• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme mit Prismenbrille

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme mit Prismenbrille

    Hallo,
    ich habe seit Anfang November eine Prismenbrille mit 6 Prismen. Trage seit 25 Jahren eine Brille wegen Kurzsichtigkeit. Bekam dann im Sommer plötzlich Probleme bei Arbeiten im Büro (ab und zu hatte ich das Gefühl, dass sich die Zahlen verschieben). Nach MKH-Messung bekam ich die Prismenbrille. Habe aber massive Probleme- zu Beginn total schlimm-Schwindel, Übelkeit, Unsicherheit beim Gehen, Kopfschmerzen usw.. Augenarzt und Optiker meinten, ich müsste durchhalten. Die Arbeit im Büro ist auch nicht tatsächlich besser mit dieser Brille. Ich bin drauf und dran, mir meine Brille mit den neuen Werten ohne Prismen machen zu lassen. Wer hat ähnliche Erfahrungen?
    Gruss Sonny

  • RE: Probleme mit Prismenbrille


    hallo sonny, geh noch mal zum mkh-spezialisten und erörter ihm dieses problem. er wird dir helfen können.


    gruss bimbes

    Kommentar


    • RE: Probleme mit Prismenbrille


      Hallo Bimbes,
      war schon Ende Nov. deshalb nochmal beim MKH-Spezialisten. Habe jetzt am Freitag nochmal einen Termin.
      Er meinte, die Messung würde exakt stimmen (nach diversen Tests). Trotzdem hab ich diese Probleme.
      Vielleicht fällt dir noch was ein.
      Danke noch für deine Antwort.
      Gruss Sonny

      Kommentar


      • RE: Probleme mit Prismenbrille


        Was bitte ist ein MKH-Spezialist?

        Kommentar



        • RE: Probleme mit Prismenbrille


          Hallo,
          wenn Sie mit der alten Brille keine Probleme haben, spricht nichts dagegen, die Prismen nicht zu tragen... Die Prismenbrille sollte Ihnen das Leben nicht schwerer machen, dann müsste man sie vielleicht doch abschwächen. Schließlich sollte sie Ihre Beschwerden verbessern...
          Mit freundlichen Grüßen,
          Dr. A. Liekfeld.

          Kommentar


          • RE: Probleme mit Prismenbrille


            Hallo, Sonny, ich habe in letzter Zeit ähnliche Erfahrungen wie du gemacht, allerdings ging es nicht um Prismen-, sondern um Zylindergläser, die ich bisher nie getragen hatte. Nachdem ich mich nun fast 3 Monate lang damit herumgequält habe und meiner alten Brille stark nachgetrauert habe( Augenarzt und Optiker hatten mir versichert, ich müsste bzw würde mich an die neuen Gläser gewöhnen), hat mir der Augenarzt gestern eine neue Brille mit den altbewährten Werten für die Ferne und neuen stärkeren Werten für die Nähe verschrieben. Ich bin heilfroh, zumal die Krankenkasse die neuen, sehr teuren Gläser auch zahlen wird !!!! Vor diesem Hintergrund kann ich mich dem Rat von Frau Dr. Liefeld nur anschließen.
            Alles Gute!
            Anne

            Kommentar


            • RE: Probleme mit Prismenbrille


              Hallo Frau Liekfeld und Anne,
              danke für eure Antworten. Bestätigt mich doch in meiner Entscheidungsfindung. Werde morgen mit meinem Augenarzt reden und die Brille ohne Prismen machen lassen.
              Gruss
              Sonny

              Kommentar



              • RE: Probleme mit Prismenbrille


                wenn sich nach drei monaten keine verbesserung einstellt, sollte man auch davon ablassen. dann bringt es nix.
                ein versuch wars wert.
                wie waers mal mit einem ganzkörpercheck beim hausarzt? irgendwo muss es ja herkommen.
                ist im sommer was interessantes passiert, dass das so plötzlich kam? krankheiten, zeckenbiss oder vieles andere? denk mal nach.

                gruss bimbes

                Kommentar


                • RE: Probleme mit Prismenbrille


                  Hola Sonny,
                  ich bin weitsichtig, habe bisher immer eine normale Lesebrille mit 2dp getragen und hatte nie Probleme.Bei einem routinemässigen Test stellte man bei mir Wfs fest. Ich habe, von Geburt an, immer meinen Kopf leicht schräg gehalten, weil ich sonst leicht geschielt hätte, aber durch die geneigte Kopfhaltung (kaum wahrnehmbar) glich ich das aus und hatte NIE Doppelbilder oder andere Beschwerden. Trotzdem verpasste man mir eine Prismenbrille mit 10 Prismen (!!)und auch ich konnte von Anfang an nicht damit gucken.
                  Auch mir sagten die Optiker, da muss man sich erst daran gewöhnen... Ich habe mich kein bisschen daran gewöhnt und ich wurde von Tag zu Tag unglücklicher und deprimierter. Ende vom Lied, ich habe (nach Unterstützung dieses Forums) aufgegeben und habe jetzt wieder meine geliebte Lesebrille und bin WIEDER beschwerdefrei. Vielleicht ist es für mich einfach noch "zu früh" und ich brauche erst in ein paar Jahren eine Prismenbrille. Auf jeden Fall habe ich HIER viel gerlernt und werde in Zukunft auf kleine Signale(evtl.Beschwerden) achten. Jetzt geht es mir wieder richtig gut. Frau Dr. Liekfeld gab mir den gleichen Rat...

                  Hoffe, Du findest bald die richtige Lösung für Dein Problem, mir hat man übrigens gesagt, man muss sich bis zu 2 Wochen daran gewöhnen... wenn das bei Dir schon sooo lange mit Beschwerden einhergeht, verstehe ich nicht, warum man das nicht schon viel früher abgebrochen hat??? Das macht doch keinen Sinn, seine Augen mit Gewalt umzuprogrammieren, oder?
                  Ich wünsche Dir alles Gute und verbleibe mit sonnigen Grüssen aus Peñiscola, Spanien, (wo wir leben..)
                  Sonia

                  Kommentar