• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HERR DR. WUST ICH BRAUCHE DRINGEND IHREN RAT!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HERR DR. WUST ICH BRAUCHE DRINGEND IHREN RAT!

    Sehr geehrter Herr Dr. Wust,
    erstmal, ein frohes neues jahr wünsche ich ihnen.
    ich habe wieder einmal eine frage an sie.
    ich habe am 04.11 meinen sohn geboren die geburt vverlief super schnell und ohne komplikationen. ich habe ein gesundes baby geboren!
    Es ist so gekommen wie sie sagten, die probleme mit dem gefühl keine luft zu bekommen warennach der entbindung wie in luft ausgelöst!!! es ging mir wieder richtig gut, u ich konnte die angst vor Lungenkrebs (vergessen).
    so, nun am heiligabend, habe ich schnupfen bekommen u leichte halsschmerzen, schnupfen ist zwar noch da aber die halsschmerzen sind weg!
    und am 1. weihnachtstag, gesselte sich noch ein reizhusten mit auswurf hinzu der reizhusten tritt tags und abends auf. den reizhusten habe ich nun kanapp 1 woche.
    dann verspühre ich so einen merkwürdigen druck auf der brust (da wo die bronschen sind) u bekomme schlechter luft auch wenn ich mich leicht anstränge (meinen grossen sohn hebe, werde ich etwas kurzatmiger) und bekomme auch schlechter luft das ist selbst beim lachen so.
    fieber habe u hatte ich bis jetzt nicht! was ich noch habe sind rückenschmerzen in höhe des brustbeins mittig in der wirbelsäule, ausstrahlend in die schultern u wenn ich tief einathme sticht es im rücken mal links mal rechts.
    nun habe ich leider wieder diese angst das es ein lungenkrebs sein kann. u mache mich total verrückt! ich will zum arzt gehen u mich röntgen lassen, aber ich habe wirklich angst vor dem ergebniss, das da was schlimmes bei raus kommt u es krebs ist.
    ich habe ja von anfang an der ss geglaubt lungenkrebs zu haben, dann müsste ich quasi bis zur geburt meines sohnes 4.11 im endstadium sein, u die geburt wäre nicht ohne komplikationen verlaufen?! kann sich also ein lungenkrebs in 6-7 wochen nach der geburt bilden?
    ich bin mittlerweile 25 jahre alt und habe 2 kinder ich habe wirklich angst die beiden nicht mehr aufwachsen sehen zu können!
    bitte herr dr. wust, geben sie mir nochmal einen rat ich wäre ihnen sehr sehr dankbar.
    könnten meine sympthome, reizhusten,druck in der brust, schlecht luft bekommen etc... auf lungenkrebs deuten?
    ich will mich röntgen lassen , habe aber so schlimme angst das der arzt sagt, das es Lungenkrebs sein wird.

    liebe grüsse
    lanoya


  • Re: HERR DR. WUST ICH BRAUCHE DRINGEND IHREN RAT!


    Sie beschreiben einen (gewöhnlichen) grippalen Infekt (Halsschmerzen, Schnupfen, Bronchitis). Die Bronchitis müssen Sie erst einmal auskurieren. Möglicherweise sind Sie etwas empfindlicher, weil Sie offenbar häufiger Probleme mit den Bronchien haben und die nun eine Woche Beschwerden haben. Empfehle symptomatische Therapie, Inhalieren, viel Flüssigkeit, Ruhe, ev. Kodein bei Reizhusten. Das ist zunächst die Erklärung für Ihre Beschwerden. Erneut möchte ich darauf hinweisen, dass es für eine Lungenkrebserkrankung keine spezifischen Hinweise gibt (was spezifisch im Zusammenhang mit Lungenkrebs ist, hatte ich schon erklärt). Versuchen Sie die Bronchitis auszukurieren. Falls es länger dauert, gehen Sie zu einem Lungenfacharzt.

    Kommentar