• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilft mir Bitte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilft mir Bitte

    Hallo liebe Forum Teilnehmer, ich bin die Laila leide seid knapp 4 Jahren an einer Angstörung Plus zwangsgedanken hatte schon zwei VT lange ging es mir gut .. plötzlich bin ich eines Tages wieder im schlimmen zwangsgedanken wach geworden das ging 2 Wochen so .. danach sind die verschwunden die Angst vor Psychose und Schizophrenie ist geblieben..
    ich habe einfach komische Gedanken die ich davor nie bei mir bemerkt habe
    Zb. Wenn ich ins Bett gehe rede ich innerlich mit meiner Mama über iein quatsch oder mit meinem Mann .. Ich habe ab und an Gedankenfetzen zb. Stelle ich mir ständig iwas vor und mache Selbstgespräche ich stell mir vor wie mein Mann einkaufen geht und rede mit ihm innerlich so wie ach bist du schon da hast du Obst gekauft usw.. das ist doch verrückt oder? Ich habe durchgehend Ohrwürmer ständig singt mein Gehirn oder ich summe auch viel ständig iwelche Lieder.. das ganze nervt mich einfach und vorallem ich habe extrem Angst ständig kontrolliere ich meine Gedanken ich glaube ich bin schon Schizophren oder bekomme bald eine Psychose. Vorallem weiß ich das meine Gedanken quatsch sind aber ich denke diese Gedanken nicht bewusst. Iwie sagt mir mein Kopf das zb. Mein Mann schlecht über mich redet das ist keine Stimme oder so das sind rein meine Gedanken ich weiß aber das es quatsch ist trotzdem machen mir diese Gedanken Angst nur ein Schizophrene Menschen haben solche Gedanken .. kann mir bitte jemand helfen PS: ich nehme keine Tabletten .


  • Re: Hilft mir Bitte

    Bei einer Psychose würdest du anders über deine Gedanken denken.
    Es hört sich nach ZG an, die ja auch schonmal ein Thema waren.

    Wenn du keine Wartezeit mehr hast, soltlest du noch eine VT machen, oft ist eine Auffrischung nötig um Stabilität zu bekommen.
    Auch Ausdauersport und Entspannungstechniken helfen, und ein anderer Umgang mit den Gedanken, sobald sie bewusst werden in eine andere Richtung lenken, ihnen keine Bedeutung beimessen, sie ignorieren.

    Kommentar


    • Re: Hilft mir Bitte

      Bei einer Psychose würdest du anders über deine Gedanken denken.
      Es hört sich nach ZG an, die ja auch schonmal ein Thema waren.

      Wenn du keine Wartezeit mehr hast, soltlest du noch eine VT machen, oft ist eine Auffrischung nötig um Stabilität zu bekommen.
      Auch Ausdauersport und Entspannungstechniken helfen, und ein anderer Umgang mit den Gedanken, sobald sie bewusst werden in eine andere Richtung lenken, ihnen keine Bedeutung beimessen, sie ignorieren.
      erstmal danke für deine Antwort.. jedoch hatte ich nie solche Gedanken ich mach dir mal ein Beispiel zb. Grade eben hat mein Mann mich gefragt ob wir heute Grillen sollen Zack sagt mein kopf natürlich nur innerlich halt doch die klappe.. ich weiß das hört sich total lustig an aber warum denke ich an sowas dann stelle ich mir automatisch vor das ich eventuell schon Wahnvorstellungen oder sowas habe.

      Kommentar


      • Re: Hilft mir Bitte

        Du denkst so etwas, weil du Angst davor hast so etwas zu denken.
        Hättest du keine Angst davor, dann würdest du etwas anderes denken.

        Kommentar



        • Re: Hilft mir Bitte

          Danke Med-Ass bin etwas erleichtert.

          Kommentar


          • Re: Hilft mir Bitte

            Hallo Laila, ich kenne das, das hab ich auch mitgemacht einmal und die damit verbundenen Unruhezustände und Sorgen und Befürchtungen. Daher kann ich gut nachvollziehen, wie es dir geht. Du beschreibst praktisch, wie es angefangen hat..damals, dann wurde das auf eine extreme Spitze getrieben, oh Gott hab ich gezittert..

            Lass los, das ist sicherlich kein solcher Verlauf, wie damals bei mir, wenn du bereits jetzt ( wo das anrollt) nicht vor hast, dich da weiter groß hineinzusteigern.
            Was auch immer das ausgelöst hat, du kannst es wieder zum "Verschwinden" bringen- indem du beherrscht bleibst, cool, gemütlich überlegen.
            So ähnlich, als wenn dein Kind in Panik verfällt, weil der Kelomat zu pfeifen anfängt- du weißt als Mutter, das ist so beim Dampfgarer, gehst zum Herd und stellst den weg- fertig... und dann spürt und merkt das verschreckte Kind, Mutter läuft nicht hektisch durchs Haus, also mach auch ich mir nichts mehr draus, wenn ich dieses Ventilpfeifen wieder höre, das unbekannt war bisher und mich darum so erschreckt hat...

            Ich rate dir, mach dir nichts draus, dass solche Geräusche da sind, das könnte mit Stress zusammenhängen, mit einem Falsch-Ticken im Moment einer Phase, die natürlich verstärkt wird, wenn du dich noch mehr stresst deshalb. Es müsste dir gelingen, ruhig und gefasst keine besondere Nervosität aufkommen zu lassen, damit sich das wieder normalisieren kann, damit das wieder auf einen anderen Modus schaltet.
            Man forscht und forscht, aber so viel weiß man noch nicht, man kann nur vermuten- selbst Fachleute können nicht überzeugend erklären, warum jemand Melodien hört, oder "böse" oder wohltuende Gedankenstimmen.
            Ich sehe bei mir, ( ich höre Stimmen, deutlich klar, wie wenn man Radiosender hört mit leiser Frequenz und hab mich schon so daran gewöhnt, dass ich mich schrecken würde, wenn das aufhören sollte. Das geht nun schon an die zwanzig Jahre so). Gefürchtet habe ich mich zu Beginn, weil das natürlich ganz schön unerklärlich war und daher extrem besorgniserregend.
            Wie gesagt, dadurch, dass ich zudem hochaufgeregt war, negativ betroffen, in Furcht und Angst war, daher haben sich diese "Laute" dementsprechend anders angehört, als jetzt, wo ich in Ruhe bin, in heiterer Stimmung und in sonnigem Gemüt.
            Also, erste Hilfe- nimms gelassen, das scheint oft vorzukommen, das ist nicht selten- das ist in manchen Ländern sogar hochwillkommen, wegen dem machen zB. Indianerstämme bestimmte Rituale, oder Eingeborene hier und dort ( Aborigines zum Beispiel), um sich in diesen Zustand zu begeben, wo sie mithören können, was eine "geistige Welt" so sendet.
            Ich las viel darüber, nichts hat mich mehr beruhigt, als Bücher, wo das genau beschrieben wurde, von anderen Kulturen. Hier sagt man, das ist krank- wo anders sagt man, hoppla, ich kanns auf einmal hören..hab mehr Sensibilität entwickelt, meine Antennen verlängert- so etwa.
            So sehe ich das auch. Was ist dabei, etwas zu hören, zu sehen, was andere nicht hören, sehen?

            Mach deine Aufgaben, erledige deine Tagwerke, tu alles, was man so tut weiterhin in aller Sorgfalt und konzentriere dich auf deine Tätigkeiten- das ist, wie wenn du den Kochtopf vom Herd ziehst, wie in der oben genannten Beispiel-Geschichte. Du lenkst die Aufmerksamkeit auf etwas anderes- also tritt das dann in den Hintergrund. Hörst du drauf, dann wirds wieder präsenter, natürlich, was sonst. lenkt das dich dann ab vom gemächlich Arbeiten, du bist dann wieder im Kopf und der hüpft mal hierhin, mal dahin, wenn man ihn lässt und je nach Stimmungslage treten Zustände dann auf, die diesen Stimmungen halt entsprechen. Einer, der zornig ist, der nimmt anderes wahr, als jemand, der komplett heiter ist.

            Setz mal hier an- suche nach Stress-Punkten ausserhalb von dir, bzw. mach alles mögliche, das dir gut tut, damit du dich auch gut fühlst, "Gutes" wahrnimmst, "Gutes" tust. Dich dauernd sorgen, das ist das nicht gerade. Male lieber Mandalas aus, oder geh Beete bepflanzen etc- alles halt, was dir gut tut und gefällt, das mach mal oft- du wirst sehen, dann beruhigt sich dein Kopf eh wieder.

            Ganz liebe Grüße

            Elektraa

            Kommentar