• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Linkes Auge - Verschlechterung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Linkes Auge - Verschlechterung

    Hallo,
    ich habe die folgende Frage. Vor zwei Jahren wurde bei mir eine Kurzsichtigkeit festgestellt. Rechts: - 0,75; Links: -1,75 und Hornhautverkrümmung. Von der Ärztin wurde mir gesagt, dass ich die Brille bei solcher Stärke bei Bedarf tragen darf. Da mein rechtes Auge die Sicht ganz gut ausgleicht habe ich die Brille nur beim Autofahren getragen und wenn ich in der Uni hinten sitzen musste. Jetzt habe ich das Gefühl, dass das linke Auge noch schlimmer geworden ist. Mit beiden sehe ich gut, aber wenn ich das rechte schlieše, sehe ich nur von ganz Nahem( wenn ich meine Brille aufsetze, verbessert sich die Sicht links zwar deutlich, aber nicht 100%. Was mich auch wundert, ist, dass ich mit dem linken Auge ganz kleine Buchstaben auch von Nahem nur schwer erkennen kann. Sogar wenn ich ich die Brille anhabe. Kann es sein, dass auch eine Weitsichtigkeit dazu gekommen ist?
    Ich bin jetzt sehr besorgt, dass vielleicht etwas mit dem Sehnerv nicht in Ordnung ist, wäre eine solche Veränderung wahrscheinlich?
    Ich bin jetzt 29, die Kurzsichtigkeit wurde mit 27 festgestellt.
    Ich wäre für eine kurze Rückmeldung sehr dankbar.
    LG
    Viktorija

  • Re: Linkes Auge - Verschlechterung

    Es ist zu erwarten, dass eine solche Veränderung auf einer Zunahme der Kurzsichtigkeit beruht, ev. noch mit Hornhautverkrümmung. Eine Weitsichtigkeit kann altersbedingt nicht die Ursache sein. Mögliche Ursachen sind vielfältig (Naharbeit, Stress, Pille, Schwangerschaft, usw.)
    Veränderungen sollten augenärztlich abgeklärt werden. Zuvor ev. mal zusätzlich vom Optiker ausmessen lassen.

    Kommentar


    • Re: Linkes Auge - Verschlechterung

      Vielen Dank für die Antwort. Hätte noch eine letzte Frage: Halten Sie die Empfehlung denn für richtig, bei einer solchen Stärke (R: -0,75 ; L:-1,75 + Verkrümmung) die Brille "nur" bei Bedarf anzuziehen oder sollte man die Fehlsichtigkeit des einen Auges trotzdem ausgleichen, obwohl beide Augen in der Summe gut sehen?

      Kommentar


      • Re: Linkes Auge - Verschlechterung

        "Bei Bedarf" würde aber Uni, Kino, Auto, Radfahren, Sport und vieles mehr mit einschließen. Zudem mit weiteren denkbaren Nachteilen (ev. Neigung zum "Schielblick", raschere Müdigkeit, ev. Verlust des räumlichen Sehens, usw.). Ich selber würde im linken Auge eine Kontaktlinse von -1 dpt tragen (dann sind beide Augen gleich) und dann nur fürs Auto eine zusätzliche Sehhilfe. Bei Optikern stoßen solche Vorschläge aber auf Widerstand.

        Kommentar



        • Re: Linkes Auge - Verschlechterung

          Ok, vielen lieben Dank für die informative Antwort. Ist etwas verwirrend, dass Optiker häufiger einen anderen Standpunkt vertreten als Mediziner.
          Die von Ihnen erwähnten Gefahren regen aber schon zum Nachdenken an, damals sagte meine Ärztin nur, "bei Bedarf sei völlig ausreichend", von Schielblick und Velust des räumlichen Sehens war nicht die Rede...;-(
          Wahrscheinlich werde ich doch einen Augenarzt wieder aufsuchen müssen...

          Kommentar


          • Re: Linkes Auge - Verschlechterung

            Das merkt man eigentlich selber recht schnell, wenn man nur noch mit einem Auge sieht. Der Augenarzt interessiert sich oft nur für die Krankheiten. Brillenrezepte also eher beim Optiker. Die Antwort "bei Bedarf" solle so aus meiner Sicht nicht gegeben werden. Es gibt genügend Leute, die mit Korrektur schlecht sehen - jedoch besser sehen wollen.

            Kommentar