• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen im Oberbauch - Magenschleimhaut?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen im Oberbauch - Magenschleimhaut?

    Hallo,

    ich bin 26 und habe seit einigen Wochen Probleme mit bestimmten Lebensmitteln und bekam sogar schon von Mineralwasser Sodbrennen.

    Am Montag hatte ich nach Verzehr einer fettigen Speise Schmerzen im Oberbauch. Ich nahm daraufhin eine Pantozol und Iberogast ein, was mir geholfen hat, allerdings gingen die Schmerzen daraufhin nicht vollständig weg und ich hatte eine recht unruhige Nacht.

    Ich hatte dann ja schon den Verdacht auf Magenschleimhautentzündung und beschloss deswegen bis auf weiteres nur noch Schonkost zu essen. Also aß ich gestern lediglich eine Banane und ein paar Kartoffelstücke, ausserdem trank ich nur Tee und stilles Wasser.
    Gestern Abend hatte ich dann eine richtig schlimme Migräne und obwohl ich es eigentlich vermeiden wollte, musste ich dann doch eine Sumatriptan einnehmen, da mir von der Migräne auch richtig übel wurde.

    Gegen 0 Uhr fing es dann mit den Schmerzen an. Da ich im Bett nicht liegen konnte, legte ich mich auf die Couch, allerdings wurden auch hier die Schmerzen immer schlimmer. Das ging soweit das ich schließlich massive Schmerzen im Oberbauch hatte, die bis in den Rücken ausstrahlten. Ich konnte vor lauter Schmerzen weder sitzen noch liegen und wand mich die ganze Zeit nur hin-und her.
    Irgendwann so gegen 5 Uhr stellte ich mich dann vor lauter Verzweiflung unter die heiße Dusche und massierte mir mit dem Wasser den Bauch. Das half. Ich machte mir noch eine Wärmflasche und schlief schließlich auf der Couch ein.

    Heute Morgen war ich bei einer Internistin, diese tastete mir den Bauch ab und tippte ebenfalls auf Magenschleimhautentzündung. Sie meinte die Schmerzen die ich heute Nacht hatte, kamen wahrscheinlich von der Migräne. Sie verschieb mir MCP Tabletten. Meine Mutter ist PTA und meint das MCP allerdings ein eher veraltetes Mittel ist, dass man nicht mehr nimmt?
    Ich äußerte der Internistin gegenüber auch den Verdacht auf Gallensteine (habe im Internet gelesen das dies auch eine Ursache sein kann). Ausschließen kann sie dies natürlich nicht.
    Ich habe jetzt in 2 Wochen einen Termin zum Ultraschall und zur Blutabnahme bekommen. Dies ist ja ein extrem langer Zeitraum.
    Jetzt habe ich natürlich Angst das es doch Gallensteine sind und das diese mich bis dahin quälen. Aber wie wahrscheinlich ist das? Würde man bei Gallensteinen nicht nur Schmerzen haben, wenn man fettig oder viel gegessen hat? Das war ja gestern nicht der Fall.

    Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten? Weiter Schonkost, Pantozol und MCP? Ich habe echt wahnsinnige Angst vor der nächsten Nacht. Das war eine Erfahrung die ich nicht wieder machen will. Ist MCP nicht auch ein Schmerzmittel?

    Soll ich noch mal bei einem anderen Internisten versuchen früher an einen Termin für Ultraschall und Co. zu kommen?

    Vielleicht hat ja jemand hier schon mit diesen Symptomen zu kämpfen gehabt und kann mir Ratschläge geben.

    Liebe Grüsse, Lisa