• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Schmerzen - Palladon

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Schmerzen - Palladon

    Hallo,

    mein Vater hatte vor ca. 30 Jahren einen schweren Autounfall - hierbei wurde ihm die Milz entnommen, die Leber gequetscht und alle Rippen wurden durchtrennt.
    Seitdem haben die Schmerzen angefangen. Zuerst im kleinen Bereich und nun unerträglich.
    Etliche Bandscheibenvorfälle und Gichtanfälle kamen in den Jahren dazu. Er war bei all möglichen Ärzten, Neurologen, Orthopäden, Rheumatologen Schmerzspezialisten, Internisten, Schmerzkliniken D´dorf, Akkupunktur, Massage, Elekrottherapien...
    Er hat in allen großen Gelenken Entzündungen - es ist aber kein Rheuma, keine Arthrose.
    Die stärksten Schmerzen sind die Liegeschmerzen -sodaß er nachts nicht schlafen kann! - auch tagsüber werden die Schmerzen immer doller. Die Rippen, die Schulter und die Hüfte, die Schultern schmerzen immer mehr.
    Nachts bekommt er, wenn er denn zur Ruhe kommt, Angstanfälle mit Atemnot - dafür hat er Antidepressiva verschrieben bekommen.
    Momentan resigniert er und geht nur noch zu seinem Schmerztherapeuten hin, wo er nun von hoher Valoron Stufe 2 in die Stufe 3 mit Palladon eingestuft wurde. Zusätzlich nimmt er noch andere Mittel - entzündungshemmende Stoffe, Gichttabletten, Allergietabletten, Prostatatabletten und magenschonende Tabletten.
    Ich habe jetzt von dem Grönemeyer Institut in Witten und der Int. Wirbelsäulenklinik in Berlin (Neurologie) erfahren.
    Das Grönemeyer Institut muß wohl privat bezahlt werden und eine Erstuntersuchung wie Beratung kostet um die 600-1000 Euro.
    Können Sie eine dieser Kliniken empfehlen? Ich empfinde es als sehr schlimm, daß Jahrelang mein Vater nur bei dem Schmerz geholfen wird aber nicht der Grund des Schmerzes herausgefunden werden kann. Es muß doch einen Arzt geben der eine klare Diagnostik stellen kann...
    Danke für Ihre Antwort


  • RE: Chronische Schmerzen - Palladon


    Hallo Debbi,
    ich weiß nicht, ob wirklich der Grund der Schmerzen unbekannt ist, denn immerhin erhält Ihr Vater ja Medikamente, die - nach Ihrer eigenen Schilderung - sehr wohl gegen verschiedene "Gründe" (= Ursachen) eingesetzt werden.
    Aus Ihrer Schilderung kommt ziemlich viel Ratlosigkeit und Frust zum Ausdruck. Vielleicht hilft da einfach mal ein klärendes Gespräch mit dem Schmerztherapeuten, vorausgesetzt Ihr Vater ist auch damit einverstanden.
    cfw

    Kommentar


    • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


      Ich habe seit drei Jahren Palladon 24mg retard und nehme zweimal dieses Medikament pro Tag. Leider geht es mir nicht besser und es scheint als ob die Medi immer weniger wirken.Die Diagnose ist Polyneuropathie, beidseits der Waden sehr starke schmerzen.Wäre nur noch die Morphinpumpe als nächster Schritt die ich aber nicht haben möchte.Hat jemand vielleicht ähnliche Diagnose oder Medikation und wie sind die Nebenwirkungen bei anderen Patienten? Wäre froh um jeden Hinweis - danke

      Kommentar


      • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


        Wenn Palladon nicht ausreicht (hohe Dosen wurden ja noch nicht eingenommen), dann kann eine Austestung durchgeführt werden. Dabei wird Morphin in die Nähe des ZNS/ Rückenmarks gespritzt und abgewartet was mit den Schmerzen passiert. Es ist aber leider so, dass nicht immer die Opiate bei allen Schmerzen helfen. Leider. Auch Morphinpumpen machen hierbei keine Ausnahme

        Kommentar



        • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


          Leider kann man bei einer langjährigen Schmerzerkrankung nicht mehr immer die Ursache finden. Die Ursache steckt dann eher in der hohen Chronifizierung mit den sich daraus ergebenden Veränderungen der Nerven und Signalübermittlung. Eine chronische Schmerzerkrankung kann sich laut Definition auch ganz ohne eine messbare/sichtbare Ursache entwickeln. Das ist für den Patienten oft sehr schwer zu akzeptieren. Eine Therapie bedeutet dann eher, den Umgang mit den Schmerzen zu erlernen und sie besser managen zu können. Ein völliges Verschwinden ist dann nicht mehr oberstes Therapieziel. Dies zu vermitteln ist nicht immer ganz einfach. Wir alle sind häufig an ursächlicher Therapie maximal intersssiert.

          Kommentar


          • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


            Hallo Kurt100,

            ich habe eine Morphinpumpe inplantiert bekommen die Schmerzen waren anfangs weg iund nach einigen Monaten kamen sie wieder. Mein Neruochirurg hat mir gesagt das das bei Nervenschmerzen die zweite Wahl wäre. Wenn Sie möchten können Sie ja mal auf meiner Internetseite umschauen www.neurophatischeschmerzen.de

            Wenn sie fragen haben ich beantworte Sie gerne

            Liebe Grüße
            Dominic

            Kommentar


            • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


              Recht herzlichen Dankl ich schaue mir die Seite an. Bei mir kommt nun Durogesic M 75 hinzu und ich habe die Schmerzen besser im Griff dami. Also zweimal pro Tag Palladon 24 Retard und diese Durogesic dazu geht es im moment sehr gut, bin natürlich im Moment sehr glücklich-die Schmerzen sind tragbar.
              Die Schmerzklinik Zofingen ist sehr führend in der Schweiz und Dr. Klostermann ist eine wirkliche Kapazität auf diesem Gebiet.
              http://www.schmerzzentrum.ch/aktuell/index.php. Besten Dank und freundlkiche Grüsse Kurt

              Kommentar



              • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


                Es ist trotzdem sehr unüblich zwei verschiedene Opiate zu "mischen". Einen richtigen Grund kann ich nicht erkennen. Vielleicht können Sie es mir nochmals erklären.

                Kommentar


                • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


                  unüblich zwei verschiedene Opiate zu "mischen

                  Ist mir auch nicht ganz klar aber wird wohl über die Haut mit dem Durogesicpflaster anders aufgenommen, ich bin einfach nur froh, geht es mir im Moment einigermassen gut und ich habe die Schmerzen tragbar. Werde beim nächsten Termin sicher mal nachfragen. Herzliche Grüsse aus der Schweiz Kurt

                  Kommentar


                  • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


                    Vielleicht ist es einfach auch nur wichtig, dass es besser geht. Vielelicht melden Sie sich ja später dann nochmals wenn die Frage geklärt wurde

                    Kommentar



                    • Re: Chronische Schmerzen - Palladon


                      Werde mich auf jeden Fall melden und wie es weiter geht auch liebe Grüsse Kurt

                      Kommentar