• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sauber werden?!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sauber werden?!

    Mein 3 Jähriger Sohn will vom Topf und Klo nichts wissen. Er machte noch vor dem Sommer regelmäßig in die Hose sodass ich es versuchte mit dem Topftraining. Leider klappte es kaum untertags und ich hatte überall in der Wohnung nasse Flecken. Hab es dann sein lassen. Inzwischen hat verweigert er sogar die Auskunft ob er was in der Hose hat, und auch wenn man es riecht verneint er. Er besucht nun den Kindergarten und den Tanten ist dies nun gar nicht recht...
    Soll ich nochmals mit dem regelmäßigen auf den Topf setzen beginnen obwohl er nicht will?!
    Möchte was tun, aber wie?!


  • RE: Sauber werden?!


    Hi Nene,

    bei den Versuchen den kleinen Mann auf die Toilette zu setzen, hatte er ein erfolgreiches Erlebnis? Hat er was gemacht? Hast Du ihn gelobt und bestärkt, als er auf der Toilette war?

    Also meine 3 jährige ist auch noch nicht sauber, aber war auf der Toilette schon erfolgreich. Ich habe ihr erklärt das ihr die Windeln bald nicht mehr passen werden, und das es doch viel schöner ist auf die Toilette zu gehen. Das die anderen Kinder im Kindergarten auch schon auf die Toilette gehen. Mama und Papa auch keine Windeln anziehen. Ich versuche ihr das Gefühl zu vermitteln, dass sie schon zu den großen Mädchen gehört, und kein Baby mehr ist, wie ihre kleine Schwester. Das gefällt ihr natürlich sehr. Insofern versuche ich sie auf die Toilette zu locken, das klappt auch wie erwähnt ganz gut. Was ich nicht mache ist, meine Maus zu zwingen. Vielmehr versuche ich sie zu überzeugen. So das sie von sich aus sagt >>Mama, ich muss mal<<. Dann ist natürlich schnelles handeln gefragt, sonst landets entweder doch in der Windel oder neben der Toilette. Aber selbst dann sage ich ihr, das ich es toll finde, das sie mir bescheid gesagt hat und das es das nächste mal ganz bestimmt besser klappt. Meiner Meinung nach zählt ihr Wille. Ihr war es unangenehm daneben gemacht zu haben, ich habe ihr deutlich zu verstehen gegeben das es absolut nicht schlimm ist. Wir üben ja noch. Das macht mama weg, und gut.

    Was ich eigentlich sagen möchte ist, das es ganz wichtig ist, das Kind nicht zu zwingen, sondern dem Kind Zeit zu geben.

    Im dritten Lebensjahr möchte das Kind selbstständig werden. Es lernt, seinen Körper zu kontrollieren. Kinder in jüngerem Alter sind sehr damit beschäftigt, krabbeln, Laufen, sprechen zu lernen. Gleichzeitig zu erwarten, dass es lernt, auf die Toilette zu gehen, ist zu viel verlangt.

    Das willentliche Beherrschen der Blasen- und Aftermuskulatur ist vor dem Alter von zwei Jahren nicht möglich. Ist das Kind schon früher sauber, beruht dies eher auf Dressur. Das Kind entleert sich nicht auf eigenen Wunsch hin, sondern auf den Wunsch der Eltern.

    Zu frühe Sauberkeitserziehung kann später zu massiven Problemen und Rückfällen führen. Das Kind braucht die nötige Reife. Dieser Prozess darf nicht abgekürzt werden, er kann aber unterstützt werden.

    Sauberkeitserziehung – wie geht’s?



    Zweijährige Kinder interessieren sich sehr für ihre Umwelt. Ihnen fällt natürlich auf, wenn Erwachsene auf die Toilette gehen. Ein natürlicher Umgang mit dem Thema erleichtert es dem Kind, selbst ein unverkrampftes Verhältnis zu seinen Ausscheidungen zu entwickeln.

    Nehmen Sie das Kind mit auf die Toilette, wenn Sie das möchten. Es lernt am besten mit einem Vorbild. So sind ältere Geschwister oder Kinder im Kindergarten die idealen Begleiter auf dem Weg zur Sauberkeit.

    Beginnen Sie mit dem Toilettentraining, wenn Ihr Kind Interesse an dem Thema zeigt. Bieten Sie zu dem Zeitpunkt das Töpfchen an, zu dem das Kind gewöhnlich Stuhlgang hat. Es hat eventuell bereits beim Erwachsenen gesehen, was auf der Toilette gemacht wird. Erklären Sie, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Druckgefühl in Blase oder Darm mit dem Loslassen der Muskulatur gibt.

    Hilfreich ist einfache Kleidung, die das Kind selbst an- und ausziehen kann.

    Es soll sich auf dem Topf oder der Toilette wohl und sicher fühlen. Einem wackeligen Toilettenaufsatz, auf den Ihr Kind schwer klettern kann, ist selbstverständlich ein Topf vorzuziehen.

    Loben Sie Ihr Kind, wenn etwas im Topf landet. Freuen Sie sich gemeinsam über einen großen Fortschritt in Richtung Selbstständigkeit. Aber machen Sie keine Riesensache daraus. Ebenso wie Laufen lernen oder Sprechen lernen ist ein großer Schritt getan – für Ihr Kind selbst.

    Fragen Sie Ihr Kind nicht ständig, ob es zur Toilette muss. Erinnern Sie es, bevor Sie aus dem Haus gehen. Die meisten Kinder merken von selbst, wenn etwas drückt und machen von sich aus aufmerksam.

    Toilette oder Topf?



    Manche Kinder möchten auf der gleichen Toilette sitzen wie die Erwachsenen, andere bevorzugen eindeutig einen Topf. Die Hauptsache ist, das Kind fühlt sich wohl und sicher.

    Toilettenaufsätze sind manchmal etwas wackelig. Damit Ihr Kind alleine auf die Toilette steigen kann, ist ein kleiner Schemel hilfreich.

    Wie lange dauert es, bis mein Kind sauber ist?



    So wie jedes Kind zum Laufen lernen, Sprechen lernen und so weiter unterschiedlich viel Zeit braucht, so benötigt jedes Kind seine eigene Zeitspanne, um sauber zu werden.

    Die körperliche Reife und das Verständnis für den Zusammenhang zwischen Blasen- und Darmspannung und dem Entleeren sind die Voraussetzungen. Oft landen die großen Geschäfte zuverlässiger im Topf als die kleinen.

    Meist ist das Kind tagsüber sauber, braucht nachts aber noch eine Windel. Um spätere Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, dem Kind die Zeit zu lassen, die es selbst braucht.

    Ist Ihr Kind gesund, wird es irgendwann sauber sein. Dies kann bis in das vierte Lebensjahr dauern.


    LG
    NIne

    Quelle: elternimnetz.de

    Kommentar


    • RE: Sauber werden?!


      Ich habe meinen Sohn das erste mal kurz vor seinem 2. geburtstag aufs Töpfchen gesetzt. Er hat erst ein bisschen geweint. Ich habe ihn aber drauf sitzen lassen - habe mich vor ihn gesetzt und ihn abgelenkt. Das ging dann etwa eine Woche so, dann war es okay und er hat aufs Töpfchen gepullert. Irgendwann hatten wir das Töpfchen dann mal bei Oma vergessen - so musste er auf die Toilette. Das macht er auch ohne Probleme. Jetzt ist er schon ewig trocken - außer Nachts, da trägt er seine Windel noch. Allerdings habe ich ein Problem mit dem Kackern. Er will einfach nicht auf der Toilette kackern - obwohl er es schon einmal gemacht hat. Und wir haben ihn gelobt und uns mit ihm gefreut. Er wartet immer bis er die Windel anhat. Er macht dies dann auch bewußt. Wie kann ich ihm das abgewöhnen? Oder kommt das irgendwann von allein?

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • RE: Sauber werden?!


        hallo.ich habe meinen sohn so sauberbekommen:ich habe in badezimmer einen kleiderbügel mit kleinen geschenken aufgehangen,der für ihn gut sichtbar war.jedesmal,wenn er aus töpfchen gegangen ist,durfte er ein geschenk haben.aber nur kleinigkeiten sollten es sein( seifenblasen,etc)

        Kommentar



        • RE: Sauber werden?!


          Ist das die richtige Erziehung? Glaube ich nicht!

          Kommentar


          • RE: Sauber werden?!


            Sehe ich ähnlich! ZUm Krabbeln und zum Laufen wird kein Kind gezwungen. Aber zum Sauberwerden. Ich könnte platzen vor Wut. Lasst die Kinder in Ruhe! Durch Nachahmung lernen sie! Einfach die KInder ins Bad kommen lassen, wenn man drauf ist- und&acute;abwarten! Kinder wollen lernen. Deshalb wird jedes Kind sauber! Es können auch nicht alle Kinder mit 12 Monaten laufen, oder mit 24 Monaten sprechen. Ja und? Wir sollten sie lieben, akzeptieren, ihnen Hilfestellung bieten, wenn sie es wünschen- und ansonsten: ABWARTEN!
            Oder habt ihr mit 11 Monaten "Lauflernstunden" eingeführt?!
            Wir leben nicht mehr im Mittelalter!

            Kommentar


            • Re: RE: Sauber werden?!


              Also bei uns ging das von einem Tag auf den anderen, das Töpfchen stand schon vorher eine Weile unbenutzt da, und vor dem Baden dann auf einmal ging es wie von selbst, da die Pampers nicht da war musste man sich halt aufs Töpfchen setzten...... () und seitdem SAUBER!!!
              Die Laola war gross und es gab natürlich in den ersten Tagen immer eine Belohnung!!!

              Kommentar



              • Re: RE: Sauber werden?!


                nee, wir leben nicht im Mittelalter. Aber leider hat sich das noch nicht zu allen Erzieherinnen und Kindergärten rumgesprochen...... Wir mussten unseren Sohn mit 3 trocken haben, weil er sonst nicht in den KiGa hätte gehen dürfen. Die ziehen dort die Kids lieber 5x um als ne Windel zu wechseln... (ja, darüber war ich sehr erstaunt, nein, ansonsten bin ich mit der Einrichtung sehr zufrieden.....)
                Wir haben es auf alle Fälle geschafft, wobei unser Sohn schon ziemlich früh auch Interesse am Klo hatte. (Habe ziemlich oft mit Buch und 2 Kinder auf dem Schoss auf dem Klo gesessen) Auch kann ich mich gar nicht dran erinnern, wann ich in den letzten 3,5 Jahren mal ohne Kind auf dem Klo war (zumindest zu Hause). Irgendwann fliegt immer die Tür auf und eins unserer beiden Kinder kommt mit irgendetwas "Wichtigem" angerauscht....
                Wir hatten das große "SommerGlück", sodass wir ihm im Sommer einfach keine Windel mehr angezogen haben. Erklärt haben wir das damit, dass Kindergarten Kinder eben keine Windel mehr brauchen und er solle doch bescheid sagen, wenn er mal muss. Habe zwar sehr oft die Waschmaschine laufen gehabt, aber was solls?!.... Das Kacken haben übrigens die "Kackbärchen" erleichtert. Die gab es immer nach einem "Erfolg" auf dem Topf. (waren einfach Gummibärchen. Nur eben eine andere Form, als die die es sonst immer gibt....)Jaja, ein Aufschrei durch die Gemeinde.... Aber er hat's gut verkraftet und keine weiteren Schäden davon getragen. Er wird im Juli 4 und ist auch lange schon nachts trocken. Übrigens, er geht jetzt auch ohne anschließende KackBärchen prima aufs Klo.......
                Liebe Grüße, Aewwe ()

                Kommentar


                • Re: Sauber werden?!


                  Ich würde ihn lassen.
                  Nicht mehr nachfragen, nicht mehr auf den Topf/WC schicken...

                  Scheinbar hat dein Sohn auf stur geschalten, nicht mal mit Zwang könntest du ihn jetzt zum Topfmachen bewegen.


                  Warte ab bis er von selbst beginnt sich für seine Ausscheidungen zu interessieren, da kannst du dann vorsichtig wieder ansetzen.

                  Kommentar


                  • Re: Sauber werden?!


                    Mein Sohn -jetzt 2-3/4 hatte auch bis vor 5 Monaten auf stur geschaltet(8|)-na ja,denke ICH wollte eher, dass er trocken wird.(:\\)Nachdem ich das Thema aber komplett ad Akte gelegt hatte, kam er plötzlich von heut auf morgen und machte auch-ohne Topf etc.seine Geschäfte ins große WC.(:8)()))
                    Auch Hose runterziehen und draufsetzen (Mama wollt doch nur helfen(:\\))- war nicht erlaubt(:8)-er war doch von Stund an schon GROOOOOß()))()
                    Kinder sagen selbst, wann sie soweit sind.Am Wenisgten klappt`s, wenn Mama und/oder Papa es nur wollen()

                    Kommentar