• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diffuser Haarausfall

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diffuser Haarausfall

    Hallo ,

    ich lese nun schon seit 3 Monaten bei diesem Forum heimlich mit

    Bei mir hat der Haarausfall im September angefangen. Über drei Monate hat er angedauert, Mitte Dezember war dann plötzlich Schluss Die Spuren die hinterlassen wurden sind fatal, mein komplettes Haar fühlt sich dünn an Die Stellen die dabei betroffen sind Hinterkopf (Nacken auch), Oberkopf, Haaransatz, Scheitel, also alles ziemlich Diffus.
    Auch der beginn war sehr komisch. Meine Haare haben einfach nicht mehr gefettet ! Ich konnte 3 Tage meine Haare nicht waschen und sie sahen trotzdem gleich aus, fühlten sich aber wie Stroh an. Des Weiteren hatte ich viele kleine Pickel auf der Kopfhaut + Rötungen. Also tippe ich, dass der Haarausfall eine Mischform ist (habe Neurodermitis).
    Daraufhin suchte ich meinen Hausarzt auf, der ein Blutblid machte und eine Dermatologin, die meinte es sei saisonbedingter Haarausfall. Nun habe ich morgen einen Termin bei einer anderen Dermatologin, die eine Haarsprechstunde anbietet.

    Hier meine Blutwerte:

    Freies Testosteron 10,8pg/ml Norm. 3.41-16.2
    Ferritin 60,2ng/ml Norm 22.0-322

    Schilddrüsenhormone
    fT3 +4,91pg/ml Norm 2.21--4.68
    fT4 1,37ng/dl Norm 0,730-1,95
    TSH basal 2,64 mIU/l Norm 0,270-4,20
    Isoliert erhöhtes FT3 ohne gleichzeitige FT4-Erhöhung oder TSH-Supression

    Was sagt ihr zu den Werten ? Habe mal gelesen das Ferritin bei 70 sein muss, für normales Haarwachstum.


  • Re: Diffuser Haarausfall

    Hallo,
    es wäre nun interessant zu wissen, was der Termin bei der Haarsprechstunde ergeben hat.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Diffuser Haarausfall

      Hallo Frau Latz,

      die Ärztin meinte das die Werte alle in Ordnung seien. Vielleicht ein mal pro Woche rotes Fleisch essen ( Lamm, Rind). Da im Blutbild kaum Vitamine getestet wurden, hat sie mir eine Vitaminkur (Trinklösung Cuvital)aufgeschrieben. Des Weiteren tippt sie auf einen Pilz, da meine gesamte Kopfhaut gerötet ist und kleine risse aufweist, daher hat sie mir zu Bifon Haarlösung geraten. Ich nehme jetzt auch noch zusätzliche Zink und Biotin. Das jucken verschwindet, sobald ich die Lösung auftrage Ich habe mich wirklich wohl bei ihr gefühlt, da sie sich Zeit genommen hat und auf meine Fragen eingegangen ist.

      Falls es nicht innerhalb von 3 Monaten besser wird, soll ich noch einmal zu ihr kommen

      Vielleicht haben Sie ja noch ein paar Tipps für mich

      Mit freundlichen Grüßen

      Pringles7

      Kommentar


      • Re: Diffuser Haarausfall

        Hallo, darf ich fragen woher du kommst ? Bin auch auf der Suche nach einem gescheiten Arzt mit Haarsprechstunde.

        Kommentar



        • Re: Diffuser Haarausfall

          Mein Tipp:
          GEDULD!!!
          Wenn die Kopfhaut krank ist, können dadurch die Haare ausfallen. Also erst die Kopfhaut behandeln.
          Ich drücke die Daumen!

          HG
          Jenny Latz

          Kommentar


          • Re: Diffuser Haarausfall

            Hallo,

            mal ein kleines Update von mir . Habe jetzt 3 Monate Zink und Biotin genommen sowie Cuvital Trinklösung und gegen das Jucken(Pilz) 5 Wochen lang Bifon Haarlösung benutzt. Naja was soll ich sagen... es ist weder besser noch schlechter geworden. Habe bemerkt das ich in stressigen Phasen Haarausfall bekomme. Weitere Sachen die ich beobachten konnte sind, dass sich mein Haar auch an den Seiten gelichtet hat. Haaransatz ist wie immer, nur ist halt alles licht. Keine Geheimratsecken vorhanden. Ich weiß einfach nicht mehr weiter... ob es doch Erblich ist ? Keine Veranlagung vorhanden und selbst beide Ärzte bestätigten mir das es Diffus sein soll.

            Vielleicht muss ich mein Problem genauer beschreiben. Ich war nie jemand mit dünnem Haar. Bis im September, letzten Jahres, über fast 2 1/2 Monate meine Haare ausgefallen sind. Die Haare wurden auf einmal sehr trocken und dann hat es mit dem Ausfall begonnen.
            Am Anfang hatte ich gedacht ich hätte mir meine Kopfhaut mit Head & Shoulders zerstört, da ich es wirklich täglich über bestimmt 2 Jahre benutzt habe. Aber Ärzte versicherten mir das ein Shampoo sehr selten für Haarausfall verantwortlich ist (Ausnahme Allergie). Ich habe es seitdem einfach nicht mehr benutzt, da ich auch manchmal ein leichtes brennen nach H&S verspürt habe.

            Es würde mich sehr freuen, wenn mir jemand noch Tipps geben könnte.

            MfG Pringles7

            Kommentar