• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schwanger, trennung-was nun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schwanger, trennung-was nun?

    wir hatten schon seit einiger zeit probleme, ich bin vor drei monaten zu meinem freund nach england gezogen, seitdem haben wir in einer schwierigen situation gelebt. ich bin finaziell abhängig von ihm (keine arbeit), keine sozialen kontakte außer ihm (den englischkurs den ich machen wollte hatten sie abgesagt) und demzufolge unzufrieden, er muß mehr arbeiten da durch meine tochter und mich mehr esser da sind und ein kind zusätzlich da (er hat schon zwei). es war für uns also eine ziemlich angespannte situation. wir hatten öfters diskussionen und auch streit durch überforderung (natürlich hat das haus angefangen kaputt zu gehen, die kinder wachsen und geld war ein fremdwort). seit zwei tagen hatten wir wieder dicke luft. ich hatte schlechte laune gehabt, wußte aber nicht wieso und konnte nichts zu den gründen sagen. er hat daraufhin nicht mehr mit mir geredet. nach den zwei tagen war ich nervlich total fertig (nicht reden halt ich schwer aus). alle versuche zu reden wurden abgeblockt. irgendwann hab ich ihn doch zum reden bekommen und er meinte das die beziehung und alles scheiße ist. ich bin darauf wütend geworden und hab aus prvokation gesagt das ich ja nach deutschland zurück gehen kann und abtreiben wenn ers so schlimm findet (ich weiß sowas macht man nicht...) darauf meinte er, schön ich fahr dich zum flughafen und hat sich zum gehen aufgemacht. ich weiß nicht wieso das dann passiert ist. in sekunden war ich bei ihm und hab ihm zwei gescheuert. ich war total geschockt von mir (das hab ich nch nie gemacht und hatte es auch nicht vor) und hab mich enschuldigt (was nichts bringt.geworfene steine kommen nicht wieder zurück). er meinte das wars für ihn. schlußstrich, ich muss gehen. ich kann verstehen das er verletzt und wütend und alles ist. aber dummerweise bin ich schwanger, ich kenn in england niemanden und ich kann auch nicht stehenden fußes nach deutschland zurück. ich bin nun total ratlos, geschockt von mir selbst, hab schuldgefühle und weiß das entschuldigen nichts bringt. ich weiß auch das ich das nicht wieder gut machen kann. ich weiß nur überhaupt nicht was ich machen soll!
    ich würde ja gern die beziehung retten, aber dazu gehören zwei und er sagt er will mich absolut nicht mehr.
    was kann ich tun um ihn zu guter kommunikation zu bewegen. am besten mit professioneller hilfe?
    mein erstes kind ist downsyndrom und schon schwieriger als andere kinder ihres alters (5) und ich weiß nicht ob ich es allein mit zwei kindern schaffe.


  • Re: schwanger, trennung-was nun?


    nachtrag: warum macht man sowas? schlagen mein ich. ich verstehs echt nicht wieso ich das gemacht habe... klar ich war wütend, aber ich war auch schon vorher in meinem leben wütend und mußte nie zuschlagen.

    Kommentar


    • Re: schwanger, trennung-was nun?


      Es ist zwar nicht in Ordnung zu schlagen, aber bei der Reaktion dich gleich zum Flughafen karren zu wollen kann ich es nachvollziehen. Für mich bedeutet seine vorherige Reaktion nicht dass er dich wegen der Ohrfeigen nicht mehr will, sondern schon vorher mit dem Gedanken gespielt hat. Vielleicht hat er nur auf einen Grund gewartet weil er den Anforderungen in keiner Weise gewachsen ist und am Ende mit seinen Nerven, aber dann einfach die Frau loswerden zu wollen ohne zu Reden ist nicht die feine Art. Gibt es dort nicht auch so etwas wie Pro Familia oder so, sicher gibt es Stellen die dir weiterhelfen können wenn es zur endgültigen Trennung kommen sollte. Und Verpflichtungen dem Kind gegenüber hat er so oder so, auch in England.

      Kommentar


      • Re: schwanger, trennung-was nun?


        Selbst wenn, wen soll sie fragen und wie soll sie mit den Leuten dort kommunizieren...
        Verdammt schlecht und leider auch verantwortungslos, wenn man die Sprache des Landes, in das man lebt bzw. ausgewandert ist, nicht spricht. Noch nicht mal ansatzweise?!

        Kommentar



        • Re: schwanger, trennung-was nun?


          Matani, mir scheint du kriegst dein Leben nicht auf die Reihe.

          Mir scheint auch, dass du dich zu sehr darauf konzentrierst, dass dein Partner an deiner Stelle für dich sorgen muss.

          Du kennst die Sprache nicht, arbeitest, bist schwanger, obwohl du schon ein Kind mit Problemen hast....

          An seiner Stelle wäre ich auch verzweifelt.

          Dann orfeigst du ihn auch noch, der Esel darf sich um dein Leben kümmern und dann von dir noch Prügel kassieren.

          Bei mir wäre der Ofen auch aus. Endgültig.

          An dem Tag an dem mein Mann mich georfeigt hätte, wäre Schicht bei mir gewesen.

          Ich finde, dass was mit deiner Lebenseinstellung- und Management was nicht stimmt.

          Aber daran kann man doch arbeiten. Oder?

          Kommentar


          • Re: schwanger, trennung-was nun?


            Zu mindest deine beziehung ist dursch, das ist fackt... das ist verbrante erde.

            Versuche bei den deutsche konsulat anzurufen welsche adresse sie dir geben können, da wo du im moment in england bist, es muss da eine art karitas geben. Ein paar " nothilfe" telefon nr haben sie bestimmt.

            Kommentar


            • Re: schwanger, trennung-was nun?


              leider auch verantwortungslos, wenn man die Sprache des Landes, in das man lebt bzw. ausgewandert ist, nicht spricht.

              soso.... kommt mir irgendwie bekannt vor....Tz ?!

              Kommentar



              • Re: schwanger, trennung-was nun?


                ich spreche ansatzweise englisch. habe schon versucht herumzutelefonieren. aber in england sind beratungsstellen kostenpflichtig. zumindest solche die mit psychologischer beratung zu tun haben. ich könnte mich kostenlos beraten lassen wo ich welches geld beantragen kann um nicht auf der straße zu sitzen.

                Kommentar


                • Re: schwanger, trennung-was nun?


                  dann solltest du genau das tun, nämlich geld beantragen, damit du nicht auf der strasse sitzt und dir auch so bald als möglich eine zumindest vorübergehende bleibe suchen.

                  auf längere sicht hinaus ist es wahrscheinlich vernünftig, wenn du nach deutschland zurückgehst. da du erst seit ein paar monaten in england bist, müsstest du ja auch noch freunde zu hause haben. wie sieht es mit familie aus? hast du noch verwandte in deutschland, bei denen du eine zeit lang unterkommen könntest, bis du dein leben wieder im griff hast?

                  beginne dein leben und deine rückkehr zu planen, denn aus deiner beziehung wird vermutlich nicht mehr viel werden.

                  Kommentar


                  • Re: schwanger, trennung-was nun?


                    ja das werde ich nun tun. ich habe nun auch einen brief bekommen das ich meine national insurance number(sowas wie sozialversicherungsnummer, damit kann man dann arbeiten gehen) , (wow nach geschlagenen 2 monaten) zugeschickt bekomme. auf lange sicht werde ich nach deutschland gehen. natürlich habe ich dort mehr struktur als hier, was ziemlich klar ist. solange bin ich ja auch noch nicht hier.

                    mit hannelore stimme ich nicht überein. zumindest was den part mein leben nicht auf die reihe bekommen betrifft. ist ja nun nicht so das ich auf dem hosenboden gesessen habe und däumchen gedreht habe und darauf gewartet habe das mein freund alles regelt.
                    bevor ich hier her bin hatten wir lange geredet und es war beiden bewußt gewesen das es schwierig wird.
                    er wußte also auf was er sich einlässt, ich auch. nur waren wir scheinbar doch nicht so belastbar und die unerwarteten steine (die hatten irgendwie meine anmeldung für die insurance number verbummelt, haus fällt auseinander, kurs konnte nicht starten) habens nicht besser gemacht.

                    aber danke für die antworten. ich muß dann mal.

                    Kommentar



                    • Re: schwanger, trennung-was nun?


                      Du warst vielleicht (auch) verantwortungslos, aber sicherlich nicht passiv und abwartend wie M. Und genau das hat dir wohl so manches Mal den Hals gerettet, könnte ich wetten.

                      Alleine schon die Sache mit dem ausgefallenen Sprachkurs, eine etwas aktivere Person würde andere Mittel finden oder zumindest danach suchen, um sich die Sprache anzueignen bzw. falls Vorkenntnisse, diese zu verbessern etc. (Lehrbücher, Romane, CD, DVD, andere Kurse oder Schulen, TV, Tandem-Sprachpartner / Announcen, Musik usw.).

                      Kommentar


                      • Re: schwanger, trennung-was nun?


                        Koreckt, bei mir wars eben ein teil risiko, vor risiko hatte ich keine angst, weill ich mich sowieso organisiert hatte. Anderen meinten " verantwortungsloss. Der erste tag ging volle kanne loss, mit lehrnen.... zahlen, tage, wörte, sätze, nach eine woche war ich platt, aber glücklich, mit mein kleiner wörterbuch in der tasche.... ergo ja, acktiv mehr als das, durstig, alles zu wiessen wollen, kontackt aufzunehmen war ( auch) kein thema, dafür hatte ich ( auch) hände und füsse. Mein erste einkauf im supermarkt, nach 3 tage, ging etwas schiff wo ich eine " tüte" brauchte, "poche" filt mir natürlich ein, aber zeichen, kann man auch :-) usw... Bis auf dem tag, nach ca 1 monat, ich entlich rafte, was auf meine gesichcreme stand " fusscreme" uuuupala!.. hämm... ja gut, pannen, gehörte einfach dazu :-)

                        Kommentar


                        • Re: schwanger, trennung-was nun?


                          Liebe Mantanai,

                          ich sehe deine Problematik...udn auch, dass er nur noch auf die Passende Gelegenheit gewartet hat endgültig mit dir schluß zu machen, deswegen solltest du nun nicht mehr darüber nachdenken, ob du die Beziehung retten kannst!Kannt du nicht- Solltest du nicht!
                          Mach dir gedanken, ob du das Kind willst,denn so viel Zeit hast du wahrscheinlich nicht mehr?!

                          Wieso kannst du nicht nach Deutschland zurück?Hast du hier keine Familie,Freunde?Hier gibt es viel Hilfe.

                          Familienberatung zum beispiel!Dann kann man das mit zwei Kindern schaffen,um dir mal in dieser hinsicht ein wenig die Angst zu nehmen und ich muß leider noch sagen, dass du erst mal für dich allein bleiben und dein Leben so zurecht biegen solltest, wie du glücklich bist! Geh wieder nach Deutschland, egal was die andern denken!Sprech mit Freunden mit Familie, sie werden dir sicherlich gern helfen!
                          Ich wünsche dir alles alles gute und ganz viel kraft

                          liebe grüße
                          Blacktears

                          Kommentar