• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    Das ist ein Angriff auf ihre Webseite und daher ein krimineller Akt. Die Polizei wird sich darum kümmern.

    Kommentar



    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

      Die Frage "Liebst du mich eigentlich noch?" hat was von Pistoleaufdiebrustsetzen.

      Elektraa, ich verstehe deine Position: Wenn alles gut ist, das Leben geregelt, und du mich gut behandelst. dann liebe ich dich und dann können wir sogar pimpern.
      Wenn Frau aber nicht sagen kann, was genau jetzt die Fehlbehandlung ist, wenn nur klar ist, dass Sex auf gar keinen Fall geht, sonst aber nix kommt, dann finde ich die Frage "Liebst du mich eigentlich noch?" mehr als legitim. Die Mann-Position ist dann: "Ich liebe dich, und ich will was dafür tun, damit es (nicht unbedingt der Sex) besser wird. Gibt es bei dir noch eine Basis für die Bemühungen?"
      Wenn sie darauf nicht antworten kann, was soll man denn dann noch wollen?

      Wenn meine Frau nicht zu mir gesagt hätte: "Ich liebe dich, und ich will mein Leben mit dir verbringen.", dann hätte ich sie mit Sicherheit schon lange verlassen.

      Unter Liebe kannst du dir ja gerne was Erotisches vorstellen, aber ich meine die Liebe aus "Lieben, Achten und Ehren". Das ist das Eheversprechen, dass man das will. Wenn das nicht mehr geht, dann ist die Ehe vorbei.

      Zwischen dem, was in meiner Ehe war, und dem Verzweifelten liegen ca. fünf Jahre Leiden. An welcher Stelle ein harter Schnitt zu machen ist, das sei mal dahingestellt (ich finde tatsächlich ein paar Monate durchaus zu kurz). Sich aber jahrelang mit der Theorie, es könnte ja ein vom Mann mit verursachtes Problem geben, das ihr Zuneigung, Zärtlichkeit, Sex unmöglich macht zu arrangieren, ohne dass sie sagt was das Problem ist, und ohne dass sie sich auf die Suche macht, das kann kein Mensch erwarten. Irgendwann ist auch gut.

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        VerzweifelterMann79 Im Lauf deiner Posts hier widersprichst du dir etwas. EInmal ist es exakt und ausschließlich der Sex der fehlt. Sie strahlt dich an, die ist zufrieden und glücklich. Das hört sich an, als könne man es gut aushalten.
        Dann ist es aber wieder so, dass sie dir jede Zärtlichkeit verwehrt und lieber Zeit in Schuhläden verbringt als mit dir und den Kindern. Wie ist es denn?

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

          Sentimentales Getue ist das meiner Meinung nach- dieses Wortgewechsle um Liebe und so.
          Man kann genau so gut fragen, haben wir noch die Bereitschaft, zusammen zu bleiben, wenn ja, warum, wenn nein, warum nicht.
          Ich kann viele Menschen sehr gut leiden und mag sie herzlich gern- na und? Was hat das mit Zusammenleben zu tun? Da zählen doch mehr Faktoren, als ununterbrochen zu hören: ich liebe dich. Was ist das schon? Es ist eine Phrase. Wegen dieser Phrase hab ich es auch nicht anders, als würde sie nicht ausgesprochen werden, oder?

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            Hat er sie doch auch gefragt. Sagt er. Auch keine richtige Antwort. Aus der Situation heraus auf Sex zu warten und zu hoffen, ist vermutlich sinnlos.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Da wird etwas verwechselt, da ist ein Missverständnis gegeben. Lieben kann man alles mögliche und jeden und vor allem, lieben verpflichtet zu nichts!

              Da hört man dann: ja wenn du mich liebst, warum gehst du nicht mit ins Bett mit mir? Warum bist du dann so zickig, warum legst du mir dann nicht alles zurecht, wie ich es brauch?? (???? - ist das die Bedingung?) .
              Also müsste die Frage eher anders lauten, als: liebst du mich?
              Vor allem, die Antwort darauf bedeutet noch lange nicht, dass der "Geliebte" beschenkt ist, bzw. Vorteile hat, wenn er hört: ich liebe dich. Ganz das Gegenteil ist oft der Fall- man wird benutzt und ausgenutzt.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Verzweifelt wird hoch gehalten, er wird versorgt und er wird gefüttert, aber er wird nicht begehrt und nicht mit Zärtlichkeiten überhäuft. Das wiederum kann man ändern. Das muss man nicht dabei belassen und hinnehmen ein Leben lang.

                Ich werde auch nicht einfach so mit Zärtlichkeit überhäuft. Um das zu bekommen, muss ich mir was einfallen lassen. Das hat etwas mit Verführen können zu tun. Ich kann jemanden dazu verführen, mich großartigst zu verwöhnen und mich überall zu küssen und mir alles zu tun und mich zu begehren und mich heiß zu lieben. Das hat natürlich seinen Preis. Umsonst geht da nichts.

                Das ist ähnlich, wie wenn man jemanden in ein Gespräch verwickeln kann, das ausführlichst und zufriedenstellendst verläuft. Um zu so einer Unterhaltung zu kommen muss ich die Bereitschaft dafür herstellen, das Interesse wecken, die Aufmerksamkeit auf mich lenken, das Thema finden, das gefragt ist, die Fragen und Antworten dementsprechend gestalten, sonst dreht er weg und spricht mit nicht weiter. Sex ist ähnlich- ich muss einladend sein, ihn so gestalten, dass er gerne und freiwillig gegeben wird, ihn so sein lassen, dass es himmlisch ist, sexuell mit mir zu verkehren- wenn das nicht gegeben ist, dann wendet man sich ab. Gegenseitiges Wollen muss hergestellt sein. Ist machbar. Wenn nicht hier, dann eben da.

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                  Die Doku Reihe heißt "Make Love", die Folge "Keine Lust auf Sex".
                  ZDF-Mediathek, Sendungen A-Z, auf "M", da ist sie schon.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                    Die Frage nach der Liebe ist doch erstens ein Beispiel gewesen, zweitens ohnehin situations- und personenabhängig und drittens, wie hier schon mehrfach geschrieben, eine Basis, eigentlich um sich auszudrücken, etwas zu zeigen das viel weiter greift, der Begriff Liebe ist das Symbol und er hat sich nunmal hier etabliert.

                    Das Schweigen kann natürlich ein Nein sein. klingt vielleicht erstmal logisch für dich, Verzweifelter. Ich hätte es, wie Tired, erstmal als emotionales Unvermögen gedeutet. Kein Sex haben können, nicht sprechen können(darüber und über emotionales), nicht lieben (im Sinne von Zärtlichkeit etc.) können, auch im Alltag gut drauf zu sein und sich etwas Glück wieder zurück zu holen, oder viel zu überspielen, das passt.
                    Logisch gesehen weiß man dann, "Ja, ich liebe meinen Mann." Aber selbst das über die Lippen bringen ist schwer, denn die Frage klingt nach einem Vorwurf a´la "Du liebst mich doch nicht mehr!".

                    Tatsächlich, alles was man hier von dir liest klingt, als seist du kaum empathisch.
                    Das ist sehr ungünstig, besonders für die Ehe. Vielleicht gerade bei dieser Frage.
                    Interessant dabei ist allerdings, dass du dir diese Empathie von deiner Frau einfordern willst.
                    SIE soll einsehen, wie schlimm die Sexlosigkeit für dich ist. Soll sich zur Verfügung stellen.
                    Es ist ein harter Vergleich und soll weiß Gott das Thema nicht runter spielen, aber wenn ungewollter Sex für Frauen so leicht wäre, dann wären Vergewaltigungen wohl auch nicht ganz so schlimm für sie.
                    Ich meine, wenn du sonst so logisch denkst, kannst du das nachvollziehen?

                    Und nochmal: 20 Jahre gegen 2 Monate?

                    Und wenn sie jetzt so gut drauf scheint, meinst du nicht sie braucht auch eine gewisse Zeit, um sich zu "erholen"?
                    Gehen Leute echt 2 Monate zum Psychiater bei Depressionen und sind dann wieder fit?

                    Wenn du aber eh nicht geduldig sein kannst, schreib in diesem Brief die Fragen an sie, aber noch wichtiger: WIE du dich fühlst. Ungeliebt. Unbeachtet. Unwichtig. Wie auch immer. Dann dass du wegen Sexlosigkeit depremiert bist und leider seit dem Gespräch vor zwei Wochen gemerkt hast dass es dir zu lange dauert und du nicht mehr SO kannst. UND ebenfalls extrem wichtig, dass du Reaktionen von ihr brauchst. Wenn nicht ziehst du aus, Trennung auf Zeit und ihr macht euch einzeln Gedanken.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                      Es ist ein harter Vergleich und soll weiß Gott das Thema nicht runter spielen, aber wenn ungewollter Sex für Frauen so leicht wäre, dann wären Vergewaltigungen wohl auch nicht ganz so schlimm für sie.
                      Ich meine, wenn du sonst so logisch denkst, kannst du das nachvollziehen?

                      Und nochmal: 20 Jahre gegen 2 Monate?

                      Wenn du aber eh nicht geduldig sein kannst, schreib in diesem Brief die Fragen an sie, aber noch wichtiger: WIE du dich fühlst. Ungeliebt. Unbeachtet. Unwichtig. Wie auch immer. Dann dass du wegen Sexlosigkeit depremiert bist und leider seit dem Gespräch vor zwei Wochen gemerkt hast dass es dir zu lange dauert und du nicht mehr SO kannst. UND ebenfalls extrem wichtig, dass du Reaktionen von ihr brauchst. Wenn nicht ziehst du aus, Trennung auf Zeit und ihr macht euch einzeln Gedanken.
                      Den Sex mit seinem Ehemann mit dem man zwei Kinder hat und der ihr überhaupt nichts zu Leide getan hat mit Vergewaltigung zu vergleichen finde ich schon hart.

                      Ich „Vergleiche“ nicht 2 Monate (es sind 3 Monate) mit 20 Jahren. 20 Jahre würden für mich niemals zur Diskussion stehen.

                      Exakt das habe ich in meinem Brief geschrieben. Nur ausführlicher. Reaktion oder Antwort kam keine.

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                        VerzweifelterMann79 Im Lauf deiner Posts hier widersprichst du dir etwas. EInmal ist es exakt und ausschließlich der Sex der fehlt. Sie strahlt dich an, die ist zufrieden und glücklich. Das hört sich an, als könne man es gut aushalten.
                        Dann ist es aber wieder so, dass sie dir jede Zärtlichkeit verwehrt und lieber Zeit in Schuhläden verbringt als mit dir und den Kindern. Wie ist es denn?
                        Das eine schließt doch das andere nicht aus. Es ist beides der Fall. Sie strahlt mich an, ist zufrieden und glücklich. Mehr aber auch nicht. Mir reicht das eben zum Glück nicht. Ich werde damit nicht glücklich und kann das auf Dauer auch nicht aushalten.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                          Sich aber jahrelang mit der Theorie, es könnte ja ein vom Mann mit verursachtes Problem geben, das ihr Zuneigung, Zärtlichkeit, Sex unmöglich macht zu arrangieren, ohne dass sie sagt was das Problem ist, und ohne dass sie sich auf die Suche macht, das kann kein Mensch erwarten. Irgendwann ist auch gut.
                          Genau, ich finde das muss man nicht auf Kahre beziehen, sondern auf Monate. Vor allem wenn der Partner damit ein massives Problem hat.

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                            Wenn Frau aber nicht sagen kann, was genau jetzt die Fehlbehandlung ist, wenn nur klar ist, dass Sex auf gar keinen Fall geht, sonst aber nix kommt, dann finde ich die Frage "Liebst du mich eigentlich noch?" mehr als legitim. Die Mann-Position ist dann: "Ich liebe dich, und ich will was dafür tun, damit es (nicht unbedingt der Sex) besser wird. Gibt es bei dir noch eine Basis für die Bemühungen?"
                            Ich finde die Frage auch legitim. Bei mir gibt es im Moment noch die Basis für solche Bemühungen, bei meiner Frau bin ich mir da nicht mehr so sicher.

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                              Ja, deshalb war Vergleich sowieso von Anfang an der falsche Begriff, denn achte nochmal auf die Wortwahl:

                              aber wenn ungewollter Sex für Frauen so leicht wäre, dann wären Vergewaltigungen wohl auch nicht ganz so schlimm für sie.
                              Ich meine, wenn du sonst so logisch denkst, kannst du das nachvollziehen?
                              Ich meine, dann würde ein Teil des Traumas wegfallen.
                              Aber es ist alleine schon hart jemanden oder etwas in sich hinein zu lassen.
                              Ist wohl bei Männern einfacher.
                              Außerdem bin ich halt echt dauernd am Überlegen wie ich dir den inneren Krampf näher bringen kann, den man dabei empfindet, gerade wenn es schon länger geht.

                              Was ist mit dem Rest meines Posts?
                              Was dabei für dich?

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                Das eine schließt doch das andere nicht aus. Es ist beides der Fall. Sie strahlt mich an, ist zufrieden und glücklich. Mehr aber auch nicht. Mir reicht das eben zum Glück nicht. Ich werde damit nicht glücklich und kann das auf Dauer auch nicht aushalten.
                                Wer sagt, dass das auf die Dauer so ist?

                                Im Moment ist sie alles andere als abweisend und distanziert- da wäre es schon mächtig schwer, Zugang zu finden, wenn es so wäre. Die erotische Stimmung ist nicht da, die muss man wieder herstellen. Mit kleinen Kindern geht das nicht so leicht, weil man vollgepumpt ist mit Mamahormonen und die sind nun mal Lustkillend.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                  Verzweifelter, ich glaube du setzt alles was deine Frau tut oder nicht tut, mit einem bewussten Vorgang gleich, in deinen Augen entscheidet sie sich bewusst gegen dich und lehnt dich ab.
                                  Hier wird es aber eher um Empfindungen gehen denen sie folgt, oder die sie zu vermeiden sucht.
                                  Das ist nichts bewusstes und damit geht es auch nicht (bewusst) gegen dich.
                                  Ich habe auch den Eindruck dass fast alles was zu Gefühlen, Empfindungen und Empathie geschrieben wird, von dir nicht richtig zur Kenntnis genommen wird, dass du damit nichts anfangen kannst wenn das Rationale keine Rolle spielt, sondern das Non-Verbale, der Teil des Menschen wo die Logik nicht mehr viel zu melden hat vordergründig wird.

                                  Das mutet ein wenig an wie die Schilderungen über deine Frau, nur umgekehrt, sie kann mit klaren Worten nicht ausdrücken was Sache ist, du kannst ohne klare Worte nichts mit ihrem Verhalten anfangen.

                                  Ihr sprecht gerade unterschiedliche Sprachen und keiner ist in der Lage den anderen zu verstehen, auf der einen Seite zu wenig Empathie für diese Situation (da du selber keinen Bezug dazu hast), auf der anderen Seite keine klaren Worte (da Empfindungen nicht nur oft keine Worte brauchen, sondern auch keine haben).

                                  Man kann auch sagen, dass was sie dir nicht sagen kann, das kann sie dich auch nicht fühlen lassen.
                                  Das was du hören willst, das lässt sie dich aber klar spüren, nur kannst du es nicht erfassen.

                                  Ist sie jetzt jene die sich unfair verhält weil sie ihre Gefühle nicht in Worte fasst, vielleicht nicht fassen kann, oder bist du es der sich falsch verhält weil du ihre Signale nicht spüren kannst?

                                  Es verhält sich niemand falsch wenn eine Verständigungsbarriere vorliegt, man könnte sie überwinden, aber nur wenn man versteht dass der andere auf seine eigene Sprache reduziert ist und es ihm nicht übel nimmt.
                                  Sondern wie immer wieder geschrieben, nach Wegen sucht diese Barriere zu überwinden ohne zu erwarten dass beide innerhalb kürzester Zeit die eigene Sprache sprechen, nur weil man meint dass die eigene Sprache viel einfacher ist und die des anderen ohnehin nicht erlernt werden kann und er dennoch mit purer Absicht nicht davon abweicht.
                                  So ist es nicht, sie kann genauso wenig mit klaren Worten (im Bezug auf ihr Empfinden) was anfangen, wie du mit ihren Signalen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                    Wenn man kocht, dann steht man auch nicht vorm Topf und wartet, bis die Kartoffel weich sind. Da macht man auch inzwischen den Abwasch, oder schält Gemüse. Sei effizient und nutze die Zeit. Während sie beschäftigt ist, lege deinen Schalter um und mach halt etwas anderes, Nützliches, auch wichtiges!
                                    Hätte sie Gebärmutterkrebs oder sonstige Leiden, dann würdest du sehr wohl einsehen, dass bumsen mal gestrichen ist. Deine Sturheit ist schrecklich! Es stirbt niemand, wenn er grad nix zum poppen hat!
                                    Betrübte, bettelnde Kerle sind unsexy. Männer, die pfeifend und singend Wände streichen, Fußböden abschleifen und versiegeln, die Sport machend, Kinder bespaßend, fit und gut aufgelegt so richtig ideale (männliche!!!) Kerle sind, die holen aus uns die richtig ideale Frau heraus und das Weib in uns.
                                    Wenn sie dich nicht begehrt, dann mach dich begehrenswert.
                                    Hol den sexy Kerl aus dir hervor, dem man keine Bitte abschlagen kann, weil er so super ist. Ich bin auch aus Dankbarkeit und aus Freude darüber, weil er endlich das alles erledigt hat, was zu tun war williger und offener gewesen für Verwöhnen. Es ist, wie wenn er auf mich zukommt, wenn er das macht, was ich alles von ihm erwarte. Tust du das?
                                    Wenn ein Mann RICHTIG agiert, dann reagieren wir auch richtig.

                                    Vielleicht ist richtig agieren leichter, als du denkst. Vielleicht reicht es, wenn du mal wie sie bist. Einfach zufrieden, so wie es gerade ist. Strahl sie an und finde die Welt okay. Die glücklichen Kinder haben wir ja auch lieber, als die, die immer zurückgezogen herumhängen. Die machen traurig. Traurig sein ist keine Grundlage für eine sexy Stimmung und herzlichen Umgang.

                                    Es ist nicht schwer, die Liebe im Haus aufzupolieren wieder! Gute Laune ist wichtig, die Libido braucht gute, heitere Laune!

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      Die Doku Reihe heißt "Make Love", die Folge "Keine Lust auf Sex".
                                      ZDF-Mediathek, Sendungen A-Z, auf "M", da ist sie schon.
                                      So, hab ich grade angeschaut. Ist ja ganz interessant, aber ich denke das geht etwas an meinem Problem vorbei.
                                      Die beiden Hauptakteure sprechen über ihr Problem. Sie „lernen“ beide den Sex wieder, sie kann keinen Orgasmus bekommen, er hat Erektionsprobleme. Dies Probleme haben wir beide nicht. Und vor allem: BEIDE befassen sich mit Ihren Problemen und Versuchern aktiv was dagegen zu tun! Aber dennoch interessant.

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        Wenn ein Mann RICHTIG agiert, dann reagieren wir auch richtig.
                                        Und wenn eine Frau RICHTIG agiert, dann reagieren wir auch richtig.

                                        Beruht doch auf Gegenseitigkeit. Oder nur von Seiten des Bittstellers?

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                          Und wenn eine Frau RICHTIG agiert, dann reagieren wir auch richtig.

                                          Beruht doch auf Gegenseitigkeit. Oder nur von Seiten des Bittstellers?
                                          Bittsteller sind Bittsteller- also Bettler.

                                          Hat dich deine Frau schon mal angebettelt, endlich Sex mit ihr zu haben? Du würdest irritiert sein, mit dieser Situation vielleicht gar nicht rechnen- weil das ja deine zugeordnete Rolle ist.

                                          Eigentlich, wenn man bei euch so nachschaut, bist du der Masochist und sie der Sadist in eurer Rollenverteilung.

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                            Bittsteller sind Bittsteller- also Bettler.

                                            Hat dich deine Frau schon mal angebettelt, endlich Sex mit ihr zu haben?
                                            Ja hat sie! Als sie schwanger werden wollte. Gebettelt hat sie eigentlich genauso wenig wie ich es im Moment tue, aber sie hat offensiv zu verstehen gegeben was sie gerne hätte.

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                              Eigentlich, wenn man bei euch so nachschaut, bist du der Masochist und sie der Sadist in eurer Rollenverteilung.
                                              Könnte man fast meinen!

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                Ich bin ja davon überzeugt, dass solche Sackgassen meist bei Paaren entstehen wo einer ein rein sachlicher Mensch ist und der andere aus emotionalen Gründen nicht so funktioniert wie es sollte.
                                                In den ganzen Threads die es hier gab, kann ich mich auch an keinen erinnern wo eine Strategie, oder gar Lösung gefunden werden konnte, wenn die Sachlichkeit und der Wunsch nach klaren Definitionen nicht in den Hintergrund gerückt ist und es nicht auf einer anderen Ebene versucht wurde.
                                                Wenn dann noch das Bedürfnis nach Kontrolle, im Sinne von: Ich will aber wissen wie lange das noch gehen soll, sonst bin ich nach einer Frist weg" dazu kommt, dann stehen sich zwei gegenüber die sich einfach nicht mehr verstehen können und es durch den Druck der dadurch entsteht auch nicht mehr möglich ist eine Antenne für den anderen zu entwickeln.

                                                Verzweifelter, du bläst immer denselben Ton ins Horn, Töne die anders sind umschiffst du wie deine Frau den Sex, würde in diesen Tönen aber die Möglichkeit für eine Lösung liegen, ist es dann nicht umgekehrt dasselbe was deine Frau tut?
                                                Vermeidung von dem womit du nichts anfangen kannst, willst du nicht, oder kannst du nicht?

                                                Alle Beiträge in denen es um Gefühle und Empathie geht, scheinen jedenfalls nicht auf dem Plan zur Rettung des Sexlebens zu stehen und wenn dann nur kurz, weil die Zeit ganz schnell wieder zu lang wird.

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  Vielleicht bist du deshalb so besonders erotisch geladen, weil deine Frau ist, wie sie ist? Es kann sein, dass das wie ein Ausgleich ist- weil du zum einen sehr Machtvoll bist und als Gegenpart mit ihr auf Ohnmacht machst- bei ihr bist du ganz anders, als tagsüber in der Firma und du sagtest selbst, ich habe die Hosen an, ich bin der Herr im Haus. Genau diese Männer sind die besten Freier bei Dominas- die ansonsten viel anschaffen- die brauchen zum Ausgleich mal die andere Variante und spielen gern mal das Gegenteil von dem, was sie sonst spielen.
                                                  Theoretisch willst du es anders, aber praktisch ziehst du deine Linie weiter durch. was ja bedeutet, dir gefällts eigentlich- auch wenn du behauptest, nein, mir gefällt es nicht. Du bist rattenscharf auf sie. Andere wären anders- die würden keinen Bock mehr haben und alles hinschmeissen, da niemals mehr betteln und fragen, sondern stehenlassen und gehen. Das Gegenteil machst du, du bist verrückt nach ihr und deine Lust ist zur vollen Größe angeschwollen. Vielleicht bist du dir dessen nicht bewusst, dass dein Ziel gar nicht ist, sie anders haben zu wollen.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Vielleicht bist du deshalb so besonders erotisch geladen, weil deine Frau ist, wie sie ist? Es kann sein, dass das wie ein Ausgleich ist- weil du zum einen sehr Machtvoll bist und als Gegenpart mit ihr auf Ohnmacht machst- bei ihr bist du ganz anders, als tagsüber in der Firma und du sagtest selbst, ich habe die Hosen an, ich bin der Herr im Haus. Genau diese Männer sind die besten Freier bei Dominas- die ansonsten viel anschaffen- die brauchen zum Ausgleich mal die andere Variante und spielen gern mal das Gegenteil von dem, was sie sonst spielen.
                                                    Theoretisch willst du es anders, aber praktisch ziehst du deine Linie weiter durch. was ja bedeutet, dir gefällts eigentlich- auch wenn du behauptest, nein, mir gefällt es nicht. Du bist rattenscharf auf sie. Andere wären anders- die würden keinen Bock mehr haben und alles hinschmeissen, da niemals mehr betteln und fragen, sondern stehenlassen und gehen. Das Gegenteil machst du, du bist verrückt nach ihr und deine Lust ist zur vollen Größe angeschwollen. Vielleicht bist du dir dessen nicht bewusst, dass dein Ziel gar nicht ist, sie anders haben zu wollen.
                                                    Oh doch, ich hätte sie gerne anders!!! Andere hätten schon alles hingeschmissen? Ich nicht, da ich a) nicht einfach kampflos aufgebe, ist nicht meine Art, und b) denke ich man sollte das was man 20 Jahre aufgebaut hat an Beziehung, Leben und Kinder nicht einfach so aufgeben. Aber irgendwann ist Punkt X erreicht, dann sollte man wissen wann man verloren hat. Ich bin deshalb so erotisch geladen weil meine Frau ist wie sie ist. Genau! Ich liebe sie noch immer und finde sie nach wie vor extrem hübsch. Das ist, unter anderem, der Grund warum ich noch hier bin.

                                                    Natürlich habe ich Empathie für sie, zumindest versuche ich es. Hat auch schon gut funktioniert. Das wird irgendwie immer weniger da von ihrer Seite überhaupt nichts kommt. Gar nichts! Und wie wurde hier schon gesagt: Irgenwann ist auch gut!

                                                    Kommentar