• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
    sehr geehrte Experten,

    ich bin 42 J./w. und habe seit einigen Monaten Probleme mit der Verdauung.

    Es gibt Tage da muss ich auf die Toilette und habe normalen, eher festeren Stuhlgang. Kurze Zeit später muss ich ein zweites Mal, da wird der Stuhlgang schon weicher und beim dritten Mal noch breiiger und dünner. Auch ist dieser vom Umfang dann sehr schlank und lang. Weitere Probleme über den Tag habe ich nicht. Diese Art von Stuhlverhalten tritt meist morgens auf, es ist jedoch auch schon am Tage vorgekommen. In den Tagen darauf habe ich dann wieder normales Stuhlverhalten 1 x am Tag, eher etwas fester und kleinere Stücke, wobei mir aufgefallen ist, dass wenn ich viele Ballaststoffe zu mir nehme, der Stuhl eine ideale Stuhlform hat.

    So geht das nun schon über Monate :-( und ich weiss nicht, ob dies als Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung zu bezeichnen ist, wie es typisch für Darmkrebs sein soll.

    Gelegentlich habe ich auch laute Darmgeräusche und laute Blähungen. Auch habe ich ab und zu mal Rötungen im Analbereich.

    Könnten diese Symptome auf einen Darmkrebs hindeuten? Oder scheint das alles eher harmlos aus Ihrer Erfahrung zu sein, mein Hausarzt ist derzeit leider im Urlaub und ich mache mir große Sorgen.

    Vielen Dank vorab.


  • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs


    Ihre Symptome sind eher typisch für ein Verdauungsproblem und auch in völlig gesundem Zustand treten wechselndes Stuhlverhalten inkl. wechselnder Konsistenzen auf. Man müßte schon eine sehr gleichartige Nahrung und einen gleichartigen Tagesablauf haben um dies zu vermindern.
    Dafür spricht auch daß Sie durch Ballaststoffaufnahme Ihr Stuhlverhalten positiv beeinflussen können.

    Kommentar


    • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

      Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

      mit Ihrer Antwort hatten Sie mich zunächst beruhigt. Dankeschön.

      Die zuvor beschriebenen Symptome sind nicht schlimmer geworden, aber eben auch noch nicht weg. Es gibt Phasen, da ist alles super und dann wieder Tage da habe ich immer noch laute Blähungen und dünnen Stuhlgang, auch mehrmals am Tag. Ich habe viel beobachtet, insbesondere, ob ich ein Muster erkennen kann, was mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung zu bringen ist. Ich mache mir einfach riesige Sorgen und habe Angst. Ich habe vor, nächste Woche meinen Hausarzt aufzusuchen und würde gerne von Ihnen wissen, welche Untersuchungen Sie empfehlen würden. Anfang des Jahres wurde schon mal nach einer Antibiotika Behandlung eine Stuhlprobe auf Candia Pilz untersucht, aber negativ, da ich danach zuerst diese Bescherden hatte. Soll ich erneut auf die Untersuchung einer Stuhlprobe drängen, halten Sie die Überweisung an einen Facharzt für geboten ggf. für eine Darmspiegelung oder was könnte noch gemacht werden? Vielen Dank.

      Kommentar


      • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

        Hi, besonders bei Angst vor Darmkrebs sollte man sich genau untersuchen lassen. Gehe deshalb bitte gleich zu einem Spezialisten, der dich gründlich durchcheckt. Nur wenn der Darmkrebs früh erkannt wird, dann sind die Chancen für eine Heilung umso besser. Über eine Darmspiegelung kannst du dich auch schon im Vorfeld untersuchen lassen.
        Für weitere Fragen kannst du mir gerne schreiben.
        Freue mich von dir zu hören
        Darmkrebs heilungschancen können durch eine Therapie oder die Ernährung unterstützt werden. Metastasen sollten vermieden werden. Früherkennung ist wichtig

        Kommentar



        • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

          Auch die Dauer Ihrer Symptome schließt einen Darmkrebs praktisch aus, das würde kein halbes Jahr konstant bleiben. Ihr Hausarzt ist der erste Ansprechpartner, allerdings wird keine Stuhlprobe weiterhelfen. Was soll da gefunden werden? Bakterien und Pilze haben Sie hoffentlich millionenfach im Darm....
          Seien Sie also sehr beruhigt in Hinblick auf einen Darmkrebs und lenken Sie Ihre Untersuchung auf Verdauungstörungen wie eine Sprue, Laktose-oder Fruktoseintoleranz welche sehr oft übersehen werden. Bringt das alles nichts kann man immer noch eine Darmspiegelung machen.

          Kommentar


          • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

            Hallo Hr Dr Hennesser
            Ich habe folgende Problematik.Ich habe seit gut 5 jahren probleme mit dem Darm.Angefangen hat alles mit Blähungen.Das hat sich langsam gesteigert. Ich hab ich einen Fruktose Allergietest gemacht (negativ).Der Laktosetest steht noch aus.Stuhlgang ist normal,mal mehr mal weniger. Appetit normal.War beim Hausarzt Ultraschall ok kein Bruch. Allerdings habe ich Gallensteine, die nach seiner Aussage kein Grund für eine weitere Behandlung sind, da die Gallengänge frei sind.In der Nacht nach dem Weihnachtsessen 20:00 Uhr ging es mir sehr schlecht. Etwa 4 Stunden später Blähungen und leichte stichartige Schmerzen im linken Unterbauch. Ich nehme die ganze Zeit morgens 2 Löffel Heilerde. Gestern vor dem Essen auch 1 Glas Apfelessig mit Wasser. Heute die ganze Nacht Blähungen. Heute morgen auf der Toillette ging sehr viel Luft ab, danach nach dem Pressen normaler Stuhlgang. Nach dem ich meine Frau um 6 Uhr zu Arbeit gefahren habe, hatte ich mich danach nochmal hingelegt, vorher hatte ich noch ein Glas stilles Wasser getrunken. Danach Durchfall in Etappen d.h.mehrmals hintereinander. Hatte auch ein unverdautet Maiskorn gefunden. Hatte auch nachts leichtes Aufstossen. Ich hatte das vor längerer zeit auch schon mal mit viel Säure gehabt.
            Bin auch etwas übergewichtig 100 kg bei 1,82
            Ansonsten decken sich meine Beschwerden mit denen von Herrn Roessner 1, kann aber leider Ihre geschätzte Stellungnahme dazu nicht mehr öffnen, sonst hätte ich nicht geschrieben. Bitte helfen Sie mir! Das mit dem Durchfall hatte ich schonmal vor einigen Wochen.

            Kommentar


            • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

              Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

              vielen Dank für Ihre Antwort vom 07.12.2013, die mich bezüglich meiner Probleme beruhigt und auch entspannt hat. Derzeit habe ich "nur" noch vermehrt Blähungen, wobei das sehr unterschiedlich ausgeprägt an den Tagen ist, mal mehr, mal fast überhaupt keine. Der Stuhlgang ist regelmäßig 1 x am Tag von normaler Konsistenz. Ich denke inzwischen auch, dass eine Unverträglichkeit die Blähungen verursachen könnte und werde Anfang des neuen Jahres mit meinem Hausarzt hierüber sprechen. Vielen Dank nochmals für die Möglichkeit hier mit Ihnen zu kommunizieren. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches und vor allem GESUNDES 2014.

              Kommentar



              • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

                Schön daß es so gekommen ist, weiter Alles Gute und danke für Ihre guten Wünsche.

                Kommentar


                • Re: Stuhlprobleme - Angst vor Darmkrebs

                  Sehr geehrter Dr. Hennesser,

                  ich möchte mich noch mit dem Ergebnis bei Ihnen melden. Mein Hausarzt hatte mir dann doch dazu geraten, organisch alles abzuklären. Sonografie des Bauches, Magenspiegelung und Darmspiegelung waren erfreulicherweise ohne (besorgniserregenden) Befund. Mir geht es, seitdem die Ergebnisse bekannt sind, sehr gut und ich kann allen letztlich nur raten, die Untersuchungen, vor denen man keine Angst haben muss, durchführen zu lassen. Danke, dass Sie mich am Anfang beruhigt hatten.

                  Viele Grüße und alles Gute.

                  Kommentar