• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

St.p.Vallecula CA

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • St.p.Vallecula CA

    Sehr geehrter Hr.Prof.Wust!

    Mein Mann wurde im Juli 02 an einem Vallecula CA operiert.Es konnte alles im Gesunden entfernt werden.Re erfolgte eine totale Neck.diss. ( wegen Lymphknotenmetastasen) Li eine modifizierte Neck.diss. (alle Lymphknoten negativ). Tumorstadium T2 Nb2MX Im Anschluß daran erfolgte eine Bestrahlung ( ohne Unterbrechung) 6 Wochen 60 gry. Auf eigenen Wunsch, da nicht üblich zusätzlich noch einmal wöchentlich eine Mini-Chemo Cisplatin als Unterstützung f. die Strahlentherapie. Die Behandlung vor 3 Wochen beendet. Meine Frage: Die Nachwirkungen der Bestrahlung halten wie lange an ? Noch immer vermehrte lässtige Schleimbildung - Mundtrockenheit war noch nie vorhanden. Kommt die noch ? Bleibt dieser Zustand? In welchen Abständen sollte die Nachsorge Untersuchungen stattfinden? MR oder CT? Wie stehen die Heilungschanchen in unserem Fall.Worauf muß man achten? Mein Mann noch sehr jung und zählt nicht zur Risikogruppe. Ich danke für Ihre Antwort. Irene


  • RE: St.p.Vallecula CA


    Die akute Schleimhautreizung sollte nach 3-6 Wochen abgeklungen sein. Die von Ihnen beschriebene Schleimbildung hängt möglicherweise mit einer Änderung der Speichelkonsistenz zusammen. Da muß man auch noch abwarten, hier ist jedoch möglich, dass sich nicht alles zurückbildet. Die Chancen sind nach kompletter Op nicht schlecht, aber schwer abzuschätzen. Würde sagen um die 50% nach 5 Jahren, wobei die Lymphknotenmetastasierung als ungünstiger Faktor eingeht. Nachuntersuchungen erfolgen am Anfang in 3- später in 6monatigen Abständen. Wichtig ist die HNO-Untersuchung (Spiegelbefund und Abtasten des Halses).

    Kommentar