              • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                                Irgendwie fasse ich es nicht was du schreibst, sie hat ein gutes Herz, sie ist faul........
                                                Du machst alles, aber kannst eigentlich nicht mehr, sie macht fast nichts und kann nicht mal das was du erwartest.
                                                Wie ein Vater dessen Tochter das Studium schleifen lässt, enttäuschte Erwartungen, alles wird hingenommen aber die Erwartungen bleiben dennoch, es ärgert das diese nicht erfüllt werden wo doch ansonsten alles für sie gemacht wird, aber so ist sie halt und Gegensteuern is nicht weil mans am Ende ja eh nochmal machen muss, weil man selber eben am Besten macht was gemacht werden muss.
                                                Unglaublich!
                                                Wie soll sich was verändern wenn du alles in die Hand nimmst?
                                                Wieso sollte sie etwas verändern, wenn sie doch genau weißt dass du alles in die Hand nimmst?
                                                Weshalb sollte sie sich auch nur ein bisschen mehr bemühen, wo doch offensichtlich ist dass es für dich nicht gut genug ist bzw. es dann doch selber machst?

                                                Also wenn ich so wahrgenommen würde, du kannst aber glauben dass ich dann auch keine neue Sprache lernen würde, da würde mir jeglicher Antrieb zu fehlen es jemanden recht zu machen der ausschließlich negatives über mich zu berichten weiß, das gute Herz mal ausgenommen.
                                                Ihr habt eine Zweckgemeinschaft und ich glaube nicht dass es besser werden wird, kein Mensch bemüht sich freiwillig um etwas wenn er weiß dass es ohnehin nicht gut genug ist, wo dann kein Lob für kleine Fortschritte kommt, sondern Kritik weil es nicht reicht.

                                                Du bist ein Perfektionist und sie kann da vom Naturell her nicht hinkommen, sie wird in einer Beziehung mit dir immer der nicht perfekte und faule Part sein und ich glaube dieser Umstand wird eure Beziehung früher oder später scheitern lassen.

                                                Wenn sie so intelligent ist wie du sagst, dann nutzt sie für die Zeit in der ihr zusammen seid deine Schwächen (den Perfektionismus) für sich, wohl wissend dass du es am Ende doch machst.

                                                Für mich als Leser hört sich das alles schon ein wenig krank an, vielleicht ergänzt es sich auch noch dass du alles lieber selber machst und sie dich gerne machen lässt, aber irgendwann wird sich das umkehren, keine Förderung auf der einen Seite, keine Motivation auf der anderen und wo soll das Selbstvertrauen herkommen und die Motivation, wenn deine Freundin so oft hören muss wie schlecht sie das alles macht.

                                                Das ist doch keine Liebe und es wird auseinander gehen sobald einer von euch erfährt was Liebe und Beziehung auf Augenhöhe wirklich bedeutet.

                                                Was gibt dir diese Beziehung, warum liebst du diese Frau?
                                                Vielleicht gerade weil du da derjenige bist der es kann und perfekt ist und sie jene wegen der du so viel besser funktionierst, also wegen dem direkten Vergleich der aufbaut?
                                                Was wäre wenn sie plötzlich alles genauso gut könnte?
                                                Wäre das schön für dich, oder eher etwas das durch ihr Aufwerten dich abwertet?

                                                Und noch ne Frage, gibt es denn auch etwas schönes, positives, umwerfendes über deine Freundin zu berichten, außer das gute Herz?

                                                Das ist nicht böse gemeint, aber den Inhalt deiner Beiträge finde ich extrem merkwürdig.


                                                ich geh mal darauf ein:

                                                Was wäre wenn sie plötzlich alles genauso gut könnte?
                                                Wäre das schön für dich, oder eher etwas das durch ihr Aufwerten dich abwertet?

                                                Und noch ne Frage, gibt es denn auch etwas schönes, positives, umwerfendes über deine Freundin zu berichten, außer das gute Herz?

                                                Das ist nicht böse gemeint, aber den Inhalt deiner Beiträge finde ich extrem merkwürdig.

                                                ****

                                                Sie muss es nicht "genauso gut" können, weil das alles subjektiv ist. Am Ende muss es einfach nur hinhauen. Mir ist egal, ob es besser oder schlechter wäre, wenn es zumindest zu einem Ergebnis kommt. Beispiel: sie putzt ja das Bad... nicht so detailiert, wie ich das tun würde... aber es ist okay für mich. Ich kritisiere sie nicht dafür, sondern bin froh und zufrieden, dass zumindest das hinhaut.

                                                Mir geht das alles in die falsche Richtung, denn es ging in eine andere Richtung und mittlerweile filetieren wir meine Beziehung.

                                                Natürlich hat sie auch viele positive Seiten, aber kein Mensch setzt sich hin und schreibt seitenweise in ein anonymes Forum, wie toll alles ist...

                                                Ich brauche diese Machtspielchen nicht, dass mich ihr Aufwerten abwertet, usw... - mir ist wichtig, dass das Zusammenleben funktioniert und ich bin auch bereit Kompromisse einzugehen - allerdings gehören zu einem Kompromiss ZWEI und wenn man einige Wochen nach einem Kompromiss den Kompromiss diskutieren muss, macht das keinen Spaß.

                                                Ich verabschiede mich hier... wir verlaufen uns da... ich wollte auch ganz was anderes wissen...

                                                Danke jedenfalls für eure Energie, für eure Unterstützung. Ich bin da wirklich dankbar dafür!


                                                Gruß

                                                Kommentar


                                                • Re: Wir gehen nicht ins Ausland - habe ich richtig gehandelt?

                                                  Ich dachte, es geht um die Beziehung an sich, um die "Planung", dass sie deine Lebensfrau ist und bleibt und wie du sie "umändern kannst", weil sie so "komisch" ist. Für DICH kommt sie komisch rüber in manchen Punkten- bei einem anderen Freund ist das vielleicht heiß erwünscht, wie sie ist.
                                                  Es ist jedenfalls sehr unfair, Marika zu nehmen und Grete aus ihr machen zu wollen. Das gelingt eh nicht- sie ist und bleibt Marika mit angeblichen Fehlern- die eine Grete für dich nicht hätte und für einen Janosch aber wär alles an ihr Fehlerfrei, weil er SIE meint, wenn er sagt ich liebe dich. Für meinen Geschmack siehst du sie nicht gerade als DIE perfekte Frau für dich. Also warum ist dann schwer, sie mal auszulassen, sie sich selbst zu überlassen, sie bloß zu unterstützen, aber keine Ansprüche an sie zu stellen? Das wär doch wahr lieben, sie zu lassen, wie sie ist und sich freuen, DASS sie so ist.

                                                  Wenn du wissen willst, wo der richtige Weg ist, dann sei einfach total du, mit all deinen Eigenheiten und sie soll das auch machen- ohne dass du eingreifst, sie lassen, wie sie mag und will. Das führt zu Einvernehmen, oder eben zu Krach. Schau mal zu, was passiert, wenn du nicht drückst, bzw. schiebst.

                                                  Kommentar