• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmspiegelung Vorsorge

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmspiegelung Vorsorge

    Hallo,

    ich muß am 22.Jan. zur Darmspiegelung-Vorsorge, da meine Großmutter an Darmkrebs starb. Bin 49 Jahre alt. Ich habe keine Beschwerden (habe aber ein paar Hämorriden nur mit Juckreiz verbunden, kein Blut). Ich habe jetzt wahnsinnige Angst, daß ich trotzdem Darmkrebs haben könnte!
    Meine Mutter war bei der Vorsorge absolut ohne Befund (nicht einmal einen Polypen), mein Onkel hatte Polypen und muß alle paar Jahre wieder zur Vorsorge. Jetzt habe ich wahnsinnige Angst, da eine Generation vom Krebs verschont blieb, das es jetzt mich erwischt!
    Wie groß ist das Risiko?

    Noch eine Frage zum Abführen. Die Praxis hat das Medikament Moviprep, ich würde aber gerne das Citrafleet ausprobieren. Mein Hausarzt meinte, dies dürfte kein Problem sein, ich soll einfach mit dem Arzt beim Vorgespräch darüber sprechen.
    Kennen Sie das Citraflleet? Das soll viel angenehmer sein, als alle anderen Mittel.

    Vielen Dank für Ihre Antworten im voraus.


    mfg


  • Re: Darmspiegelung Vorsorge

    Mach Dir doch keine Angst Du weißt doch wovor man Angst hat das ruft man herbei und tritt ein.
    Ich habe überhaupt gar keine Angst. Mein Vater Darmkrebs meine Mutter Darmkrebs meine Oma Darmkrebs.
    Ich kriege kein Darmkrebs. Soviel man uns noch von Vererbung etc. weismachen will.
    Die Vorsorge mache ich aber auch so wie alle anderen Vorsorgen.
    Und mit der Ernährung halte ich mich zurück, rotes Fleisch und Wurst nicht bis sehr wenig.
    Aber Angst? Ich sage mir ich habe schon genug miese Dinge erlebt im Leben und Darmkrebs ist mir irgendwie total fremd, ganz weit weg.
    So wünsche ich Dir auch sehr viel Gelassenheit.
    Mit der 1. Spiegelung fange ich dann wohl mit 55 J. an wenn ist bis dahin nicht noch andere Möglichkeiten gibt. Kamerakapsel z. B.
    Außerdem hörte ich, dass gar nicht bewiesen ist, dass Darmspiegelung bzw. Polypenabtragung wirklich Krebs verhindert/verhindern kann. Davon geht man nur aus hörte ich.
    Das Spiegeln hat auch bei Nachbarn nichts genützt. Der Tumor kam ganz plötzlich war agressiv und explodierte von der Größe her.

    Kommentar


    • Re: Darmspiegelung Vorsorge

      Sie haben ja keinerlei Symptome und grundsätzlich wäre eine vorgezogene Spiegelung nur bei Erkrankung der Eltern empfohlen. Dennoch ist es der sicherste Weg Ihre Angst aus dem Weg zu räumen.

      Kommentar