• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Topotecan gegen Hinmetastasen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Topotecan gegen Hinmetastasen?

    Ich habe metastasierender Brustkrebs mit Metastasen im Hirn und in den Weichteilen des Rückenmarks. Nach Bestrahlung und 2 Therapien mit Topotecan wurde ein Rückgang der Metastasen festgestellt. Kurz vor Begiinnn des 3. Zykluses bekam ich auf unerklärliche Weise hohes Fieber, das man erst nach 14 Tagen in Griff bekam. Deshalb verschob sich der Termin des 3. Zykluses auf fünf Wochen (Beginn wäre 22. September.) Ich habe aber das Gefühl dass ich wieder mehr Beschwerden bekommme.(wieder Schmerzen im Rücken und wieder stärkeres pelziges Gefühl in den Beinen., allerdings bin ich seit ein paar Tagen mit dem Kortisonausschleichen am Ende.Meine Frage wäre, wenn die Metastasen in der Zwischenzeit weiter gewachsen wären, würde dann eine Fortsetzung mit Topotecan noch sinnvoll sein?

  • RE: Topotecan gegen Hinmetastasen?


    Falls durch eine Verzögerung einer Chemotherapie der Verdacht auf einen erneuten Progress entstanden ist, kann eine Fortsetzung der Chemotherapie trotzdem sinnvoll sein. Die Tumorzellen können erneut ansprechen und zurückgedrängt werden.

    Kommentar