• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Psychopharmaka und Alkohol

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Psychopharmaka und Alkohol

    Hallo Herr Dr. Riecke,

    eine gute Freundin von mir hat sich vor einigen Wochen von ihrem Freund getrennt, da dieser ein Alkoholproblem hat, mit dem sie nicht mehr klargekommen ist. Trotz allem liegt ihr aber noch viel an ihm. Sie hat nun erfahren, dass er eine Depression bekommen hat und nun zum Alkohol auch noch Psychopharmaka nimmt. Verträgt sich dies überhaupt miteinander? Allgemein darf man doch Medikamente nicht mit Alkohol zusammen einnehmen bzw. sollte man es vermeiden? Sie macht sich wirklich Sorgen um ihn...

    Viele Grüße
    Nadinsche


  • Re: Psychopharmaka und Alkohol


    Wissen Sie um welche Medikamente es geht?

    Kommentar


    • Re: Psychopharmaka und Alkohol


      Leider nicht, ich weiß nur, dass es Psychopharmaka sind...

      Kommentar


      • Re: Psychopharmaka und Alkohol


        ungeachtet der stoffgruppe des psychoaktiven arzneimittels -
        **HÄNDE WEG VOM ALKOHOL !!!!!!!!**
        andernfalls wäre es der direkte weg in die hölle!

        Kommentar



        • Re: Psychopharmaka und Alkohol


          Oder in den Himmel()

          Kommentar


          • Re: Psychopharmaka und Alkohol


            wenn man so will, ja.... B)

            Kommentar


            • Re: Psychopharmaka und Alkohol


              Es werden antidepressive Mittel sein.
              Alle knapp 30 in der roten Liste enthaltenen Antidepressiva sind nicht kombinierbar mit Alkohol.

              Kommentar



              • Re: Psychopharmaka und Alkohol


                Das lässt sich in der Praxis so nicht handhaben.
                Wenn man z.B. bei der großen Gruppe der Bipolaren Störungen eine Phasen-Prophylaxe mit den Patienten vereinbart hat, muss man ihnen auch zugestehen, dass sie mal ein Bier trinken dürfen.
                Mit dem immer noch häufig eingesetzten Lithium ist das möglich.

                Fordert man einen absoluten Alkoholverzicht, begünstigt das eine mangelhafte Compliance. Das Mittel weglassen ist dann das weit größere Übel.

                Kommentar


                • Re: Psychopharmaka und Alkohol


                  Meistens steht doch auf dem Beipackzettel nur,das die Wirkung des Alkohols verstärkt werden kann,bei mir gab es nie Probleme mit AD`s und Alkohol.Genausowenig mit Lamotrigin,alledings betreibe ich kein exzessives Saufen,ich denke es kommt immer darauf an ob man vernünftig trinkt und man sollte sich beobachten, langsam Trinken, dann merkt man ob man die Kombination verträgt.
                  Das soll jetzt keine Werbung sein,es ist auf jeden Fall gesünder sich weitgehend im Verzicht zu Üben,aber das Bierchen zum Grillen ist für manch einen sehr wichtig.

                  Kommentar