• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

    Hallo zusammen, das ist mein erste Post hier.
    Bei mir flammte vor gut einem Dreiviertel Jahr eine Depression mit Weinkrämpfen, Angst und Panikattacken auf, wie aus dem Nichts.
    Auslöser waren meiner Meinung nach der Schichtwechsel auf der Arbeit (4Wochen nur Spät und Nachtschicht)

    Daraufhin habe ich mich in Psychologische Behandlung begeben (bin ich immernoch). Mir wurde Ecitalopram 10mg 1xMorgens verschrieben. Mir ging es nach einiger Zeit wieder besser, sogar wie vorher.

    Nun war ich den kompletten Dezember Mit einer schweren Nasennebenhöhlenentzündung Krank zuhause. Zuerst nahm ich Amoxi1000, danach Clarithromycin.
    Zusätzlich hat meine Frau das Arbeiten wieder angefangen und ich betreute unsere Tochter zwei Tage die Woche allein. (Unsere Tochter 2J ist ein sehr einfaches Kind). Mir fällt nur diese, für mich, radikale Umstellung schwer.
    Ich habe schon immer Probleme mit Umstellungen aller Art.

    Ich habe auf alle Fälle das Gefühl seitdem ich das Clarithromycin nehme es mir immer schlechter geht, seit heute wieder weinkrämpfe und Panikattacken.
    Bestimmt auch dem Stress der Umstellung gewidmet.

    Hat jemand Erfahrungen mit den Wechselwirkungen von Clarithromycin und wie komme ich besser mit Umstellungen klar.

    Nach dem Jahreswechsel werde ich einen Termin bei meinem Psychiater machen.

    danke euch


  • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

    Hi,
    es kann auch sein dass durch die vielen Neuerungen die Erkrankung schlimmer geworden ist, durch zu viel Stress, Belastung, wo eventuell eine Erhöhung des Escitalopram helfen könnte, was natürlich mit dem Psychiater abgesprochen werden sollte.

    Machst du denn Selbshilfemaßnahmen und wenn ja, welche?

    Kommentar


    • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

      Grundsätzlich nicht so viele ein Par Atemübungen, etwas spazieren gehen, was mich aber nicht wirklich ablenkt.

      Kommentar


      • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

        Du solltest es mal mit Ausdauersport und Entspannungstechniken versuchen, auch mit Stressmanagement und verschieben des Fokus auf schöne Dinge die du dir vornimmst, auch mit Tochter und versuchen das was dich Stresst nicht übermäßig ernst zu nehmen.
        Halt dann einfach mal inne, sortiere dich und dann eins nach dem anderen angehen, ohne Eile.

        Kommentar



        • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

          Was wurde dir denn in der psychologischen Behandlung an Strategien mitgegeben?
          Oder meinst du psychiatrisch, die sind ja für die Medis zuständig?

          Kommentar


          • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

            Mir wurden 2 Atemtechniken gezeigt, wir haben über das ganze Problem geredet.
            Die Atemtechniken helfen kurzfristig, das miese Unruhegefühl im Bauch vertreiben sie nicht.
            Danke für deine Tipps

            Kommentar


            • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

              Machst du eigentlich eine Psychotherapie, oder bist du "nur" bei einem Psychiater in Behandlung?

              Kommentar



              • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                Das weis ich ehrlich gesagt gar nicht. Bin eig jeden Monat einmal dort und wir reden halt drüber wie’s mir geht wo evtl Probleme liegen.

                Kommentar


                • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                  Also ein Psychiater vergibt alle paar Wochen einen Termin und unterhält sich dann ca. eine viertel Stunde mit dir, er ist Arzt und der Fokus liegt auf der Einstellung der Medikamente, aber es gibt auch den ein oder anderen Tipp was man selber noch machen kann.

                  Eine Psychotherapie wird von einem Psychotherapeuten gemacht, also einem Psychologen mit entsprechenden Weiterbildungen und Qualifikationen, meist ist er kein Arzt, es schließt sich aber nicht aus.
                  Bei ihm bekommt man je nach befinden Termine, meist alle ein bis zwei Wochen, eine Sitzung dauert 50 Min. und es wurde ein Vertrag geschlossen im Bezug auf das was erreicht werden soll, sowie ein Antrag bei der KK für die Therapie gestellt.

                  Du musst nur schauen was auf dem Klingelschild steht, bzw. mit welchem Anliegen du dort hin bist und was gemacht wird.
                  Es entgeht einem aber nicht wenn man eine Psychotherapie macht, alleine durch Stellung des Antrages, von daher scheinst du bei einem Psychiater zu sein und solltest dich zusätzlich um eine Psychotherapie kümmern.

                  Kommentar


                  • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                    Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Habe gerade mal auf Google bei meinem Arzt nachgeschaut, der ist Psychotherapeut, zumindest laut google

                    Kommentar



                    • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                      Also kein Arzt, oder beides?
                      Die Frage bliebe dann dennoch, in welcher Funktion du bei ihm bist und das hört sich nach Psychiater an, der sicher auch ein paar psychotherapeutische Elemente mit einfließen lässt.

                      Im Grunde ist es einfach, wenn du bei jedem Termin 50Min. bei ihm bist und in denen über dich, deine Probleme und Strategien diese anzugehen, geredet wird, dann machst du eine Therapie.
                      Sind es eher Termine von einer viertel Stunde und es wird alles eher am Rande besprochen, ohne in Ruhe und in die Tiefe darauf eingehen zu können und nur manchmal gibt es einen Tipp, aber immer ein Rezept, dann bist du bei ihm in seiner Funktion als Psychiater.

                      Wenn du eine Therapie machst, dann hätte der Mann mit dir einen Antrag stellen müssen und deine Ziele für die Therapie besprochen.

                      Kommentar


                      • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                        Darüber muss ich dann mal mit ihm sprechen, dass wir das machen. Ic bin immer 30 Minuten dort. Antrag haben wir keine gestellt.
                        Er ist wohl beides.
                        Danke für deine umfangreiche Info

                        Kommentar


                        • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                          "Hat jemand Erfahrungen mit den Wechselwirkungen von Clarithromycin und wie komme ich besser mit Umstellungen klar."

                          Als Antibiotikum ist die Einnahme von Clarithromycin ohnehin von kurzer Dauer, so dass eventuelle Interaktionen mit anderen Mitteln keine große Rolle spielen.

                          Wann dürfen Sie das Mittel denn absetzen?

                          Kommentar


                          • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                            Danke für Ihre Antwoet Dr. Riecke

                            ich bin heute mit dem Antibiotikum fertig.

                            lg

                            Kommentar


                            • Re: Ecitalopram mit Clarithromycin Depression wieder da

                              Wenn ich du wäre, dann würde ich lieber die Schichten ändern, als meine Gesundheit derart zu malträdieren, Tabletten schlucken, Nebenwirkungen hinnehmen und insgesamt völlig durcheinander zu geraten.
                              Du musst deiner Natur gehorchen, leben, wie du es brauchst, oder sie geht hops früher oder später. Was nutzt da ein Therapeut, wenn ich Magenkrämpfe krieg auf Hirse zum Beispiel, oder du durchdrehst bei Feinheiten, auf die du allergisch reagierst.

                              Was nutzen Gespräche, wenn du ein geordnetes, fixes Tagesgeschehen brauchst. Echt arg.

                              Kommentar