• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

    seit Dienstag steht es nun fest, dass Mutter zwei bösartige Krebsgeschwültze im Querdarm sowie am Enddarm hat, die allerdings außen am Darm sitzen. Sie sind beide nach Hinten (Wirbelsäule gedreht so dass diese nicht durch das CT erkannt weren konnten. (Kann das sein). Erst durch Spritzung von Kontrastmittel sollen sie sich gezeigt haben. Sie wird am Montag operiert. Kann es sein dass noch mehrere Geschwüre da sind? Wie sind die Chancen den Krebs zu besiegen? Was kann danach unternommen werden, um vorzubeugen (Chemotherapie/ besondere Vitamine)oder sollte Sie trotzdem noch durch ein PET geschickt weren. Konnte der Krebs nicht schon im Dezember im Blut festgestellt oder sich Anzeigen so dass speziell weitere Untersuchungen hätten getroffen werden müssen? Da zuminsest ein Tumor Wasser absondert, in welchem Stadium befindet er sich dann?

    MfG
    Christian Bahr


  • RE: Darmkrebs


    Es ist nicht ungewöhnlich, daß zwei Karzinome im Dickdarm vorliegen. Normalerweise wird eine Koloskopie und ein Kontrasteinlauf durchgeführt, um mögliche Zweittumoren zu finden. Das scheint hier erfolgt zu sein. Weitere Tumoren im Dickdarm hätte man wohl auch gefunden.
    Eine PET wird hier wohl nicht allzuviel neue Informationen bringen. Zusatztherapie bzw. Prognose kann erst nach Feststellung des Stadiums beurteilt werden (histologische Aufarbeitung nach Operation). Wenn es frühe Stadien sind (ohne Überschreitung der Darmwand), muß auch keine Nachtherapie erfolgen – andernfalls ist sie zu empfehlen. Aus Sekretabsonderungen eines Tumors kann nicht aufs Stadium geschlossen werden. Durch Blutuntersuchungen kann man einen Tumor nicht diagnostizieren.
    Vitamine sind immer gut, aber stellen keine wirksame Behandlung dar.

    Kommentar