• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diabetis?? oder OP Folge??

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diabetis?? oder OP Folge??

    Hallo, *freundlich in die Runde winke*
    ich wurde mit meinen Fragen vom Ernährungsforum hierüber geschickt... ich weiß aber nicht ob es eine Diabetis ist, was ich habe oder nur die Folge der OP.


    Ich habe vor 4 Wochen einen Tumor an der Hypophyse ( Hirnanhangdrüse) entfernt bekommen,
    seit dem Funktioniert nichts mehr.


    Das Problem ist das die Zuckerwerte zu hoch sind und ich echt nicht weiß was und wie ich essen darf..
    Keine Kohlenhydrate (oder wenig) ist schon klar, aber wie kann ich mich ernähren und auch noch das Gefühl haben satt zu sein??


    Obst trau ich mich gar nicht, sofort steigen die Werte.
    Ich soll 20 Minuten nach der Mahlzeit messen, meistens liegt der Wert dann bei 190 -230 das höchste war 265 die Ärztin meint 120 -150 wäre gut, das habe ich aber noch nicht geschafft.


    Dann habe ich immer ein komischen Geschmack im Mund, kann der damit zusammenhängen??


    Hinzu kommt, das die Schilddrüse seit der OP nicht richtig arbeitet und ich Hormone nehmen muß.


    Das alles hängt aber mit der Hirnanhangdrüse zusammen, die auch nicht arbeitet, deshalb muß ich Kortison nehmen.


    Ich hätte gerne ein paar Hilfreiche Ratschläge, was ich essen kann.
    Wie viele BE pro Mahlzeit gelten eigentlich als normal??


    Darf ich light produkte zu mir nehmen????
    z.B. Cola... hab da mal was gehört, bin mir aber nicht mehr ganz sicher, wie das war...


    Was kann ich essen, wenn ich mal doll Appetit auf etwas süßes habe??



    Viele Fragen, vielleicht hat ja jemand eine Idee für mich.
    Liebe Grüße
    Puttix


  • Re: "diabetes"


    hallo , ja das war ich,
    es ist der diabetes mellitus. und der ist völlig unabhängig von dem auslöser für alle gleich.
    auch leute denen die bauchspeicheldrüse entfernt wurde sind danach diabetiker.
    was alles zu deinen problemen zusammenwirkt ist wohl nicht auseinanderzubröseln,
    aber an den ersten stellen cortison(aber was solls es ist nötig) ev sd , und ein allgemeines hormonchaos.
    daher, hoffe der forendoc bestätigt es, ist insulin zz das wirksamste und nebenwirkungsärmste mittel um den blutzucker auf die reihe zu bekommnen.
    light "getränke" incl zeros sind völlig ok - ohne wirkung.
    light essen und diabetikerprodukte sind nutzlos.
    gemüse ist überwiegend kh arm.
    das kh ärmste obst sind erdbeeren.,
    rufe am montag mal an bei accu-0180/2000165-, und bei novo-0800/1115728-
    und bitte um zusendung der kh tabellen.
    mit edelbitter schokolade in mäßigen mengen habe ich die besten erfahrungen ohne große auswirkungen auf den bz gemacht.
    wie schon drüben geschrieben, bei absetzen des cortison, normalisierung des hormonhaushaltes , "kann" sich alles wieder geben.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: "diabetes"


      Ich danke, für die vielen Infos,
      Insulin bekomme ich nicht, da die Ärzte hoffen, das die Hirnanhangdrüse wieder anfängt ihren Dienst zu tun, was ja zur Folge hätte, das auch alles andere wieder in die Reihe kommt.

      Angenommen, ich müßte weiter Kortison nehmen, da der Körper kein Kortisol mehr bildet, dann würde ich Diabetiker bleiben?? habe ich das so richtig verstanden??
      **puh, alles Neuland*

      Wie viel BE darf den eine normale Mahlzeit haben?? und wiege ich z.B Nudeln Roh oder gekocht??

      Ich finde einfach keine richtigen Infos...
      Aber ich denke, das in den Listen der Firmen was dabei sein wird, da werde ich Montag direkt anrufen.
      Liebe Grüße
      puttix

      Kommentar


      • Re: Diabetis?? oder OP Folge??


        hallo,
        keine angst in den kh tabellen steht drin ob roh oder gekocht gemeint ist.
        eventuell solltest du mal einen diabetologen mit zu rate ziehen, der kann den anderen leicht erklären, daß man ohne probleme wenn es nicht mehr nötig ist mit insulin wieder aufhören kann, genauso wie die t1 in der remission, und die ladas vorsichtig schrittweise mit insulin anfangen. denn wenn sich deine bz-werte nicht bessern dann mußt du fragen worauf wartet ihr.
        da ich nicht weiß wie beweglich du bist, kannst du nach dem essen etwas spazieren oder andere aktivitäten machen ? das ist bei allen hilfreich die bz werte zu senken,
        denn insulin(eigenes) hast du, nur nicht genug, um über die resestenzschwelle zu kommen.
        wer längere zeit über 200 rumläuft geht immer die gefahr der zusätzlichen nierenschädigung ein. und du hast doch schon genug baustellen.
        es gibt keine regel für das was man essen soll muß ....
        bei erhöhten werten wie bei dir ohne eigene möglichkeit, würde ich morgens eine scheibe brot, 2be, mittags drei kartoffeln, nachmittags ein apfel, abends eine +1/2schnitte brot, also rund 10-12be für empfehlenswert halten. wenn alles wieder läuft so essen wie immer.
        wenns nicht besser wird die docs drängen.
        gemüse allg recht unproblematisch, erbsen(frische, dose, tk) mit vorsicht.
        gemüsemais ist kein gemüse sondern getreide(achtung)
        ansonsten keine angst vor fragen,
        (es gibt übrigens noch viele andere hersteller die infomaterial anbieten)
        die og sind nur als schnell reagierend bekannt- sollen am besten noch so viel wie möglich reinpacken, (information ist immer nützlich)
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Diabetis?? oder OP Folge??


          Das Hypothalamus-Hypophysen-System ist das so genannte Oberzentrum des Hormonsystems. Dazu gehört auch die Konstanthaltung der Blutglukose.
          Es kann sein, dass sich die Blutglukosewerte nach Rehabilitation dieses Zentrums wieder normalisieren.

          Um die temporär erhöhten Blutglukosewerte in Grenzen zu halten, ist es günstig, Kohlenhydrate zu bevorzugen, die die Blutglukose nur langsam ansteigen lassen, z.B. Gemüse und Vollkornprodukte. Auch einige Obstsorten sind geeignet, denn auf Obst sollte keinesfalls ganz verzichtet werden.
          Verzichten sollte man allerdings auf Obstsäfte und gezuckerte Getränke.
          Mit Süßstoff gesüßte Getränke sind vorteilhaft, da Süßstoffe blutzuckerunwirksam sind.

          Wenn Süßhunger, ist Schokolade mit einem hohen Kakoaanteil (z.B. 70%)
          durchaus geeignet. Bei Gewichtsproblemen sollte bei der Menge jedoch auf den Brennwert (Kalorien) geachtet werden.

          Kommentar