• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

morbus bechterew?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • morbus bechterew?



    Guten tag
    Ich heisse nicole und bin 35 jahre alt.Meine schmerzen begleiten mich jetzt seit 3 jahren..habe seit 12 jahren schon rheumatoide arthritis, die letzten 3 jahre waren aber die hölle...begonnen hat es mit leichten rückenschmerzen die kommen und gehen.In der letzten schwangerschaft vor 2,5 jahren war es im 7.monat besonders schlimm...da hiess es das kind liegt auf dem ischias, das vergeht wieder dem war aber nicht so..ich konnte nicht liegen und mich nicht drehen...nach der geburt konnte ich nicht mal mehr im liegen stillen nachts...kurz darauf lag ich dann bewegungsunfähig in der klinik.Haben mrt gemacht...nur ne bsv vorwölbung mit kleinem einriss im anulus fibrosus...vergeht wieder...wieder war es nocht so...ich von arzt zu arzt, keiner hat was gemacht...also zu meinem rheumadoc(orthopädischer rheumatologe)
    hat mich nochmal zum mrt geschickt...und dies war innerhalb eines jahres deutlich verändert.
    Vorwölbung lw3/4, vorfall lw5/swk1, deutliche signalabsenkungen, enthesitis, entzündete wirbel und spondylarthrose lw3bis swk1
    mit begund wieder zum doc...der gibt mir novalgin, kg und Akupunktur...zwischenzeitlich etwas besser...dann kam es mit voller wucht zurück und zwar so heftig dass ich nachts wach werde vor schmerzen und mich übergebe...morgens fühlt es sich an als hätte ich einen besenstiel im rücken...schmerzen habe ich mittlerweile vpn der horizontalen mitte des pos,lws hüftte und knie...tagsüber merk ich immer einen dumpfen schmerz...auch tagsüber ist es in akutphasen schlimm aber nachts mehr als heftig...also ging ich in die schmerzklinik, dort wurden die facetten infiltriert..nichts gebracht...im gegenteil war 2 tage später noch schlimmer...also notarzt gerufen...hab ihm alles geschildert...er meinte meine symptome treffen auf morbus bechterew zu
    tja seitdem belächelt mich jeder arzt...frauen kriegens net, bin zu jung...führe arthrose laufe ich noch viel zu gut...ich komme mir vor wie ein simulant..hab mir jetzt dennoch nen termin beim internist rheumatologen geholt und am frektag blutabnahme..könnten die symptome hinhauen? komischerweise kommt es immer in schüben...bin zwar nie ganz schmerzfrei aber es wird besser bevor es wieder kommt...kriege dann auch etwas temperatur und fühle mich richtig krank obwohl ich sonst nix habe...wie sehen sie das? sollte ich das abklären?

  • Re: morbus bechterew?

    Hier fehlt eine eindeutige Diagnose: entweder Arthrose oder andere orthopädisch zu behandelnde Schädigungen der Wirbelsäule, dann wäre ein Orthopäde der richtige Ansprechpartner - oder Arthritis, z.B. eine rheumatoide Arthritis, dann wäre ein Rheumatologe (kein "orthopädischer") zuständig.
    Nach den beschriebenen Beschwerden zu urteilen, käme zunächst ein orthopädisches Problem als Ursache in Frage und sollte weiter abgeklärt werden.
    Eine zeitgleiche Untersuchung beim Rheumatologen ist sicher auch sinnvoll, um Klarheit zu bekommen.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-09 2017-10
    Lädt...
    X