• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

von depressiver Partnerin fies hintergangen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • von depressiver Partnerin fies hintergangen

    Hallo,
    nach fast 10 Jahren fester Beziehung ist meine Partnerin nun wohl doch durchgeknallt und hat mich wegen einem anderen verlassen, von heut auf morgen und für mich völlig überraschend und grundlos. Meine Partnerin leidet seit sehr vielen Jahren an Depressionen, Somatisierung und Angststörung und war noch nie in der Lage ohne Begleitung irgendwohin zu gehen ob zum Arzt oder sonstwo. Ebenso konnte sie nie länger als einige Stunden allein zu Hause sein. Umso mehr wunderte ich mich als sie dann ganz plötzlich ein paarmal alleine wegging und für Stunden nicht erreichbar war. Als ich sie zur Rede stellte hieß es, sie war Kaffeetrinken und das Handy hätte sie nicht gehört. Während ihres letzten Psychiatrieaufenthaltes (fast jährlich, aber meist selber abgebrochen wegen Kritikunfähigkeit) suchte sie (heimlich) eine eigene Wohnung und zog dann aus. Sie wollte selbstständig werden, alleine leben lernen und hätte auch keine Gefühle mehr für mich.
    In Nachhinein fand ich dann heraus, daß sie heimlich eine Chatbekanntschaft hatte und jetzt schon ein Paar sind. - Von wegen allein und selbstständig, sie wird wieder von ihrem Neuen kräftig unterstützt. Und allein auf sich gestellt hätte sie den Schritt nie gewagt.
    Das ist nur der Dank daß ihr fast 10 Jahre in allen Hochs und Tiefs beigestanden und geholfen habe. Ich frage mich nur was ich verbrochen habe. Ich habe ihr nie was getan und bin mir absolut keiner Schuld bewußt. Von ihr kommen nur noch Hassgefühle gegen mich rüber, ich wäre Schuld an der Unselbstständigkeit und ihr würde es so viel besser gehen. Das kann ich aber nicht ganz glauben, denn sie hat inzwischen ihre Medikamente selber abgesetzt und ganz rapide abgenommen. Ich frage mich nun:
    Was ist mit dieser Frau los? Warum hat sie kein schlechtes Gewissen? Hat ihre neue Beziehung (inzw. seit 6 Wochen) überhaupt eine reele Chance oder ist das nur die rosa Brille bis zum Zusammenbruch?


  • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


    [quote Paschek]
    Was ist mit dieser Frau los? Warum hat sie kein schlechtes Gewissen? Hat ihre neue Beziehung (inzw. seit 6 Wochen) überhaupt eine reele Chance oder ist das nur die rosa Brille bis zum Zusammenbruch?[/quote]

    Hi Paschek,

    hört sich für mich an als wäre sie in einem satten Hoch, das kann krankheitsbedingt sein aber auch eine neue Liebe macht so etwas möglich.
    Kann sein das der Absturz folgt, das passiert wenn es psychisch bedingt ist fast immer nach einem so intensiven Hoch und der Neue dann merkt was da auf ihn zukommt, oder aber die Liebe ist echt und die beiden haben sich wirklich gefunden.

    Sicher ist das bitter für dich, aber so etwas gibt es und wenn dann die Psyche tatsächlich krankheitsbedingt verrückt spielen sollte kannst du das ohnehin nicht mit normalen Maßstäben messen.
    Leidet deine Frau auch manchmal unter manischen Phasen? Wenn es so ist dann kannst du das was gerade passiert ohnehin nicht werten, wer in so einer Phase glücklich im Himmel schwebt der ist nicht in der Lage sich über das was am Boden passiert Gedanken zu machen, nur das momentane Glücksgefühl zählt und bestimmt das was man tut, an andere kann dabei nicht mehr gedacht werden.

    Es ist von deiner Seite aus auch ein Denkfehler das sie aus Dankbarkeit für deine Unterstützung an dir festhalten müsste, man sollte den Partner immer aus Liebe unterstützen, aber niemals etwas dafür erwarten. Das ist wie Gift, ich habe dies getan und du das, du bist mir jenes schuldig und ich bin jetzt dran, so eine Rechnung zieht dich nur runter und schürt den Groll.

    Nimm es einfach wie es ist, du kannst nichts tun, also versuche es dir wenigstens gut gehen zu lassen indem du nicht voller Bitterkeit zurück denkst.

    Würdest du sie denn wieder haben wollen?

    Kommentar


    • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


      Also ich meine auch, das ist doch ein riesiger Fortschritt und eine wahnsinnig gute Hilfe gewesen, die du ihr geben können hast. Jetzt ist sie in der Lage sich gesund zu fühlen, das ist doch super! Wenn du sie liebst, dann muss dir das doch ein Gewinn sein, dass es ihr endlich wieder gut geht und zu sich ja sagen mag, zu ihrem Leben und einer festen, kraftvollen Spur!

      Ich kenne ein Paar, da würde er nie wollen, dass es ihr wohl ergeht. Er genießt es, dass sie krank ist. Dabei fühlt er sich so stark und gut. Er würde nie eintauschen wollen, gegen eine Frau, die glücklich ist. Warum wohl? Ich begreife das nicht, ist das Liebe? Das klingt eher nach Eigensucht, oder? Wer liebt, der würde sich über so eine Gesundung doch wirklich echt freuen, oder?

      Lieber Paschek, ich wünsche dir bei der Nächsten mehr Glück.
      Manche Leute sind einfach undankbar, zudem höchst eigensinnig und auf ihr persönliches Wohl mehr erpicht, als auf das des Partners. So eine nimm lieber net.
      Mit so einer haste nur Ärger.

      Kommentar


      • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


        Ich habe ganz bestimmt nichts dagegen daß es jemanden gut geht. Darum geht es auch nicht. Mir geht es um diesen hinterhältigen Kontakt mit einem neuen Freund und die heimliche Wohnungssuche.
        Sie hätte mir doch ihre Trennungsabsichten klar mitteilen können und mich nicht damit völlig ahnungslos überrumpeln. Auch dieses plötzliche "Hoch" ist mir unbegreiflich.

        Kommentar



        • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


          Es stimmt schon, die art und weise " wie" man es bei gebracht bekommt ist nicht schön.

          Nun "Wie" du Sie beschreiben hast, halst du Sie anscheinen für unfähig auf eingehen Füße zu stehen, daher hätte's du Sie so oder so zurück gehalten und Sie hätte ( für sich selbst) keine weiter Erfahrungen machen dürfen...

          Daher denke ich auch, das es "extrem" mühsam ist, eine Person wie dich zu erklären " ich gehe"... sicher hätte's du jeder ihre Argumente als lächerlich und für unmöglich gehalten, weil du überzeugt bist das Sie kein weg finden könnte oder kann.
          Der weg den Sie genommen hat ist ein weg, selbst wenn es für dich "Konkurrenz" bedeutet... Einfach hinnehmen dass die Menschen im Laufes des leben sich " Doch" verändern... Können.

          Und nebenbei hat vielleicht die Therapie gefruchtet.

          Kommentar


          • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


            Ich sehe das etwas anders, ihr plötzlicher Wunsch nach mehr Selbstständigkeit war nur vorgeschoben um mit ihrem neuen Freund ungestört zusammensein zu können. Die hocken jeden Tag zusammen und er begleitet sie jetzt überall hin. Wo ist dabei die Selbstständigkeit?
            Und welche Therapie soll gefuchtet haben wenn sie immer alles selber abgebrochen hat? Und nahtlos von einer Beziehung in die nächste zeigt doch, daß sie allein garnicht zurechtkommt oder allein sein kann.

            Kommentar


            • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


              *ihr plötzlicher Wunsch nach mehr Selbstständigkeit war nur vorgeschoben um mit ihrem neuen Freund ungestört zusammensein zu können*


              Da hast du " fast" wieder recht. Klar war möglicherweise eine Vorwand... So offen es dir zu sagen hat Sie dazu nicht der " Mum" gehabt... ist sowieso " Nie" leicht.
              Aber mit Logik ist es nicht zu verstehen, wen er ihr um das Verliebst sein geht, also Sentimentalität, Gefühle, der drang des neues, ich meine, es geht nicht nur darum das Sie unselbständig ist, oder nicht, auch darum das Sie in der liebe (Auch) neue und nur für Sich selbst, also auch da "selbständig" Neue Erfahrungen macht.

              Woher hast du soviel Information über ihre Privatsphäre?

              Kommentar



              • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                Woher hast du soviel Information über ihre Privatsphäre?
                Die Welt ist klein, man hat Augen und Ohren und gemeinsame Freunde, die ihr Vorgehen auch nicht begreifen und sich z.T. auch schon von ihr distanziert haben.

                Kommentar


                • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                  [quote Paschek]I
                  Sie hätte mir doch ihre Trennungsabsichten klar mitteilen können und mich nicht damit völlig ahnungslos überrumpeln. Auch dieses plötzliche "Hoch" ist mir unbegreiflich.[/quote]

                  Hast du dich selber denn mit ihrer Krankheit auseinandergesetzt?
                  Es ist nicht selten das die Stimmung intensiv schwankt und es in Hinsicht klare Mitteilungen erhebliche Defizite bestehen.

                  Welche offizielle Diagnose hat sie denn?

                  Kommentar


                  • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                    [quote Tired]Welche offizielle Diagnose hat sie denn?[/quote]

                    Depressionen, generalisierte Angst, Somatisierung, Persönlichkeitsstörung, gel. auch ritzen. War nie in der Lage etwas allein zu tun, bis auf diesen Mist jetzt, nichtmal per Telefon Termine machen, allein einkaufen, Busfahren usw.

                    Kommentar



                    • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                      [quote Paschek]
                      Depressionen, generalisierte Angst, Somatisierung, Persönlichkeitsstörung, gel. auch ritzen. War nie in der Lage etwas allein zu tun, bis auf diesen Mist jetzt, nichtmal per Telefon Termine machen, allein einkaufen, Busfahren usw.[/quote]

                      Wenn du dich nun solange mit ihr und ihrer Krankheit auseinandergesetzt hast dann müsstest du doch von solch Stimmungsschwankungen wissen und es auch kennen das oft die klaren Worte sowie die Logik fehlen.

                      Du hast dich viel gekümmert, ich denke mal da dürfte es solche Ansätze die bei dir Unverständnis hervorrufen schon öfter gegeben haben?
                      Wie war denn eure Beziehung sonst so?
                      Hast du Verständnis und Liebe für sie gehabt, oder warst du vorwiegend damit beschäftigt Pflegetätigkeiten zu bewältigen und darauf zu warten was im Gegenzug von ihr kommt? Fand noch eine Partnerschaft statt, habt ihr Spaß miteinander gehabt und ward euch gegenseitig zugeneigt?
                      Also mal abgesehen von der Krankheit, vergiss die mal.
                      War die Beziehung ok und konnte sie sich auch menschlich und als Partnerin verstanden und geliebt fühlen, oder nur als Pflegefall der den Partner alles abverlangt, was nicht wieder gut zu machen ist?
                      War es eine Partnerschaft, oder nicht viel mehr als ein Opfer deinerseits und ein annehmen dieses Opfers ihrerseits?
                      Hat eure Ehe noch stattgefunden, habt ihr eure Beziehung und Liebe gepflegt und gemeinsam genießen können?

                      Kommentar


                      • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                        hi paschek,
                        das ist keine "schöne" bilanz nach 10 jahren, ABER: du hast jetzt die chance, dich auf dich selber + deine bedürfnisse zu konzentrieren und solltest diese chance nutzen. es ist auch ein stück freiheit für dich. und du brauchst dir keine sorgen mehr zu machen, was aus ihr wird ohne dich. sie hat ja jetzt einen neuen partner.
                        wenn du über deine enttäuschung und deinen ärger überwunden hast, wird dir das sicher auch klar - du hast jetzt endlich zeit, dein eigenes leben zu leben.
                        alles gute für dich!
                        crash

                        Kommentar


                        • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                          Ich habe immer Verständnis und Liebe für sie gehabt, sonst hätte ich diese Beziehung wohl keine 9 J. geführt. Sie war glücklich in mir einen so verständnisvollen Partner gefunden zu haben. Das sagte sie mir auch oft genug. Frühere Beziehungen waren oft nach kurzer Zeit gescheitet weil die Partner damit nicht klar kamen.
                          In der gesamten Zeit hat es aber nie so ein Durchknallen gegeben.

                          Kommentar


                          • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                            [quote Paschek]kamen.
                            In der gesamten Zeit hat es aber nie so ein Durchknallen gegeben.[/quote]

                            Das wäre durch die Veränderungen und Verliebtheit ganz gut erklärbar. Sie wollte sich etwas abnabeln, bekam dadurch Auftrieb und dann läuft ihr auch noch eine neue Liebe über den Weg, Liebe erzeugt schon ohne Krankheit eine gewisse Form von Wahnsinn.

                            Ich gehe mal davon aus das ihr beide über weite Strecken in der Beziehung glücklich ward und du gerne für sie da warst, sie dir auch etwas gegeben hat und ihr auch sehr schöne Zeiten hattet.
                            Das solltest du dir bewahren und nicht durch ein Aufrechnen und Forderungen für deine Leistungen zerstören. Es ist alles abgegolten, ihr hattet beide gute Zeiten und das ist es was zählt.

                            Nochmal die Frage: Willst du sie wieder zurück haben?

                            Kommentar


                            • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                              [quote Tired]Nochmal die Frage: Willst du sie wieder zurück haben?[/quote]

                              Gute Frage - irgendwie schon, denn ich sah überhaupt keinen Grund sich zu trennen. Aber ich weiß nicht ob ihr das je verzeichen könnte, daß sich hinter meinem Rücken einen neuen Partner zugelegt hat. Ich denke, das Vetrauen ist hin, da müßte dann schon einiges an Zeit vergehen und Überzeugungsarbeit stattfinden.
                              Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht was ich tun würde wenn sie eines Tages bei mir auflaufen würde wenn ihre neue Beziehung in die Binsen geht. Ich weiß nur, daß sie nicht allein sein kann.

                              Kommentar


                              • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                Ich denke sie will endlich selbständig sein und gibt Dir die Schuld dafür, dass sie es nicht ist. Das Ganze liegt denke ich an Ihr und mit an Dir. Erstmal an ihrer Erkrankung und dann, dass Du alles mitgemacht hast, dass sie nie selber etwas tun musste wie z.B. mal alleine mit dem Bus fahren oder selber den Telefonhörer greifen. Sie brauchte Deine Hilfe,weil sie zuviel Angst scheinbar hat, gleichzeitig braucht sie aber auch Grenzen...Das ihr jemand sagt Nein du rufst da nun selber an oder Nein du schaffst es selber mit dem Bus zu fahren.Wenn mir immer einer das Ganze abnimmt,stell ich mich den Ängsten natürlich auch nicht und gehe lieber den bequemeren Weg Ich denke das Ganze hatte sich sehr bei euch eingespielt und nun will sie da raus,was für Dich natürlich bitter ist, da es Dir das Gefühl gibt alles für sie getan zu haben und nun dankt sie es nicht. Sie wird Dir wahrscheinlich die komplette Schuld geben. Das ist für sie einfacher als wahrhaben zu wollen, dass man selber auch beteiligt ist. So kann sie sagen sie ist nur krank bzw unselbständg weil sie ja bei Dir nicht anders konnte. Das ist denke ich mal Blödsinn, es sei denn Du hast ihre Selbständigkeit echt total unterbunden,also sie nie anrufen lassen bzw ihr das noch eingeredet, dass sie es nicht kann,wovon ich mal nicht ausgehe.
                                Ich denke sie hofft sehr mit einem neuen Partner alles anders zu haben,ein neues Leben,Selbständigkeit. Vielleicht schafft sie das ja wirklich. Vielleicht muss sie sich von Dir trennen um endlich den Sprung zu schaffen. Sie weiß einfach bei Dir dass Du alles für sie tun würdest und sie nie den Hintern hochkriegen muss.
                                Im Prinzip wie jemand der alkoholabhängig ist. Solange wie die Flaschen immer greifbar sind,wird er weiter trinken.

                                Für Dich ist es bitter,aber wäre es für Dich nicht auch eine Chance ein neues Leben zu führen? Nicht mehr beachten zu müssen wie lange Du sie nun schon alleine zu hause gelassen hast usw. Du könntest viel selbstbestimmter Leben und eine Partnerin kennenlernen mit der Du eine andere Basis hast als bisher. Aber das kann man bei Liebeskummer sich schlecht vorstellen...Wünsch Dir viel Glück.

                                Kommentar


                                • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                  [quote Paschek]Aber ich weiß nicht ob ihr das je verzeichen könnte, daß sich hinter meinem Rücken einen neuen Partner zugelegt hat. [/quote]

                                  Das wäre ja auch noch die Frage, ob es tatsächlich so war wie du es dir aufgrund von Puzzleteilen zusammensetzt.

                                  Du solltest nach vorne schauen und für dich leben, so wie sie es macht und dich nicht mit dem was nun mal so ist wie es ist belasten.
                                  Man kann auch das Singleleben genießen, versuch deine Freude daran zu finden und es auszukosten.

                                  Kommentar


                                  • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                    [quote Tired]Da wäre ja auch noch die Frage, ob es tatsächlich so war wie du es dir aufgrund von Puzzleteilen zusammensetzt.[/quote]
                                    Als sie mit ihren Lügen nicht mehr weiterkam hat sie es schließlich zugeben.

                                    @Pustewind
                                    Ich habe absolut nichts verboten, im Gegenteil wäre ich froh gewesen wenn sie mir mal etwas abgenommen hätte. Aber wenn ich es nicht gemacht hätte wäre nichts passiert.

                                    Kommentar


                                    • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                      [quote Paschek]Aber wenn ich es nicht gemacht hätte wäre nichts passiert.[/quote]

                                      Das ist ein wichtiger Bestandteil des Teufelskreises. Deiner Frau hat der Antrieb gefehlt und da sie sich darauf verlassen konnte das du es machst bevor gar nichts passiert, gab es auch keine Veranlassung sich zu überwinden. Manchmal ist es besser wenn gar nichts passiert und es auch so kommen zu lassen, als dafür Sorge zu tragen das immer etwas passiert. Nur durch diesen Druck gibt es Veränderung, bei Depressionen und Ängsten wird man oft erst aktiv, oder befasst sich zumindest mit Lösungsmöglichkeiten, wenn das Wasser bis zum Hals steht. Der Leidensdruck ist das Zauberwort, mit dem der Wunsch zum Antrieb und zur Veränderung steht und fällt.

                                      Vielleicht ist das auch ein Grund weshalb sie weg ist, irgendetwas hat einen so hohen Leidensdruck und Wunsch zur Veränderung erzeugt, das sie diesen Schritt einfach wagen musste.

                                      Kommentar


                                      • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                        Ich verstehe aber nicht warum es dazu einen neuen Freund bedarf der nun meine "Aufgaben" übernimmt.
                                        Sie hätte ihre ganze Wege und Angelegenheiten doch auch jederzeit selbst übernehmen können ohne sich zu trennen, wenn sie es nur gewollt hätte. Ich denke, darum geht es ihr auch garnicht, sonst hätte sie nicht vorgesorgt daß sie auch weiterhin nicht alleine dasteht.
                                        Außerdem stößt sie auf einmal alle Freunde, sogar Eltern usw., alle die ihr nah standen vor den Kopf und bricht Kontakte ab und will seit dem neuen Freund nichts mehr mit all denen zu tun haben?

                                        Kommentar


                                        • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                          [quote Paschek]
                                          Außerdem stößt sie auf einmal alle Freunde, sogar Eltern usw., alle die ihr nah standen vor den Kopf und bricht Kontakte ab und will seit dem neuen Freund nichts mehr mit all denen zu tun haben?[/quote]

                                          Ich denke mal das sie ihre Gründe haben wird.
                                          Wenn es dich so interessiert dann solltest du vielleicht nicht nur in ihre Richtung und auf ihr Verhalten schauen, sondern auch darauf wie man ihr begegnet ist. Waren diese Verbindungen tatsächlich so gut für sie, wie ist man mit ihr und ihrer Krankheit umgegangen, wie hat sie sich in bestimmten Situationen und Gesprächen gefühlt?

                                          Es gibt immer zwei Seiten der Wahrnehmung, vielleicht fühlte sie sich einfach nicht so angenommen wie du es empfunden hast, sondern eher als Belastung für andere. Auch wenn man von selber glaubt sehr tolerant zu sein, so kann der andere es ganz anders empfinden, jeder sendet unbewusst Signale aus und manchmal sagen die etwas vollkommen anderes. Durch Gesten oder Mimik wird gezeigt das man den anderen nicht für voll nimmt, nur aufgrund der Krankheit so tolerant ist und das hat ja nichts mit Liebe oder Zuneigung zu tun. Kritik wird intensiver empfunden, das die anderen sich überhaupt noch mit einem abgeben kann sich so anfühlen als sei es eine Geste der Verantwortung und der Gnade und nicht um seiner selbst willen. Wenn auf eine bestimmte Weise mit einem umgegangen wird weil man vor allem als krank angesehen wird und der Mensch in den Hintergrund tritt, womöglich auch noch Dankbarkeit dafür erwartet wird dann kann man sich weder angenommen noch geliebt fühlen, was bleibt ist die Last für andere.

                                          Die anderen denken dann das sie doch so tolerant waren und sie so akzeptiert haben wie sie ist mit all ihren Problemen, ohne wenn und aber. Sie selber hat vielleicht eher das Gefühl das sie als individuelle Persönlichkeit und Mensch nie gesehen wurde und sie niemand wirklich kennt, sondern nur ihre Krankheit die mit ihrem Wesen gleichgesetzt wurde.
                                          Es ist auf Dauer nicht befriedigend als Problemmensch gesehen zu werden, selbst wenn sich gekümmert wird kann man damit auf Dauer nicht zufrieden sein.

                                          Kommentar


                                          • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                            [quote Tired]wie hat sie sich in bestimmten Situationen und Gesprächen gefühlt[/quote]

                                            Mit Gesprächen war das schon immer so eine Sache und auch nie recht ihre Welt. Nur was sie sagte und tat hielt sie für richtig. An allem was passierte oder auch nicht, waren immer die anderen Schuld. Sie kann auch absolut keine Kritik (auch berechtigte) vertragen und reagiert gleich beleidigt. Es kam schon öfter daß sie sich aus der Klinik selber entlassen ließ weil sie dort Differenzen mit anderen Patienten oder Pflegern hatte. Auch bei Ärzten wurde gerne schonmal einfach rausgerannt wenn die was gesagt haben, was sie nicht akzeptieren wollte. (z.B. Therapie machen). Bei telefonischen Kontakten wurde sehr oft einfach der Hörer aufgelegt, wenn jemand anderer Meinung war als sie oder damit sie sich nichts anhören mußte.

                                            Kommentar


                                            • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                              Hallo paschek

                                              War das eigentlich eine glückliche Beziehung für dich? Sie war doch krank. Was an ihr hat dir so gefallen, dass du sie so lange bei dir gehabt hast? Wie hast du sie kennengelernt? Hat sie dir am Anfang etwas vorgemacht?

                                              Kommentar


                                              • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                                [quote Elektraa]
                                                War das eigentlich eine glückliche Beziehung für dich? Sie war doch krank. Was an ihr hat dir so gefallen, dass du sie so lange bei dir gehabt hast? Wie hast du sie kennengelernt? Hat sie dir am Anfang etwas vorgemacht?[/quote]

                                                Wir hatten eine glückliche Beziehung, trotz ihrer Krankheit. Sie machte daraus auch beim kennenlernen kein Geheimnis und ich konnte mich mit der Zeit gut damit arrangieren. Ich mochte ihre liebe und menschliche Art. Und sie war froh daß sie endlich einen so verläßlichen Partner gefunden hat, der sie auch versteht. Aber da hatte die Geschichte bei weitem nie solche Ausmaße wie jetzt dieses plötzliche "Durchknallen" mit anderem Partner.

                                                Kommentar


                                                • Re: von depressiver Partnerin fies hintergangen


                                                  So... Jetzt habe ich alles gelesen uff...Ihr waren ganz schön Fleissig! ( oder auch nicht! :-))))

                                                  **Frage:**
                                                  Paschek, wie lange ist den eigentlich die Trennung her?

                                                  Und kann Sie ihr leben (finanziell) selbst bestreiten ?

                                                  Und es ist im Grund " Normal" das Sie zur zeit alle Leute vermeidet die mit dir zu tun haben, logisch oder ?

                                                  Kommentar