• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vorgeschichte

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vorgeschichte

    Hallo liebes Forum
    Ich habe eine diabetische Vorgeschichte, da mein Vater an dieser Krankheit litt und an den Folgen leider verstorben ist. Wenn ich ehrlich bin habe ich mich damit nicht so ganz auseinandergesetzt und habe es immer weg geschoben. Nun hat mir jedoch jemand geraten doch auch mal meinen Blutzucker bestimmen zu lassen, da ich doch erblich vorbelastet sein könnte.
    Ich habe keinen Hausarzt momentan, da ich beruflich in eine neue Stadt gezogen bin, dort habe ich an einem Tag der offenen Tür in einer Apotheke, wo für Diabetesprävention am vergangenen Samstag geworben wurde, den hba1c Wert bestimmen lassen. Nach ca. 10 Minuten bekam ich einen Ausdruck in die Hand gedrückt mit der Zahl 5,2.......Nach Recherchen im Internet deute ich dies nun so als wenn bei mir nichts vorliegt, habe jedoch auch schlechte Dinge über diesen Wert gelesen. Können Sie mir dazu was sagen oder sollte ich einen Arzt aufsuchen. Irgendwie irritiert mich da das Internet und Dr. Google

    Gruß Tamara

  • Re: Vorgeschichte

    PS ich bin 42 wenn das entscheidend sein sollte

    Kommentar


    • Re: Vorgeschichte

      Hallo Tamara!
      Dr. Google ist ein gaaanz schlechter Ratgeber! Nimm den Ausdruck vom Apotheker und besuche damit Deinen neuen Hausarzt. Der kann Dir dann erklären, was es mit dem "schlechten Dingen über den HbA1c" auf sich hat - oder es lassen.
      Diagnosen stellt der behandelnde Arzt, und der wird wissen, was er wie wo wann messen muss.

      Nebenbei: 5,2 ist ein prima Wert und bedeutet, dass Du Dir echt Zeit lassen kannst, mit Deinem neuen Hausarzt über Diabetesprobleme zu reden. Hast Du eigentlich den 40er-Check gemacht?

      Kommentar


      • Re: Vorgeschichte

        Hallo Einser
        Danke für Deine mail. Also heisst es, daß ich mit diesem Wert doch nicht so recht was anfangen kann und doch lieber den Arzt aufsuchen sollte. Dann ist das ja schon blöde daß in der Apotheke sowas angeboten wird

        Kommentar



        • Re: Vorgeschichte

          Es ist gar nicht blöde, dass Apotheken diesen Service bieten!
          Und wäre Gefahr in Verzug, hätte man Dich nicht kommentarlos mit dem Zettel aus der Apotheke gelassen.
          Um das viele Geschreibe im Internet um den HbA1c deuten zu können, muss man erstmal wissen, was das ist, wie er entsteht und wie er gemessen wird. Ich kann mir kaum vorstellen, dass in unmoderierten Foren FACHLEUTE über diese Dinge referieren!
          Da Du schon einiges an Verunsicherungen in Dich aufgesaugt hast ist es tatsächlich besser, einen Arzt zu dem Thema zu befragen. Und bei der Gelegenheit auch den 40-Jahre-Check machen

          Kommentar


          • Re: Vorgeschichte

            Hi Tamara
            Lass Dich da mal nicht von Typ 1er verrückt machen und lies mal was Dr.Keuthage zu meiner Fragestellung in folgendem link geschrieben hat:
            https://www.onmeda.de/forum/diabetes...langzeitzucker
            Desweiteren erwähnt hier Klaus, der Moderator ist und firm in der Materie scheint, immer und immer wieder, daß der hba1c von den Diagnosemethoden der sicherste Wert ist, da er nicht von sovielen Faktoren beeinflussbar ist wie die anderen Methoden.

            Machs gut
            Dani
            PS auch 74 er Baujahr onmeda.de/forum/core/images/smilies/wink.png" border="0" alt="" title="Wink" smilieid="4" class="inlineimg" />

            Kommentar


            • Re: Vorgeschichte

              Liebe Dani,
              Ich mache niemanden verrückt, und hier im Forum jemanden von irgendwas Freiszuprechen steht mir nicht zu!
              Insofern ist bei Unsicherheit der Weg zum Arzt tatsächlich der Beste Rat.
              Ich will Dich ja nicht ärgern, aber bist Du es nicht, die dauernd mit diesem Thema anfängt?

              Kommentar



              • Re: Vorgeschichte

                So leid es mir tut, ich halte mich daran was Dr.Keuthage zu dem Thema gesagt hat, wenn Du da eine andere Sichtweise hast ist das für Dich okay

                Kommentar


                • Re: Vorgeschichte

                  Liebe Dani,
                  bitte zitiere doch die Stelle, in der ich irgendwas falsches behaupte.

                  @Tamara
                  Dein Wert von 5,2 ist unauffällig, wohl deshalb hat man in der Apotheke nichts mehr dazu gesagt.
                  Und auch hier ist soll wohl eine "Diskussion" über den HbA1c gestartet werden. Daher mein Tipp: Frage direkt einen Arzt und lass Dir das erklären.

                  So wie weiter oben schon mal gepostet!

                  Kommentar


                  • Re: Vorgeschichte

                    hallo,
                    bitte denkt mal darüber nach ob ein arzt überhaupt die zeit und den willen hat mit anderen über eine etablierte diagnosemethode zu schwafeln.
                    überall wird geklagt daß die ärzte nicht genug zeit für die patienten haben , und jetzt sollen sie sich für dummgeschwätz das im internet losgetreten wurde interessieren ?
                    jeder der will kann sich die offiziellen diagnosekriterien im netz holen.
                    auch hier nochmal <5,7% nichts --5,7-6,5% grauzone kontrolle nötig--
                    >6,5% diagnose positiv.
                    sollte sich daran von offizieller seite etwas ändern, wird es hier sofort berichtet.
                    mfg. klaus

                    Kommentar



                    • Re: Vorgeschichte

                      Hallo Tamara,

                      mit dem HbA1c-Wert von 5,2 aus der Apotheke besteht für dich kein Anlass zur Vermutung, dass sich bei dir aktuell ein Diabetes entwickelt. Auch wenn es sich wahrscheinlich nicht um einen präzisen Laborwert handelt, liegt er weit genug von den Diabetesgrenzen (siehe Beitrag von Klaus) entfernt, als dass du etwas befürchten müsstest. Wenn du wegen der erblichen Vorbelastung vorsichtig sein willst, solltest du regelmäßig, vielleicht aller 2 Jahre, das HbA1c von deinem Arzt überprüfen lassen. Übrigens muss heute niemand mehr an Diabetes oder den Folgeerkrankungen sterben. Es gibt gute und wirksame Diabetesmedikamente, außerdem kann man bei Diabetes sehr viel selbst für gute BZ-Werte tun.

                      Obwohl ich dir lieber die HbA1c-Messung mit Laborwerten beim Arzt empfehle, halte ich das Angebot der Apotheken trotzdem für sinnvoll. Es geht bei diesen Messungen hauptsächlich darum, auffällige Werte so zeitig wie möglich zu entdecken. Weiteren Untersuchungen und die Diagnose muss dann sowieso der Arzt vornehmen.

                      Mit den "vielen" Gegenstimmen zum HbA1c im Internet hat es so seine Bewandnis. Nimm z.B. Dani74, die in einem anderen Diabetesforum als Michael25 intensiv Blödsinn verbreitet. Wer weiß, unter wie vielen Namen sie noch in anderen Foren auftritt. Bei der Google-Suche gibt das auf jeden Fall schon mal etliche Treffer.

                      Kommentar


                      • Re: Vorgeschichte

                        Hi Tamara
                        Du kannst da ruhig dem Statement von Dr. Keuthage und Klaus glauben.
                        Lieber Rainer, es ist unverschämt was Du da über mich schreibst, aber wenn das Deine Art ist wünsche ich Dir trotzdem alles gute. Ich schreibe in keinem anderen Forum unter anderem Namen, so Leid es mir für Dicht tut. Wie gesagt wenn es in Dir steckt andere zu beleidigen dann mach es gerne, ich hoffe nur das Du niemanden findest dem Du damit wirklich weh tust.
                        Gruß Dani

                        Kommentar


                        • Re: Vorgeschichte

                          hallo dani, ich denke daß rainer dich verwechselt, weiß aber daß auf anderem forum sehr sinnlos gehetzt wird.(nicht nur auf rainer)
                          möchte rainer hiermit bitten sich bei dani per pn zu melden und die sache aus der welt zu schaffen.
                          wir wollen es nicht nachmachen was auf anderen foren vorgemacht wird.
                          danke . mfg. klaus

                          Kommentar


                          • Re: Vorgeschichte

                            Hi Klaus
                            Danke für Deine mail. Es ist nicht nötig, dass sich Rainer bei mir meldet. Ich finde es halt nur wichtig das hier weiterhin ein Maß an Akzeptanz gegenüber anderen gilt. Ich hoffe einfach dass er dies bzgl sein Verhalten ein wenig überdenkt. wovon ich aber ausgehe. Gruß und damit ist die Sache meinerseits auch geklärt.
                            Dani

                            Kommentar


                            • Re: Vorgeschichte

                              Hallo liebes Forum
                              Ich habe eine diabetische Vorgeschichte, da mein Vater an dieser Krankheit litt und an den Folgen leider verstorben ist. Wenn ich ehrlich bin habe ich mich damit nicht so ganz auseinandergesetzt und habe es immer weg geschoben. Nun hat mir jedoch jemand geraten doch auch mal meinen Blutzucker bestimmen zu lassen, da ich doch erblich vorbelastet sein könnte.
                              Ich habe keinen Hausarzt momentan, da ich beruflich in eine neue Stadt gezogen bin, dort habe ich an einem Tag der offenen Tür in einer Apotheke, wo für Diabetesprävention am vergangenen Samstag geworben wurde, den hba1c Wert bestimmen lassen. Nach ca. 10 Minuten bekam ich einen Ausdruck in die Hand gedrückt mit der Zahl 5,2.......Nach Recherchen im Internet deute ich dies nun so als wenn bei mir nichts vorliegt, habe jedoch auch schlechte Dinge über diesen Wert gelesen. Können Sie mir dazu was sagen oder sollte ich einen Arzt aufsuchen. Irgendwie irritiert mich da das Internet und Dr. Google

                              Gruß Tamara

                              Der Wert ist unauffällig! Sie brauchen sich aktuell keine Sorgen zu machen, dass Sie Diabetes haben bzw. in naher Zukunft bekommen,

                              Kommentar