• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Histologie-Befund

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Histologie-Befund

    Sehr geehrter Herr Dr. Leuth,

    vielen Dank, dass ich Sie mit meinen Fragen kontaktieren darf.

    Nachfolgend sehen Sie den Histologie-Befund nach meiner Konisation am 18.09.2020 mit HPV positiv und high risk und einige Fragen dazu:

    "Makroskopischer Befund:
    1. Portiokonus von 2,1 cm Durchmesser und 0,7 cm Länge mit Fadenmarkierung bei 12 Uhr, geschlossen, mit Öffnung parazentral bei 7 Uhr.
    2. Mehrere zusammen 1,5 x 1 x 1,5 cm große Partikel.

    Mikroskopischer Befund und kritischer Bericht:
    1. Die vorliegenden Befunde entsprechen einem auf mehr als 40 Schnittstufen in vier Quadranten aufgearbeiteten Portiokonus mit einer ausgedehnten schweren Plattenepitheldysplasie (CIN III, Carcinoma in situ), die die gesamte Circumferenz der Transitionalzone erfasst und sich auch in präformierte Cervixdrüsen ausbreitet. Die schwere Plattenepitheldysplasie reicht an den inneren endocervicalen Rand des Präparates und fokal an den radiären seichtlichen Weichgewebsabesetzungsrand heran, so dass anhand der vorliegenden Befunde nicht sicher beurteilt werden kann, ob die schwere Plattenepitheldysplasie vollständig entfernt ist. Der äußere vaginale Absetzungsrand ist unauffällig.
    2. Blu mit kernhaltigen Blustbestandteilen, Schleim und Cervixschleimhaut mit Zylinderepithelien ohne Atypien.

    Am vorliegenden Material kein Nachweis eines invasiven Carcinoms."

    Fragen:
    1. Entspricht das noch PAPIIID oder nicht schon PAPIV?
    2. Geplant ist der nächste Absprich Mitte November. Ist dies ein angemessener Zeitraum? Am liebsten würde ich sofort einen Abstrich machen lassen. Aber würde das Sinn machen? Nach Richtlinie sollte ab jetzt alle drei Monate ein Abstrich, Kolposkopie und Biopsie durchgeführt werden, oder?
    3. Sollte ich bei diesem Befund auf jeden Fall eine Rekonisation machen lassen? Auch wenn der nächste Abstrich Pap I oder II ergibt? Wieviele Konisationen kann man insgesamt machen lassen? Kann es sein, dass sich trotzdem erneut Veränderungne zeigen, auch wenn nach einer Konisation "alles im gesunden entfernt" wurde?
    4. Sollte ich bei diesem Befund bereits an eine Gebärmutterentfernung denken? Weil vielleicht bei einer erneuten Konisation, wieder nicht alles entfernt werden kann? Gibt es hierzu Spezialisten, die Sie empfehlen können? Ich habe Angst, dass bei einer Gebärmutterentfernung andere Organe beschädigt werden; schlimmstenfalls es zu einem künstlichen Ausgang oder ähnliches führt. Deshalb würde ich gerne zu einem Spezialisten auf diesem Gebiet gehen.
    5. Wann ist die HPV Impfung sinnvoll? Meines Wissen ist der HPV Test 6 Monate nach der Konisation sinnvoll? Ist erst danach eine HPV Impfung sinnvoll? Oder bereits davor? Spielt es eine Rolle ob man zum Zeitpunkt der Impfung HPV positiv oder negativ ist? Bei mir wurde High Risk festgestellt. Welcher Impfstoff ist der beste, Gardasil 9?

    Mit bestem Dank,
    Kaila



  • Re: Histologie-Befund

    Hallo Kaila,
    1. Entspricht das noch PAPIIID oder nicht schon PAPIV? >> ja
    2. es sollte eine Nachkonisation vorgenommen werden, da randständig noch high risk Material gefunden wurde.
    3. Nach Abheilung bitte erneut einen HPV Abstrich machen lassen und bei Negativität dringend Impfung durchführen lassen.
    4.Eine Gebärmutterentfernung können Sie fordern, dann ist das betroffene Gewebe weg. Danach trotzdem Impfung.
    5. auf jeden Fall den 9-fach Impfstoff
    Eine Gebärmutterentfernung muß jeder Frauenarzt können, sonst würde er nicht den Facharzt erhalten ! Insofern könnten Sie sich in jedes Krankenhaus mit einer gynäkologischen Abteilung einweisen lassen, am besten eine, die per Lapaoskopie diese OP durchführt. Das gibt kleine Schnitte !
    Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth


    Kommentar


    • Re: Histologie-Befund

      Lieber Herr Dr. Leuth,

      vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

      Wieviele Wochen/Monate muss zwischen der 1. und der 2. Konisation mindestens vorstrichen sein bzw. wie schnell kann ich eine 2. Konisation einfordern? Eine 2. Konisation kann ich auch dann einfordern, wenn sich der davor durchgeführte PAP Abstrich normalisiert hätte, oder?

      Lieben Dank,
      Kaila

      Kommentar


      • Re: Histologie-Befund

        Hallo Kaila, entweder sofort oder erst nach Wundabheilung (wg. Infektionsgefahr) Es ist alles eine Sache der Absprache ! Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: Histologie-Befund

          Hallo Hr. Dr. Leuth,

          vielen Dank für Ihre Antwort.

          Die Ärztin die mich am 18.09.2020 operiert hat, meinte, dass man ohnehin erst in drei Monaten die Nachkonisation machen könnte und somit "keine Zeit davon rennt". Ich habe nun einen Termin am 01.12.2020 (und davor am 27.10.2020 PAP Abstrich), bei welchem sie eine Kolposkopie und Biopsie durchführen möchte; erst dann wird entschieden ob es zur Nachkonisation kommt oder nicht.

          Nun würde ich sehr gerne fix einen Termin für eine Nachkonisation ausmachen. Und wenn ich Sie verstanden habe, sollte diese auch auf jeden Fall gemacht werden, aufgrund des auffälligen Randmaterials.

          Würden Sie demnach empfehlen, dass ich mich an eine andere Klinik wende, die rasch eine Nachkonisation macht? Ich habe Angst, dass sich im Randgewebe doch ein Krebs entwickeln könnte und möchte nicht bis nächstes Jahr mit der Nachkonisation warten. Ist meine Angst berechtigt?

          Auch habe ich nächsten Dienstag, am 13.10.2020 einen Frauenarzttermin, da ich so ein Brennen verspüre, was angeschaut werden sollte. Wäre es ratsam bereits am 13.10.2020 einen Abstrich machen zu lassen? Oder würde ein Abstrich zu diesem Zeitpunkt nicht aussagekräftig sein (da erste Konisation am 18.09.2020)?

          Mit bestem Dank,
          Kaila

          Kommentar


          • Re: Histologie-Befund

            Hallo Kaila, dann wollen Sie doch keine Gebärmutterentfernung? Wenn nein, ist die Ihnen angebotene Alternative auch gut. Sie brauchen wegen des Zeitverlustes keine Angst zu haben, da passiert nicht viel. Ich empfehle immer die Gebärmutterentfernung, weil diese imzwischen zu einer risikoarmen kleinen OP minimal invasiv geworden ist mit kurzem Krankenhausaufenthalt. Alles Gute und nicht die Impfung vergessen ! Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: Histologie-Befund

              Hallo Herr Dr. Leuth,

              ich würde zunächst eher eine Nachkonisation bevorzugen, anstatt einer Gebärmutterentfernung. Andererseits habe ich gehört, dass auch bei einer Nachkonisation mit Befund "Im Gesunden entfernt" nie sicher gesagt werden kann, ob es nicht wieder kommt oder "noch was drinn versteckt ist". ---> Stimmt diese Sorge?

              Könnten Sie mir noch sagen, ob ein Abstrich am 13.10.2020 bereits Sinn macht, wenn die Konisation am 18.09.2020 stattgefunden hat. Also 3,5 Wochen später?

              Die Impfung mache ich auf jeden Fall! Bis alles vorbei ist, möchte ich auch keinen Geschlechtsverkehr mehr.

              Vielen Dank,
              Kaila

              Kommentar



              • Re: Histologie-Befund

                Hallo Kaila, m.E. ist das zu früh, da die Wundheilug 6 Wochen dauert. Ihr Dr. M. Leuth

                Kommentar


                • Re: Histologie-Befund

                  Lieber Herr Dr. Leuth,

                  vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich habe nun nächste Woche einen erneuten Abstrich und dann am 01.12.2020 einen Termin in der gynäkologischen Ambulanz für eine Kolposkopie und evtl. eine Biopsie. Dann wird entschieden ob es zur erneuten Konisation kommt, oder Gebärmutterentfernung.

                  Ich wünsche mir auf jeden Fall eine Nachkonisation, auch wenn sich der Abstrich inzwischen beruhigt haben sollte.

                  Sollte es schlimmstenfalls zu einer Gebärmutterentfernung kommen, möchte ich Sie fragen, ob hier nicht auch Komplikationen geben kann? Was ist wenn andere Organe beschädigt werden? Z.B. der Darm und dann könnte ich im Horrorszenario einen künstlichen Ausgang bekommen. Würden Sie aufgrund dieser Ängste nicht einen Chirurgen aufsuchen, der bereits Profi in dieser Art von OP ist? Ich habe Angst, dass etwas schief laufen könnte. Und bin am überlegen, einen Profi in dem Feld zu suchen. Aus lauter Angst, verstehen Sie?

                  Lieben Dank,
                  Kaila

                  Kommentar


                  • Re: Histologie-Befund

                    Hallo Kaila, die Gebärmutterentfernung ist eine Routine-, Standard-OP. Aber Sie können ja in den Krankenhäuser fragen, wer diese OP als minimal invasive OP per Pelviskopie durchführen kann. Das wäre am schonensten. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                    Kommentar



                    • Re: Histologie-Befund

                      Lieber Herr Dr. Leuth,

                      vielen Dank für Ihre Nachricht, das werde ich machen. Ich warte nur erstmal noch den Abstrich ab.

                      Es stimmt oder, dass man Sie nur noch bis Dezember 2020 kontaktieren kann, oder?

                      Mit bestem Dank,
                      Kaila

                      Kommentar


                      • Re: Histologie-Befund


                        Hallo Kaila,leider bis jetzt ja. Mal sehen, was danach noch möglich ist, Ihr Dr. M. Leuth

                        Kommentar


                        • Re: Histologie-Befund

                          Sehr geehrter Herr Dr. Leuth,

                          verstehe. Ja, ich hoffe, dass vielleicht danach noch ein Kontakt mit Ihnen möglich ist. Verstehe aber auch, wenn dies nicht mehr der Fall sein sollte.

                          Ich habe jetzt zwei Abstriche bekommen und das Ergebnis bekomme ich ca. am 26.11.2020.

                          Seit der Konisation habe ich immer ein leichtes Brennen in der Vagina. Vor einigen Wochen wurden mir auch wegen einer bakteriellen Vaginose Fluomizin Vaginaltabletten (10 mg/d) gegeben und weil diese nicht ausreichten, habe ich letzte Woche Sobelin Vaginalcreme (20 mg/d) bekommen. Letzteres habe ich 4 Nächte lang benutzt; jetzt muss ich wegen meiner Blutung pausieren und danach nehe ich die restlichen 3 Vaginalapplikatoren für weitere 3 Nächt ein.

                          Darf ich Sie fragen Herr Dr. Leuth, dieses Brennen, ist das wirklich noch Nachfolge der Konisation bzw. der aktuellen bakteriellen Vaginose; oder kann es auch mit dem noch in mir vorhandenen high risk Gewebe zu tun?

                          Wahrscheinlich muss ich einfach den Abstrich Befund abwarten, nicht? Das Brennen macht mir nur einfach viele Sorgen.

                          Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn ich Sie noch einschließlich Dezember kontaktieren dürfte. Am 01.12.2020 habe ich nämlich einen Termin in der gynäkologischen Ambulanz eines Krankenhauses. Dort nehme ich dann den Befund des Abstriches mit und alles restliche wird dann besprochen. Ich hoffe sehr, dass eine zweite Konsiation so schnell wie möglich stattfinden kann. Nur ungern möchte ich mir die Gebärmutter entfernen lassen. Doch so wie ich die Studien interpretiere, ist bei meinem Befund ein Rezidiv wahrscheinlich, was mich eher hoffnungsloser stimmt.

                          Mit bestem Dank,
                          Kaila

                          Kommentar


                          • Re: Histologie-Befund

                            Hallo Kaila, durch den Heilungsprozeß können Bakterien eine Vaginose verursachen. Insofern ist Sobelin die richtige Therapie und sollte wie vorgesehen fortgeführt werden. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                            Kommentar


                            • Re: Histologie-Befund

                              Lieber Herr Dr. Leuth,

                              heute habe ich den Befund des ersten Abstrichs nach der Konisation (18.09.2020: Histologie: CIN III, Carcinoma in situ, am Rand immer noch High Risk Gewebe) per Telefon bekommen und es hieß: "II a". Das ist doch schon mal ein gutes Zeichen, oder? Ich habe nun am 01.12.2020 einen Termin zur Kolposkopie und Biopsie in der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses, bei der Ärztin, welche die Konisation durchgeführt hat.

                              Meine Fragen nun: Auch mit Abstrich "IIa" darf ich um eine erneute Konisation bitten, oder? Und Abstrich "IIa" kann jederzeit wieder schlechter werden, weil am Rand ja noch High Risk Material gefunden wurde, oder? Dann wäre doch eine zweite Konisation viel besser als irgendwann festzustellen, dass aus IIa wieder III oder IV wurde, oder? Eine weitere Konisation wäre mir viel lieber, als eine Gebärmutterentfernung.

                              Mit bestem Dank für Ihre Mühen und alles Liebe,
                              Kaila

                              Kommentar


                              • Re: Histologie-Befund

                                Hallo Kaila, es kannsein, daß der Restbezirk am Rand durch die elektrische oder Laser Konisation mit "verbrannt" wurde, insofern würde ich die umfassende Kolposkopie vor eier Entscheidung abwarten. Ihr Dr. M. Leuth

                                Kommentar


                                • Re: Histologie-Befund

                                  Lieber Herr Dr. Leuth,

                                  vielen Dank für Ihre Nachricht. Während der Kolposkopie konnten keine schwerwiegenden Veränderungen mehr festgestellt werden. Eine Biopsie war nicht nötig. Ich bin so froh! Die erste Impfung habe ich bereits erhalten, die zweite dann im Februar 2021 und die dritte im 2021 Juli. Im Mai 2021 folgt dann der nächste Abstrich plus HPV-Test. .

                                  Eine (hoffentlich) abschließende Frage: Denken Sie, dass mit der oben genannten Befund eine Schwangerschaft und Geburt sehr risikoreich wäre? Würden Sie eher davon abraten?

                                  Mit dem immer näher kommenden Ende des Jahres möchte mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Hilfe bedanken! Ich habe mich stets sehr gut beraten gefüht und wünsche Ihnen von Herzen alls Gute, Sie werden wohl im Januar 2021 nicht mehr auf dieser Plattform sein, oder?

                                  Mit bestem Dank,
                                  Kaila

                                  Kommentar


                                  • Re: Histologie-Befund

                                    Hallo Kaila, alles richtig gemacht ! die Firma empfiehlt keine Schwangerschaft während der Impfzeit, besser ist es, den Juli abzuwarten. Danke für die lieben Worte !! 2021 soll es andere Möglichkeiten hier geben. Ihr Dr. M. Leuth

                                    Kommentar