• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

lactoseintoleranz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lactoseintoleranz

    Hallo,
    ich habe eine fast 9 jährige Tochter,die unter Asthma und mehreren Allergien leidet.Am Dienstag waren wir mit ihr in Münster zur Untersuchung,weil sie de sensibilisiert werden soll. Jetzt stellte sich auch noch heraus,daß sie höchst wahrscheinlich eine Lactoseintoleranz hat, und eine leichteAdipositas(9 Kilo übergewicht). Da sie ja jetzt Milchzuckerfrei leben muß,wäre es nicht schlecht,wenn ich ein Paar Tipps bekommen könnte,was ich alles weglassen muß,wo Lactose drin steckt,und womit ich es ersetzen kann

    Danke im Vorraus

    Nicki


  • RE: lactoseintoleranz


    Hallo vade,

    hast du dich schon mal gefragt, was die Ursachen dieser ganzen Krankheiten deiner Tochter sind? Asthma, Allergien und Intoleranzen sind Symptome einer dahinterliegenden Krankheit. Die Ursache hast du damit noch nicht gefunden. Frag doch mal den Arzt, was die Ursachen sind, warum dein Kind jetzt plötzlich eine Intoleranz entwickelt hat, warum es Asthma hat, warum es eine Allergie hat. Allergien sind nämlich heilbar, wenn man die Ursache findet und beseitigt.

    Liebe Grüße und gute Besserung,
    luckie

    Kommentar


    • RE: lactoseintoleranz


      Hallo luckie,
      die Ursache der Allergien ist,weil mein Mann Allergiker ist.
      Die Ursache für das Asthma ist,weil die Allergie nicht vernünftig behandelt wurde,und auch als ich mehrmals der Kinderärztin sagte,daß sie schlecht luft bekommen würde, ncht vernünftig behandelt wurde.Mittlerweile hat sie allergisches und Anstrengungsasthma,was wir eigentlich sehr gut im Griff haben. Die Lactoseintoleranz ist vererblich, wie mir der Arzt erklärte.So wirde sie diese Unverträglichkeit auch von meinem Mann und meiner Schwiegermutter geerbt haben.
      Ich habe jetzt die Milch MINUS L gekauft und sie hat endlich mal keine Blähungen oder Durchfall mehr. Allerdings ist mir aufgefallen,daß sie allergische Reaktionen zeigt in Form von Nase jucken ,niesen und tränenden Augen. Da sie aber auch andere neue Nahrungsmittel zu sich genommen hat,muß ich jetzt erst Testen,ob es wirklich an der Milch liegt,was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann,weil die Milch genau so wie normale Mich (Zutaten) ist,aber ohne Michzucker ist.

      Wäre über Vorschläge dankbar

      Gruß Nicki

      Kommentar


      • RE: lactoseintoleranz


        Liebe vade,

        Allergien und Asthma kann man nicht erben! Eine Allergie ist eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit, die mit Richtigstellung der Ernährung zu beseitigen ist. Sind die Eltern auch mit Allergien belastet, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Kinder auch eine Allergie bekommen können. Muss aber nicht sein, wenn die Ernährung stimmt.
        Die Allergie ist wie gesagt ernährungsbedingt. Auch Dein Mann hat schon Fehler in der Ernährung gemacht. Aber er ist nicht die URSACHE der Krankheit deiner Tochter. Wenn du nun bei deiner Tochter die Ernährung umstellst, kann sie Ihre Allergie und ihre Intoleranz für immer los werden.
        Asthma ist schwer zu beeinflussen, da hier auch immer Lebensbedingte Faktoren eine große Rolle spielen.
        Die erste Maßnahme, die ich ergreifen würde, wäre die Umstellung der Ernährung auf eine vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. Bruker.
        4 Dinge sind strikt zu meiden:
        Fabrikzucker und alle Nahrungsmittel, die daraus hergestellt sind,
        Auszugsmehle(Weißmehl, Graumehl),
        Fabrikfette und -Öle (Margarine, herkömmliches Öl),
        Säfte und gekochtes Obst.

        4 Dinge sind unbedingt zu essen:
        Vollkornbrot,
        täglich frisches Getreide in Form eines Frischkorngerichtes (einfach mal googeln),
        frisches Obst und Gemüse/Salat (nicht gekocht!),
        natürliche Fette und Öle (Butter, Sahne, natives Öl) wg. der fettlöslichen Vitamine

        Im Falle deiner Tochter würde ich wegen der Allergie auf tierisches Eiweiß verzichten (Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Quark, Joghurt, alle Arten von Milch!, Eier)

        Das hört sich jetzt wahrscheinlich etwas merkwürdig für dich an, ich kann dir aber versichern, dass es die Situation deiner Tocher verbessern wird.
        Ich habe selbst einige Fälle erlebt, wo z. B. nach 10 Jahren Quälerei, das Mädchen nach erfolgter Ernährungsumstellung endlich beschwerdefrei war. Ich kann dir sagen, ich hab geheult als ich sie so glücklich erlebt habe.
        Übrigens, viele Ärzte sind in Ernährungsfragen nicht ausgebildet, daher können sie dir auch kaum Tipps auf diesem Gebiet geben.

        Liebe Grüße und alles Gute für deine Kleine,
        luckie

        PS: Du wirst Geduld brauchen.

        Kommentar



        • RE: lactoseintoleranz


          Liebe(r) Luckie,
          Ich würde gerne mal wissen, welche Qualifikation Sie vorweisen können, da sie ja so viele Themen so gut beurteilen können, dass Sie sich teilweise sogar anmaßen diktatorische Ratschläge zugeben und alles was nicht Ihrer Meinung ist zu verteufeln.

          Die Neigung zu Allergien ist sehr wohl erblich und ein Kind veganisch zu ernähren ist meiner Ansicht nach nur krank. Aber vielleicht können Sie mich ja eines besseren belehren. Aber bitte keine nachgeplapperten Schlagworte, sondern Fakten, Studien, Beweise.

          Liebe Grüße
          Beate

          Kommentar


          • RE: lactoseintoleranz


            Liebe Beate,

            die vitalstoffreiche Vollwertkost ist keine "veganische" Ernährung. Veganer essen absolut nichts vom Tier, auch keine Butter oder Sahne.
            Die vitalstoffreiche Vollwertkost zeichnet sich durch eine hohe Qualität der Lebensmittel aus. Alles soll so natürlich und frisch wie möglich verzehrt werden, alles so wenig wie möglich belastet sein.

            Diese Ernährungsform wird von Ärzten und Professoren auf der ganzen Welt seit Jahrhunderten als Heilkost angewendet.
            Um nur einige zu nennen: Hindhede, Prof. Werner Kollath, Dr. Bircher-Benner, Pfarrer Kneipp, Dr. M. O. Bruker, Cleave und Campbell, Prof. Schweigart, Dr. Schnitzer, Dr. Katase, Dr. Birmanns, Hildegart v. Bingen...
            Du kannst ja selber mal googeln oder im Buchladen stöbern.

            Menschen auf der ganzen Welt ernähren sich mit vegetarischen Lebensmitteln, ohne krank zu werden. Viele ernähren sich mit reiner Frischkost. Das ist nicht krank, das sind Tatsachen!
            Komisch, dass wir in den hochindustriealisierten Staaten die höchsten Krankheitsraten und -kosten haben.

            Jedenfalls strebt meine Empfehlung eine ursächliche Heilbehandlung an und nicht nur eine symptomatische Linderungsbehandlung, bei der nur Medikamente verschrieben werden. Entscheiden muss die Mutter des Kindes nach ihrer eigenen Erkenntnis.

            Meine Erfahrung kommt in erster Linie durch meine gute Ausbildung und mein Interesse an der Marterie (seit 10 Jahren).

            Mit freundlichen Grüßen,
            Luckie

            Kommentar


            • RE: lactoseintoleranz


              Im Falle deiner Tochter würde ich wegen der Allergie auf tierisches Eiweiß verzichten (Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Quark, Joghurt, alle Arten von Milch!, Eier)

              Was ist das? Es wird ja fast alles ausgeschlossen. Wirklich eine sehr gesunde Ernährung.

              Welche Ausbildung haben Sie abgeschlossen? Egal wie "gut" sie ist, sie sollte schon fachspezifisch sein. Bei Ihren diversen Ausführungen bin ich da nicht immer so ganz sicher, dass das so ist. Interesse an der Materie ist zwar ganz nett, aber leider für qualifizierte Aussagen nicht ausreichend. Vielleicht möchten Sie uns ja darlegen, was sie befähigt, hier solche Aussagen zu tätigen.

              Liebe Grüße
              Beate

              Kommentar



              • Nachtrag


                Komisch, dass wir in den hochindustriealisierten Staaten die höchsten Krankheitsraten und -kosten haben.

                Komisch, dass wir in den anderen Staaten eine Lebenserwartung von bis zu zwanzig bis dreißig Jahren weniger haben.

                Es ist sicher wichtig, sich gesund und AUSGEWOGEN zu ernähren. Was Sie hier vorschlagen, ist ganz bestimmt keine ausgewogene Ernährung.

                Kommentar


                • RE: Nachtrag


                  Liebe Beate,

                  einfach mal nach vitalstoffreicher Vollwerternährung googeln, da kannst du dann erkennen, dass es sich um eine gesunde, nahrhafte, schmackhafte Ernährung handelt, die verschiedene Krankheiten heilen kann und ca. 80% aller Krankheiten verhüten könnte.

                  Du willst doch wohl den aufgezählten Kapazitäten auf dem Gebiet der Ernährung nicht die Profession absprechen, oder???
                  Die Lebenswerke und Erfolge dieser Menschen sprechen ja wohl für sich!

                  Übrigens, welche Qualifikation hast du eigentlich, die es dir erlauben würde meine Aussagen anzuzweifeln?

                  Liebe Grüße,
                  Luckie

                  Kommentar


                  • RE: Nachtrag


                    meine Qualifikationen sind hier hinreichend bekannt, Sie sind Ihre schuldig geblieben. Vielleicht nutzen Sie mal die Suchfunktion im Forum, dann werden Sie mehrere Berichte dazu finden. Da Sie sich aber standhaft weigern, Ihre bekannt zu geben, gehe ich mal davon aus, dass Sie keine Fachqualifikation besitzen.

                    Mir ist durchaus die Funktion von Google bekannt trotzdem ist ihre gesunde, nahrhafte, schmackhafte Ernährung einfach einseitig, zumindest alles das, was sie Vade empfohlen haben.

                    Also bitte, lassen Sie uns am Wissen um Ihre Qualifikation teilhaben. Für die ratsuchenden Leute ist es meist recht interessant, das zu erfahren, weil sie dann die Ratschläge besser einschätzen können.

                    Gruß
                    Beate Ullmann

                    Kommentar



                    • RE: Nachtrag


                      Hallo zusammen,
                      ich wollte hier keinen Streit vom Zaum brechen.
                      Ich bin aber auch der Meinung,daß die Ernärung die mir Luckie empfohlen hat,zu einseitig ist,zumal ich auch darauf achten muß,daß meine Tochter genug Calzium zu sich nehmen muß.
                      Ich habe nun die Minus L Milch gekauft,wo der Durchfall und die Blähungen weg waren.Allerdings bekam sie aus irgendeinem Grund eine allergische Reaktion von der Milch, Die sie bei der "normalen " Milch nicht hat. Der Apotheker kann es sich nur so vorstellen,daß in dem Prozess,in dem der Milchzucker entzogen wird,etwas Anderes hinzugefügt wird. Mittlerweile bin ich recht ratlos.
                      Hat jemand ne Ahnung,was das sein könnte? (ohne wieder einen Streit vom Zaun zu brechen)


                      Gruß Nicki

                      Kommentar


                      • RE: Nachtrag


                        es wäre interessant zu wissen, wie sich die allergische Reaktion geäußert hat. Und hat sie den vorher auf die normale Milch reagiert? Ist die Laktoseintoleranz wirklich gesichert?

                        Im Zweifelsfall die Laktosefreie Milch einer anderen Firma versuchen? Oder schreib doch mal die Firma an, die die Laktosefreie Milch hergestellt hat, was die darüber wissen. Ich habe festgestellt, wenn man die Firmen anschreibt und ganz klar zum Ausdruck bringt, dass man der Firma nicht mit Regressansprüchen kommen möchte, sondern um Hilfe bittet, dass man diese auch bekommt. Ich habe da sehr positive Erfahrungen mit der Firma Henninger gemacht, die mir vor Jahren schon behilflich war, das Allergen meiner Tochter im Malzbier zu finden.

                        Liebe Grüße
                        Beate

                        Kommentar


                        • RE: Nachtrag


                          Hallo Beate,
                          die allerische Reacktion war so:
                          Nach einer halben Stunde bekam sie dicke Augen,die Nase juckte dermaßen,daß ich dachte,sie würde abbrechen . Es kribbelte ihr im Hals und sie mußte ständig niesen.
                          Geteste auf Lacktoseintoleranz wurde sie nicht,aber wir haben die Milch weggelassen und sie durch die andere Milch ersezt und sie bekam keine Durchfälle,oder Blähungen oder Magenkrämpfe mehr. Außer diese Symptome hat sie die "normale " Milch vertragen. Der Apotheker meinte,ich solle mal versuchen ,die Milch abzukochen.Denn er glaubt nicht,daß ich bei der Firma,die die Milch herstellen,Infos kriegen würde.Ansonsten sollte ich es mit Sojamilch probieren.

                          Gruß Nicki

                          Kommentar


                          • RE: Nachtrag


                            Was kostet es, die Firma anzuschreiben, mehr als nein sagen können sie nicht. Einen Versuch ist es wert. Man muß natürlich ohne Vorwürfe daherkommen. Wie gesagt, ich habe mit der Firma Henninger da sehr positive Erfahrungen gemacht.

                            Kommentar


                            • RE: Nachtrag


                              Hallo Beate,
                              ich habe gestern die Firma angeschrieben.
                              Ich habe aber leider noch keine Antwort bekommen. ich werde mal abwarten,ob sie sich bei mir melden.
                              Danke für deinen Ratschlag.

                              Gruß Nicki

                              Kommentar


                              • RE: Nachtrag


                                Es wäre schön, wenn Du mal Bescheid geben könntest, was rauskommt.

                                Ich habe damals ein Schreiben vom Vorstand von Henninger bekommen, mit einer Genesungskarte für Mein Kind und den ganzen Inhaltsstoffen des Malzbieres, da es ja darum ging, welcher Auslöser es war und vor allem, wo der sonst noch vorkommt. Es kam das Angebot, bei exotischen Sachen Proben zu schicken, damit ein Allergietest damit durchgeführt werden kann. Weil natürlich wäre es einfach gewesen zu sagen, es gibt halt kein Malzbier mehr. Mein Kind ist allergisch gegen Hopfen, was nun auch nicht so tragisch ist. Malz z.B. wäre erheblich schlimmer gewesen. Dass sie kein Bier trinken darf, finde ich persönlich nun eher positiv. ;-)

                                Liebe Grüße
                                Beate

                                Kommentar


                                • RE: lactoseintoleranz


                                  hallo


                                  Ich habe die gleiche erfahrung gemacht.

                                  Also

                                  Eis, joghurt, pudding, manche kekse, kuchen kakao, butter, käse, quark, ...


                                  weiter weiss ich auch nicht

                                  gehen sie doch mal bei google nach schauen....


                                  gute besserung wünscht ihnen minoo

                                  vade die neue :
                                  -------------------------------
                                  Hallo,
                                  ich habe eine fast 9 jährige Tochter,die unter Asthma und mehreren Allergien leidet.Am Dienstag waren wir mit ihr in Münster zur Untersuchung,weil sie de sensibilisiert werden soll. Jetzt stellte sich auch noch heraus,daß sie höchst wahrscheinlich eine Lactoseintoleranz hat, und eine leichteAdipositas(9 Kilo übergewicht). Da sie ja jetzt Milchzuckerfrei leben muß,wäre es nicht schlecht,wenn ich ein Paar Tipps bekommen könnte,was ich alles weglassen muß,wo Lactose drin steckt,und womit ich es ersetzen kann

                                  Danke im Vorraus

                                  Nicki

                                  Kommentar


                                  • RE: lactoseintoleranz


                                    hallo,
                                    unser sohn und ich leiden auch unter lactoseintoleranz.
                                    getestet wurde es bei uns beiden nicht! da hat sich weder mein HA noch unser KA rangetraut!
                                    wir haben die milch durch sojamilch ersetzt ... von den minus L milch sorten hatten wir beide den umkehrschluß: verstopfung! die sojamilch ist gewöhnungsbedürftig, aber man hat ja aufgrund der vielen geschmacksrichtungen eine große auswahl.... wir bevorzugen die vanillie variante!
                                    leider muß man, was den milchzucker angeht, nicht nur auf MILCHprodukte achten, sondern wirklich überall genau auf die inhaltsstoffe schaun... ich war bestürtzt, wo überall milchzucker drin ist: fertigprodukte (maggie fix, knorr fix), salatsoßen tütchen usw.

                                    LG und viel Erfolg
                                    wünschen diedreisieberts


                                    Kommentar


                                    • RE: lactoseintoleranz


                                      Hallo,

                                      Sojamilch braucht kein Mensch!!!

                                      Die Ursachen der Lactoseintoleranz liegen ganz anders! Sie meine Beiträge.

                                      Schöne Grüße,
                                      Luckie

                                      Kommentar