• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


    Und ich kann mir vorstellen, dass deine Erwartungshaltung für deine Frau sichtbar ist, aus allen Poren kriecht, das würde ich nicht aushalten, deine Frau leidet vielleicht auch darunter und du allemal, also ändere deine Erwartungen, schaffe sie ab und ein unbeschwerterer Umgang wäre eventuell möglich, welcher dann zeigen würde auf welcher Ebene ihr noch verbunden seid und das in Frieden und ohne böses Blut.
    Es gibt doch schon längst böses Blut und genug verbrannte Erde. Und wie du sicher weißt geht es schon längst nicht mehr nur um die Überschrift dieses Threads. Meine Frau wird ganz sicher eine Erwartungshaltung in mir sehen, das gehört aber zu ihrer in-meinem-Mann-nur-das-schlechte-Sehen-Einstellung einfach dazu.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass sich das jemals wieder zum Guten wendet, dafür sind wir zu verfahren. Sie macht ja alles richtig und muss daher gar nichts ändern. Aussichtslos wenn du mich fragst. Da sie fest auf ihrem Ross sitzt und nur diktiert, eigene Fehler nicht einsieht, wie soll das jemals wieder werden? Ich denke da ist eine Trennung nur eine Frage der Zeit.

    Kommentar


    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

      "Ich denke da ist eine Trennung nur eine Frage der Zeit"

      Ihre Erkenntnis haben Sie ganz klar beschrieben, nämlich dass Sie sich voneinander weit entfernt haben und dieser Prozess ständig weiter zu gehen scheint.

      Warum ist eine Entscheidung nun eine Frage der Zeit?

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        Verstehe ich das richtig? Du findest das Verhalten von meiner Frau ist logisch, nachvollziehbar und fair mir gegenüber (auch wenn das natürlich nichts bringt)? Das größte Problem liegt bei mir und nicht an ihrem nicht vorhandenen Willen zur Veränderung?
        Nicht ganz.
        Sie hat sicher in den ersten Monaten darunter gelitten dass du nur das eine wolltest, das war ja auch so.
        Irgendwann ist sie dann ausgestiegen, hat solche Situationen gemieden, da begann die Entfernung und sie kann nicht mehr umswitchen, wer weiß, vielleicht will sie auch nicht mehr.
        Möglicherweise hat sie aus ihrem Empfinden heraus eine Seite an eurer Beziehung kennen gelernt, die den Wunsch nach Nähe umgekehrt hat.
        Manches scheint mir an ihrem Verhalten logisch, manches wieder nicht (aber dazu weiß ich ja auch viel zu wenig über sie, um beurteilen zu können was logisch wäre und was nicht) anderes könnte sie beeinflussen aber da hat sie anscheinend andere Bedürfnisse und Wünsche als du, sie beeinflusst das was ihr wichtig ist und du versuchst das zu beeinflussen was dir wichtig ist.
        Sie kommt weiter, weil sie das was sie braucht nicht über dich kompensiert und nicht von dir abhängig macht, du kommst nicht weiter weil du das was du brauchst einzig von ihr abhängig machst, bzw. es ist abhängig von ihr.
        Ihr wollt ganz unterschiedliche Dinge, von daher kannst du bei deinen Wünschen nicht auf ihr Zutun bauen, da sie sich selber ja nicht nach dem verzehrt was du anstrebst.

        Das ist ja auch der Punkt an dem wir nun gelandet sind und weshalb immer wieder gesagt wird dass du alleine für dich sorgen musst, dass deine Frau für diese Wünsche nicht zuständig ist, dass du selber aber etwas tun kannst damit es dir wieder gut geht, auch indem du Entscheidungen triffst.

        Eine Trennung in der Zukunft, eine Veränderung nur eine Frage der Zeit........
        Das sind weder Einsichten noch Entscheidungen, mutet eher wie perfide Durchhalteparolen an.
        Halt nur noch aus solange du kannst und wenn dann alles vollkommen zerstört ist, dann kannst du dich ja immer noch trennen.
        Ein Hoffnungsschimmer der durchhalten lässt, aber auch dafür sorgt dass am Tag der Entscheidung nicht mehr zwischen euch sein wird als verbrannte Erde, eben weil zu lange gewartet wurde und der Groll auf sie stetig größer wird und sie diese Erwartungen weiter vor Augen hat und ihr Denken darüber immer ablehnender wird.

        Ich habs ja schon oft geschrieben, entweder du verharrst weiter und wartest auf nichts, dann ist das aber dein Ding was du niemandem mehr anlasten kannst, an diesem Punkt sind die Fronten klar und das was du tust oder nicht tust, ist eine bewusste Entscheidung und zwar ganz alleine deine, für deren misslingen niemand in die Verantwortung genommen werden kann.
        Oder du triffst eine Entscheidung die etwas verändert und dir gut tut und zwar nicht erst wenn der Leidensdruck so groß ist dass er nicht "nur" eure Beziehung zueinander zerstört, sondern jetzt wo noch Kraft da ist auf einer anderen Ebene weiter zusammen zu halten.
        Die Kraft ist da, du verschwendest sie nur indem Entscheidungen in die Ferne Zukunft verschiebst und sie in das Aushalten deines Leidensdrucks und Grolls auf deine Frau investierst.
        Das ist doch widersinnig, nicht mehr nötig, also schau wie es dir besser gehen wird, deine Frau hat damit nichts mehr zu tun, sie ist raus und damit beschäftigt zu schauen wie es ihr selber besser geht und das anscheinend recht erfolgreich.
        Mach es ihr nach, richte dein Leben so ein dass es wieder lebenswert ist und hör auf darauf zu warten dass sich deine Wünsche wie durch Zauberhand erfüllen, das werden sie nicht, dafür musst du was tun, dafür musst du was ändern, dafür musst du loslassen.

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

          Ps.
          ja, ich kann dich verstehen, es ist sicher nicht so wie es manchmal für dich klingen mag, dass kein Verständnis dafür da ist dass dir gelebte Liebe und Nähe fehlt.
          Das habe ich glaube ich, auch schon mal geschrieben.

          Es hilft ja nichts immer wieder Verständnis für dich zu bekunden, davon hast du nichts, wenn was hilft dann nur Überlegungen wie du das endlich ändern kannst und darum geht es in den Beiträgen, aber die nutzen ja auch nichts weil entweder nichts dabei ist was du versuchen magst, kannst, oder eben erst eines Tages der Tag kommen "muss", an dem du für dich sorgst.
          Da verstehe ich nicht, warum dieser Tag kein Datum hat und somit nicht mehr als ein wabriges Phantom ist.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            @Tired



            Das ist ja auch der Punkt an dem wir nun gelandet sind ........
            Inzwischen ist Zeit vergangen, was hat diese gebracht?

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


              Inzwischen ist Zeit vergangen, was hat diese gebracht?
              Eine Wiederaufnahme derselben Diskussion, ohne dass sich was geändert hätte.......

              Es gibt kein jetzt muss der ran, oder jetzt muss die was machen, denn:
              Wer möchte dass sich etwas ändert, der muss selber etwas ändern, solange bis es für ihn passt.

              Aber, wir bleiben immer am dem Punkt stehen und beginnen auch wieder mit dem Punkt, dass sie was machen muss und es ohne sie nicht geht.
              Das ist aber nicht wahr, man kann vieles zum Besseren verändern und bewirken, ohne dass man dafür den braucht der einen belastenden Einfluss hat.

              Kommentar