• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

    Hallo, ich habe seit nun etwa +3 Wochen geschwollene Lymphknoten. Eine Seite groß (nicht irgendwie sichtbar von außen, aber größer), die andere Anfangs kaum, mittlerweile nur wenig spürbar. An sich war ich nicht krank. Anfangs hatte ich lediglich ein etwas komisches Gefühl im Rachen während dem Rauchen, dass sich aber nach 3-4 Tagen gelegt hat.

    Da ich mich durch alles lese, was ich so im Netz finde, bin derweil ziemlich verunsichert, ob ich nicht vielleicht etwas ernstes habe, wie beispielsweise Rachenkrebs?..

    Zudem sollte gesagt sein, dass ich nicht so viel rauche. Falls das überhaupt eine Rolle spielt.

    Anbei habe ich noch ein Bild von meinem Rachen, dass mich ziemlich beunruhigt!


    https://www.bilder-upload.eu/bild-c5...8446.jpeg.html

  • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

    Was erwartest Du von einem Forum? Eine Diagnose wirst Du hier nicht bekommen. Zudem ist dieses Forum schon lange nicht mehr expertenbetreut. Geh' zum HNO und lass' Dich untersuchen.

    Kommentar


    • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

      Ich erwarte nichts anderes als eine erste Meinung. Der Mensch möchte eben Entwarnung, sofern möglich, die einen sofort beruhigt. Andernfalls zermürbt sich dieser die anstehenden Stunden mit allmöglichen Gedanken. Solltest du doch wissen)))

      Kommentar


      • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

        Ich erwarte nichts anderes als eine erste Meinung.
        Eine "erste Meinung" wäre vergleichbar mit Kaffeesatzlesen. Geschwollene Lymphknoten können aus ganz unterschiedlichen Gründen bestehen. Meist steckt ein Infektionsherd dahinter (z.B. Zähne, Hals/Rachen, Nase/Nasennebenhöhlen, eine Aphthe oder auch nur ein banaler Eiterpickel).

        ... Entwarnung, sofern möglich, die einen sofort beruhigt.
        Nachdem Deine Lymphknoten ja schon 3 Wochen lang geschwollen sind, hättest Du längst zum Hausarzt oder HNO gehen können. Das wäre auf jeden Fall sinnvoller gewesen als die stundenlange Suche im Internet.

        Solltest du doch wissen)))
        Mh, was sollte ich wissen? Ich zermürbe mir nie den Kopf über ungelegte Eier, falls Du das meinst.

        Kommentar



        • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

          Das meinte ich zwar nicht, aber ist ja nicht mehr wirklich relevant. War beim
          meinem "Hausarzt", falls man es so bezeichnen kann. Hat etwas rumgefühlt und letztlich nur bestätigt, dass es eine kleine Schwellung auf beiden Seiten gibt. Als ich meinen Rachen angesprochen habe, hat dieser ohne jegliches Instrument reingeschaut und meinte, dass es n bisschen gereizt sei.
          Zur Sicherheit wolle er aber noch Blut abnehmen.

          Meinst du, das Ganze reicht so oder würdest du an meiner Stelle den Gang zum HNO in Betracht ziehen? Resultate bekomme ich am Mittwoch.))

          Kommentar


          • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

            Um den Rachen zu betrachten, benötigt man ja auch kein Instrument. Ich würde es dabei (inkl. Blutabnahme) belassen.

            Kommentar


            • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

              Ach so, als unerfahrener dachte ich, dass es durch die Lichtverhältnisse wohl etwas schwer wäre, die Rachenschleimhaut oder ähnliches ohne Instrument zu betrachten. Aber naja. Vielen Dank!

              Kommentar



              • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

                Die Möglichkeiten eine Lymphknotenschwellung im Kiefer-
                Gesichts- u. Halsbereich sind sehr vielfältig !!!
                Mal mit Beschwerden, mal hart, mal weich , wechselhaft
                ohne Beschwerden !
                Immer ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess !

                Möglich für diese Lymphknotenschwellungen sind auch
                ganz andere Prozesse !!!
                Ganz allgmeine Infektionen wie Sie jeden treffen !?
                Allgemeine Blutuntersuchung, besser Diffenzialblutbild !?

                Möglich auch, das Sie persönlich mit einer kritischen
                Zahnsituation zu tun haben ??
                Eventuell einem wurzelbehandelten Zahn ?
                Einem WSR behandelten Zahn ??
                Oder in den letzten Wochen od. Monaten eine auffällige od.
                kritische Zahnsituation hatten,diese wie auch immer behandelt
                wurde ???



                Theoretisch sollte Ihr HA eine Rachenentzündung erkennen.
                Im Zweifel wäre ein HNO-Arzt der Ansprechpartner !

                Warten Sie die Blutergebnisse ab, besser wäre ein Differenzialblutbild !
                MfG


                Kommentar


                • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

                  Hallo ihr beiden und erstmal danke für die Antwort, Bagh.

                  ich habe allgemein Probleme mit den Zähnen, die aber nicht neu sind. Downwind schon seit einer Weile gleichbleibend.

                  derweil habe ich die Ergebnisse der Blutabnahme erhalten. Die Krankenschwester/Sekretärin(?) meinte telefonisch, dass alles super sei und es keine Abweichungen gibt. Hört sich für mich toll an, oder? Ein Gespräch mit dem Arzt ist leider nicht passiert, da dieser mich seit zwei Tagen nicht zurück ruft.

                  Jetzt die Frage wieder an euch:
                  Da die Blutwerte wohl super sind, kann ich von den schlimmen Sachen, die ich in der Frage genannt habe denn nun absehen?

                  Die Lymphknoten sind immer noch geschwollen. Bald sind es schon fast 4 Wochen. Lieber noch einmal zum HNO?

                  Kommentar


                  • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

                    Wurde gerade angerufen - Doc meinte: Nichts auffälliges im Blutbild, alles gut. Keine Anzeichen für etwas entzündliches im Körper oder andere Krankheiten wie Krebs etc.
                    Ich soll nochmal zwei Wochen abwarten. Sofern die Lymphknoten nicht abgeschwollen sind; soll ich nochmal hin.

                    Kommentar



                    • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

                      Die Sprechstundenhilfe ist eigentlich nicht berechtigt
                      vertrauliche Informationen an Sie weiter zu leiten.

                      Allein Ihr behandelnder Arzt ist berechtigt Ihnen diese Informationen
                      zukommen zu lassen !

                      Telefonisch schon mal so eine Sache, sicherlich beruhigend.

                      Frage:
                      Welche Art Blutbild wurde erstellt ???
                      Ein einfaches Blutbild !!!
                      Möglicherweise wenig aussagekräftig !

                      Differenzialblutbild ???
                      MfG


                      Kommentar


                      • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

                        Bagh, der TE schrieb:

                        Doc meinte: Nichts auffälliges im Blutbild, alles gut.
                        Anscheinend hatte er also mit dem Arzt selbst gesprochen. Von einer Sprechstundenhilfe war hier nicht die Rede.

                        Aber mal nebenbei: Mag sein, dass eine Sprechstundenhilfe nicht berechtigt ist, irgendwelche medizinischen Aussagen zu treffen, doch manchmal ist es echt sinnvoll, Infos zu bekommen, wenn man den Arzt nicht unnötig bei seiner Arbeit stören möchte. Zudem kennt bei uns auf dem Land jeder jeden, so dass es schlicht keine Geheimnisse gibt.

                        Kürzlich rief ich z.B. eine Sprechstundenhilfe unseres Hausarztes an und bat darum, dass sie mir den CRP-Wert der Kontrolluntersuchung mitteilt. Kurz vorher hatte ich bei einer Blutuntersuchung im Krankenhaus einen Wert von 8 mg/dl, was ja nicht unerheblich ist. Die Sprechstundenhilfe konnte mir Entwarnung geben: Der Wert war auf 3,2 gesunken. Klar, immer noch etwas hoch. Dagegen wurde dann ja auch etwas unternommen. Wo siehst Du da ein Problem? Sie hatte doch keine Diagnose abgegeben, sondern mir nur einen bestimmten Wert mitgeteilt.

                        Kommentar


                        • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

                          Hallo Männers, erstmal vielen Dank für die Antworten!

                          Ich war gerade beim HNO. Dieser hat mit einem Ultraschall die entsprechenden Stellen untersucht und meinte - dass dort nichts wäre. Zwar war er nicht ganz an den Punkten, aber er wird wohl wissen was er macht. Wohl lediglich eine kleine Schwellung, aber ich soll mir keine Sorgen machen. Rachenraum hat er sich mit einer langen, dünnen rohr-ähnlichen Kamera angeschaut und meinte, dass auch dort alles okay ist. Die Ohrenschmerzen, die ich seit gut 1 Woche habe, konnte er sich auch nicht erklären.

                          Ich denke mal, dass alles in Ordnung ist. Nur frage ich mich, wann diese Schwellungen endlich weg sind. Mittlerweile ist schon 1 Monat.

                          Kommentar


                          • Re: Seit mehr als 3 Wochen geschwollene Lymphknoten?

                            Da könnte eben in einem Zusammenhang mit kritischem Zahnstatus stehen.

                            Leider spreche ich hier aus eigener Erfahrung.
                            Allerdings mit wesentlich gravierenderen Auswirkungen.
                            Ein Zahn heimlich abgestorben, ein Zahn wurzelbehandelt .

                            Da sind Lymphknotenschwellungen noch die harmlosesten.
                            Wenn Se wissen das es eine Zahnproblematik gibt, sollten Sie
                            diese abklären !!!
                            Es kann ein Zusammenhang bestehen zwischen den Lymphknotenshwellungen
                            u. den Ohrenschmerzen, auch in Bezug Ihrer Zahnproblematik.
                            MfG

                            Kommentar