• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage wegen Hautkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage wegen Hautkrebs

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wust,

    ich bin 32 Jahre alt und mich beschäftigt in letzter Zeit sehr das Thema Hautkrebs, vor allem der schwarze Hautkrebs. Ich habe viel darüber gelesen, weil ich als Kind mehr als 1x einen Sonnenbrand hatte und am Körper auch Leberflecken habe, die glaube ich dysplastisch sind - nicht viele, so ca. 2-3 Stück nach eigener Einschätzung, bei dem Rest bin ich mir nicht sicher.
    Was mich aber jetzt interessiert:
    Kann ein Melanom, vor allem ein SSM, auch kleiner als 6 mm sein, z.B. nur 2 oder 3 mm ? Wie ist da die Prognose ? Und kann ein Leberfleck auch ein Melanom (SSM) sein, wenn er nicht dunkel aussieht ? Wenn ja, wie häufig ist das dann ? Und andersrum, muss ich mir bei einem Leberfleck, der sehr dunkel, aber trotzdem gleichmäßig in Form und Farbe ist, Sorgen machen ?
    Erkennt man ein bösartiges Melanom, was schon ziemlich fortgeschritten ist, also z.B. schon die Lymphknoten befallen hat oder gar schon Metastasen gebildet hat ? Ich meine, sieht der Leberfleck dann schon irgendwie "gefährlicher" aus ? Hat einen Knoten gebildet ? Blutet usw. ? Wieviel Zeit vergeht ungefähr bis aus einem dysplastischen Nävi ein Melanom (SSM) geworden ist, was schon in die Tiefe gewachsen ist ?
    Ich weiss, das sind jetzt viele Fragen, aber ich habe meinen Hautarzttermin erst in 4 Wochen und Sie und natürlich alle anderen würden mir einen großen Gefallen tun, die Fragen zu beantworten.
    Vielen Dank schon mal.


  • Re: Frage wegen Hautkrebs


    Guten Abend
    Habe Deinen Beitrag gerade gelesen. Bin seit heute hier.
    Ein paar Fragen glaube ich kann ich beantworten.
    Ich hatte z.B. 2001 ein MM am Oberschenkel und es war nicht schwarz sondern rot und sah aus wie ein Gummidrop mit Zucker darauf, also schuppig. Mein Hautarzt hatte es erst für ein Blutschwamm gehalten, darauf hin habe ich mir mit der Entfernung Zeit gelassen aber als es anfing zu jucken und bei berührung leicht zu bluten habe ich Angst gekommen und wieder zum Arzt gegangen "Zum Glück".
    Nach der Entfernung ergab sich im Melanom-Institut Lübeck das es sich um ein MM handelte. Ich hatte verdammtes Glück. Brauchte keine Behandlung obwohl ich Level IV mit einer dicke o. tiefe (kann mich nicht genau erinnern) von 2,2 mm hatte.
    Bin dann ins KH gekommen um nach zu schneiden. Habe noch etliche Untersuchung bekommen, Knochen-szintigramm, MRT usw. War alles o.K. Und heute geht es mir gut.

    Ich denke einige Sachen weißt Du sicher schon von Deinem Hautarzt, Dein Termin ist ja schon gewesen
    Ich hoffe ich konnte zur troztdem helfen.
    Alles Gute für Dich und schönen Tag noch.
    LG Puschel01

    Kommentar