• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magenschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magenschmerzen

    Hallo. Ich hab seit 2 Jahren sehr oft Magenschmerzen und Übelkeit. Es fing vor 2 Jahren im Januar an. Meine Ärztin meinte es sei eine Magen-Darm Grippe, weil das gerade in den Schulen viele hatten. Ich hab allerdings weder gebrochen noch Durchfall gehabt. Alles was ich gegessen hatte lag mir wie ein Stein im Magen und ich hatte das Gefühl als ob das essen langsam wieder hochkommen müsste. Das Gefühl ging einfach nicht weg. An manchen Tagen ging es mir besser. Ich nahm Tabletten (Säureblocker) und Tropfen gegen die Übelkeit (MCP-Tropfen). Ich bin die ganze Zeit auch in die Schule gegangen. Zu Ostern kam dann mein großer Zusammenbruch. Ich wachte früh auf und hab 30 Minuten gewürgt ohne dass ich erbrochen habe. Nachdem ich aufgestanden war, war ich wie in Trance. Meine Hände, Füße und mein Gesicht sind eingeschlafen, ich konnte nichts mehr halten. Der Arzt diagnostizierte Magen-Schleimhautentzündung. Ich wurde auf Zwangsdiät gesetzt, nahm 5 Kilo ab und musste diese Säureblocker wieder nehmen. Obwohl ich sehr viel Hunger und auch Appetit hatte, konnte ich nur langsam wieder mehr Essen. Bei vielen Essensdüften fühlte ich Brechreiz.Jedesmal wenn ich mich wieder "hochgearbeitet" hatte, bekam ich einen Rückfall (insgesamt 3 mal). Die gesamte Situation ist jetzt besser geworden, aber es ist nicht richtig weggegangen. Manchmal geht es mir wochenlang gut. Und dann, ohne Vorwarnung, wird es mir schlecht und mich "hebt" es ohne zu brechen. Häufig habe ich sehr niedrigen Blutdruck. Ich weiß nicht ob das etwas damit zu tun hat... Die Ärzte wissen auch nicht was los ist und meine Familie und Freunde machen sich viele Sorgen um mich :-( ich bin 18 und würde gern wieder normal weggehen, aber das ist gar nicht so einfach, wenn einem jeden Moment schlecht werden könnte und man schlimme Magenkrämpfe bekommt... Vielleicht wisst ihr ja, was mir fehlen könnte...
    Liebe Grüße. Maria


  • RE: Magenschmerzen


    Hallo, wie häufig hast Du Stuhlgang, warum Säureblocker?
    Gruß Wasseronkel

    Kommentar


    • RE: Magenschmerzen


      Ich denke Sie haben in der Zwischenzeit sehr viele Ängste durch diese anfallsartige Übelkeit aufgebaut. Aus meiner momentanen Sicht sollten Sie sich -bei fehlendem organischen Befund- auf jeden Fall zusätzlich bei einem spezialisierten Psychosomatiker vorstellen. Er kann Ihnen zumindest helfen wieder ein zunehmend normales Leben einer 18jährigen zu führen. Das gilt aber wirklich nur dann, wenn eine körperliche Erkrankung mit Sicherheit ausgeschlossen worden ist !

      Kommentar


      • RE: Magenschmerzen


        Hey! Danke für ihre Antwort. Stuhlgang ist normal. Säreblocker, weil der Arzt annahm, dass ich zu viel Magensäure produziere. Und ein anderer Arzt hat mir erklärt, als es mit den Medikamenten immernoch nicht weggangen ist, dass mir diese Säureblocker wahrscheinlich zu lange verschrieben worden sind. Und ich deshalb zu wenig Magensäure hab und ich darum auch diese schlimmen Magenschmerzen hab, weil sich irgendwie Wunden an der Magenwand gebildet haben könnten. Ich hatte auch zeitweise ganz schlechte Blutwerte, war vollkommen unterzuckert. Der Arzt war erstaunt, dass ich überhaupt noch gerade aus laufen konnte. Aber ich war so ehrgeizig, dass ich versucht habe alles zu schaffen und hab richtig dagegen angekämpft.

        Kommentar



        • RE: Magenschmerzen




          Maria18 schrieb:
          -------------------------------
          Hallo. Ich hab seit 2 Jahren sehr oft Magenschmerzen und Übelkeit. Es fing vor 2 Jahren im Januar an. Meine Ärztin meinte es sei eine Magen-Darm Grippe, weil das gerade in den Schulen viele hatten. Ich hab allerdings weder gebrochen noch Durchfall gehabt. Alles was ich gegessen hatte lag mir wie ein Stein im Magen und ich hatte das Gefühl als ob das Essen langsam wieder hochkommen müsste. Das Gefühl ging einfach nicht weg. An manchen Tagen ging es mir besser. Ich nahm Tabletten (Säureblocker) und Tropfen gegen die Übelkeit (MCP-Tropfen). Ich bin die ganze Zeit auch in die Schule gegangen. Zu Ostern kam dann mein großer Zusammenbruch. Ich wachte früh auf und hab 30 Minuten gewürgt ohne dass ich erbrochen habe. Nachdem ich aufgestanden war, war ich wie in Trance. Meine Hände, Füße und mein Gesicht sind eingeschlafen, ich konnte nichts mehr halten. Der Arzt diagnostizierte Magen-Schleimhautentzündung. Ich wurde auf Zwangsdiät gesetzt, nahm 5 Kilo ab und musste diese Säureblocker wieder n....

          Kommentar