• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutwerte und Beschwerden nach Chemo an Hr. Dr. Hennesser

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutwerte und Beschwerden nach Chemo an Hr. Dr. Hennesser

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

    Am 13.08.14 hatte ich nun meine letzte Chemo mit Paclitaxel.

    Seit ca 2 Wochen geht es mir zunehmend schlechter. Ich habe Durchblutungsstörungen an den Füßen und den Händen. Wenn ich stehe werden meine Hände blau und kalt, in den Fingern kribbelt es, an den Füßen werden zuerst die Hacken Blau rot, dann werden die Füße sehr kalt und irgendwann kann ich meine Zehen nicht mehr spüren. Der Angiologen hat eine Mikroangiopathie festgestellt. Da ich auch immer wieder mit Mißempfindungen am Kopf zu tun habe, Zahn und Kieferschmerzen, taube Wangen, Kribbeln am Kopf, Schwindel etc, wurde ein MRT gemacht, auch dort wurde eine geringe Mikroangiopathie festgestellt. Ich habe einen viel zu hohen Puls, in Ruhe ca 100, bei Bewegung über 120/130. Mir ist übel und ich habe viiiiel Luft im Bauch. (Übelkeit und Verdauungsbeschwerden hatte ich schon vor der Brustkrebsdiagnose). Leider sind auch die aufgeführten Blutwerte nicht in Ordnung und die Ärzte sind etwas ratlos, was es sein könnte:

    Hypochrome Erythrozyten 0.70% 1,0-5,0
    Leukozyten 13,1 Gpt/l 3,5-9,8
    Erythrozyten 3,4 Tpt/l 4,1-5,1
    Hämoglobin 6,5 mmol/l 7,45-9,90
    Hämatokrit 31,70% 36-46
    Haptoglobin 2,43 g/l 0,32-2,00
    Neutrophile 82,20% 42-76
    Lymphozyten 11,40% 16-45
    Seg. Granulozyten 76% 41-71
    Gesamteiweiß 61 g/l 66-87
    BSG 65 nach einer Stunde
    CRP 7,1 mg/l <5
    ANA Titer <1:100 positiv T
    AK gegen ANCA erl.
    c-ANCA negativ T
    p-ANCA negativ T
    a1 Globulin 3,1% 1-2,6
    a2 Globulin 12,5% 7,2-11,8

    Eiweiß im 24h Sammelurin 110mg/d
    (Bin seit 7 Jahren chronisch Nierenkrank, Nierenwerte und Eiweißausscheidung immer stabil)

    Nun liegt der Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung.
    Der Knoten ist im Ultraschall nicht mehr erkennbar.
    ​Kann das Alles noch mit der Chemotherapie zusammen hängen, oder wonach würden Sie Ausschau halten? Einem anderen Tumorleiden, Herz-, Autoimmuner

  • Re: Blutwerte und Beschwerden nach Chemo an Hr. Dr. Hennesser

    Igm und igg sind ebenfalls erniedrigt...

    Vielen Dank
    Und liebe Grüße Andrea.

    Kommentar


    • Re: Blutwerte und Beschwerden nach Chemo an Hr. Dr. Hennesser

      Ihr Hämoglobinwert ist erniedrigt, allein das macht schlapp und müde und erhöht den Puls. Die Probleme an Händen und Füßen können nach Paclitaxel mehrere Monate anhalten ohne daß es ein gut wirksames Gegenmittel gibt. Sprechen Sie Ihren Onkologen an ob eine Blut-Transfusion sinnvoll wäre, meines Erachtens könnten Sie davon profitieren.

      Kommentar


      • Re: Blutwerte und Beschwerden nach Chemo an Hr. Dr. Hennesser

        Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser, Ich möchte mich nochmals melden. Leider geht es mir zunehmend schlechter, auf Grund oben genannter Beschwerden. Der HB hat sich im Normbereich eingependelt. Ich kann kaum noch laufen, bekomme dann Muskelschmerzen in Armen und Beinen, taube Zehen und Füße wegen der Mikroangiopathie und Kribbeln in den Fingern. Finger und Füße sind eiskalt. Der Benommenheitsschwindel und das pelzige Gefühl im Gesicht und auf dem Kopf schränken mich auch sehr ein. Ich habe nun zusätzlich noch Mund-& Zungenbrennen, Zahnfleischbluten und Schmerzen am Zahnfleisch. Die Mikroangiopathie breitet sich immer mehr aus... ich kann nur noch liegen. Auch habe ich immer noch einen viel zu hohen Puls. Kein Arzt findet eine greifbare Ursache bzw Diagnose dafür. Wieso breitet sich das so schnell aus? Ich kann so nicht leben, bzw bekomme ich so langsam Angst, das ich das auch bald nicht mehr kann, wenn es niemand stoppen kann. Was kann das sein? Ist die Chemo schuld daran? Ich hoffe so sehr auf eine zeitnahe Antwort von Ihnen, da ich nun sehr in Angst bin. eine Polyneuropathie wurde ausgeschlossen. Liebe Grüße Andrea

        Kommentar



        • Re: Blutwerte und Beschwerden nach Chemo an Hr. Dr. Hennesser

          Meines Erachtens passen die Beschwerden weiterhin zu einer Polypneuropathie. Seltenere Ursache könnte bspw. eine Amyloidose sein. Der schmerzhafte Anteil Ihrer Beschwerden läßt sich bspw. mit Gabapentin oder Pregabalin behandeln. Besteht der Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung fort kann auch ein Therapieversuch mit Kortison helfen. Besteht bspw. eine Polymyositis hätten Sie sehr rasch Linderug

          Kommentar


          • Re: Blutwerte und Beschwerden nach Chemo an Hr. Dr. Hennesser

            "Linderung"

            Kommentar